Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

Osnabrücker Anlagenbau OAB offenbau vor Wiederauferstehung (Seite 46)


ISIN: DE0006864101 | WKN: 686410 | Symbol: OAB
1,000
18.10.19
Hamburg
0,00 %
0,000 EUR

Neuigkeiten zur OAB Osnabruecker Anlagen- und Beteiligungs-AG Aktie


Begriffe und/oder Benutzer

 

Deine 1,50 sind mir zu teuer:) Vielleicht haben wir hier ja einen Dauermantel.
Das stand aber gar nicht auf der neuen Homepage, dass man jetzt schnell die Aktie kaufen soll.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.482.618 von honigbaer am 03.05.19 18:58:16:laugh: Dann habe ich ja Glück gehabt.
wirkt auf mich etwas hilf- und planlos wenn man den Mantel auf der eigenen Seite nach Jahren der Ankündigungen anpreist

Wäre ja nicht nötig wenn es schon ernst zu nehmende Kontakte gibt
Ja, offensichtlich hat man bisher trotz entsprechender Bemühungen keinen Interessenten finden können, ob es nun an Problemen mit dem Mantel liegt, fehlende Bilanzen oder zu hoher Streubesitz, oder seriöse Interessenten schlicht nicht zu finden sind.

Normalerweise werden solche Transaktionen eher still und leise durchgeführt.
Andererseits vergibt man sich ja eigentlich nichts, wenn man sich selbst als verfügbaren Börsenmantel anpreist. Ohnehin ist das ja alles recht unverbindlich gehalten. Letztlich muss man sowieso an die Öffentlichkeit, wenn sich etwas Konkretes abzeichnet
Wenn ich mal fern von saumseeligen, nostalgischen Träumerein (was waren doch vor 30 Jahren die Hauptversammlungen bei derartigen AGen gemütlich, stimmungsvoll, lecker) an die Sache rangehe, muss ich mich mich doch fragen:
- warum finde ich nirgendwo alte Bilanzen (meine alten Nebenwert-Journale habe ich nicht mehr)
- warum hat der Hauptprotagonist seine Hamburger Getreide-Lagerhaus AG aus dem Börsenumfeld rausgenommen.
Ich fühle mich so hilflos; vielleicht hat Mucky1 - 2 oben - das gemeint.
Im aktuellen Nebenwertejournal ist New York Hamburger besprochen, wo Bernd Günther AR Vorsitzender ist. Ist auch nicht mehr im Börsenhandel seit einer Weile.

Man muss wohl froh sein, wenn für OAB versucht wird, einen Käufer zu finden, damit OAB nicht auch verschwindet. Ich will nicht direkt sagen, alles widersprüchlich, denn ein besenreiner Mantel (so es denn so ist) kann natürlich weitergegeben werden, da ist der Handel der eigentliche Wert, während sonst der Handel vor allem im Interesse der Streubesitzaktionäre liegt.

Alte Bilanzen helfen nicht viel, erst Immobilienhandel mit Steucon als Hauptaktionär, dann Medien-Beteiligungen, ab 2004 Insolvenz, diese dann aufgehoben 2010. Siehe auch der Wikipedia Artikel zur Osnabrücker Aktienbrauerei. Glaube nicht, dass da nennenswert etwas in der Bilanz steht, wird ja auch weder etwas hinterlegt noch veröffentlicht. Wäre natürlich gut, wenn man eine HV abhalten könnte mit testierten Bilanzen, aber da müsste man erstmal investieren, ohne zu wissen, ob der Mantel letztlich einen Abnehmer findet.
Das war ja der letzte HV-Bericht über NY. Hatte ich auch mal, da ich über den V Menzel nirgendwo eine positive Bewertung gefunden hatte, bin ich dann wieder raus.
Ich hatte eine Bilanz erhofft, die zu Beginn des Insolvenzverfahrens, oder besser noch nach dem Fortführungsbeschluss einen Überblick verschaffen würde; wie z. B. zum Eigenkapital.
Bei Maternus ist Günther aus pers. Gründen aus dem AR ausgeschieden. Schlechtes Zeichen für OAB?
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben