Fenster schließen  |  Fenster drucken

Ja, der UYN-Speck ( "Käse" ) sieht wirklich lecker aus, und wie er duftet! Hmmmmmmmmmm.... aber sollte man wirklich "anbeißen"?

Nun, ich bin auch schon in Versuchung gekommen und hab angebissen! Irgendwas hat in mir dann aber reflexartig den "Fluchtinstinkt" geweckt....

Was war das?

Nun, reden wir doch mal Klartext.

FRAGE: Ist es nicht vielmehr so, dass PONGS inzwischen längst PLEITE wäre, hätte man es nicht auf solch "eleganter Wiese" geschafft sich seiner Tochter zu entledigen?

Warum hat man die Tochter nicht einfach "über den Markt" verkauft? Gab es etwa keinen Käufer, oder wollte er nicht "genug" zahlen? Warum nicht?

Warum hat man diesen "eher komplizierten" Weg gewählt: sich nen Mantel besorgt, die Tochter eingebracht und diesen anschließend mit geringen Gewinnversprechungen dick Fremdkapital aufnehmen lassen - irgendeiner muss das Cash ja aufbringen - und sich das auszahlen lassen ( "puh, geschafft!" )?

Warum hat man nur 10 oder 15% (was weiß ich) am Mantel behalten, wenn die Aktie doch bei den Einbringungskonditionen so unterbewertet wäre? Hmmm???

Warum wird konsequent jede Geldseite in UYN abverkauft? Beispiel: 10.000 Geld heute um 12:38:04 - 10 k gehandelt (ja, bG, ich weiß, wurde ja später bedient) um 12:57:24! (Braucht er wirklich nur Geld?) Und ich habe "am eigenen Leib" erfahren, wie schnell man mit Aktien "förmlich zugeschüttet" wird! Kein Witz, selbst probieren!

Warum, ist das so?

Muss ich die Aktie wirklich haben? Nun, ich persönlich nicht! Hegener+Glaser/Steller lassen grüßen..

Nichtsdesdotrotz viel Erfolg (ganz ehrlich)... der verzehnfacher kommt bestimmt :)

MfG
M.P.
 
aus der Diskussion: UNYLON AG
Autor (Datum des Eintrages): Honeymoon  (22.05.03 23:15:08)
Beitrag: 140 von 573 (ID:9534503)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online