Fenster schließen  |  Fenster drucken

Jetzt habe ich in #47 aber ebenfalls Unsinn geschrieben. Ich streiche das komplette Posting #47 uns ersetze:

@Syrtakihans: Ich habe mir Ihren Beitrag in #45 nochmal durchgelesen und muß sagen, daß Sie sachlich falsch liegen. Wenn ein Bezugsrechtsabschlag nicht stattfinden würde, müßte das Bezugsrecht selbst einen Wert von Null haben. Hat es aber nicht, da das Recht zum Bezug einer neuen Aktien zu 1 Euro bei einem aktuellen Kurs von 1,45 natürlich einen Wert darstellt. Genau aus diesem Grunde gibt es den Bezugsrechtsabschlag (der zuvor selbstverständlich in der Aktie eingepreist wird, denn man erhält schließlich mit dem Bezugsrecht einen zusätzlichen Wert). Dass der Wert der Aktie ex-Bezugsrecht unter den Preis der neuen Aktien fallen soll, wie von Ihnen in #37 angedeutet, kann ebenfalls schon systematisch nicht sein, weil der Markt einen solchen Schritt antizipieren würde. Ansonsten müßten Sie allen Anlegern unrationales Handeln unterstellen. Ihre Annahmen können systematisch nicht stimmen.

Die Analogie zum Dividenenabschlag ist gegeben. Wenn Sie sich dies vor Augen führen, wird der Sachverhalt vielleicht klarer.

Grüße

Peer Share
 
aus der Diskussion: UNYLON AG
Autor (Datum des Eintrages): PeerShare  (28.01.03 00:37:06)
Beitrag: 48 von 573 (ID:8434512)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online