Fenster schließen  |  Fenster drucken

Nochmals DBRIX

virtuelles Gold:

ja wir hatten das an anderer Stelle bei W-O.de schon mal zu thematisieren versucht.

Man kann Gold in Form von Zertifikaten kaufen. Ist doch auch viel zu unbequem, Goldbarren zu handeln.

Das denen irgendwie der Überblick abhanden kam ? Meinst Du das?
Irgendeine Clearingstelle, die auf die Barren der Reihe 11 bis 15 ein Schildchen aufgestellt hatte: " Das gehört den Banken C & Y",
dafür sind Zertifikate ausgegeben worden, und die Goldputzfrau
(Analphabetin) hat die Schildchen weggeräümt, wie weiland das Pflaster aus der Badewanne von Beuys?

Und nun stehen da andere Schildchen drauf: "Anteil von Brunei" vielleicht?

Wahrscheinlich hat der Scheich seinen Anteil inzwischen auch wieder verliehen.

Die Idee von Goldmärkten, die unterschiedliche physische Qualitäten handeln, ist sicherlich nicht völlig abwegig. Dann gäbe es wenigstens rechnerisch keine shortposition.

Andererseits: Das müßte einen Hedgefond doch reizen.

Die lassen sich aber das Gold auch nicht bei Fälligkeit ausliefern, sondern dann werden nur andere Schildchen aufgestellt in den leeren Hallen von Fort Knox: Gehört jetzt Soros.

Und deswegen wird man das wohl nie erfahren.

Im Ernst, es gibt in den USA Leute, die dies seit Jahren behaupten. In Fort Knox würde eine Art Disneyland veranstaltet, Entertainment vor dünnen Mauern.

Ich weiß nicht so recht.

SEP
 
aus der Diskussion: Short-Bestand Gold - Teil 2
Autor (Datum des Eintrages): Sep  (30.03.00 00:18:04)
Beitrag: 4 von 37 (ID:720592)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online