Fenster schließen  |  Fenster drucken

Wo ist denn da das Problem?

Die sogenannte Studie entspricht dem Wunschdenken der Beteiligten mit dem Ziel, möglichst viel Kapital von bisher Unbeteiligten anzulocken.

Eigentlich erstaunlich, wie soetwas nach dem Untergang des Neuen Marktes noch versucht wird. Aber es gibt wohl immer wieder Hoffende. Evt. zählt sogar der Autor dazu, was ich im Interesse seiner Falkenstein AG nicht erwarten würde.

Sichere und hohe Margen in einer Branche, die Vorprodukte für die Kunststoffindustrie herstellt - da müßte doch BASF eine Goldgrube sein und auch in diesen Bereich expandieren wollen.

Das ist nicht einmal amüsant, sondern einfach nur dreist.

CU, goldmine
 
aus der Diskussion: UNYLON AG
Autor (Datum des Eintrages): goldmine  (10.02.03 12:30:10)
Beitrag: 75 von 573 (ID:8561087)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online