DAX+0,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,02 % Öl (Brent)-0,51 %

++++ IVU AG Charttechn. HOT ++++ (Seite 330)


ISIN: DE0007448508 | WKN: 744850 | Symbol: IVU
8,480
16:09:05
Tradegate
-0,24 %
-0,020 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.695.158 von Pieselwitz am 23.01.19 17:33:21
Zitat von Pieselwitz: Schöne Kursentwicklung, welche wohl auch mit dem Investitionsstau bei der Deutschen Bahn zu tun haben dürfte - IVU.Rail lässt grüßen :lick:!


Siemens hat ja gestern mitgeteilt, dass man in der Zugsparte einen um 40% gesteigerten Auftragseingang hat.

Passt ganz gut ins Bild.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.751.648 von katjuscha-research am 31.01.19 00:36:40Siemens hatte ja seinerzeit schon 2017 die Firma HaCon aus Hannover übernommen. HaCon befasste sich mit Verkehr, Transport und Logistik und war Spezialist für digitale Fahrplanauskünfte.
VDV -- Immer mehr Menschen fahren Bus & Bahn
Der 21. Fahrgastrekord in Folge.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter…
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.864.167 von C-Rose am 13.02.19 16:22:02
Zitat von C-Rose: Der 21. Fahrgastrekord in Folge.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter…



Eigentlich kaum zu glauben, dass so eine Aktie mit um Nettocash bereinigtem KGV von 11-12 bewertet wird.

Man wächst nicht nur seit fast 15 Jahren stetig jedes Jahr, man hat zudem auch hervorragende weitere Wachstumsaussichten, dazu eine 1A Bilanz, seriöses Management, und ist vor allem schlicht in mehreren Megatrends unterwegs. Was wollen die Anleger eigentlich noch? In den USA wäre so ein Unternehmen wohl mit KGV von 20 bewertet, erst recht wenn ein Viertel der MarketCap mit Cash unterlegt ist.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.872.231 von katjuscha-research am 14.02.19 11:30:30
Zitat von katjuscha-research: Eigentlich kaum zu glauben, dass so eine Aktie mit um Nettocash bereinigtem KGV von 11-12 bewertet wird.


Ich weiß nicht, ob das eine vernünftige Kennzahl ist. Wenn ich mir das KGV als Kennzahl ansehe, will ich ja meine (erwartete) Rendite auf mein eingesetztes Kapital sehen, sozusagen ROCE bei mir. Da kann ich nicht einfach Nettocash abziehen, das in der Firma steckt. Das würde nur gehen, wenn das Cash kurzfristig z.B. als Dividende zurückkommen würde.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.872.462 von NoamX am 14.02.19 11:45:19
Zitat von NoamX:
Zitat von katjuscha-research: Eigentlich kaum zu glauben, dass so eine Aktie mit um Nettocash bereinigtem KGV von 11-12 bewertet wird.


Ich weiß nicht, ob das eine vernünftige Kennzahl ist. Wenn ich mir das KGV als Kennzahl ansehe, will ich ja meine (erwartete) Rendite auf mein eingesetztes Kapital sehen, sozusagen ROCE bei mir. Da kann ich nicht einfach Nettocash abziehen, das in der Firma steckt. Das würde nur gehen, wenn das Cash kurzfristig z.B. als Dividende zurückkommen würde.



Kann man so oder so sehen.

Ich finde schon, dass die EV Berechnung wichtig ist. Oder ist es dir auch egal, wenn eine Firma hochverschuldet ist?

Nun kann man argumentieren, dass man das EV eher in Bezug zum Ebit setzen sollte, aber auch da wäre IVU mit EV/Ebit von 10 sehr günstig zu haben.

Anders ausgedrückt … was machst du wenn IVU doch mal irgendwann für 25 Mio € ein Unternehmen mit ähnlicher Marge zukauft, oder was wenn es mal eine Sonderdividende gibt oder (viel besser) die normale Dividende aufgrund des hohen Cashbestands stetig zu 100% des jährlichen Überschuss ausgeschüttet wird?
In beiden Fällen wäre der aktuelle Cashbestand also sehr wohl enorm wichtig für die Frage der Aktienbewertung, denn im Falle einer Übernahme, hätte man entsprechend sofort wirklich ein KGV von 11-12, unter Umständen (wenn Synergien vorhanden) sogar günstiger. Und im Falle der hohen Dividende fliesst es sofort an die Aktionäre.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.872.654 von katjuscha-research am 14.02.19 12:05:06Oder nehmen wir mal das Beispiel Übernahme von IVU (Beispielsweise durch Siemens).

Die würden ja dann die Cashflows (inklusive Dividenden, die es dann nicht mehr gibt) komplett abschöpfen, und natürlich auch den Cash. Logischerweise muss man also im Kaufpreis den Nettocash berücksichtigen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass eine Übernahme hier nicht unter 9-10 € abgehen würde.

In dem Punkt ist IVU übrigens viel interessanter als viele, oft angepriesene Familienunternehmen, die oft weit höher bewertet sind, obwohl da meist die Übernahmefantasie komplett fehlt.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.872.723 von katjuscha-research am 14.02.19 12:12:36Ein potenzieller Übernehmer würde aber das KGV insgesamt als nicht so relevant ansehen, weil er erst einmal schaut wie viel Cash er rausziehen kann und wie viel Schulden er noch reindrücken kann. Die Summe davon kann er von seinem Kaufpreis schon mal abziehen. Für die zweite Frage (wie viel Schulden kann man reindrücken) ist natürlich das EBITDA wichtiger, weil man da ablesen kann, wie viel Schuldendienst geleistet werden kann.

Als Kleinanleger habe die Optionen ja nicht. Da wird dass EV/EBITDA nur relevant, wenn ich von einer Übernahme ausgehe. Für ein normal fortgesetzten Geschäftsbetrieb halte ich das KGV für eine (natürlich nicht die einzige) relevante Größe. Man kann das evtl. um die Abschreibungen auf immaterielle Wirtschaftsgüter bereinigen, aber Nettocash?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.877.739 von NoamX am 14.02.19 20:37:22Ein potenzieller Übernehmer würde aber das KGV insgesamt als nicht so relevant ansehen, weil er erst einmal schaut wie viel Cash er rausziehen kann und wie viel Schulden er noch reindrücken kann.

Na ja, das sehe ich etwas anders. Vorrangig geht es doch nicht darum, wie ich durch eine gezielte Übernahme noch eigene Schulden mit reindrücken kann. Zumindest nicht bei den Unternehmen, welche als Übernehmer für IVU in Frage kämen - viele sind das ja eh nicht. Mir fällt da auf Anhieb lediglich Siemens ein, weil diese eine eigene Division Mobility Sparte haben, unter welcher jetzt auch die ehemalige HaCon aus Hannover arbeitet, welche ja 2017 von Siemens übernommen wurde.

Wenn man sich mal das Leistungsspektrum von Siemsns Mobility genauer anschaut:

- das gesamte Spektrum an Fahrzeugen für den Schienenverkehr: Regional- sowie Intercity- und Hochgeschwindigkeitstriebzüge, U-Bahnen, Straßen- und Stadtbahnen, Reisezugwagen, Fahrzeuge für den fahrerlosen Betrieb und Lokomotiven
Signal- und Leittechnik im schienengebundenen Personen- und Güterverkehr
Elektrifizierungslösungen für den Bahn- und Straßenverkehr
Instandhaltungs- und Serviceleistungen für Fahrzeuge und Infrastruktur
Straßenverkehrssteuerungs- und informationssysteme, Parkraum-Management sowie elektronische Bezahl- und Mautsysteme für den Stadtverkehr und Fernverkehr
Beratung, Planung, Finanzierung, Errichtung und Betrieb schlüsselfertiger Mobilitätssysteme
Integrierte Mobilitätslösungen zur intermodalen Vernetzung unterschiedlicher Verkehrssysteme


dann würde IVU diese Sparte unter dem "Siemens-Dach" bestimmt bereichern können!


Für mich als Übernehmer würde es jedenfalls vorrangig darum gehen, ob das zu übernehmende Unternehmen einen zukünftigen Mehrwert für mich generieren kann, ob es sich problemlos integrieren lässt und dadurch mittel- bzw. langfristig meine Marktstellung verbessern könnte.

Siemens - IVU ---> würde jedenfalls ganz gut passen ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.877.739 von NoamX am 14.02.19 20:37:22na eben weil es darum geht, wie viel Cash er noch rausziehen kann, ist der EV ja so wichtig.

mal abgesehen davon geht es bei einer Übernahme ja auch darum, zu welchem Preis die Aktionäre bereit wären anzudienen. Und wieso sollte ich als Aktionär also mich auf die Interessen des Bieters einlassen, wenn ich meine eigenen Vorstellungen eines fairen Wertes habe, den ich auf Grundlage des Überschusses und operativen Cashflows sowie des Nettocashs vornehme? Erst recht wenn ich noch davon ausgehe, dass der Bieter noch Synergien heben will und kann.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben