Fenster schließen  |  Fenster drucken

Hi,

gib mal bitte die WKN der Rente, ich schau mir das morgen mal an, ich nehme an, das ist ein Poolfaktorpapier, bei jeder Poolfaktoränderung wird die Differenz als Tilgung an dich ausbezahlt. Änderungen des Faktors passieren oft monatlich oder zu Zinszahlungsterminen.

Diese Papiere nützen illiquiden Firmen, da sie selbst entscheiden können, vollen Zinsdienst zu leisten oder eben stattdessen Korrekturen über die Poolfaktoren zu machen, wenns mau aussieht.

Diese Papiere sind oft auf "flat" gesetzt, d.h. Zinsansprüche werden überhaupt nicht bedient.


Grüße

Outi



PS:

Beispiel für Poolfaktorberechnung


Nominal 10.000.000 € Faktor 1 = 10.000.000€ x 1 (z.B. bei Ausgabe)

Nominal 10.000.000 @ Faktor neu 0,85 = 10.000.000 x 0,85 = 8.500.000 € Bank schickt dir ne Abrechnung über WP-Einlösung i.H.v. 1.500.000 €

...usw....


Vorteil: je geringer die Nominale wird, desto weniger Zinsdienst muss der Emmitent bedienen, da 8 % auch 10.000.000 € auf die Laufzeit gesehen teurer ist als 8% auf eine neue Nominale 8.500.000 €
 
aus der Diskussion: Ukraine Berechnung
Autor (Datum des Eintrages): Outperformer  (05.12.02 00:59:28)
Beitrag: 2 von 4 (ID:8018411)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online