DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

Wen´s interessiert: TAG Tegernseebahn - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.425.173 von rosalot am 06.09.19 09:58:44
Wohnungsnot treibt TAG Immobilienpreise +10%
Die verstärkte Wohnungsnot durch fehlende Handwerker, stockende Genehmigung für Neubauten in Ballungszentren, Zuwanderung und Landflucht treiben die Immobilien mit Preissteigerung +10% weiter an und der Winter steht vor der Tür, da wollen alle einen warmen Schlafplatz. https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11763297-roundup-…
TAG Immobilien | 20,86 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.350.169 von China_Neo am 27.08.19 12:59:08Türkei will Grenzen für Flüchtlinge öffnen https://www.tagesspiegel.de/politik/bis-zu-einer-million-zus… und junge Menschen in Deutschland können sich vermehrt gar kein Eigentum mehr leisten bei den hohen Kaufpreisen und Umlagen. Mit niedrigen Netto Löhnen durch hohe Sozialabgaben belastet, keine Vollzeitbeschäftigung und bereits hohen Mieten durch häufigen Jobwechsel verbunden mit Umzügen in eine teurere Mietwohnung, Kauf von Konsumgütern bereits auf Pump lässt die Kreditwürdigkeit zum Erwerb einer Immobilie rapide sinken und davon profitieren die Immobiliengesellschaften und besonders TAG Immobilien mit immer noch erschwinglichen Mietpreisen. https://www.anlegen-in-immobilien.de/ueberraschendes-ergebni… . Die Mietpreisbremse wird über die Fünf Jahre hinaus nicht verlängert weil den Mietspiegel von vier auf sechs Jahre auszudehnen verfassungsrechtlich unzulässig ist. https://haus-und-grund-berlin.de/bundesverfassungsgericht-er…
TAG Immobilien | 20,86 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.350.073 von boersentrader02 am 27.08.19 12:42:39
Zitat von boersentrader02:
In Berlin hat sie nach eigenen <angaben ca. 300 Wohnungen die von der eventuellen Mietpreisbremse in Berlin betroffen ist. Ausserdem liegt der dort durchschnittliche Mietpreis pro QM bei ca. 5,80 €. Und das ist ja doch noch einige Prozente von den angedachten fast 8 € entfernt.
Danach müßte die TAG doch eigentlich nach den erwarteten und teilweise auch schon gelieferten Zahlen ins Laufen kommen, tut sie aber nicht.

Das ist die Frage: Warum nicht ?




Montag, 26.08.2019 - 09:59 Uhr – Chartanalyse
TAG IMMOBILIEN - Das sieht gefährlich aus

Die Mietbremse oder Mitpreisbremse ist wieder einmal in aller Munde. Immobilienwerte reagierten darauf in den letzten Monaten in der Regel nicht gut.

Alexander Paulus - Technischer Analyst

Alexander Paulus
Technischer Analyst
Alexander Paulus auf Guidants folgen

TAG Immobilien AG - Kürzel: TEG - ISIN: DE0008303504
Börse: XETRA / Kursstand: 20,500 €

Die Immobilienwerte stehen heute wegen eines Gesetzesvorschlags für eine Mietbremse in Berlin im Fokus (siehe: DEUTSCHE WOHNEN - Gesetzentwurf sorgt für Turbulenzen)
WERBUNG

Die Aktie von TAG Immobilien startete nach einem Tief bei 1,10 EUR im Februar 2009 zu einer langfristigen Aufwärtsbewegung. Diese dauerte bisher bis Februar 2019 an und führte zu einem Hoch bei 22,48 EUR. Trotz dieses Hochs aus dem Februar 2019 läuft die Aktie eigentlich seit September 2018 seitwärts. Diese Seitwärtsbewegung kann als potenzielle SKS-Topformation eingeordnet werden. Diese ist aber noch nicht vollendet, denn die Aktie notiert über der Nackenlinie, die aktuell bei ca. 19,75 EUR verläuft. Zu Wochenbeginn fällt der Wert allerdings unter den Aufwärtstrend seit November 2016 zurück, der aktuell bei 20,66 EUR verläuft.
Größere Topbildung droht

Das Chartbild der TAG Immobilien Aktie deutet einige Gefahren an. Aber noch gibt es keine großen Verkaufssignale. Diese ergäbe sich erst mit einem Wochenschlusskurs unter 19,75 EUR. Falls es dazu kommt, dann würden Abgaben in Richtung 17,00-16,70 EUR drohen. Mit einem stabilen Ausbruch über 21,42 EUR würde sich das Chartbild ein wenig aufhellen. Allerdings wäre wohl erst ein neues Allzeithoch ein neues Kaufsignal. In diesem Fall könnte es zu einer Rally gen 25 EUR kommen.


https://www.godmode-trader.de/analyse/tag-immobilien-das-sieht-gefaehrlich-aus,7641893


Zunächst ist zu bezweifeln, ob die Wohnungen der TAG in Berlin die 8 EUR zu lassen, hängt ja u.a. vom Baujahr ab. Und es ist davon auszugehen, dass die Wohnungen eher älter sind.

Wenn man sich mal die Mühe macht und gewisse Kennzahlen wie FFO, Div. Rendite und NAV anschaut, dann ist die TAG im Vergleich zu Dt. Wohnen, Vonovia, ADO, Adler und Grand City höher bewertet. Auch die Kursentwicklung im letzten Jahr war häufig -zum Teil deutlich- besser als bei den genannten Werten. Auf dem jetzigen Niveau halte ich eine TAG für angemessen bewertet. Was für die TAG spricht, ist die Dividende, gutes Management, die Strategie ABBA. Insbesondere wenn man den Kurs zum NAV vergleicht, erscheinen andere Aktien, die teils deutlich mit Abschlägen zum NAV gehandelt werden, günstiger.
TAG Immobilien | 20,84 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Warum tut sich die Aktie so schwer ?
In Berlin hat sie nach eigenen <angaben ca. 300 Wohnungen die von der eventuellen Mietpreisbremse in Berlin betroffen ist. Ausserdem liegt der dort durchschnittliche Mietpreis pro QM bei ca. 5,80 €. Und das ist ja doch noch einige Prozente von den angedachten fast 8 € entfernt.
Danach müßte die TAG doch eigentlich nach den erwarteten und teilweise auch schon gelieferten Zahlen ins Laufen kommen, tut sie aber nicht.

Das ist die Frage: Warum nicht ?




Montag, 26.08.2019 - 09:59 Uhr – Chartanalyse
TAG IMMOBILIEN - Das sieht gefährlich aus

Die Mietbremse oder Mitpreisbremse ist wieder einmal in aller Munde. Immobilienwerte reagierten darauf in den letzten Monaten in der Regel nicht gut.

Alexander Paulus - Technischer Analyst

Alexander Paulus
Technischer Analyst
Alexander Paulus auf Guidants folgen

TAG Immobilien AG - Kürzel: TEG - ISIN: DE0008303504
Börse: XETRA / Kursstand: 20,500 €

Die Immobilienwerte stehen heute wegen eines Gesetzesvorschlags für eine Mietbremse in Berlin im Fokus (siehe: DEUTSCHE WOHNEN - Gesetzentwurf sorgt für Turbulenzen)
WERBUNG

Die Aktie von TAG Immobilien startete nach einem Tief bei 1,10 EUR im Februar 2009 zu einer langfristigen Aufwärtsbewegung. Diese dauerte bisher bis Februar 2019 an und führte zu einem Hoch bei 22,48 EUR. Trotz dieses Hochs aus dem Februar 2019 läuft die Aktie eigentlich seit September 2018 seitwärts. Diese Seitwärtsbewegung kann als potenzielle SKS-Topformation eingeordnet werden. Diese ist aber noch nicht vollendet, denn die Aktie notiert über der Nackenlinie, die aktuell bei ca. 19,75 EUR verläuft. Zu Wochenbeginn fällt der Wert allerdings unter den Aufwärtstrend seit November 2016 zurück, der aktuell bei 20,66 EUR verläuft.
Größere Topbildung droht

Das Chartbild der TAG Immobilien Aktie deutet einige Gefahren an. Aber noch gibt es keine großen Verkaufssignale. Diese ergäbe sich erst mit einem Wochenschlusskurs unter 19,75 EUR. Falls es dazu kommt, dann würden Abgaben in Richtung 17,00-16,70 EUR drohen. Mit einem stabilen Ausbruch über 21,42 EUR würde sich das Chartbild ein wenig aufhellen. Allerdings wäre wohl erst ein neues Allzeithoch ein neues Kaufsignal. In diesem Fall könnte es zu einer Rally gen 25 EUR kommen.


https://www.godmode-trader.de/analyse/tag-immobilien-das-sieht-gefaehrlich-aus,7641893
TAG Immobilien | 20,80 €
Wenn ich auch sonst die FDP nicht mag. Hier muss ich ihnen allerdings zustimmen.
Es können sowohl bei den Politikern als auch bei den Richtern nicht die schlauesten Karriere machen. Manchmal sind es auch die nicht so Schlauen. Nur so kann man dieses Urteil beurteilen.


FDP: Mietpreisbremse bleibt trotzdem falsch

Dienstag, 20.08.2019 11:56 von dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Zulässigkeit der Mietpreisbremse hat die FDP ihre Ablehnung dieses Instruments bekräftigt. "Nur weil die Mietpreisbremse verfassungsrechtlich nicht verboten ist, ist sie noch lange nicht klug. Denn sie schadet den Mietern", sagte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Marco Buschmann, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Das höchste deutsche Gericht hatte zuvor entschieden, dass die 2015 eingeführte Mietpreisbremse verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden ist. Sie verstoße weder gegen die Eigentumsgarantie noch gegen die Vertragsfreiheit oder den allgemeinen Gleichheitssatz. Die Klage einer Berliner Vermieterin und zwei Kontrollanträge des Landgerichts Berlin blieben damit ohne Erfolg. Das teilte das Gericht in Karlsruhe am Dienstag mit. Das Instrument soll verhindern, dass in beliebten Wohngegenden die Mieten explodieren. (Az. 1 BvL 1/18 u.a.)

Langfristig werde sich die Mietpreisbremse als Preistreiber entpuppen, weil sie Investitionen in neuen Wohnraum dämpfe, sagte Buschmann. Nur neuer Wohnraum werde den Anstieg der Mieten aufhalten können. "Das ist ein wirtschaftlicher Zusammenhang, den das Bundesverfassungsgericht natürlich nicht geprüft hat und auch gar nicht prüfen darf."/sk/DP/fba

https://www.ariva.de/news/fdp-mietpreisbremse-bleibt-trotzde…
TAG Immobilien | 20,58 €
Alle sind zufrieden mit den gemeldeten Zahlen nur der Kurs nicht, warum ?
MDAX | TAG Immobilien kann zufrieden sein

Donnerstag, Apr 25 2019
do

Die TAG Immobilien AG (ISIN: DE0008303504) konnte im ersten Quartal 2019 ihren operativen Gewinn (Funds from Operations als FFO I ohne Verkaufsergebnisse) erneut steigern.

Grundlage dieser positiven Entwicklung waren, neben dem laufenden Mietwachstum und den bereits umgesetzten Refinanzierungen, die zum Jahresende 2018 wirksam gewordenen Akquisitionen von rund 2.500 Wohnungen. Die Kapitalstruktur des Konzerns ist langfristig stabil und kostengünstig aufgestellt - der Verschuldungsgrad Loan to Value (LTV) liegt zum Ende des ersten Quartals 2019 bei 46,8%, die durchschnittlichen Finanzierungskosten bzw. Restlaufzeiten der Finanzverbindlichkeiten betrugen zum Stichtag 1,9% bzw. 7,9 Jahre.


https://www.nebenwerte-magazin.com/m-dax/item/4662-mdax-tag-…
TAG Immobilien | 21,16 €
TAG Immobilien sieht mögliche Mietpreis-Regulierung gelassen

Größere Immobilienkonzerne stehen aufgrund rasant steigender Mieten in den Ballungszentren unter Druck. In Berlin etwa soll es einen Mietendeckel geben.

Shutterstock 204508570 in TAG Immobilien sieht mögliche Mietpreis-Regulierung gelassen

Der Wohnungsverwalter TAG Immobilien sieht sich im Falle einer stärkeren Regulierung der Mieten in Metropolen nur im geringen Umfang betroffen.
Anderer Fokus, größerer Erfolg

Die Immobilien des Hamburger Konzerns würden in den sogenannten B- und C-Standorten und damit in den weiteren Einzugsgebieten der Metropolen und in mittelgroßen Städten liegen, wie TAG am Donnerstag bei Vorlage der Halbjahreszahlen erläuterte.

So befänden sich im Zentrum von Berlin nur rund 300 Wohnungen von den rund 83 000 Wohnungen des Immobilienkonzerns. Der größte Teil der Wohnimmobilien stehe in ostdeutschen Städten wie etwa Gera, Leipzig, Chemnitz, Erfurt sowie im Umfeld von Berlin.

Sollte es aber wider Erwarten zu einer bundesweiten strengeren Regulierung der Mieten kommen, dann wären auch die Immobilien des MDax-Konzerns betroffen, hieß es weiter.
Gegendwind steigt

Den größeren Immobilienkonzernen weht aufgrund steigender Mieten in den Ballungszentren ein immer stärkerer Gegenwind entgegen.

Erst kürzlich hatte sich der Berliner Senat auf Eckpunkte für einen Mietendeckel geeinigt, mit dem die Mieten in der Hauptstadt in den kommenden fünf Jahren eingefroren werden sollen. Eine Berliner Bürgerinitiative will zudem die Enteignung großer Immobilienunternehmen durchsetzen.



https://www.cash-online.de/immobilien/2019/tag-immobilien-si…
TAG Immobilien | 21,08 €
Wer versteht das schon ? Alles gut gemacht und trotzdem schmiert der Kurs weiter ab.
TAG Immobilien: Erwartungen erfüllt



https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…
TAG Immobilien | 21,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.204.856 von Eacp3rs am 08.08.19 10:18:55
Du musst wissen auch ein Kurs muss atmen können. Und heute ist es halt so, er holt die Luft um in den nächsten Tagen
entweder nach oben:kiss: zu springen oder nach unten:D zu fallen.

So einfach ist das an der Börse, keiner weiß :confused:Bescheid.
TAG Immobilien | 21,18 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.203.440 von boersentrader02 am 08.08.19 07:54:31und der Kurs fällt ?
TAG Immobilien | 21,26 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Mit den heute gemeldeten guten Zahlen fehlte eigentlich nur ein kurzer Ausblick auf die
für das nächste Jahr zu erwartende Dividende.:confused:
80 €-Ct sind bereits geplant:kiss: und nach diesen Zahlen wenn das 2. Halbjahr ebenso wird :confused:wie das 1. Halbjahr:kiss: werden wir Aktionäre eventuell doch mit einer in der Höhe angepassten Dividende von vielleicht 85 €-Ct rechnen können.:confused:

Ich bin jedenfalls gespannt wenn die Zahlen für das 3. Quartal 2019 Anfang November 2019 veröffentlicht werden. :confused:

Ob dann die Erhöhung der Dividende ebenfalls genannt wird ?

Warten wir es ab.

Auf jeden Fall scheint es so, dass die TAG auf einen guten Weg ist:lick:. Ich wünsche es ihr das es so bleibt.




TAG Immobilien AG verzeichnet zum 30. Juni 2019 deutlichen FFO-und NAV-Anstieg

[b]TAG Immobilien AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

08.08.2019 / 06:55
[/b]
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


PRESSEMITTEILUNG


TAG Immobilien AG verzeichnet zum 30. Juni 2019 deutlichen FFO-und NAV-Anstieg:kiss:

•FFO erhöht sich im Q2 2019 auf EUR 40,8 Mio. (EUR 0,28 je Aktie) nach EUR 39,5 Mio. (EUR 0,27 je Aktie) im Vorquartal

•FFO-Wachstum im H1 2019 im Vergleich zum H1 2018 von fast 13% (EUR 80,3 Mio. bzw. EUR 0,55 je Aktie ggü. EUR 71,2 Mio. bzw. EUR 0,49 je Aktie)

•Portfoliobewertung zum 30. Juni 2019 lässt NAV je Aktie auf EUR 18,59 nach EUR 17,32 zum 31. Dezember 2018 steigen

•LTV in Folge des guten Bewertungsergebnisses auf 46,2% nach 47,3% zum 31. Dezember 2018 reduziert

•Gewinn aus der Immobilienbewertung von EUR 211,4 Mio. (nach EUR 230,0 im H1 2018 und EUR 200,0 Mio. im H2 2018) entspricht Aufwertung des Portfolios um 4,4% im H1 2019

•Gesamtes like-for-like-Mietwachstum von 3,0% p.a. zum 30. Juni 2019 nach 2,6% p.a. im Geschäftsjahr 2018

•Leerstand in den TAG-Wohneinheiten im Juni 2019 bei 5,2% nach 5,0% auf vergleichbarer Basis zu Jahresbeginn


(Hamburg, 8. August 2019) Die heute veröffentlichten Zahlen zum zweiten Quartal 2019 kommentiert Martin Thiel, Finanzvorstand der TAG, wie folgt: "Im ersten Halbjahr 2019 haben wir erneut sehr gute Ergebnisse erzielen können. Unsere nun schon seit genau 10 Jahren verfolgte Strategie, nicht in den großen Metropolen und insbesondere auch in Ostdeutschland zu akquirieren, zeigt kontinuierlich Erfolge. Als langfristig denkendes Unternehmen setzten wir weiterhin auf Modernisierungsmaßnahmen zum Leerstandsabbau und viele regionale Projekte zur Quartiersentwicklung, um attraktive und zugleich bezahlbare Wohnungen anbieten zu können."


Positive Entwicklung operativer Kennzahlen

Die Mieteinnahmen (Netto-Ist-Miete) des Konzerns lagen im zweiten Quartal 2019 mit EUR 78,7 Mio. im Vergleich zum Q1 2019 (EUR 78,6 Mio.) auf unverändert hohem Niveau. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ergab sich im ersten Halbjahr 2019 eine Steigerung um EUR 6,6 Mio. (EUR 157,3 Mio. ggü. EUR 150,7 Mio.) bzw. 4,4%. Zu diesem Anstieg trug, neben den im zweiten Halbjahr 2018 wirksam gewordenen Akquisitionen, auch ein sehr positives gesamtes like-for-like-Mietwachstum bei, das zum 30. Juni 2019 bei 3,0% p.a. (Geschäftsjahr 2018: 2,6%) lag. Eliminiert man die hierin erhaltenen Effekte aus dem Leerstandsabbau, so belief sich das like-for-like-Mietwachstum zum 30. Juni 2019 auf 2,5% p.a. (Geschäftsjahr 2018: 2,3%).

Das Mietergebnis erhöhte sich aufgrund verminderter Bewirtschaftungskosten im Q2 2019 auf EUR 64,4 Mio. nach EUR 63,5 Mio. im Q1 2019. Bezogen auf das gesamte erste Halbjahr 2019 belief sich das Mietergebnis auf EUR 128,0 Mio. nach EUR 122,7 Mio. zum 30. Juni 2018.

Im Juni 2019 lag die Leerstandsquote in den TAG-Wohneinheiten bei 5,2% nach 5,0% zu Jahresbeginn. Der leichte Anstieg des Leerstands entstand im Wesentlichen in Folge der Akquisitionen des Vorjahres, die über höhere Leerstände verfügten und zunächst in das Portfoliomanagement integriert werden mussten, sowie durch Modernisierungsprojekte, die im weiteren Jahresverlauf dann zum Leerstandsabbau beitragen werden. So reduzierte sich der Leerstand im Juli 2019 bereits wieder auf 5,1%.

Die gesamten Investitionen (Instandhaltungs- und Modernisierungsaufwendungen) lagen in den Wohneinheiten, hochgerechnet auf einen Zeitraum von 12 Monaten, im ersten Halbjahr 2019 mit EUR 18,92 je m² auf dem Niveau des Geschäftsjahres 2018 von EUR 19,24 je m². Der ganz überwiegende Teil der Modernisierungsaufwendungen wurde, wie bereits in den Vorjahren, für den Leerstandsabbau verwendet. So trugen Mieterhöhungen für Bestandsmieter durch Modernisierungsumlagen unverändert zum Geschäftsjahr 2018 nur 0,1% p.a. zum like-for-like-Mietwachstum bei.

Zum 30. Juni 2019 wurde das Immobilienportfolio der TAG durch die CBRE GmbH als unabhängigem Sachverständigen turnusgemäß vollständig neu bewertet. Insgesamt ergab sich ein Bewertungsgewinn von EUR 211,4 Mio. Dieser Wertzuwachs war sowohl auf die starke operative Entwicklung (Anteil am gesamten Bewertungsgewinn von 23%) als auch auf die sog. "yield compression" (Anteil von 77%) zurückzuführen. Die sich nun für das Portfolio ergebende Bewertung von ca. EUR 990 je m² (31. Dezember 2018: ca. EUR 940 je m²) bzw. Bruttoanfangsverzinsung von 6,3% p.a. (31. Dezember 2018: 6,5%) bietet weiteres Wertsteigerungspotenzial.

Das Konzernergebnis betrug im ersten Halbjahr 2019 EUR 233,7 Mio. nach EUR 218,3 Mio. zum 30. Juni 2018. Dieser Anstieg ist, neben dem gestiegenen Mietergebnis, vor allem auch auf das um EUR 29,8 Mio. verbesserte Finanzergebnis zurückzuführen. Von dieser Verbesserung entfielen EUR 6,7 Mio. auf unmittelbar zahlungswirksame Zinsersparnisse und EUR 23,1 Mio. auf Bewertungs- und Sondereffekte, die im ersten Halbjahr 2019 nur in geringerem Umfang eintraten.

Neben dem bereits genannten Anstieg der Funds From Operations (FFO) erhöhten sich im Q2 2019 auch die Adjusted Funds From Operations (AFFO), die sich aus den FFO unter Abzug sämtlicher Modernisierungsaufwendungen ergeben, auf EUR 26,0 Mio. nach EUR 24,3 Mio. im Vorquartal. Im gesamten ersten Halbjahr 2019 war eine Erhöhung der AFFO auf EUR 50,2 Mio. nach EUR 43,6 Mio. im H1 2018 zu verzeichnen.

In Folge der positiven operativen Entwicklung und des guten Bewertungsergebnisses erhöhte sich der Net Asset Value (NAV) je Aktie zum 30. Juni 2019 auf EUR 18,59 nach EUR 17,32 zum Jahresende 2018. Unter Eliminierung der im Q2 2019 an die Aktionäre ausgezahlten Dividende von EUR 0,75 je Aktie ergab sich im ersten Halbjahr 2019 damit ein NAV-Wachstum von fast 12%.

Auch auf Verschuldungsgrad Loan to Value (LTV) wirkte sich das Bewertungsergebnis positiv aus. Der LTV lag zum 30. Juni 2019, trotz der erfolgten Dividendenzahlung, mit 46,2% auf niedrigerem Niveau als zum Ende des Vorjahres mit 47,3%.


Akquisitionen und Verkäufe im bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres 2019


Überwiegend in den Monaten Juni bis August 2019 konnten ca. 1.000 Wohnungen zu einem Gesamtkaufpreis von EUR 36,2 Mio. in insgesamt vier Transaktionen in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern erworben werden. Diese Akquisitionen verfügen im Durchschnitt über einen Leerstand von ca. 11%. Als Ankaufsfaktor wurde das 11,8-fache der aktuellen Jahresnettokaltmiete gezahlt, dies entspricht einer jährlichen Bruttoanfangsverzinsung von 8,5%. Das Closing dieser Ankäufe wird im Verlauf des zweiten Halbjahres 2019 erwartet.

Wesentliche Verkäufe wurden im bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres nicht beurkundet. Zum 30. Juni 2019 betrug die Anzahl der Einheiten im gesamten TAG-Portfolio ca. 84.300, dies entsprach in etwa dem Stand zum 31. Dezember 2018 von 84.400 Einheiten.


Weitere Reduzierung der Finanzierungskosten

Im Juni 2019 konnte im Wege einer Privatplatzierung ein Schuldscheindarlehen über EUR 102,0 Mio. mit zwei Laufzeitentranchen von 5 und 7 Jahren platziert werden. Die jährlichen Zinscoupons betragen 1,125% bzw. 1,250%, die effektiven Zinssätze 1,15% bzw. 1,35% p.a. Insgesamt beläuft sich der durchschnittliche Zins der gesamten TAG-Finanzverbindlichkeiten zum 30. Juni 2019 auf nur noch 1,80% nach 1,92% zum Jahresende 2018. Die durchschnittliche Laufzeit liegt mit 7,5 Jahren zum 30. Juni 2019 (31. Dezember 2018: 8,1 Jahre) unverändert auf hohem Niveau.

Weitere Details zum zweiten Quartal 2019 können dem heute veröffentlichten Zwischen-bericht unter http://www.tag-ag.com/investor-relations/finanzberichte/quartalsberichte/" target="_blank" rel="nofollow">http://www.tag-ag.com/investor-relations/finanzberichte/quartalsberichte/ entnommen werden.



Presseanfragen:
TAG Immobilien AG
Dominique Mann
Head of Investor & Public Relations
Tel. +49 (0) 40 380 32 305
Fax +49 (0) 40 380 32 390
ir@tag-ag.com



08.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de




Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 0
Fax: 040 380 32 388
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: http://www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504
WKN: 830350
TAG Immobilien | 21,61 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
So werden Wohnungen saniert. Das macht die TAG ganz toll und wird die bisherigen leeren Wohnungen
schnell an den Mann bzw. an die Frau bringen. Und das bedeuted weitere Mieterlöse in einem nicht so "tollen" Regionalgebiet.

Alle Brandenburger werden der TAG noch dankbar dafür sein.



Brandenburg an der Havel

Das große Umbauen: So saniert die TAG ihre Wohnungen auf dem Görden

Drei Jahre lang hat die TAG Wohnen ihre Wohnungen auf dem Görden in Besitz, jetzt beginnt das Unternehmen mit dem Sanieren. 104 Wohnungen sollen bis Ende 2020 fertig sein.
Wohnung im Musteraufganges in der Gördenallee 168. Hier werden Wohnungen durch die TAG Wohnen saniert.


https://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Start-de…" target="_blank" rel="nofollow">https://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Start-de…
TAG Immobilien | 20,96 €
Die "linke Denkweise" ist primitiv.......passen diesen Sozialisten die Marktpreise nicht, dann greift man illegal in die Vertragsfreiheit der Bürger ein......das Bürgerliche Gesetzbuch regelt das Mietrecht.......und es lautet noch nicht......"Linkes Gesetzbuch".

Warum fördert unsere Politik die illegale Massenmigration und wendet Artikel 16a unseres Grundgesetzes nicht an......dort gibt es "sichere Drittländer", die keine Rechte ableiten.....

Massenmigration und Versagen unserer linken Politik beim sozialen Wohnungsbau....ist übrigens in unserem Föderalismus = Ländersache.....

Wo enden diese linken Wahnvorstellungen? Man könnte ja in alle Preise eingreifen......Drogen zu teuer, kein Problem..... Vorsicht Ironie.....
TAG Immobilien | 20,32 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.920.781 von boersentrader02 am 29.06.19 20:43:50Was für ein billiger Artikel. Was wollen sie damit sagen? TAG hat so gut wie keine Wohnungen in Berlin. Und einer der Hauptfaktoren, die Migration wird nicht erwähnt. Was soll man auch vom Tagesspiegel und Corretiv erwarten. Übrigens sponsort George Soros und die Deutsche Bank Correctiv u.a.
TAG Immobilien | 20,32 €
Hier wird aufgezeigt wer die Schuld an den Mietsteigerungen in Berlin tragen könnte.
Die eigenen Mieter geben ihren Vermietern das nötige Kleingeld damit sie immer mehr von den Wohnimmobilien einkaufen können.

Und was bringt das dann ? Eben, einfach die höheren Mietbeträge


Wer profitiert vom Berliner Mietmarkt?

Selten ist in Berlin so gestritten worden, wer am meisten am Wohnungsmarkt profitiert. An wen fließt am Ende die Rendite? Die Spur des Geldes führt zu milliardenschweren Fonds, sehr reichen Männern – und den Mietern selbst.



https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/mieten-und-renditen/
TAG Immobilien | 20,32 €
Hoffentlich bleiben sie bei dieser Haltung
ROUNDUP: Freiwilliger Mietendeckel von Deutscher Wohnen macht keine Schule

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der vom Immobilienkonzern Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen SE) angekündigte freiwillige Mieterhöhungs-Stopp findet keine Nachahmer. Die ebenfalls börsennotierten Konzerne LEG (LEG Immobilien) und TAG sehen wegen einer anderen Struktur ihres Wohnungsbestands keine Notwendigkeit für einen solchen Mietendeckel. "Die Situation in Nordrhein-Westfalen ist mit Berlin nicht vergleichbar", sagte eine LEG-Sprecherin am Dienstag.



https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/roundup-freiwillig…" target="_blank" rel="nofollow">https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/roundup-freiwillig…
TAG Immobilien | 20,48 €
Bei den hier genannten Preisen der LEG und der TAG würde das ja eine Erhöhung von ca. 20 bis 30 % bedeuten.
LEG und TAG planen keinen freiwilligen Mietendeckel

Anders als die Deutsche Wohnen planen die Immobilienunternehmen LEG und TAG keine freiwilligen Mietendeckel. Die Situation in Nordrhein-Westfalen sei nicht mit Berlin vergleichbar, sagte ein LEG-Sprecher dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe).

"Als Vermieter mit klarem Regionalen Fokus auf NRW bieten wir seit jeher bezahlbaren Wohnraum zu Mietpreisen deutlich unter der NRW-Durchschnittsmiete", sagte der Sprecher. Die Durchschnittsmiete der LEG liegt bei 5,65 Euro je Quadratmeter. In den Regionen, in denen TAG Immobilien vermietet, seien Diskussionen um Mietendeckel "nicht wirklich vorhanden", sagte eine Sprecherin auf Anfrage der Zeitung. Das Portfolio der TAG besteht aus Wohnungen in Nord- und Ostdeutschland.

In den Städten, in denen die TAG aktiv ist, seien die Mieten in Relation zum Haushaltseinkommen "tatsächlich leistbar". In Erfurt liege die Wohnkostenbelastungsquote beispielsweise bei 22 Prozent, in Chemnitz bei 17 Prozent. "Daher ist auch eine Begrenzung der Miete auf maximal 30 Prozent des Haushalteinkommens keine wirklich relevante Frage für uns", heißt es weiter. Die LEG Immobilien ist mit 134.000 Wohnungen, die überwiegend in Nordrhein-Westfalen liegen, Deutschlands drittgrößter privater Wohnkonzern.

TAG Immobilien ist mit 82.000 Wohnungen das fünftgrößte private Wohnungsunternehmen. Beide Konzerne sehen ebenfalls keine Zielquote für die Vermietung an Menschen mit Wohnberechtigungsschein vor. Deutsche Wohnen will künftig jede Vierte Wohnung an Menschen vergeben, die Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein haben.



https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-06/4702910…
TAG Immobilien | 20,60 €
Die TAG zahlt seit Jahren eine steigende und recht sichere Dividende. Im nächsten Jahr wird es wohl mindestens 0,80 € geben was aktuell etwa 3,88 % Rendite entspricht. Im aktuellen Zinsumfeld ist das schon ein Wort für institutionelle Investoren. Denke die Dividende sichert den Kurs nach unten ab. Groß unter 20 sollte sie nicht fallen so lang es operativ weiter gut läuft.
TAG Immobilien | 20,60 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.864.160 von China_Neo am 21.06.19 20:13:57
Zitat von China_Neo: Stimmt der Hinweis auf den NAV ist richtig und verwundert noch mehr. Übernahme? Reine Spekulation


NAV zum 31.12.18: 17,32 € (Zahlen zu Q1 konnte ich nicht finden)
Schlusskurs 21.06.19: 20,60 €

Übernehmer sind bei Spitzentechnologie, Marktführerschaft o.ä. bereit, ordentlich Aufschlag / Premium zu zahlen.

Aber für etwas so "normales" wie einen Wohnimmobilienbestandshalter, da muss ein Übernehmewilliger doch günstig kaufen, um Potenzial heben zu können ... :rolleyes:
TAG Immobilien | 20,60 €
Stimmt der Hinweis auf den NAV ist richtig und verwundert noch mehr. Übernahme? Reine Spekulation
TAG Immobilien | 20,50 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.860.698 von China_Neo am 21.06.19 12:58:34
Zitat von China_Neo: Fast alle Immowerte fallen, nur TAG hält sich wacker. Hat jemand eine Erklärung?


Diese Aktie ist ein Rätsel.

Kurs drastisch über EPRA-NAV (habe die Zahlen jetzt nicht parat), alle anderen leicht bis sehr stark darunter ... :rolleyes:

Selbst die Analysten ODDO und Jeffries haben vorgestern Kursziele von 19 und 20 €, also unterm aktuellen Kurs (20,60 €) ausgegeben, beide trotz höherstehendem Kurs bei neutral / hold.

Bei anderen Wohnimmobilienbestandshaltern liegen die (auch in den letzten Tagen gesenkten) Kursziele meist weit über Kurs.

Trend- / Momentumkäufer können es bei TAG auch nicht sein, da Immo Sentiment schlecht und TAG Chart wohl auch nicht mehr prickelnd.

Bleibt mir als einzige Erklärung, dass ein oder mehrere Institutionelle als konstante Käufer auftreten, weil sie einfach Fan von genau dieser Aktie sind.

Erinnert mich an meine TLG (Gewerbeimmobilien), die auch von scheinbar von starken Händen (hoch-) gezogen wird ... ;)
TAG Immobilien | 20,60 €
Ja ist eine mögliche Erklärung, jedoch liegt zb Vonovia in einer ähnlichen Größenordnung. Mir ist noch in den Sinn gekommen, dass die Miete bei TAG eher gering ist und die Mieterhöhungen vl nicht eine so große Rolle spielen könnten als bei anderen und es eher noch Potenziale im Leerstandsabbau und bei der Finanzierung gibt. Ich gehe auch davon aus dass es durchaus auch in anderen Bundesländern zu eingriffen kommt. Nun ja, wer noch eine mögliche Erklärung hat, gerne
TAG Immobilien | 20,60 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.860.698 von China_Neo am 21.06.19 12:58:34
Zitat von China_Neo: Fast alle Immowerte fallen, nur TAG hält sich wacker. Hat jemand eine Erklärung?


Vielleicht nehmen die Marktteilnehmer an, dass TAG von dem Mietpreisdeckel weniger betroffen ist, da sie nur ca. 14% ihrer Objekte in Berlin haben.

https://www.tag-ag.com/portfolio/portfolio-uebersicht/
TAG Immobilien | 20,60 €
Fast alle Immowerte fallen, nur TAG hält sich wacker. Hat jemand eine Erklärung?
TAG Immobilien | 20,58 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Vor ein paar Wochen haben diese Burschen ihren Aktienanteil von ca. 10 % auf unter 3 %
heruntergefahren und was machen sie jetzt ?

Sie kaufen diese Aktie zurück. Was hat das zu bedeuten ? Ob sie jetzt wieder ihren Anteil auf 10 % erhöhen wollen ? Wer weiss ?

Ich gehe davon aus, dass die TAG noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht hat.

Meine Einschätzung ist bis zum Ende diesen Jahres werden wir die 23,50 € erreichen. Wenn nicht, war meine eigene Einschätzung nicht richtig.

Jeder Aktionär ist sich selbst der nächste, er muss seine Käufe ganz alleine entscheiden und kann sich nicht auf meine Einschätzung berufen.


GAP-Stimmrechte: TAG Immobilien AG (deutsch)

TAG Immobilien AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

DGAP Stimmrechtsmitteilung: TAG Immobilien AG
TAG Immobilien AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der
europaweiten Verbreitung

18.06.2019 / 11:07
Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung übermittelt durch DGAP - ein
Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Stimmrechtsmitteilung

1. Angaben zum Emittenten

Name: TAG Immobilien AG
Straße, Hausnr.: Steckelhörn 5
PLZ: 20457
Ort: Hamburg
Deutschland
Legal Entity Identifier (LEI): 529900TAE68USJNXLR59

2. Grund der Mitteilung

X Erwerb bzw. Veräußerung von Aktien mit Stimmrechten
Erwerb bzw. Veräußerung von Instrumenten
Änderung der Gesamtzahl der Stimmrechte
Sonstiger Grund:

3. Angaben zum Mitteilungspflichtigen

Juristische Person: Flossbach von Storch AG
Registrierter Sitz, Staat: Köln, Deutschland

4. Namen der Aktionäre
mit 3% oder mehr Stimmrechten, wenn abweichend von 3.

Flossbach von Storch SICAV


https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-06/4697636…" target="_blank" rel="nofollow">https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-06/4697636…
Trifft das denn eigentlich auch die TAG ? Hat di einen Wiohnungsbestand von 3000 Wohnungen in Berlin ?
Das hier geschilderte könnte so in Berlin kommen, zumindest ist das die Version, den die neue (?) Justizministerin Eva Hoegl, für Berlin in Erwägung gezogen hat.
Ob das dann auch auf andere deutsche Städte ausgeweitet wird, steht allerdings noch in den Sternen. Aber falls es schon in einer Stadt fest geschrieben is, ist der Weg nicht mehr weit um das auch in anderen deutschen Städten zu implementieren, oder ?


Ein Mietendeckel für Berlin
Per E-Mail verschicken

Seit 2006 hat das Land Berlin die Gesetzgebungskompetenz für das Recht des Wohnungswesen. Was sperrig klingt, heißt konkret: Das Land Berlin hat die Möglichkeit, einen öffentlich-rechtlichen Mietendeckel auf Landesebene einzuführen.

Gemeinsam mit Kilian Wegner und Julian Zado habe ich den Vorschlag gemacht, in Berlin einen Mietendeckel einzuführen, der die Mieten für bezugsfertige Wohnungen zu einem Stichtag einfriert. Er gilt sowohl für bereits bestehende als auch für neue Mietverträge. Neubauten sollen nicht erfasst werden – bei ihnen ist über andere Instrumente, zum Beispiel das Berliner Kooperative Baulandmodell, landeseigenen Wohnungsbau sowie die Förderung von Genossenschaften und anderen Non-Profit-Bauträgern, sicherzustellen, dass sie nicht zu einem ungebremsten Anstieg der Mieten beitragen.

Der Mietendeckel wird zunächst befristet für fünf Jahre eingeführt – mit Option auf Verlängerung. Angewendet wird er in allen Gebieten Berlins, die von einem besonders starken Mietanstieg betroffen sind.


https://www.eva-hoegl.de/2019/01/22/ein-mietendeckel-fuer-be…" target="_blank" rel="nofollow">

https://www.eva-hoegl.de/2019/01/22/ein-mietendeckel-fuer-be…
Warum wurde die TAG zum Wchenschluß so bestraft ? Wo sie doch kaum Wohnungen in
Berlin besitzt. Oder besitzen doch welche und keiner weiss es ?


TAG Immobilien buy (Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA)

TAG Immobilien AG
20,50 EUR -1,06%

Kaufen: 5
Halten: 7
Verkaufen: 0


Ø Kursziel TAG Immobilien 21,56EUR

HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für TAG Immobilien auf "Buy" mit einem Kursziel von 23,50 Euro belassen. Die Sorgen vor einem Mietpreisdeckel in Berlin seien mit Blick auf Ado Properties, Deutsche Wohnen, Grand City Properties und Vonovia übertrieben, schrieb Analyst Julius Stinauer in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. TAG und LEG Immobilien habe er nicht auf Auswirkungen überprüft, weil sie ohnehin keine Immobilien in der Hauptstadt hätten./ag/ajx

Veröffentlichung der Original-Studie: 07.06.2019 / 12:02 / MESZ
Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 07.06.2019 / 12:05 / MESZ

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflic…
Hier ist ein Video für alle TAG-Aktionäre, schaut es euch an.
Trading-Tipp TAG Immobilien - Hier passt im Moment einfach alles

Nachrichtenquelle: Der Aktionär TV
| 23.05.2019, 10:11 | 151


https://www.wallstreet-online.de/video/11476353-trading-tipp…
Das habe ich schon vor Wochen genannt. 23,50 € ist mein Minimum für dieses Jahr.
TAG IMMOBILIEN AG

20,38 Euro +0,18
+0,89 %

13.05.2019 | 15:10
(17 Leser)
Schrift ändern:
(0 Bewertungen)

APA-dpa-AFX-Analyser·Mehr Nachrichten von APA-dpa-AFX-Analyser
Hauck & Aufhäuser belässt TAG Immobilien auf 'Buy'

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für TAG Immobilien auf "Buy" mit einem Kursziel von 23,50 Euro belassen. Die Aktien deutscher Immobilienunternehmen hätten seit Anfang April unter Diskussionen über mögliche Regulierungsverschärfungen und Enteignungen in Berlin gelitten, schrieb Analyst Julius Stinauer in einer am Montag vorliegenden Studie. Stinauer aber hält Enteignungen in der Bundeshauptstadt für sehr unwahrscheinlich, da es politische, rechtliche und finanzielle Hindernisse gebe.

Fraglich sei auch, ob die Ideen für einen "Berliner Mietendeckel" rechtlich durchführbar sind. TAG habe derweil 2018 etwas besser als gedacht abgeschnitten und dürfte sich auch in diesem Jahr stark entwickeln./la/ag

Veröffentlichung der Original-Studie: 13.05.2019 / 08:41 / MESZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 13.05.2019 / 08:44 / MESZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflic…

AFA0088 2019-05-13/15:09

ISIN: DE0008303504
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.538.233 von boersentrader02 am 10.05.19 15:53:53
Tag Immobilien profitiert weiter von Wohnungsnot
Die Mieten steigen langsam aber stetig weiter an https://www.tagesspiegel.de/berlin/wohnungsmarkt-nirgends-st… Auch der Berliner Flughafen wird einmal fertig werden und dann explodieren die Mieten in der Berliner Landes Hauptstadt als Metropole. https://web.de/magazine/panorama/duebel-kabel-brandmelder-be… Die Vermieter werden schon eine Lücke im System finden um die Mietpreisbremse zu Umgehen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben