Fenster schließen  |  Fenster drucken

Ich will ja hier nicht den Oberschlauen markieren, aber überlegt doch mal: Beim Handel von Aktien oder sonstigen Gütern, steht dem Käufer immer ein Verkäufer gegenüber und umgekehrt. Im Grunde ist es wie schon zuvor von bofex in #10 u. davor anschaulich beschrieben wie bei einem Kuhhandel oder dem Handel mit Schweinehälften. Das Geld wandert von der einen Tasche in die andere. Die Geldmenge verändert sich nicht sondern lediglich der Preis für das gehandelte Gut (Aktie, Schweinehälfte etc.) - insofern wird kein Geld vernichtet und es ensteht auch keine wundersame Geldvermehrung, da der eine gewinnt, was ein anderer verliert und die Gesamtsumme bleibt konstant.
 
aus der Diskussion: Erstaunlich, wie sich die Börse bisher hält...
Autor (Datum des Eintrages): F 50  (31.07.02 01:02:27)
Beitrag: 15 von 36 (ID:7005479)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online