Fenster schließen  |  Fenster drucken

@Syrtakihans: Ich stimme Ihnen vollumfänglich zu, daß das entscheidenste Kriterium für den Erfolg der Unylon AG (um eine Mantelspekulation handelt es sich übrigens nicht mehr) die Werthaltigkeit und die Ertragskraft der eingebrachten Beteiligung ist. In Abhängigkeit der zukünftigen Ergebnisse werden wir dann die Basis für Ertragswertberechnungen und die Werthaltigkeit der Beteiligung haben. Bis es soweit ist, agieren wir mit unsicheren Faktoren und die bedeuten für den Aktionär, daß die höheren Chancen mit dem Manko der Unsicherheit (dem höheren Risiko) erkauft werden. Dieser fundamentale Zusammen zwischen Risiko und Chance ist unmittelbar einleuchtend und wird nicht ernsthaft von irgendjemand bezweifelt.

Mit Ihrer Prognose kommen Sie zu einem Wert, der unterhalb meiner Schätzung liegt. Wie die Gewinne genau aussehen werden, werden die Veröffentlichungen zeigen. Ich gehe allerdings nicht davon aus, daß die Gesellschaft hier für das laufende Jahr bereits vor der kommenden Hauptversammlung eine Aussage treffen wird und auch auf der Hauptversammlung wird es voraussichtlich nur Tendenzaussagen geben. Ich würde es begrüßen, wenn die Gesellschaft einen Halbjahresbericht veröffentlicht, habe dies auch zur Kenntnis gegeben, hierauf aber noch keine Antwort erhalten.

Einen ersten Eindruck von der aktuellen Ertragskraft der UNYLON POLYMERS könnte aber vorher der Abschluß der PONGS & ZAHN AG bringen, da die Gesellschaft bis zum 31.12.2002 hier das Ergebnis abzuführen hatte.

Was ich an Ihrer Rechnung nicht nachvollziehen kann: Selbst unter Berücksichtigung von 1 Mio. Euro Aufwand für die Verzinsung der Genussscheine, Verwaltungsaufwand und Ausgleichszahlung würde der Gewinn vor Steuern bei gleichbleibendem Umsatz und Ergebnis wie im Jahr 2001 immer noch 0,7 Mio. Euro oder 0,23 Euro betragen. Umsatz und Gewinn sind aber nach ersten Schätzungen, die auf der Hauptversammlung im Oktober gegeben wurden, bereits angestiegen, so daß der Wert höher anzusetzen ist. Aber selbst auf der niedrigen Basis von 2001 errechnen Sie auf einmal ein völlig abweichendes Ergebnis. Dies ist für mich nicht nachvollziehbar. Die Erweiterungsinvestitionen sind darüberhinaus kein Selbstzweck, sondern dienen der Ausweitung des Geschäfts. Auch hier sind positive Ergebnisbeiträge zu erwarten. Sie können natürlich in ihrer Schätzung, daß diese Ergebnisbeiträge nicht so hoch ausfallen wie von mir prognostiziert. Aber davon auszugehen, daß hier nichts übrig bliebe, zumal die Investitionen in der Anschaffung noch öffentlich gefördert werden, halte ich für eine sehr gewagte Annahme.

Von seiten der Börse bleibt heute zu beobachten, daß es ganz offensichtlich eine starke Abgeberseite in dem Papier gibt. Der Umsatz in Höhe von 87.800 Stück ist der höchste seit Juli 1998. Dominant waren vor allen Dingen die Verkäufe. Limitierte Kauforders wurden der Reihe nach bedient. Soweit ich weiß sind die neuen Aktien noch nicht eingebucht und handelbar, auf der Basis der alten Aktienzahl haben heute rd. 5% der Aktien den Besitzer gewechselt.

Der Hintergrund der heutigen Verkäufe ist mir nicht bekannt. Man könnte darüber spekulieren, ob ein alter Paketaktionär sich von seiner Beteiligung trennen will. Das ist aber eine reine Vermutung, Belege hierfür liegen mir nicht vor.

Ungeachtet der heute unklaren Orderlage bleibt es nach meiner Einschätzung aber dabei, daß die Aktie über kurz oder lang nicht an ihrer Vergangenheit, sondern am Erfolg ihres operativen Geschäfts gemessen wird. Aus heutiger Betrachtung sehe ich keine Veranlassung, meine Prognosen anzupassen.

Grüße

Peer Share
 
aus der Diskussion: UNYLON AG
Autor (Datum des Eintrages): PeerShare  (10.02.03 20:05:16)
Beitrag: 83 von 573 (ID:8566376)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online