Fenster schließen  |  Fenster drucken

Nun, jetzt ist der Kurs ja doch angesprungen.

@flitzass
Negativ ist z.B. die relativ hohe kurzfristige Verschuldung. Einhell hat permanent die Banken im Genick sitzen und ist dadurch gezwungen, Optimismus zu versprühen, ob begründet oder nicht.

Negativ ist auch der in Relation zum Umsatz ungesund hohe Vorratsbestand (-> Wertberichtigungsrisiko, insbesondere wegen der schnell fallenden Dollar-Einkaufspreise).

Der für 2002 ausgewiesene operative Gewinn beruht nur auf kreativer Buchführung: Zum Einen hat man zwar von gesunkenen Dollar-Einkaufspreisen profitiert, andererseits aber die entsprechenden Verluste der Devisentermingeschäfte vorerst gewinneutral mit dem Eigenkapital verrechnet ("Hedge Accounting" auf Seite 22 des GB). Außerdem wurden in erheblichem Umfang Entwicklungskosten aktiviert. Ohne diese Gestaltungsmaßnahmen hätte Einhell in 2002 einen klaren Verlust ausgewiesen.

Die Verluste aus den Hedginggeschäften sind nur aufgeschoben und dürften bei dem Dollarverfall im 1. Quartal kräftig gestiegen sein. Leider ist das aus den spärlichen Quartalsberichten nicht ersichtlich.

Weitere Negativpunkte:

- schwache Branckenkonjunktur

- in der Vergangenheit unzuverlässige Gewinnprognosen (und der Finanzvorstand ist immer noch der gleiche)


Natürlich gibt`s auch Positives, vor allem den sehr ordentlichen Cashflow.
 
aus der Diskussion: Sehr schöne Unterbewertung bei der Hans Einhell AG
Autor (Datum des Eintrages): Mandrella  (06.06.03 19:59:38)
Beitrag: 9 von 1,619 (ID:9680344)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online