DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %

Nordex buy ("First Berlin") (Seite 7367)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.003.730 von castafiore am 23.10.17 09:16:42Und du denkst, dass ein mittelgroßes, spezialisiertes Windkraft-Unternehmen, schlechte Chancen hat, zu überleben ?

Nordex kann doch auf individuelle Kundenwünsche besser eingehen, als z.B. Siemens oder GE !?
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.003.850 von Durando am 23.10.17 09:31:40der vergütungsverfall wird natürlich an die komponentenhersteller durchgereicht. die PV-Projektierer und -investoren können diesen vergütungsverfall von 46% in nur 2 1/2 Jahren nur kompensieren, indem sie die module in china ordern. die sind wesentlich billiger und trotzdem hocheffizient.
und - um auf nordex zu kommen - nordex wird das natürlich zumindest in D onshore auch zu spüren bekommen.
casta
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.003.850 von Durando am 23.10.17 09:31:40Mit Sicherheit ist das richtig, jedoch werden Größenvorteile um Skaleneffekte zu realisieren bei WEA Herstellern immer wichtiger. Entwickler wollen schlichtweg günstige Anlagen um Ihre Projekte umsetzen zu können. Der Service-Gedanke rutscht m.E. nach hierbei in den Hintergrund.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.005.257 von castafiore am 23.10.17 11:57:34wenn eine senvion über den preis gehen muss - kleiner aber feiner hersteller, der derzeit über das leistungsfähigere anlagenportfolio verfügt - und eine enercon billiganlagen in den markt bringen muss - dann gibt es bereits zwei hersteller in D, die durchaus auf kundenwünsche eingehen ...

trotzdem geht's hier im endeffekt in erster linie über den preis ...

und während enercon konsolidiert und senvion noch viel stärker passiert bei nordex dagegen kaum etwas obwohl die noch viel mehr in der bilanz und anstrukturellen problemen haben ...

der markt ist seit 2 dekaden massiv preiselastisch - das wird sich jetzt auch nicht ändern - schon mal gar nicht mit auktionen und einem überhang an produktionskapazität, die kurzfristig und kundenorientiert liefern können ...

hier scheinen einige noch in den vorstellungen der eeg-vergütungs-endzeit verhaftet - aufwachen jungs ...
Death spiral
http://www.windpowermonthly.com/article/1447980/ge-renewable…

während GE aufträge agglomeriert, die im einzelnen mal locker bei 800 wka (1.x - 2mrd) liegen, und 3mrd pro quartal macht - das ganze dann herausforderndes quartal bezeichnet ...

... kommt von nordex nichts (100mio ?) an auftragseingang - und der preisdruck schlägt zu ...

... es ist oft eine todesspirale, wenn wettbewerber immer mehr zu günstigeren preisen produzieren - und man selbst nicht mehr hinter her kommt ...
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.005.260 von Gesichtsgulasch am 23.10.17 11:57:50Aus diesem Grund (Skaleneffekte + Synergieeffekte) hat es ja den Zusammenschluss mit Acciona Windpower gegeben !

Nordex ist dadurch weltweit besser und etwas diversifizierter aufgestellt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.006.172 von Durando am 23.10.17 13:51:16ah ja ...

also wenn ich den auftragseingang so sehe - dann ist absehbar, dass der umsatz/absatz von awp und nordex in 2018 niedriger liegen mit <2mrd € als der in 2015 oder 2014 für nordex alleine ...

... und das bei einer deutlich verschelchterten bilanzposition - mehr personalkosten - mehr assets die es abzuschreiben gilt ....

wenn man weniger poduziert - mit mehr assets - wie zieht man dann synergien und skaleneffekte ...

wohl noch nicht kapiert, dass das konzept mit awp und nordex in kombination richtung 4mrd umsatz (also 100+%) mehr als das was 2018 absehbar ist - krachend gescheitert ist ????:keks:
könnte teuer werden wer auf das dampfplauderchen hört....dampfbashing ohne verstand aber das merkt ja sowieso ein jeder
tja - stimmt - da ist argumentativ ordentlich dampf in richtung downside ...

... und du hast nichts - aber auch gar nichts - für die upside arumentativ beizutragen ...
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.005.560 von sleupendriewer_ am 23.10.17 12:33:25
Die haben doch selber ihre Probleme; kein Geld für Investitionen im Energiebereich
Zitat von sleupendriewer_http://www.windpowermonthly.com/article/1447980/ge-renewable…

während GE aufträge agglomeriert, die im einzelnen mal locker bei 800 wka (1.x - 2mrd) liegen, und 3mrd pro quartal macht - das ganze dann herausforderndes quartal bezeichnet ...

... kommt von nordex nichts (100mio ?) an auftragseingang - und der preisdruck schlägt zu ...

... es ist oft eine todesspirale, wenn wettbewerber immer mehr zu günstigeren preisen produzieren - und man selbst nicht mehr hinter her kommt ...


GE sollte sich lieber auf sein Kerngeschäft konzentrieren (das sind nicht Windräder). Der CEO wurde geschasst, und jetzt besinnt man sich auf die Turbinen. Da ist GE state of the art. Ich denke, daß die Windpowersparte ein echter Übernahmekandidat für Nordex ist.

7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben