DAX+0,42 % EUR/USD-0,20 % Gold+0,05 % Öl (Brent)-0,66 %

Alfred Wieder AG - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich vermute es zählt der 31.12.2019 oder wenn klar wird das die Anteile verkauft werden sollen. Also in 6 oder 12 Monaten..
Sicher weiß ich es auch nicht. Aber ich würde die 30 Raten einzahlen. Zahlen wird man sie ja doch und so hoch wird die Restsumme wohl nicht sein. Ich habe im September die letzten ca. 50 Raten einbezahlt.
Kurze Frage: bei mir würden nur noch ein paar Monatsraten fehlen (ca. 30) - zahlt sich das jetzt noch aus den MIG 8 voll zu machen in Hinsicht auf Biontech oder ist der Stichtag bzgl. der Anteile mit dem IPO schon vorbei?
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.685.878 von austrian1 am 14.10.19 09:07:30Zum Glück (?) haben wir noch viel Zeit bis zum Aktienverkauf, bis dato wird Biontech nicht besonders angenommen.

Alle Zahlenspielereien sind obsolet, hoffentlich gibt es nicht auch hier ein böses Erwachen, aber ich will nicht den Teufel an die Wand malen, hoffen wir das Beste...
Danke Rapso 13
Meine Zeichnungen waren 2004 bis 2010.
Demnach kann ich scheinbar beruhigt sein, dass ich nicht auch noch vom Kapitalrückfluss - noch kein Gewinn - Steuern zahlen muss.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.675.356 von austrian1 am 11.10.19 15:58:32Alles was vor 2011 angelegt worden ist, ist steuerfrei. Wie das ist wenn ein Fond nachher das Geld angelegt hat, weis ich nicht, aber wie steht beim Steuerausgleich „mit besten Wissen und gewissen“
Hallo rapso13
Danke.
Aber wie ist Deine Antwort zu verstehen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.665.044 von unteregi am 10.10.19 13:50:38Nach all den schönen fiktiven Rechnungen, können wir inzwischen auch Tatsachen sehen.

Erstmal sehr gut, der Börsenstart wurde trotz der derzeit Negativen Börsenstimmung durchgeführt.
Der Ausgabekurs erfolgte zu einer Bewertung von 15 $ bzw. 3,4 MRD $ also etwa 1 MRD weniger als erhofft.
Der Kurs ist anschließend erfreulich gestiegen.
Die nächsten Monate wird es hoffentlich noch ein wenig nach oben gehen mit dem Kurs ;)

.....Es ist der deutsche Biotech-Börsengang des Jahres: BioNTech aus Mainz strebt an die Tech-Börse Nasdaq und will sich mit Stars der Szene in Übersee messen. Der Platzierungspreis der neuen Aktien beträgt 15 Dollar und liegt damit am unteren Ende der Spanne. Der Gesellschaft fließen durch den Börsengang liquide Mittel in Höhe von 150 Millionen Dollar zu, an der Börse wird die Gesellschaft mit satten 3,4 Milliarden Dollar bewertet. In der ersten Reaktion hat die Aktie zehn Prozent höher bei 16,50 Dollar eröffnet.....
.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.663.487 von austrian1 am 10.10.19 10:46:03Ich gebe dir zu 100 % Recht für deinen Beitrag.

Wie bereits schon mal geschrieben wäre es schön für die Leute, die MIG 7 bis 9 gezeichnet haben.
Aber wir dürfen dabei nicht vergessen, dass es noch frühere MIG-Fonds gibt, die alle noch nicht im "Plus"
sind, von einer Vervielfachung ganz zu schweigen.
Ich selbst bin seit GCF bis MIG 11 bei den Einmalzahlern dabei, bei den ratierlichen besitze ich den MIG 2, 6 und 8., die alle voll einbezahlt sind. Insofern hoffe ich, es geht gut aus bei Biontech.
Aber man darf die einzelnen Fonds nicht miteinander aufrechnen. Jeder Fond für sich sollte eigentlich eine Vervielfältigung bringen. Zumindest wurde uns dies damals bei Zeichnung gesagt. Leider ist dies nicht der Fall. Daher wäre ein Exit von BionTech zwar hervorragend, aber sicher nicht aufgrund guter Leistung von den Herren aus Pullach.
Meine Befürchtung ist, wenn Biontech zur Auszahlung kommt, werden viele weitere neue Fonds zeichnen. Habe mich ja selbst von dem Exit "Etkon" damals mitreissen lassen. Isarna sollte auch so ein Top Exit werden.
Eines verstehen die Herren aus Pullach, sich gut zu vermarkten. Das ist aber fast das einzige, was sie gut können.
Warten wir also (wie schon so oft) ab.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.663.577 von austrian1 am 10.10.19 10:57:42In Österreich ist die Kest erst 2011 eingeführt worden.
"MIG 8 hat 1,99 Mio investiert und 0,84% an Biontech (0,84% von 4000 Mio = 33,6 Mio abzüglich 25% (3*) = 25,2 Mio / 1,99 = Faktor 12,66)
Bei MIG 8 wurden bisher 18,05 Mio investiert, davon 1,99 in Biontech was 11,02% entspricht.
Angenommen man hat 10000 angelegt, davon abgezogen sind 30% (2*) die nicht investiert wurden = 7000 davon sind 11,02% = 771*12,66= 9765"

Vielleicht sollte man MIG 8 so rechnen:
Angenommen man hat 10000 Zeichnungssumme
davon ziehe ich 30% ab für "Verwaltung".
bleiben 7000 übrig, von denen aber erst 57% einbezahlt sind = 3990
davon sind 11.02% = 439,70*12,66 = 5566
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.663.643 von allintomig am 10.10.19 11:04:24Ja durchaus möglich das der komplette Einsatz rauskommt bei MIG 8, aber das hängt wohl sehr davon ab wieviel man schon einbezahlt hat. Wenn man nur seine monatliche Rate einbezahlt hat, dann hat man den MIG 8 wohl erst zu 50% voll. Das bedeutet man bekommt wesentlich weniger von Biontech ab als jemand der schon 100% einbezahlt und evtl. sogar noch den Bonus bekommen hat.

Wer also MIG 8 schon voll hat, der hat sozusagen mehr Anteil an der Ausschüttung.
Das sieht man ja das erst 57% der Zeichnungssumme zum 30.6.19 einbezahlt war.
Ich habe auch erst kürzlich den MIG8 voll gemacht eben wegen dieser Situation.

MIG8 hat 300 Monatsraten. Ich habe den 2010 gezeichnet, das wären bis jetzt ca. 115 Raten, also für jemanden der sonst noch nichts einbezahlt hat nicht mal die Hälfte. Da verschieben sich die Anteile der Ausschüttung entsprechend zu denjenigen die 100% schon voll gemacht haben.

Ja das mit der Zeichnungssumme 66 Mio und 25 Mio Rückfluss geht auf den ersten Blick nicht auf, das stimmt. Da hast du recht. Das zu berechnen was rauskommt ist schwierig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.655.868 von MIGgefangen am 09.10.19 12:51:12"Wie bei solchen Emissionen üblich, haben sich alle Altaktionäre verpflichtet, mindestens ein halbes Jahr lang keine Anteile zu verkaufen."

"Mindestens" ist so ein Begriff - ich bin sicher dass wir 2020 kein Geld von Biontech sehen werden.

Niemand weiß wann wieviele Aktien verkauft werden.

@ MIGgefangen

Die Rechenbeispiele von MIG 7 u 9 kann ich nachvollziehen.

MIG 8 allerdings nicht, da würde Biontech den kompletten Fonds ausbezahlen?

Volumen 66 Mio, Rückfluss 25 Mio??? Abgesehen von Hurdle Rate etc.

Ich hoffe dass ich falsch liege und du recht behältst.:)

Hört man etwas zu den erwarteten Meilensteinen?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Noch eine steuerliche Frage an die Runde.
Österreich betreffend.

Wie sind Rückflüsse zu versteuern:

Mein Hausverstand sagt mir, dass nur das zu versteuern ist, was die Gesamtzeichnungssumme übersteigt, denn nur das ist Gewinn. Eigentlich müssten Minusergebnisse anderer MIG-Fonds gegengerechnet werden. Das wären bei mir entweder 50% Gewinn des MIG 9 oder keine Steuer bei meinem Saldo 0% kumulierten Gewinn aller 3 Fonds.

Habe aber auch schon andere Informationen erhalten. Diese Infos schwanken von:
Jeder Rückfluss ist generell voll zu versteuern, bis jeder Rückfluss der das einzelne Invest übersteigt ist zu versteuern. (Beim MIG 9 wären das bei einer Zeichnungssumme von 10T 5.000 Euro zu versteuern.

Hat da schon wer Erfahrung.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
MIG Eintagsfliege?, Befürchte Ja!
Auch mein Dank an swakki und MIGgefangen für Detailinfos.
Wenn sich dieser Börsengang und die dann später folgende Ausschüttung tatsächlich so positiv entwickelt wie erhofft/erwartet, wäre das nach so vielen Jahren Wartezeit mal ein sehr sehr positives Ereignis. Zumindest für die Fonds, die daran beteiligt sind.

Gesamtgesehen ist MIG immer noch ein jämmerlicher Rohrkrepierer.
Was ist mit den 15 Fonds, die nicht in diese Biotech-Firma investiert sind?
Die werden wohl 50- 90 % ihres Investments abschreiben müssen.

Alleine wenn ich meine 3 Fonds: GCF, MIG 5 und MIG 9 summiere, komme ich nach der Sensationsauschüttung dieses Börsenganges auf ca. 100% Gesamtrückfluss. (90%,63%,150%)
Das nach jahrelanger Laufzeit. (15, 11, 9 Jahre)

Stimmt, es sind noch einige Firmen in meinen 3 Fonds, wo noch so manches % Rückfluss kommen wird.
Vielmehr als die Inflation wird in ca. 10 Jahren wohl nicht drin sein.

Ich bleib dabei: Nie mehr MIG. 15 Jahre Nervenkitzel reicht.

Die MIGler werden diesen Exit sicher als "Weltsensation" verkaufen.
Dass aber nur etwa ca. 20% der MIG-Zeichner davon profitieren und 80% immer noch deutlich im Minus sind (und bleiben werden), davon spricht keiner.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.648.941 von swakki am 08.10.19 18:12:40Moin Swakki,

wieso sollte den schon Geld im zweiten Quartal 2020 kommen. Ich dachte die Sperrzeit beträgt mindestens 12 Monate.

bye Nordseejung
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.655.868 von MIGgefangen am 09.10.19 12:51:12Moin Swakki & MIGgefangen,

vielen Dank, daß ihr euch die Mühe gemacht habt und ein korrektes Rechenbeispiel gepostet habt. Hoffen wir mal, daß die unbekannten Faktoren uns nicht die Freude an dieser Investition vermiesen. Also alle die Daumen drücken.

bye Nordseejung
Super👍🙂

Die Hurdlerate hatte ich ganz vergessen. Also wenn wir die 5% hernehmen für die Abwicklungskosten dann sollten die Zahlen in etwa hinkommen. Da bin ich ja mal gespannt wie weit die übereinstimmen werden.
Und ja die Investitionssumme kommt ja dann auch komplett zurück.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.655.868 von MIGgefangen am 09.10.19 12:51:12Ja jetzt stimmen wir überein mit unserer Rechnung :)

Bei der 25% Managmentbeteiligung, wird auch erstmal der ehemalige Investitionspreis zu 100% an uns bezahlt. Auch die Hurdlerate wirkt sich durch die lange Investitionszeit positiv für uns aus, so dass die Managmentbeteiligung auf den Verkaufserlös wohl unter 20% betragen wird.
Ich habe die Zahlen nochmal bearbeitet:

MIG 7 hat 4,13 Mio investiert und 2,58% an Biontech (2,58% von 4000 Mio = 103,2 Mio abzüglich 25% (3*) = 77,4 Mio / 4,13 = Faktor 18,74)
Bei MIG 7 wurden bisher 24,66 Mio investiert, davon 4,13 in Biontech was 16,75% entspricht.
Angenommen man hat 10000 angelegt, davon abgezogen 30% (1*) die nicht investiert wurden = 7000 davon sind 16,75% = 1172*18,74= 21963

MIG 8 hat 1,99 Mio investiert und 0,84% an Biontech (0,84% von 4000 Mio = 33,6 Mio abzüglich 25% (3*) = 25,2 Mio / 1,99 = Faktor 12,66)
Bei MIG 8 wurden bisher 18,05 Mio investiert, davon 1,99 in Biontech was 11,02% entspricht.
Angenommen man hat 10000 angelegt, davon abgezogen sind 30% (2*) die nicht investiert wurden = 7000 davon sind 11,02% = 771*12,66= 9765

MIG 9 hat 7,01 Mio investiert und 2,95% an Biontech (2,95 % von 4000 Mio = 118 Mio abzüglich 25% (3*) = 88,5 Mio / 7,01 = Faktor 12,62)
Bei MIG 9 wurden bisher 59,90 Mio investiert, davon 7,01 in Biontech was 11,70% entspricht.
Angenommen man hat 10000 angelegt, davon abgezogen 25% (1*) die nicht investiert wurden = 7500 davon sind 11,70% = 877,50*12,62= 11074

(1*) Bei MIG 7 wurden 70% der Zeichnungssumme und bei MIG 9 75% der Zeichnungssumme in Firmen investiert.
(2*)Bei MIG 8 kann man das so nicht genau sagen da ja Ratensparer. Ich habe mal 30% angenommen.
(3*)Die 25% Management habe ich vom Erlös auch abgezogen. Nun werden die Summen schon wesentlich kleiner.
Die Abwicklungskosten sind auch noch nicht abgezogen!
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Guten Morgen, ja doch das habe ich schon bedacht. Ich gehe nur von den reinen Investierten Summen aus und nicht vom Gesamtvolumen des jeweiligen Fonds.
MIG 7 hat 35 Mio, davon wurden 24,66 investiert
MIG 8 hat 66 Mio und 18,05 Mio wurden investiert
MIG 9 hat 80 Mio und es wurden 59,90 Mio investiert.
Ich habe mit den Summen gerechnet die tatsächlich in die Firmen geflossen sind, alles andere verschluckt die "MIG-Verwaltung"..
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.651.491 von MIGgefangen am 08.10.19 21:50:13MIG 7 ist Abgeltungssteuer frei, MIG 9 muss abführen.

Bei deiner Berechnung hast du einen Rechenfehler, weil du vom reinen Investitionskapital ausgehst und die Fonds aber nur etwa zwei drittel investieren und der Rest bereits vorab an MIG geht.

Wie du richtig rechnest würde der MIG 7 103 Mio bekommen.
Abzüglich 25% Erfolgsbeteiligung gehen grob gerechnet 75 Mio an die Anleger.
Der MIG 7 hat eine Gesamtzeichnungssumme von 35 Mio.
Bedeutet wie ich weiter oben schon mal gesagt habe dass der MIG 7 etwa das doppelte von dem was der einzelne gezeichnet hat ausschütten kann.

Mig9 hat 80 Mio Zeichnungssumme , da würde sich etwa das 1,2 fache der Einlage ausgehen.

Wobei wir jetzt erst mal abwarten müssen ob der Börsengang auch so über die Bühne geht wie man sich das vorstellt....

@unteregi: Die Verwässerung durch den Börsengang ist minimal. Bei 220 Mio Aktien werden 13 Mio neue aufgelegt, das wirkt sich kaum aus auf die % uale Beteiligung aus.
Ausserdem würde es wenig Sinn machen jetzt diese Kapitalerhöhung mitzugehen, der Börsengang ist ja quasi unsere Tür zum Exit und der IPO Preis quasi unser Exitpreis...
MIG 7 hat 4,13 Mio investiert und 2,58% an Biontech (2,58% von 4000 Mio = 103,2 Mio / 4,13 = Faktor 24,98)
Bei MIG 7 wurden bisher 24,66 Mio investiert, davon 4,13 in Biontech was 16,75% entspricht.
Angenommen man hat 10000 angelegt, davon sind 16,75% = 1675*24,98= 41841

MIG 8 hat 1,99 Mio investiert und 0,84% an Biontech (0,84% von 4000 Mio = 33,6 Mio / 1,99 = Faktor 16,88)
Bei MIG 8 wurden bisher 18,05 Mio investiert, davon 1,99 in Biontech was 11,02% entspricht.
Angenommen man hat 10000 angelegt, davon sind 11,02% = 1102*16,88= 18601

MIG 9 hat 7,01 Mio investiert und 2,95% an Biontech (2,95 % von 4000 Mio = 118 Mio / 7,01 = Faktor 16,83)
Bei MIG 9 wurden bisher 59,90 Mio investiert, davon 7,01 in Biontech was 11,70% entspricht.
Angenommen man hat 10000 angelegt, davon sind 11,70% = 1170*16,83= 19691

Alle Zahlen und Berechnungen ohne Gewähr. Zahlen aus dem Faktenblatt vom 30.6.19.
Ob man das so rechnen kann weiß ich nicht. War einfach mal ein Versuch.

Natürlich gehen vorher noch Abwicklungskosten weg und die 25% fürs "Management".
Diejenigen die MIG 8 schon voll eingezahlt haben werden mehr rausbekommen als bei meiner Berechnung oben. Im Gegenzug die nicht voll einbezahlt haben entsprechend weniger.
MIG 8 sind von 66 Mio erst 37,7 Mio einbezahlt was ca. 57% entspricht.

MIG 7+9 weiß ich es nicht genau aber bei MIG 8 geht dann noch 25% Abgeltungssteuer weg für den roten Olaf.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.649.061 von MIGgefangen am 08.10.19 18:23:13Hört sich gut an. Freut mich für die Anleger von MIG 7 bis MIG 9. Alle anderen MIG Fonds dürfen weiterhin warten.
Abwarten müssen wir auch, wie sich Biontech in einem Jahr entwickelt hat. Zuvor jedoch heißt es ebenfalls abwarten, wie hoch die Verwässerungen bis zum Aktienbeginn sein werden. MIG 7 und 9 können ja nicht mehr mitgehen.
Aber wäre schön, wenn es wahr sein würde, was swaki hir gerechnet hat.
Danke swakki!

"Bei Biontech werden unterdessen die bisherigen Aktionäre auch nach einem Listing an der Nasdaq ihren maßgeblichen Einfluss wahren. Firmenchef und -gründer Ugur Sahin wird nach dem IPO laut Prospekt noch rund 18 Prozent des Kapitals halten, die bisherigen Mehrheitseigner, die Gebrüder Strüngmann, noch rund 48 Prozent. Fonds der MIG-Gruppe, die ebenfalls zu den frühen Finanziers von Biontech gehörten, dürften noch knapp sechs Prozent halten. Wie bei solchen Emissionen üblich, haben sich alle Altaktionäre verpflichtet, mindestens ein halbes Jahr lang keine Anteile zu verkaufen."

Davon dann mein MIG 8 ca. 0,80% von 4000 Mio, sind ca. 32 Mio, wären dann (Investition waren 2 Mio) ca. eine ver-16-fachung. Wenn man jetzt noch wüsste wie der Anteil sich verhält zum eingezahlten Kapital kann man ausrechnen was da so rauskommen könnte...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.648.704 von swakki am 08.10.19 17:54:52Im 2. Quartal 2020 dürfte es dann zum Geldsegen kommen bei MIG.
Bei 4 MRD Bewertung wird der MIG 9 Anleger in etwa sein gesamtes Einzahlugskapital zurück bekommen. Beim MIG 7 müsste dann mind. die doppelte Zeichnungssumme rückfliesen.


....Bei Biontech werden unterdessen die bisherigen Aktionäre auch nach einem Listing an der Nasdaq ihren maßgeblichen Einfluss wahren. Firmenchef und -gründer Ugur Sahin wird nach dem IPO laut Prospekt noch rund 18 Prozent des Kapitals halten, die bisherigen Mehrheitseigner, die Gebrüder Strüngmann, noch rund 48 Prozent. Fonds der MIG-Gruppe, die ebenfalls zu den frühen Finanziers von Biontech gehörten, dürften noch knapp sechs Prozent halten. Wie bei solchen Emissionen üblich, haben sich alle Altaktionäre verpflichtet, mindestens ein halbes Jahr lang keine Anteile zu verkaufen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.638.063 von MIGgefangen am 07.10.19 15:16:42
Biontech geht mit einer Bewertung von 4 MRD diese Woche an die Börse
:)


.....Wenn alles läuft wie geplant, wird die Mainzer Biontech SE am Donnerstag den bislang größten IPO eines deutschen Biotechunternehmens vollziehen.....

....Aus der Zahl von insgesamt bis zu 231 Millionen ausstehenden Aktien (nach IPO) und dem angepeilten Ausgabekurs errechnet sich immerhin eine Bewertung von rund vier Milliarden Euro......

Hier der gesamte Bericht:
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/biontech-…
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
SONDERMELDUNG: HMW Anlegerportal :eek::eek::eek:

Fehler 504: Interne Zeitüberschreitung
Bitte versuchen Sie es später noch einmal

10-tausende von MIG-Anlegern wollen auf das Kundenportal zugreifen um bei TOP 2 die Entlastung zu verweigern :laugh::laugh::laugh:

Für einige MIG-Fonds sind die Umlaufverfahren schon gemailt worden und die Unterlagen im Kundenportal verfügbar... soweit die Webseite verfügbar ist..

Ach ja es soll Kohle geben bei MIG 15 für Siltectra und bei MIG 13 für Brain+Ganymed+Siltectra. Restausschüttungen.. ähm die Peanuts halt, was noch übrig ist :confused::confused::confused:
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.636.695 von Nordseejung am 07.10.19 11:41:56Ist euch schon mal aufgefallen, dass es seit längerem keine Webinare mehr gibt. Hier meine ich diese, wo man auch Fragen stellen kann.
Nun haben wir Oktober, kein Geld von Nfon und auch die Jahresergebnisse für 2018 fehlen immernoch.
Von einem weiteren Exit ganz zu schweigen.
Weis zwar nicht, welchen Technikstand die Herren in Pullach haben, aber mit ihrer EDV scheint es doch sehr lange zu dauern.
Letztes Jahr wurden die Jahresabschlüsse auf den 20.09. datiert, weis aber nicht mehr wann wir diese erhalten haben, bzw. es online gestellt wurde.
Müssen die nicht auch Prüfungsfristen einhalten?
Kann mir jemand erklären, was es mit der Hurdl-Rate auf sich hat? Nach 10 Jahren Wartezeit einer Firma müsste sich mein Einsatz verdoppelt haben, ohne dass ein Gewinn für mich entsteht. Wenn die Herren dann von einer Verdoppelung reden, ist es m.E. dann eine Verdreifachung des eingesetzten Kapitals für mich. Oder sehe ich das falsch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.633.185 von swakki am 06.10.19 15:20:31Moin Swakki,

vielleicht sollten wir in der TV Sendung " Höhle der Löwen " Publikumplätze für die Migster besorgen. Eventuell klappt es ja dann mit den Investitionen. :laugh::laugh::laugh:

bye Nordseejung
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben