Fenster schließen  |  Fenster drucken

Wer vorgibt zu glauben, die USA wollten Krieg gegen den Irak führen, weil dessen Präsident Saddam Hussein die Welt mit Massenvernichtungswaffen bedrohe, ist entweder ein Lügner oder naiver Tölpel. In seinem sensationellen, gerade erschienenen Buch "Krieg gegen den Irak" weist der ehemalige UN-Waffeninspekteur Scott Ritter nach: "Es gibt keinerlei Beweise, dass der Irak über funktionstüchtige atomare, biologische oder chemische Massenvernichtungswaffen verfügt." Ernst-Otto Czempiel, emeritierter Professor für internationale Politik, ist auch einer jener Denker, die die wahren Absichten der amerikanischen Politik durchschaut haben. Er warnt vor der "amerikanischen Expansionspolitik". Czempiel, Begründer der deutschen Friedensforschung, warf der Bush-Administration vor, das "mörderische symbolträchtige Signal" des 11. September zum Anlass genommen zu haben, lang gehegte außenpolitische Ziele durchzusetzen, die mit der Bekämpfung des Terrors nichts zu tun hätten.
 
aus der Diskussion: US-Wahl: Die Dumpfbacken haben gewonnen
Autor (Datum des Eintrages): Stormy  (26.12.02 11:08:45)
Beitrag: 106 von 176 (ID:8173113)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online