Fenster schließen  |  Fenster drucken

@PeerShare Gerne gehe ich noch einmal auf Ihre Argumentation in #86 ein, kein Problem - ich hatte mich in meiner Antwort nur bewußt kurz gefaßt, da Sie schrieben momentan wenig Zeit zu haben.

>> Eine gleichzeitige niedrige Auslastung und
>> Inanspruchnahme von Fremdanbietern ist nicht
>> schlüssig und macht rational betrachtet keinen
>> Sinn. Die Angabe der Verwaltung zur
>> Vollauslastung der Kapazitäten stammt übrigens
>> von der HV vom Ende Oktober 2002 und ist damit
>> zeitnah.

Hier besteht kein Widerspruch, da die Faktoren zeitnah wirken, aber eben nicht zeitgleich. Nachlassende Absätze am Jahresende können die Kosten unterjährig in Anspruch genommene Fremdleistungen nicht kompensieren. Ob allerdings tatsächlich nachlassende Absätze zu verzeichnen waren weiß ich nicht.

>> Nach Ihrer Rechnung fällt aber kein Gewinn an.
>> Sie müssen sich also entscheiden: Entweder
>> fällt kein Gewinn an und die Verzinsung der
>> Genußscheine liegt deutlich unterhalb
>> Ihrer Prognose. Oder aber die Verzinsung ist so
>> hoch wie von Ihnen angenommen, dann fällt aber
>> auch vorher ein entsprechender Gewinn an, was
>> nach Ihrer Rechnung ja gar nicht sein kann.

In meiner Überschlagsrechnung in #74 habe ich nur das EBT der Unypol hergeleitet, die Zinsen der Genusscheine habe ich dort nicht mit eingerechnet - schließlich ist dieser Abschlag ja auch erst nach der Gewinnabführung zu leisten. Ich zeigte dieses später nur auf, um zu verdeutlichen, daß von den Gewinnen der Unypol, sofern sie denn in nennenswerter Höhe vorliegen, im Ergebnis der Unylon leider nicht mehr viel übrig bleibt. Haben Sie schon einmal kalkuliert, welche Gewinne bei der Unipol notwendig sind, um ein auf Unterbewertung hindeutendes Ergebnis bei der Unylon zu ermöglichen??? Sie werden feststellen, daß alle möglichen Szenarien nur darauf hinauslaufen, das Gelder bei der P & Z bzw. Herr Schlennstedt landen.

Wenn Sie nun doch noch Zeit haben, würde ich gerne sehen, daß Sie auf meine kalkulatorische Überschlagsrechnung einmal näher eingehen. Ich denke hier finden sich die wesentlichen Diskussionspunkte.
 
aus der Diskussion: UNYLON AG
Autor (Datum des Eintrages): Syrtakihans  (11.02.03 20:08:00)
Beitrag: 90 von 573 (ID:8578838)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online