DAX-1,59 % EUR/USD-0,17 % Gold+0,15 % Öl (Brent)-0,70 %

GRAMMER AG.....oder sitzen Sie schon bequem ?



Begriffe und/oder Benutzer

 

@all:...da unsere Gesllschaft nun im SDAX gelistet ist, sollte auch ein entsprechender Thread im "SDAX-Forum" auftauchen......

...der Zeitpunkt, um die Aktie verstärkt ins Blickfeld zu rücken könnte ja nicht besser sein!.....zum einen gab´s heute früh die ernüchternde Gewinnwarnung - die aber leider nichts genaueres über den nun zu erwartenden Gewinn aussagt.....auf der anderen Seite sollten aber auch die fundamentalen Daten näher betrachtet werden, welche aktl. besser sind als es der Kursverlauf vermuten läßt........wenn man alle Entscheidungsfaktoren abgleicht, denke ich persönlich derzeit eher an eine Positionsaufstockung, wobei diese evtl. durch gestaffelte Käufe erfolgen sollte.....

Baltikteam
korrekt..eine erste jetzt dann evtl. bei 15 und 13 Euro
nachkaufen..die Baisse bei Grammer wird noch ein paar
Monate anhalten, bzw. solange wie die endgültigen Zahlen
die Richtung zeigen

die 20 Euro sind für die nächsten Monate erstmal von
unten zu sehen

kx
Die Gewinnwarnung ist zunächst mal formal erfolgt. Das schreiben die Börsenregeln so vor. Solange noch keine echte Zahlen auf dem Tisch sind, läßt sich auch keine klare Aussage über den vermutlichen Kursverlauf machen.

Untergangsszenarien in w:o dienen wohl nur dazu, um Ängstliche "herauszuschütteln".

Ich habe heute zu 18,35 aufgestockt, weil ich Grammer für ein solides Investment halte.
Ich habe mich auch entschlossen, mit dem Einstieg zu beginnen und habe 1/3 meiner Wunschposition zu 17,51 geordert. Wenn`s weiter runtergeht, wird der Einstieg entsprechend verbilligt.
@all:.....gegen meinen bisher fast immer eingehaltenen Grundsatz (nie mehr als 15% des Gesamtdepotwertes in einen Titel zu investieren), liege ich mit Grammer aktuell schon bei einem 17%-igen Depotanteil; sodas erstmal ein Tritt auf die "Zukaufbremse" erfolgen mußte......werde mich in nächster Zeit mit einigen anderen Positionsaufstockungen beschäftigen (u.a. Burgbad und Westag)


Baltikteam
Ich versuche immer, von einer Position ca. 5 % zu besitzen. Das verschiebt sich natürlich im Laufe der Zeit bei einzelnen Titeln nach oben, wenn die Aktie im Kurs gut zulegt. Wenn mein dreistufiger Einstieg nicht zum Tragen kommt, weil die Aktie nach dem ersten Einstieg nicht weiter fällt, sondern steigt, liegt der Anteil dieser Position natürlich unter 5 %. Dies war z.B. bei MAX Automation der Fall. Auf die geschilderte Weise habe ich immer etwa 20-25 Titel im Depot, dazu gehören auch Indexzertifikate und ETFs.
Es ist deutlich, dass Grammer - wenigstens zunächst einmal - Boden gefunden hat. Interessant wird jetzt sein, wie und ob die Dividende gekürzt werden wird. Das letzte Mal gab es 1,00 Euro. Würde dies beibehalten, hätten wir eine Rendite von 5,8 % beim derzeitigen Kurs.
Bei meiner Suche nach antizyklischen Investments bin ich auf Grammer gestossen. Fundamentals sehen ja gar nicht so übel aus.

Bei einem Blick in den letzten Quartalsbericht fiel mir auf, dass man langfristige Anleihen getilgt hat und dafür die kurzfristigen bankverbindlichkeiten stark ausgeweitet hat. Dadurch sieht das CF-statement ziemlich katastrophal aus.

Kann sich jemand einen Reim darauf machen ? was macht es für einen Sinn, niedriger zu verzinsende langfristige Verbindlichkeiten zu tilgen, wenn man keinen Cash dafür hat, und dann dafür die kurzfristigen Schulden zu erhöhen (und diese wahrscheinlich doppelt so hoch zu verzinsen) ?????????

Oder wies die Anleihe so ungünstige Finanzierungskonditionen auf ???
17 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben