DAX-0,28 % EUR/USD+0,21 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+0,98 %

Artnet AG – Wachstum auf dem Kunstmarkt



Begriffe und/oder Benutzer

 

Artnet profitiert vom Wachstum im Kunstmarkt.

Mit 3 Geschäftsbereichen ist Artnet präsent:

Auktionsdaten (Preise und Photos sowie sonstige Daten aller versteigerten Objekte auf Auktionen weltweit), die Kunden über Abonnements via Internet abrufen,

das Galerienetzwerk, in dem sich Galerien mit ihrem Angebot auf den Artnet websites präsentieren,

und Internetwerbung, die aus den Seitenaufrufen der websites artnet.com (für USA und UK) und artnet.de generiert wird.

Die Besucherzahlen der websites steigert ein täglich aktualisiertes Kunstmagazin jeweils auf der englischsprachigen und der deutschen website.

Die Versuche mit einem online-Buchshop und Internetauktionen für Jedermann hat man beendet, letztere will Artnet jedoch mit einem fokussierten Konzept kostengünstig neu starten.

Artnet hat als wesentlichen Wettbewerber Artprice.com, eine französische Firma, die an der Pariser Börse notiert ist unter Kürzel PRC, 6,25 Mio Aktien zu ca. € 15,- market cap ca. 94 Mio. Artnet hat jedoch mehr als doppelt so hohe Umsätze wie Artprice.com, die aber ca. dreimal so hoch bewertet ist. Damit ist der Artprice.com Umsatz sechsmal so hoch bewertet wie der von Artnet.

Artnet hat 5,631067 Mio Aktien ausstehend, nach Abzug von 78.081 eigenen Aktien 5,552986 Mio Stück. Außerdem sind 248.750 Optionen gewährt. Zu 6,50 ergibt sich eine market cap von ca. 36 Mio.

Umsatzentwicklung bereinigt um die geringen Umsätze der nicht fortgeführten Aktivitäten 1999 bis 2004 in tausend US Dollar:

1999
Galerie 1.944 Abo 532 Gesamt 2.476

2000
Galerie 2.627 +35% Abo 896 +68% Gesamt 3.523 +42,3%

2001
Galerie 3.404 +30% Abo 1.599 +78% Gesamt 5.003 +42,0%

2002
Galerie 2.666 -22% Abo 2.374 +48% Gesamt 5.040 +0,7%

2003
Galerie 2.777 +4% Abo 2.402 +1% Werbung 438 (in Vorjahren in Galerie enthalten, dann wäre Galerie um 21% gewachsen) Gesamt 5.617 +11,4%

2004
Galerie 2.912 +5% Abo 2.591 +8% Werbung 797 +82% Gesamt 6.300 +12,2%

2005 H1
Galerie 1.757 +30% Abo 1.581 +27% Werbung 499 +33% Gesamt 3.837 +29,3%

Q2 hat wiederum mit 33,4% eine höhere Wachstumsrate als Q1 mit 25,2%. Ab Q3/2004 steigt die Wachstumskurve stark an.

Da ein Großteil der Kosten fix und ein kleinerer Teil sprungfix ist, analog zu den meisten Internetfirmen, steigen die Margen und Ergebnisse stark an. Ab Q1/2005 ist Artnet deutlich in der Gewinnzone.

Hinzu kommt das Phänomen der kritischen Masse vieler online-Geschäfte. Wie die Umsatzentwicklung zeigt, erzeugt Artnet seit Mitte 2004 offenbar eine Magnetwirkung auf die Kunstmarktinteressenten. Dies ergibt sich aus der Zahl der im Galerienetzwerk vertretenen Galerien, den Abonnements für Kunstdaten auch mit neuen günstigeren Angeboten für ein breiteres Publikum sowie den Seitenaufrufen, die wiederum direkt die Internetwerbung fördern. In der Werbung ist das Wachstum am größten, da die websites mit Bannerwerbung nun für größere Anbieter interessant sind. Offensichtlich steigt der Nutzen für Kunstinteressenten und Galerien mit einem Ausbau des Galerienetzwerks, da das Angebot breiter wird und mehr Besucher anzieht, die wiederum die Werbung wertvoller machen. Es ergibt sich ein Netzwerkeffekt.

Der Kunstmarkt ist global mit Schwerpunkt USA, dann zählen in Europa hauptsächlich UK, Frankreich und Deutschland. Artnet ist besonders in den USA als Kernmarkt gut vertreten, in Deutschland nach Start der website artnet.de ebenfalls. In Frankreich dürfte die lokale Präsenz verstärkt werden über ein französischsprachiges Portal analog zu artnet.de.

Aktionärsstruktur von Artnet:

Gründer und Vorstand Hans Neuendorf (67) 25,9%
Klaus-Jochen Schaeffer 10,7%
Eigene Aktien 1,4%
Artis Capital Management LLC, San Francisco mind. 5%, jedoch unter 10%
free float vermutlich 30% bis weniger als 40%

Eine Aktionärsgruppe um Vorstand Neuendorf hält über 50%

Sofern Artnet 2005 bis 2007 jeweils um 30% wächst, ergibt sich für 2007 ein Umsatz von 13,8 Mio USD, zu 1,17 in Euro umgerechnet 11,8 Mio Euro. Wachsen die Kosten ausgehend von 6,5 Mio in 2005 um 15%, so ergibt sich ein Gewinn von 4,4 Mio, der aufgrund der Verlustvorträge weitgehend steuerfrei sein dürfte. Rechnet man mit 4,0 Mio Gewinn und 5,6 Mio Aktien, dann ergibt sich ein EPS 2007 von € 0,70. Bereits in 2005 könnte ein EPS von ca. € 0,25 erzielt werden. Darin sind keine aktivierten latenten Steuern enthalten und ein kleinerer Anteil von Steuern in Europa, wo man evt. keine Verlustvorträge nutzen kann.

Ein Erfolg mit den geplanten Internetauktionen ist darin nicht enthalten. Gewinne könnten nach Auffüllung des Eigenkapitals weitgehend ausgeschüttet werden, da nur geringe Investitionen nötig sind und der operative cashflow analog zum Gewinn ansteigt. Artnet hat bereits einen positiven Nettocashbestand. Ggf. wird bereits vor Auffüllung des Eigenkapitals eine kleinere Dividende ausgeschüttet.

Angesichts der Mrd.-Umsätze des Kunstmarktes, der steigenden Zahl von Sammlern und gehandelter Kunst sowie deren Bewertung erscheinen die Aussichten von Artnet auf Jahre hinaus glänzend. Bereits heute ist Artnet der einzige professionelle Marktplatz für Kunstanbieter und Sammler, der beide Seiten zusammenführt und relevante Informationen anbietet. Die Artnet Plattform stellt ein kostengünstiges Marketinginstrument bereit, besonders wenn man die Kosten mit denen eines Messeauftritts vergleicht, der zwar ein Fachpublikum anzieht, das aber doch teilweise regional begrenzt ist. Auch die Wettbewerbssituation bei den geplanten Internetauktionen gegenüber den Auktionshäusern mit ihren Kostenstrukturen und Konditionen ist aussichtsreich.

Am Freitag, 18.11.2005 erscheint der Q3-Bericht von Artnet.

CU, goldmine
hey goldmine,

komm doch zu uns in den artnet-thread :)

gruß
stefan
@StefanBaum
Artnet ist IMO kein hot stock mehr. Interessant ist das faz.net Interview, dafür gibt es einen eigenen thread, den man über Suche leicht findet.

Nach den Q3 Zahlen werde ich die Ergebnisse auf Quartalsbasis darstellen und analysieren.

Artprice.com hat mit einem sehr starken Q3 (Umsatz des Kerngeschäfts +85%) schon gut vorgelegt. Es sind dort allerdings erst 0,847 Mio Umsatz in Q3. Q2 war 0,772 Mio +69%, Q1 0,684 Mio +48%. Artprice hat ihr Internetshop Angebot ähnlich wie eBay aufgebaut und damit doch erheblich anders als Artnet ihr Galerienetzwerk. Die Eigendarstellung von Artprice ist etwas großmäulig (le leader mondial ...). Der Aktien-Bewertungsfaktor 6 von Umsatz Artprice zu Umsatz Artnet dürfte sich wohl stark verkleinern.

CU, goldmine
Artnet ist IMO kein hot stock mehr.

Keine weiteren Fragen Euer Ehren! :)

Danke fuer die Infos Goldmine!

Liebe Gruesse
Jana :)
@goldmine

wir sind ja auch schon länger dabei.

das faz net interview findet mal in unserem thread
goldmine schrieb:
Der Aktien-Bewertungsfaktor 6 von Umsatz Artprice zu Umsatz Artnet dürfte sich wohl stark verkleinern.

Jupp, das habe ich auch bereits erläutert.:)

fragt sich nur, ob beide unterschiedlich fallen werden oder artnet weiter zulegt.:D
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Hi Jana, Hi Stefan :cool:


was haltet Ihr davon, jeden Tag zur gleichen Zeit, ca. 5 min vor 20.oo Uhr, kommen noch einige "grössere" Verkaufsorder und am nächsten Morgen ist in etwa die gleiche Grössenordnung, natürlich taktisch gut aufgeteilt - aber Stückzahl passt, wieder im Kauf.:rolleyes:

Eure Meinung dazu würde mich interessieren, sind das Daytrader oder welche von den N-TV "Teletext-Werbern" :confused:


Gruss s`Angsthäsle
Hi Angsthaeschen,

Verkaufen in dieser Form macht in meinen Augen nur Sinn, wenn man versucht den Kurs nach unten zu drücken, in dem man hofft, dadurch die SL von anderen auszulösen und somit eine "Abwärtsspirale" zu provozieren und so dann zu günstigeren Kursen wieder einsteigen zu können. Dieses Spiel funktioniert bei so kleinen Werten sehr gut.

@MoCash: Erstens ist die Börse keine Einbahnstraße und selbst wenn wir morgen erfahren, dass der Jahresgewinn bei 1,4Mio. sein wird, haben wir mittlerweile ein KGV zwischen 15 und 17 was wohl kaum als "Schnäppchen" zu bezeichnen ist. Was den Kurs im Moment treibt, ist meiner Meinung nach die Gier!
Hi Jana :)


dachte ich es mir, wir sind der selben Meinung : Es wird versucht, wie heute morgen auf Xetra wieder ( 3,69 :mad: ).

S`funzt aber nicht immer. :p

KGV von 15 - 17, na geht ja noch, wenn das Wachstum weiter so anhält ( wehe nicht ), aber mit diesem KGV gehört Artnet noch nicht in den elitären Kreis von Artprice mit einem KGV von ca 40 -50 ( stupid, ich verfolge hier ein Forum von Artprice, die spinnen die Gallier :D )

Bis dann ( ist das Wetter bei Dir auch so besch...eiden )

Gruss s`Ansgthäsle
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben