Fenster schließen  |  Fenster drucken

Hi Thierri,
hier geht es ans Eingemachte.
Zur Kinderzulage folgender Gesetzestext (§ 9 Abs. 5 Eigenheimzulagengesetz):

Die Kinderzulage beträgt jährlich für jedes Kind, für das der Anspruchsberechtigte oder sein Ehegatte im jeweiligen Kalenderjahr des Förderzeitraums einen Freibetrag für Kinder nach § 32 Abs. 6 des Einkommensteuergesetzes oder Kindergeld erhält, 767 Euro. Voraussetzung ist, daß das Kind im Förderzeitraum zum inländischen Haushalt des Anspruchsberechtigten gehört oder gehört hat. Sind mehrere Anspruchsberechtigte Eigentümer einer Wohnung, und haben sie zugleich für ein Kind Anspruch auf die Kinderzulage, ist bei jedem die Kinderzulage zur Hälfte anzusetzen. Der Anspruchsberechtigte kann die Kinderzulage im Kalenderjahr nur für eine Wohnung in Anspruch nehmen. Der Kinderzulage steht die Steuerermäßigung nach § 34f des Einkommensteuergesetzes gleich. Absatz 2 Satz 4 ist entsprechend anzuwenden.

Wer erhält hier das Kindergeld?
Bekommst Du einen (halben) Kinderfreibetrag?
Wurde der Kindesunterhalt vom Gericht bestimmt?

Gerade was den Unterhalt für Dein Kind betrifft, empfehle ich einen Rechtsanwalt einzuschalten. Hier geht es - wie gesagt - ans Eingemachte.

cu
pegru
 
aus der Diskussion: Steuerliche Absetzung eines Arbeitszimmers
Autor (Datum des Eintrages): pegru  (12.08.02 12:41:20)
Beitrag: 28 von 40 (ID:7100889)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online