Fenster schließen  |  Fenster drucken

@Babyelch
Pauschal kann man sagen:
Keinesfalls in die nördlichen Vororte ziehen!!!
(Biite nicht falsch verstehen, ich bin kein politischer Rechtsausleger sondern gebe nur Erlebtes wider): dort gibt es einen extrem hohen Ausländeranteil an Mahgrebains (z.T. >50%). Manchmal herrschen dort wirklich bürgerkriegsähnliche Zustände. Allerdings sind die Mieten dort recht billig.

Im Westen ist es schön, unter pekuniären Aspeten gesehen, muß man sagen, daß Du da Recht schnell in die Gegend von Versailles kommst, wo es schon wieder teuer wird.

Süden ist o.k.

Gut ist es im Westen, da muß man aber selektiv vorgehen. Es gibt einige Vororte (habe damals in Chennevières gewohnt, allerdings war Geld nicht so das Thema, habe gut verdient), die teuer sind, andere, die etwas weiter entfernt sind, sind billiger aber durchaus auch lebenswert.

Ich würde den Osten vorziehen. Im Tal der Marne wird es günstiger, je weiter Du Dich von Paris entfernst. Es ist recht schön, angenehm und sicher dort. Selbst wenn Du recht weit da raus ziehst, kommt Du mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut nach Paris rein. Recherchiere doch mal auf französischen Seiten nach "Marne-la vallée".

Möchte noch anmerken, daß meine Erfahrungswerte ca. neun Jahre alt sind. Bin jedoch ab und zu mal in Paris bei Freunden, nach allem, was ich so erfahre, hat sich aber nichts verändert.

Viel Spaß dort!
Noch Fragen? Schick einfach ne BM
unlocker
(der mal seinen Lebensabend in Paris verbringen wird in Kombination mit einem Landhaus in der Normandie)
 
aus der Diskussion: Leben und studieren in Paris?
Autor (Datum des Eintrages): unlocker  (22.05.03 21:19:24)
Beitrag: 10 von 21 (ID:9533682)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online