checkAd

Paul Hartmann AG (Seite 223)

eröffnet am 13.11.05 11:57:45 von
neuester Beitrag 10.06.21 17:54:10 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 223
  • 224

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
06.07.06 18:57:00
Beitrag Nr. 20 ()
kennst Du die genauen Mehrheitsverhälnisse?

Gruß Elliott
Avatar
06.07.06 18:20:24
Beitrag Nr. 19 ()
Ich würde den Kurssprung nicht überbewerten, sowas kommt angesichts der Marktenge häufiger vor (siehe auch Posting 16)

Ein Großteil der Aktien ist in festen Händen und gepoolt, angebl. ist der wirkliche Freeflow nur ca. 15 % (das was nicht in dem Pool ist)
Avatar
03.07.06 00:35:25
Beitrag Nr. 18 ()
Wer manipuliert den Kurs der Hartmann Aktie?
Wird Hartmann übernommen.
Würde es sich lohnen sie zu übernehmen.
Wie ist die Aktionärsstruktur.
Was ist mit Merckle.

Danke für jede Info
Elliott
Avatar
14.06.06 19:30:36
Beitrag Nr. 17 ()
Hallo zusammen,

weis jemand wie sich die Zahlen weiterentwickeln könnten?

Da die Aktie verdammt markteng ist denke ich das Nachrichten hier schnell den Kurs beinflussen könnten.

War Merckle eigentlich wieder bei der HV wie im Vorjahr?

Danke für jegliche Einschätzung.

Elliott
Avatar
29.04.06 18:20:04
Beitrag Nr. 16 ()
@memyselfandi007

Die 4100 Stück Umsatz bei einem Kursrückgang um 9 Euro hatten mich
auch aufgeschreckt!

Ich tippe immer noch auf einen Einstieg von Merckle und rechne mit
weiter steigenden Kursen. Bei der HV im Mai hoffe ich auf interessante Neuigkeiten.

Gruß
Avatar
28.04.06 19:30:20
Beitrag Nr. 15 ()
Kurze Korrektur zu Posting 14:

Nachdem Hartmann das "bereinigte" Ergebnis dankenswerterweise selber im Geschäftsbrericht zeigt, kommt man auf ca. 9,05 € pro Aktie.

Ansonsten war die Woche für Hartmann Verhältnisse fast schon spektakulär.

nachdem am Mittwoch 4.000 Stück (also fast ein jahresumsatz..) gehandelt wurden hat sich der Kurs recht schnell wieder auf den höchsten Wert seit Jahren erholt.



Damit ist aber auch ein recht ordentliches Kursniveau erreicht. Weiter hoch kann es eigentlich nur bei einer deutlichen weiteren Verbesserungen im operativen Berecih gehen.


MMI
Avatar
04.04.06 15:12:13
Beitrag Nr. 14 ()
Ergebnis mit 11,08 € pro Aktie eine klare Punktlandung, auch das bereinigte mit 8,96 € pro Aktie wie erwartet. Schliesse mich Posting Nr. 13 voll an. Auf Sicht von 3-5 Jahren eine zwar langweilige aber recht abgesicherte Veranstaltung.

KGV ist zwar nicht niedrig, für den Health-Care Sektor aber stark unterduchschnittlich. Für die Schweizer Tochter werden ca. 50% höhere Multiples bezahlt.

Sollte Riguzzi eine ähnlich Entwicklung wie in der Schweiz glücken, könnte der Chart irgendwann auch so aussehen:





MMI
Avatar
30.03.06 14:18:45
Beitrag Nr. 13 ()
Riguzzi räumt auch weiterhin auf. Einen Vorstand rausgeworfen, einen in Rente geschickt und dafür Leute seines Vertrauens aufrücken lassen,die ihm klar unterstellt sind.

Beachtenswert auch, daß Kneipp und das Konsumgütergeschäft (CMC)den Turnaround geschafft haben und deren Verkauf wohl vom Tisch ist.

Starker cash- flow. Rechtfertigt mE das nicht sonderlich niedrige KGV.

Dürfte auch weiterhin eine konservative Aktie ohne Stress sein.

Grüße althor
Avatar
30.03.06 13:44:22
Beitrag Nr. 12 ()
30-03-2006
HARTMANN hat Konzernergebnis deutlich verbessert

Durch Wandel zur Stärke

Heidenheim/Stuttgart, 30.03.2006. Trotz einer weiterhin angespannten Finanzlage in den Gesundheitsmärkten konnte die HARTMANN GRUPPE ihre Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2005 in den medizinischen Kernsegmenten um 3,7 % steigern. Die strategische Fokussierung auf die Bereiche Wundbehandlung, Inkontinenzhygiene und OP-Risikoschutz verbesserte die Profitabilität des Heidenheimer Gesundheitskonzerns. Das Konzernergebnis betrug 39,6 Mio. EUR, verglichen mit -36,4 Mio. EUR im Vorjahr. Der Vorschlag für die Dividende beträgt 3,30 EUR gegenüber 2,95 EUR im Vorjahr. Mit dem weiteren Ausbau der Positionierung als Solution-Partner sieht sich HARTMANN für weiteres Wachstum gerüstet.

Umsatzplus in den medizinischen Kernsegmenten
Die HARTMANN GRUPPE erzielte im Jahr 2005 weltweit Umsatzerlöse in Höhe von 1.214,9 Mio. EUR. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang um 2,4 %. Er beruht im Wesentlichen auf dem Verkauf des Arztgeschäfts der Sanimed GmbH sowie des Markengeschäfts bei Babywindeln. Organisch und währungsbereinigt stiegen die Umsatzerlöse um 1,2 %.
Mit der Fokussierung auf die Kernsegmente Wund-, Inkontinenz- und OP-Management nahm die Qualität der Umsatzerlöse weiter deutlich zu. Bewusst herbeigeführte Umsatzrückgänge im Segment Sonstige Konzernaktivitäten konnten damit nahezu vollständig ausgeglichen werden. Das medizinische Kerngeschäft macht inzwischen 79,4 % des Gesamtumsatzes aus.

Wachstum trotz verschärfter Rahmenbedingungen
Mit einer Steigerung der Umsatzerlöse um 4,9 % auf 355,6 Mio. EUR hat das Segment Wundmanagement einen erfreulichen Beitrag zum Erfolg der HARTMANN GRUPPE im Jahr 2005 geliefert. Das Segment Inkontinenzmanagement steigerte die Umsatzerlöse im Berichtsjahr trotz eines starken Preiswettbewerbs im Ausschreibungsgeschäft um 2,9 % auf 453,0 Mio. EUR und ist damit das stärkste Geschäftssegment. Das Segment OP-Management konnte im Jahr 2005 die Umsatzerlöse insbesondere infolge starker Nachfrage nach kundenindividuellen OP-Komplettsets um 3,6 % auf 156,5 Mio. EUR steigern. Die drei Kernsegmente erzielten zusammen genommen ein Umsatzwachstum von 3,7 %, das damit über dem Branchendurchschnitt lag. Dahinter stand ein Zuwachs im Absatzvolumen um rund 7 %. Dies macht deutlich, wie hoch der Preisdruck in den medizinischen Kernsortimenten ist. Bei den Sonstigen Konzernaktivitäten, zu denen im Wesentlichen die endverbrauchernahen Sortimente und Handelsaktivitäten zählen, gingen die Umsatzerlöse strategiebedingt um 20,6 % auf 249,8 Mio. EUR zurück.

Europäische Auslandsmärkte gewinnen an Gewicht
Im Jahr 2005 konnte die HARTMANN GRUPPE ihre Marktposition im Ausland weiter stärken. Der Auslandsanteil am Gesamtumsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 3,4 Prozentpunkte auf 63,1 %. Während die Umsatzerlöse in Deutschland, hauptsächlich verursacht durch Veränderungen im Beteiligungsportfolio, um 10,6 % auf 448,5 Mio. EUR zurückgingen, stiegen die Umsätze im Ausland um 3,2 % auf 766,4 Mio. EUR. In Europa ohne Deutschland steigerte das Unternehmen seine Umsatzerlöse um 1,7 % auf 650,2 Mio. EUR; bezogen auf die drei Kernsegmente betrug das Wachstum 4,6 %.

Fokussierung führte zu deutlicher Ergebnisverbesserung
Durch die Erhöhung des Anteils der medizinischen Kernsortimente am Gesamtumsatz und ein aktives Fixkostenmanagement konnte HARTMANN höheren Bezugspreisen für Rohstoffe und einem deutlich spürbaren Preisdruck auf den Absatzmärkten begegnen. Das operative Konzernergebnis (Ergebnis vor Sondereffekten) verbesserte sich um 14,7 Mio. EUR auf 32,1 Mio. EUR. Dies entspricht einer Steigerung um 84,6 %. Aufgrund der insgesamt positiven Sondereffekte aus Desinvestitionen, außerplanmäßigen Abschreibungen und Restrukturierungsmaßnahmen in Höhe von 7,5 Mio. EUR betrug das Konzernergebnis 39,6 Mio. EUR bei einer Nettoumsatzrendite von 3,3%. Gleichzeitig ist es HARTMANN im abgelaufenen Geschäftsjahr gelungen, die Substanz des Unternehmens weiter zu verbessern: Die Eigenkapitalquote stieg um 5,7 Prozentpunkte auf 46,1 %. Außerdem konnte die Nettoverschuldung um 47,8 Mio. EUR auf 149,9 Mio. EUR reduziert werden. "In unseren Kennzahlen hat ein deutlicher und erfreulicher Wandel zur Stärke stattgefunden. Nach den Sofortmaßnahmen zur Ertragssicherung im Jahr 2004 ist 2005 unsere Strategie FOCUS voll aufgegangen", resümierte Dr. Rinaldo Riguzzi, Vorstandsvorsitzender der PAUL HARTMANN AG, bei der Bilanzpressekonferenz in Stuttgart.

Zahl der Beschäftigten rückläufig
Zum Jahresende 2005 beschäftigte die HARTMANN GRUPPE weltweit 9.114 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 538 weniger als im Jahr zuvor. Davon waren 3.432 Beschäftigte in Deutschland, 5.682 an ausländischen Standorten tätig. Die Relation hat sich gegenüber dem Jahresende 2004 um 4 Prozentpunkte zugunsten des Auslands verschoben; das Verhältnis liegt jetzt bei 38 % zu 62 %.

Positionierung als Solution-Partner
HARTMANN hat sich mit der strategischen Neuausrichtung konsequent als Anbieter von Komplettlösungen positioniert. Neben effizienten Produkten bedeutet dies die Bereitstellung von Service- und Beratungsleistungen, die Therapieoptionen und Abläufe in Kliniken, Pflegeheimen, Arztpraxen und in der häuslichen Pflege vereinfachen und insgesamt wirtschaftlich gestalten. Als Systemanbieter will das Unternehmen zum bevorzugten Partner seiner Kunden in Medizin und Pflege werden.

Vorstand der PAUL HARTMANN AG neu organisiert
Zur weiteren Verbesserung der Kunden- und Wettbewerbsorientierung wird mit sofortiger Wirkung der Vorstand der PAUL HARTMANN AG umstrukturiert. An den Vorstandsvorsitzenden berichten ab 1. April 2006 vier Ressorts: Solution Management (Dr. Wolfgang Neumann), Product Supply Management (Dr. Felix Fremerey), Operations (Michel Kuehn), Finance (Norbert Unterharnscheidt). Diese Struktur ist der Strategie FOCUS angepasst. So sind neben Product Supply Management und Finance die wesentlichen markt- und kundenorientierten Funktionen auf Vorstandsebene abgebildet. Dr. Thomas Wurster (Product Supply Management) scheidet als ordentliches Vorstandsmitglied der PAUL HARTMANN AG im gegenseitigen Einvernehmen zum 31. März 2006 aus.

Dividendenvorschlag 3,30 EUR pro Aktie
Aufsichtsrat und Vorstand werden der Hauptversammlung am 19. Mai 2006 vorschlagen, die Dividende von 2,95 EUR um 11,9 % auf 3,30 EUR zu erhöhen. Damit liegt die Dividendenrendite bezogen auf den Jahresendkurs 2005 (140,00 EUR) bei 2,4 %

Weitere Ergebnisverbesserung angepeilt
Vor dem Hintergrund eines weiteren Wachstums bei den medizinischen Sortimenten und nochmals rückläufiger Umsätze bei den sonstigen Konzernaktivitäten infolge der Desinvestitionen erwartet HARTMANN für das laufende Jahr insgesamt Umsatzerlöse auf Vorjahreshöhe. Auf der Basis profitablerer Umsätze und einer Ergebnisverbesserung bei den deutschen Tochtergesellschaften hat sich die HARTMANN GRUPPE eine Steigerung des operativen Ergebnisses als Ziel gesetzt.


HARTMANN GRUPPE



in Mio. EUR
2005
2004
Veränderung zum Vj.




absolut
in %

Umsatzerlöse
1.214,9
1.244,8
-29,9
-2,4

davon Auslandsanteil in %
63,1
59,7



Umsatzerlöse organisch und währungsbereinigt



+1,2







Konzernergebnis
39,6
-36,4
+76,0


Nettoumsatzrendite in %
3,3
-2,9



EBIT DA
122,9
64,3
+58,6
+91,1

EBIT
58,5
-24,1
+82,6








Eigenkapitalquote in %
46,1
40,5









Mitarbeiterzahl am 31.12.
9.114
9.652
-538
-5,3







Dividende in EUR
3,30
2,95
+0,35
+11,9
Avatar
28.03.06 21:11:25
Beitrag Nr. 11 ()
am 30.3. gibt es laut Homepage die Zahlen. Die schon vorher veröffentlichten der IVF Hartmann waren Umsatzrückgangs eigentlich recht erfreulich.

Den GB der Tochter kann man sich unter http://www.ivf.ch/DE/IVF_GB.pdf anschauen.

MMI
  • 1
  • 223
  • 224
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Paul Hartmann AG