Fenster schließen  |  Fenster drucken

Ansonsten beträgt die "volle Gebühr" (10/10) bei einem Streitwert von 50.000 DM 1.425 DM. Die sog. "Mittelgebühr" (6,5/10) für eine Beratung liegt bei 925 DM.
Aus Gebührensicht wäre es am günstigsten, nur eins von den Geschwistern würde die Anwältin beauftragen und die anderen blieben "draußen vor". Wenn die Anwältin den Erben zu der Einsicht bringt, dass er den Pflichtteil zahlen muss, gilt dies dann auch für die anderen Geschwister, denn die Rechtslage und der Pflichtteilsanspruch ist für alle identisch.
Ein Zivilprozess (wenn sich der Erbe sträubt), kann richtig teuer werden. Allerdings muss derjenige, der den Prozess verliert, die gesamten Kosten tragen; ich gehe davon aus, dass der Erbe einen Prozess verlieren würde. Aber soweit sind wir nicht. Ich hoffe doch, dass der Erbe zur Einsicht kommt. Vielleicht nimmt er sich ja auch einen Anwalt, wenn er das Schreiben der Anwältin erhält und dieser macht ihm klar, dass er zahlen muss.
 
aus der Diskussion: Wer kann mir mal den Pflichtteil von 500.000 € errechnen ?
Autor (Datum des Eintrages): NATALY  (16.07.02 17:20:10)
Beitrag: 68 von 88 (ID:6896154)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online