checkAd

Sabina Silver die nächste Kursrakete!!! (Seite 3200)

eröffnet am 06.01.06 12:50:24 von
neuester Beitrag 14.06.21 16:31:24 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 3200
  • 3223

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
21.06.06 18:29:43
Beitrag Nr. 233 ()
RT 267k / +21,2% / +0,21 / Can$ 1,20 :D

Die News kommt an, sehr erfreulich aus meiner Sicht!

derschweizer
Avatar
21.06.06 17:18:09
Beitrag Nr. 232 ()
das sind coh gute ergebnisse die gekommen sind oder? was denkt ihr wie weit die wieder hoch geht?

SPeku
Avatar
21.06.06 16:52:04
Beitrag Nr. 231 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.207.560 von grasgrner am 21.06.06 16:26:35;)
Avatar
21.06.06 16:26:35
Beitrag Nr. 230 ()
:cool::cool:
SABINA SILVER CORP Quick Quote: SBB 1.00 (+0.01)




Sabina Silver Corporation: Sabina's Hackett River project - initial results from 2006 resource drilling at boot lake includes 56.65m of 12.22% zinc and 303.9 g/T silver
6/21/2006

London, Ontario CANADA, Jun 21, 2006 (M2 PRESSWIRE via COMTEX News Network) --
Sabina Silver Corporation (SBB - TSX Venture), is pleased to present initial assay results from 2006 drilling at Hackett River. Over 5000m have been drilled to date in 23 holes since early May with 2 drills. A third drill is being added shortly. Highlights include a weighted average composite intersection from infill hole SHR-06-08 over a continuous core interval of 56.65m grading 12.22% zinc and 303.9 g/T silver. This interval contains two sub-intervals grading 17.45m of 22.49% zinc and 581.6 g/T silver with 1.85m of 34.65% zinc and 1.14 kg/T silver.

Initial drill results confirm the robust nature of the Hackett River mineralization. Sabina is on track to meet its 2006 goal of an updated 43-101 compliant mineral resource estimate and independent scoping level discounted cash flow economic analysis of the Hackett River project as an open pit extraction operation. Approximately half the total 17,000m to be drilled this year will be devoted to infill work upgrading the inferred mineral resource at Hackett River to the higher confidence level indicated mineral resource. The balance will be stepout work, as all deposits remain open for expansion. Optimized metallurgy and baseline environmental work is also underway.

Sabina has an undivided 100% interest in it's polymetallic Hackett River Project, which contains a NI 43-101-compliant Indicated Mineral Resource based on 2005 drilling (Table 1). The magnitude of the contained silver resource alone at Hackett River ranks Sabina Silver Corporation among the top 12 silver-focused companies operating in the Western Hemisphere. A substantial zinc endowment will also factor prominently in the 2006 scoping level discounted cash flow analysis.

Table 1 2005 NI 43-101 Cumulative Indicated Mineral Resource - Hackett River deposits ------------------------------------------------------------------------ -------- Cutoff Ag Ag Eq* Zn Eq* Ag Zinc % Cu % Lead % Au g/T Eq oz/ton Tons oz/ton % oz/ton ------------------------------------------------------------------------ -------- >20 11,046,617 26.57 12.17 5.67 7.69 0.41 1.19 0.52 >15 20,251,800 22.41 10.26 4.75 6.35 0.40 1.00 0.49 >10 31,300,755 18.88 8.64 3.92 5.30 0.37 0.84 0.45 >5 39,347,008 16.65 7.62 3.40 4.63 0.36 0.73 0.41 ------------------------------------------------------------------------ --------

Ag Eq = silver equivalent; Zn Eq = zinc equivalent; derived after normalizing 43-101 indicated contained silver, zinc, lead, copper and gold to silver and zinc respectively using historical metallurgical recoveries and conservative metal prices.* *Present Metal Recoveries (Cominco, 1981) Zinc 81.8% Silver 66.7% Copper 69.6% Lead 70.0% Gold 50.0% Metal Price (US$) (Wardrop, 2005) Zinc $0.53 lb Copper $1.23 lb Lead $0.38 lb Gold $434 oz Silver $6.56 oz troy

Initial 2006 drill core assay highlights from Hackett River are presented as follows (Table 2). The Company is waiting on assays for 20 additional holes pending at this time as drilling continues.

Table 2: Initial 2006 Assays - Boot Lake Zone ------------------------------------------------------------------------ -------- HOLE ID ZONE From (m) To (m) Int (m) Int (ft) Cu (%) Pb (%) ------------------------------------------------------------------------ -------- SHR-06-01 Boot 375.30 387.15 11.85 38.8 0.16 1.23 SHR-06-03 Boot SHR-06-04 Boot 356.25 362.40 6.15 20.1 0.11 0.11 SHR-05-34 (extension) Boot 307.90 311.70 3.80 12.4 0.05 0.78 SHR-06-08 Boot 224.6 281.25 56.65 185.8 0.22 2.04 incl Boot 250.40 267.85 17.45 57.2 0.15 3.87 incl Boot 266.00 267.85 1.85 6.1 0.01 10.36 ------------------------------------------------------------------------ --------

------------------------------------------------------------------------ -------- HOLE ID Zn (%) Ag (g/T) Ag (oz/t) Au (g/T) True Width Comments ------------------------------------------------------------------------ -------- SHR-06-01 7.46 192.4 5.60 0.03 .91 Stepout SHR-06-03 Abandoned SHR-06-04 0.62 64.5 1.88 0.02 .91 Stepout SHR-05-34 (extension) 6.94 110.8 3.23 0.08 .92 Stepout SHR-06-08 12.22 303.9 8.86 0.23 .92 Infill incl 22.49 581.6 16.96 0.44 .92 Infill incl 34.65 1,141 33.27 1.47 .92 Infill

Sabina spent a total of $12 Million in 2004 and 2005 to gain a 100% interest in the Hackett River Project subject to a 2% NSR royalty held by Cominco Mining Partnership (CMP), an affiliate of Teck Cominco Limited. CMP relinquished all back-in rights to the Hackett River Project in November 2005.

The Hackett River drill program is being carried out under the supervision of Harvey Klatt, P.Geo. Project Manager and a Qualified Person under National Instrument 43-101. Mr. Klatt supervised drill hole planning, implementation and quality control programs and has approved the technical content of this news release. Core was one-half split, with half sent to accredited Global Discovery Labs, Vancouver for sample preparation and analysis.

Sabina Silver Corporation is debt free and has a strong treasury with over C$14 Million in cash. Sabina also holds 5.3% of the issued share capital (4 million shares) of Wolfden Resources Inc. In addition to the Hackett River Project, the Company will mobilize shortly to the Del Norte Silver-Gold Project in the Stewart-Eskay Creek Mining District, British Columbia. Del Norte produced high-grade silver (110 oz/t) and gold (2.02 oz/t) drill core assays in 2005. The Company also retains and is presently conducting fieldwork on four pure gold projects in the Red Lake Mining District, Ontario.

ON BEHALF OF THE BOARD OF DIRECTORS Abraham Drost P.Geo., President

For further information, please contact: Abraham Drost, President Suite 401-1113 Jade Court Thunder Bay, Ontario Phone: 807- 766-1799 Fax: 807-345-0284
Avatar
20.06.06 19:45:27
Beitrag Nr. 229 ()
...schöne News von Wolfden ;)
Die 4 Mio. Shares werden SBB noch einen satten Ertrag in die Kasse spülen! :D



June 19, 2006
WOLFDEN SIGNS AGREEMENT TO ACQUIRE LUPIN GOLD MINE FROM KINROSS


Shares Issued: 74,647,878

WOLFDEN RESOURCES INC. (TSX:WLF) is pleased to announce that it has signed a Definitive Agreement to acquire the Lupin Gold Mine from Kinross Gold Corporation. (TSX:K). Beginning immediately, Wolfden has commenced an assessment of the potential to re-start Lupin.

For this acquisition, Wolfden will receive from Kinross the winze and hoist that were previously removed from the mine; Kinross will reimburse Wolfden $1.7 Million for fuel during the next trucking season; Kinross will deliver to Wolfden at Closing a standby letter of credit in the amount of $3,000,000 to be draw upon at the commencement of the demolition of the Lupin Mill - in the event that the Purchaser places the Lupin Mill back into operation, the Letter of Credit shall be returned to Kinross; Kinross will pay for up to $4 Million for reclamation of the site in the event that the Lupin Mill is moved, or will pay to Wolfden $1 Million at the time of reclamation in the event that the Lupin Mill is put back into production; Kinross will retain a 1.0% Net Smelter Return Royalty relating to any ore mined from the Lupin Property.

Wolfden has commenced a geological assessment of the Lupin Mine that was closed in February 2005, when gold was in the US$400-$450 range. As part of this assessment, the corporation intends to update the ore reserve/resource estimate for the Lupin gold deposit using current gold prices and will review options to re-open the mine. Between 1982 and 2005, the Lupin Mine produced more than 3 million ounces of gold at an average grade of +9.0 g/t gold.

In conjunction with this assessment, Wolfden has commenced an underground development program to test vein and grade continuity of the 3 largest gold-bearing quartz veins comprising the Ulu gold deposit. The Ulu deposit has a contained indicated/inferred mineral resource as presented in the table below.

With the acquisition of the Lupin Gold Mine, and assuming positive results from the Ulu underground program, Wolfden intends to complete a feasibility study to determine if the Ulu ore can be economically processed at the Lupin Mine, possibly as early as the first quarter of 2007. The Lupin Mine is located approximately 155 km south of the Ulu property.

Additionally, Wolfden has retained Wardrop Engineering to complete economic assessment studies for its Amaqqut Group of Projects that include several high-grade gold and base metal deposits including the High Lake VMS (Copper, Zinc, Silver, Gold) Deposit, the Ulu Gold Deposit, the Lupin Gold Mine, the Gondor VMS Deposit, the Izok VMS Deposit and the Hood VMS Deposits.

Note – Historical resources were completed by previous operators prior to the implementation of National Instrument 43-101. As such, the reader should be cautioned that the historical resource estimates in this release have not been verified by Wolfden's qualified person and should not be relied upon. However, Wolfden considers the estimates to be relevant, reliable and consistent with CIM definitions. The High Lake and Ulu resource estimates were completed by G. H. Wahl, P. Geo (G H Wahl & Associates Geological Services) and the Izok resource estimate was completed by Wardrop Engineering Inc.


“Lupin is a key acquisition in Wolfden’s development plans for these projects as it represents a fully permitted and operational milling and tailings site that can be used for the development of several of our deposits in the region” stated Ewan Downie, President of Wolfden. “In addition to the ability to fast-track development, it is expected that the acquisition of Lupin will result in a significant reduction in the capital required to develop these projects.” :D

Mr. John F. Cook, P Eng., and Chairman of Wolfden has reviewed the contents of this press release and is the qualified person under National Instrument 43-101.

WOLFDEN is a Canadian based mineral exploration and development company with a diversified portfolio of advanced stage properties and several ongoing exploration programs in Canada. Wolfden is debt free and has a strong treasury.

derschweizer
Avatar
20.06.06 18:16:32
Beitrag Nr. 228 ()
Silber: Die Musik spielt am Terminmarkt, aber wie lange noch?

Wenn man Berichte über den Silbermarkt hört, dann wird gewöhnlich vom Handel an der COMEX, der New Yorker Warenterminbörse, berichtet. Einer der wichtigsten Indikatoren für den Silbermarkt ist der COT-Bericht, welcher die Positionierungen der unterschiedlichen Akteure am Terminmarkt aufzeigt. Als Hauptargument für einen steigenden Silberpreis wird fast immer auf die drückende Last der Shortpositionen an den Terminmärkten hingewiesen, die auf Grund ihrer schieren Größe niemals tatsächlich eingelöst werden können.

Der Terminmarkt scheint also bei Silber eine dominierende, wenn nicht sogar alles bestimmende Rolle einzunehmen. Wieso kann jedoch auf dem Terminmarkt ein Preis gebildet werden, der wie bei Silber, so dermaßen von den Gegebenheiten des physischen Marktes abweicht?

Um diese Frage beantworten zu können müssen wir zuerst eine grundlegende Unterscheidung zwischen diesen zwei verschiedenen Märkten treffen, denn obwohl an beiden Silber gehandelt wird, gehorchen beide gänzlich anderen Gesetzen. Beginnen wir mit dem Markt für physisches Silber, auch Kassa- oder Spotmarkt genannt.

Der Kassamarkt ist genau das, was man sich langläufig unter einem Markt vorstellt. Hier handeln die Marktakteure, meist Banken, untereinander physisches Silber via Handelplattform oder Telefon. Das Silber wird dabei jedoch nicht zwingend jedes Mal physisch übergeben, sondern einfach von einem Konto eines Marktteilnehmers auf das eines anderen übertragen („White Lining“). Das gehandelte Silber muss dazu jedoch physisch vorhanden sein. Keiner der Marktteilnehmer kann also einfach etwas verkaufen, das er nicht hat.

Der Terminmarkt ist im Gegensatz zum Kassamarkt eigentlich ein Markt für Rechte und Pflichten. Es werden Kontrakte (=Verträge) über zukünftig zu erfüllende Geschäfte gehandelt. Die Lieferung erfolgt in der Zukunft, der Preis für den Basiswert auf den sich ein Kontrakt im Terminmarkt bezieht, wird jedoch bereits im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses festgelegt.

Termingeschäfte sind grundsätzlich, anders als viele Kritiker immer behaupten, an und für sich keine reinen Papiertiger. Ihre Funktion ist ähnlich der einer Versicherung, weil wirtschaftliche Unsicherheiten unvermeidbar sind und weil Menschen auch bei gleichem öffentlich zugänglichem Wissen unterschiedliche Erwartungen bilden.

Grundsätzlich kann man zwei Arten von Akteuren am Terminmarkt unterscheiden: Die Hedger und die Spekulanten. Der Hedger versucht Risiken, zB steigende Ölpreise bei Fluggesellschaften, am Markt abzusichern. Da viele Unternehmensrisiken gleichzeitig einen Vorteil für andere Marktakteure bieten, zB hoher Ölpreis für Ölförderunternehmen, können sich die Hedger die Risiken gegenseitig abnehmen und damit ist beiden geholfen.

Da es aber nun nicht immer automatisch einen Counterpart für jeden Hedger gibt kommen die Spekulanten ins Spiel. Sie gehen in der Hoffnung auf Ertrag die Gegenposition zu den Hedgern ein, schließlich müssen die erwarteten Risiken nicht eintreffen, sonst gäbe es schon lange keine Versicherungsunternehmen mehr.

So weit so gut. Der Terminmarkt hat also grundsätzlich eine sehr wichtige Aufgabe und ist in der heutigen Wirtschaft unverzichtbar. Es können aber auch sehr große Risiken vom Terminmarkt ausgehen, denn für den Verkauf von Silber auf Termin muss man nicht wirklich Silber besitzen sondern lediglich einen Teil des zukünftig vereinbarten Kaufpreises als Margin (=Sicherheit) hinterlegen. Da die Margin meist weniger als 5 % beträgt wird den Akteuren ermöglicht mit sehr großem Hebel zu agieren und genau hierin liegen die enormen Risiken des Terminmarktes, im Speziellen beim Terminmarkt für Silber.

Das Open Interest an der COMEX in New York beträgt per 16. Juni 2006 562.555.000 Unzen Silber, was zu einen aktuellen Silberpreis von USD 9,95 immerhin einem Gegenwert von knapp 5,6 Milliarden US-Dollar entspricht. Diese Zahl mag auf den ersten Blick viel aussehen, ist aber in Bezug auf die internationalen Finanzmärkte geradezu mickrig. Bei einer angenommenen durchschnittlichen Margin von 5 % benötigen die Shortseller nur USD 280 Millionen um diese Positionen zu halten!

Wenn man nun die verhängnisvollen Segnungen des Hebeleffektes mit den Kenntnissen eines gewieften Fondsmanagers oder Händlers kombiniert, so ergibt sich daraus ein höllischer Cocktail. Der volle Gegenwert der Kontrakte ist nämlich nur bei einer tatsächlichen Lieferung zu leisten, was aber nur in den allergeringsten Fällen vorkommt. Verfügt nun jemand beispielsweise über ein Spekulationskapital von einer Milliarde, was zahlreiche Hedge Fonds spielend leicht, über Eigenmittel oder Kredit, jederzeit aufbringen können, dann kann er den Silbermarkt nach belieben auf Berg- und Talfahrt schicken. Es genügt auf Grund der Segnungen der modernen Charttechnik und der Trendfolger sogar meist aus den Kurs nur durch eine Trendlinien oder einen gleitenden Durchschnitt zu jagen und schon verselbständig sich das Ganze, dies gilt natürlich sowohl nach oben als auch nach unten!


Warum der Futuresmarkt also sehr leicht beeinflussbar ist wissen wir nun, aber wieso hat dies so große Auswirkungen auf den physischen Silbermarkt? Ist der Terminmarkt nicht eigentlich nur eine Ableitung des Spotmarktes? Wackelt hier nicht der Schwanz mit dem Hund?

Um den Zusammenhang zwischen dem Kassa- und dem Terminmarkt zu verstehen muss man sich zuerst über die Bewertung von Terminmarktpositionen, im einfachsten Fall von Futures, klar werden. Der Terminkurs besteht prinzipiell immer aus dem aktuellen Kassakurs zzgl. der Kosten für Lieferung, Lagerung und Versicherung sowie entgangenem Zins, es wird also ein Aufschlag auf den Kassakurs, der so genannte Contango, bezahlt. Je nach Angebots- und Nachfragesituation kann es noch zu einem Abschlag des Terminkurses auf den Kassakurs (= Backwardation) kommen. Soweit zur Theorie.

Einerseits gibt es eine ganze Menge professioneller Akteure, die Arbitrageure, die versuchen Abweichungen der Preise an diesen beiden Märkten in Abhängigkeit vom jeweilig anderen Markt gewinnbringend auszunützen. Wie das in der Praxis aussieht ist nicht von Bedeutung, es geht nur darum, dass sich die Preise von Termin- und Kassamarkt aus diesem Grund unter normalen Umständen nicht allzu gegenläufig entwickeln können.

Des Weiteren spielt die höhere Transparenz des Terminmarktes sowie die bessere Verfügbarkeit der Kursdaten eine nicht unwesentliche Rolle. Möchte beispielsweise ein Marktteilnehmer diskret eine große Menge Silber erwerben, so wird er dies eher über den Kassamarkt machen, da diese Transaktion vom breiten Publikum unbemerkt im Interbankenhandel vollzogen werden kann. Ist man jedoch gewillt den Markt durch seine eigene Transaktion in die eine oder andere Richtung zu treiben, dann ist man am Terminmarkt richtig. Hier wird jederzeit für jeden sichtbar ein Kurs gestellt und es gibt ein umfangreiches Berichtswesen über die Konzentrationsverhältnisse der Futurespositionen der verschiedenen Gruppen von Akteuren.

Kommen wir nun also zur praktischen Relevanz dieses Themas. Sehr oft hört und liest man die Frage, ob die Shortseller im Falle einer Silberknappheit nicht einfach ewig weiter leerverkaufen können um somit den Markt in die Knie zu zwingen. Hierzu muss man sagen, dass dies, Finanzkraft der Shortseller vorausgesetzt, prinzipiell möglich ist. Nun aber zum kritischen Punkt an dieser Argumentation.

Ab einem gewissen Punkt sind die Verkäufer am physischen Markt nicht mehr bereit ihre Ware zu jenem Marktpreis zu verkaufen der sich vom Terminmarkt ableitet, beispielsweise wenn die Produktionskosten über den Marktpreis steigen. In diesem Fall gibt es zwei mögliche Szenarien. Entweder verlagert sich das Gewicht vom Termin auf den Kassamarkt, sodass dann der Terminkurs via Arbitrage vom Kassakurs abgeleitet wird oder aber die beiden Preise gehen getrennte Wege. Letzterer Fall wäre vor allem bei einer Shortsqueeze zu beobachten, also im Fall einer massiven Silberknappheit und/oder bei Lieferausfällen.

Wenn nun also die Silbernachfrage am physischen Markt weiter anhält, sei es durch den Silber-ETF (SLV) oder durch das anhaltende Interesse der Privatanleger, dann könnte das Kräfteverhältnis durchaus zu kippen beginnen. Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit bis die Shortpostionen am Terminmarkt es nicht mehr schaffen die prekäre Lage am physischen Markt zu überdecken.

Als Investor können Sie zweifach davon profitieren: Solange der Silberpreis unter seinem „fairen“ (also unter fairen Bedingungen gehandelten) Wert liegt können Sie Silber quasi mit Rabatt erwerben, und wenn das Kräfteverhältnis kippt können Sie die Ernte einfahren.

Fazit:

Das Verständnis der Interdependenz von Termin- und Kassamarkt ist von grundlegender Bedeutung für eine erfolgreiche Investition in Silber. Man muss meiner Meinung nach aufhören immer nur das negative am niedrigen Silberpreis zu sehen, jeder Tag an dem man Silber unter USD 10 bekommt ist ein guter Tag, diese Tage sind jedoch bereits heute schon gezählt! ;)

derschweizer
Avatar
12.06.06 18:58:33
Beitrag Nr. 227 ()
12.06.2006 - 10:52 Uhr

Zinifex erwartet weitere Verknappung am Zinkmarkt

Der Zinkmarkt wird nach Ansicht der Zinifex Ltd immer knapper versorgt, und die weltweiten Lagerbestände des Metalls dürften bis zum Jahresende auf ein kritisch niedriges Niveau sinken. Greig Gailey, Vorstandsvorsitzender des zweitgrößten Zinkminenbetreibers mit Sitz in Melbourne, sieht deshalb den generellen Aufwärtstrend an diesem Markt gut abgestützt. Nachdem die Preise von Zink und anderen Commodities im Mai beispiellose Höhen erreicht hatten, waren Investmentfonds und andere Spekulanten zu Gewinnmitnahmen übergegangen, was einige Analysten als Vorboten einer platzenden Marktblase interpretierten. Die Preisveränderungen von Tag zu Tag würden aber nur einen Wandel in der Investorenstimmung reflektieren, meint Gailey, die zu Grunde liegende Angebots-und Nachfragebilanz sei nach wie vor sehr positiv für Zink. In naher Zukunft werde sich daran auch nichts ändern. Die Lagerbestände der Londoner Metallbörse würden sich auf dramatische Weise verringern, sagte der CEO, mit ziemlicher Sicherheit werde zum Ende dieses Kalenderjahres die kritische Grenze erreicht. Auf der anderen Seite gebe es nicht viel neues Angebot, das an den Markt komme. Es gebe keinerlei Anzeichen dafür, dass der Zinkpreis den Punkt erreicht habe, an dem die Nachfrage erodiert. Das liege daran, dass Zink nur einen kleinen Teil der Kosten für galvanisierten Stahl ausmache, während die Gießereien bei einem Umstieg auf Aluminium, Edelstahl oder Kupfer mit strukturellen Problemen konfrontiert wären. Auf der anderen Seite habe die Zinkindustrie zu kämpfen, um mit dem globalen Bedarfsanstieg mithalten zu können. Das zeige sich an dem starken Anstieg der Prämien, welche die Hütten einstreichen können. In Europa seien diese in den vergangenen Monaten um weitere 20 auf 200 USD/t und mehr gestiegen, nachdem sie sich vorher in einem relativ kurzen Zeitraum verdoppelt hätten.

finanztreff.de

derschweizer :cool:
Avatar
12.06.06 18:47:23
Beitrag Nr. 226 ()
...schon etwas älter, stelle die Übersetzung trotzdem mal rein! ;)

Silber und Zinkpreise stark – Hackett River auf dem Weg zur Produktionsbewertung


Sabina Silver Corporation (SBB: TSX-V) ist eine kanadische Aktiengesellschaft, die auf dem Gebiet der Mineralexploration und Entwicklung von Bergbauprojekten tätig ist und über das Hackett River Silber-Zink Projekt in der kanadischen Arktis, das Del Norte Projekt im Stewart Eskay Creek Bergbaubezirk sowie mehrere andere Projekte im Red Lake Goldcamp verfügt.

Sabina Silver ist mit über 30 Mio. C$ an Arbeitskapital, bestehend aus 16 Mio. C$ in bar und über 16 Mio. C$ durch den Anteil an Wolfden Resources Inc. (WLF:TSX) gut finanziert. Sabina wird für die Exploration im Jahr 2006 über 12 Mio. C$ ausgegeben, so viel wie noch nie, aufbauend auf den kürzlichen Explorationserfolgen.

Sabina`s hauptsächlicher Vermögenswert ist ein 100 % Anteil des Unternehmens am Silberreichen, polymetallischen Hackett River Projekt in Nunavut, für das eine kürzlich veröffentlichte Ressource der Kategorie Indicated, in Übereinstimmung mit NI 43-101 vorliegt.

Da die Metallpreise, insbesondere Silber und Zink, ihren Anstieg fortsetzen, ist das Unternehmen von der Tonnage der Ressource, den Charakteristika der Metallgehalte und dem ökonomischen Potenzial sehr begeistert. Das Projekt ist fast ein „40 Mio. Tonner“ oberhalb eines cut off Grades von 5 Unzen Silberäquivalent/Tonne. Es enthält eine Silberressource von mehr als 130 Mio. Unzen, 3,6 Mrd. Pfund Zink, 280 Mio. Pfund Kupfer, 500 Mio. Pfund Blei und 470`000 Unzen Gold, was es zu einer der weltgrößten, im Tagebau ausbeutbaren Liegenschaften ihrer Art macht. Das schließt nicht die über 8 Mio. Tonnen an Ressourcen aus der Kategorie inferred mit ein, die für einen starken Wachstumsschub sorgen.

Alleine das Ausmaß der Silberressource in Hackett River bringt Sabina Silver Corp. unter die 12 größten, auf Silber fokussierten Unternehmen, die in der westlichen Hemisphäre tätig sind. Die Bewertung von Sabina Silver in US$/Unze Silberressourcen (bei vollständiger Verwässerung des Aktienkapitals) beträgt derzeit etwa ein Viertel dessen, was der durchschnittliche Wert im Silbersektor ist und somit verfügt das Unternehmen im Silberbereich über einen hohen Hebel.

Sabina`s hauptsächlicher Fokus besteht darin, für das Hackett River Projekt gegen Ende des 4. Quartals eine diskontierte Produktionsbewertung vorzulegen. Da alle, NI 43-101 entsprechenden Bereiche mit nachgewiesenen Ressourcen noch offen sind und zwei andere, noch unterexplorierte Bereiche vorhanden sind, wird das Potenzial für weitere Edel- bzw. Basismetallressourcen in Hackett River als hoch angesehen. Mit 2 Bohrgeräten vor Ort und einem dritten, das im Juni eintreffen wird, sollte der News Flow, der zu Weihnachten in der Produktionsbewertung gipfeln wird, in diesem Jahr eine starke Triebkraft für Sabina Silver darstellen.

Yellowknife hat sich, als Resultat der Errichtung der nahegelegenen Ekati, Diavik und Jericho Diamantenminen, in ein Bergbauangebots und –servicezentrum von Weltklasse gewandelt. Mit dieser neuen Infrastruktur, welche die Grundlage für die weitere Entwicklung von Mineralvorkommen in Nunavut legt, und einem offensichtlichen Wandel in der Edel- und Basismetallnachfrage die anhalten wird, ist die Zukunft für das Hackett River Projekt glänzend.

Sabina akquirierte kürzlich ebenfalls eine Option zum Erwerb eines Anteils von bis zu 65 % an der Del Norte Gold-Liegenschaft im Eskay Creek Bergbaubezirk. Das geologische Umfeld dort weist hohe Grade an Gold- und Silbermineralisierung in enger Verbindung mit einem vulkanischen Sedimentkontakt auf. Bis dato vorliegende Bohrergebnisse aus Del Norte beinhalten Edelmetallgehalte im Bonanzabereich von 110 Unzen Silber/Tonne sowie 2,08 Unzen Gold/Tonne über eine Länge von 2,8 ft. Inmitten eines 51 ft. Langen, mineralisierten Intervalls, das 0,363 Unzen Goldäquivalent/Tonne enthält. Sabina bereitet sich hier ebenfalls auf umfangreiche Explorationsarbeiten, die zur Anfertigung einer Ressourcenangabe führen sollen, vor.

Sabina behält behält ebenfalls einen Anteil an vier aussichtsreichen Goldprojekten im Red Lake Gebiet. Eine fünfte Liegenschaft, Follansbee, wurde im Nov. 2005 für 2 Mio. C$ in bar, 4 Mio. Aktien und einer Schnmelzgebühr in Höhe von 1 % , an Wolfden Resources veräußert. Dieser Deal stellt für die Aktionäre von Sabina und Wolfden eine Win-Win Situation dar, da Sabina einen Anteil an dem Projekt behält, das hoffentlich die nächste produzierende Goldmine im Red Lake Gebiet wird.

Sabina ist für weiteres Wachstum positioniert. Der Fokus des Unternehmens liegt darin, durch besonnenes Finanzmanagement und Akquisitionen in Verbindung mit aktiver Exploration und Entwicklung bis hin zur Produktion, den Unternehmenswert im Sinne der Aktionäre zu steigern. Jedwede relevante Unternehmensinformation kann auf unserer Webseite eingesehen werden.

Vielen Dank für Ihr Interesse an Sabina Silver

Abraham Drost, Präsident
May 11, 2006

...von silberinfo geklaut (danke Platin)

derschweizer
Avatar
08.06.06 06:43:27
Beitrag Nr. 225 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.997.711 von max3000 am 08.06.06 05:52:11von stockhouse...

Nunavut (Hacket River et al): ice drilling has been completed, results being examined, awaiting reports now. "Likely to be days rather than weeks". Nunavut assets have already proven to be big; trying to prove them to be even bigger. No direct comment on the quality of the results except to say "we were not disappointed".

Del Norte: waiting for ice to recede. Putting people on the ground July 1st.

Going to be a very busy summer. While many (mining) companies suffer summel doldrums, for Sabina Silver summer is the busiest time. Operations go right through October and news and reports keep coming right through Christmas.

Going to be looking for some corporate investors in Vancouver shortly.

Sorry for the brief format, but I'm out of time. Hope to be talkiing to Abraham Drost later this week and (if successful) will try to do a better post. Out of time, have to run.

Al
Avatar
08.06.06 05:52:11
Beitrag Nr. 224 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.945.077 von max3000 am 04.06.06 22:32:20http://www.silverstrategies.com/story.aspx?local=1&id=4160

While precious metals were getting whacked again today and arguments were raging about whether this is a healthy correction or the end of the run (see the mainstream’s take in Financial Times), the Wall Street Journal gave silver investors a reason to stop worrying and start buying. In an article titled “This War Against Germs Has a Silver Lining”, the Journal notes that the consumer products industry has suddenly discovered that silver 1) kills germs without hurting people, and 2) can be added to practically anything:
“Now, silver is showing up as a bacteria-and odor-fighting material in a range of contemporary consumer products, from sports socks to washing machines. Specialty retailer Sharper Image recently introduced a line of plastic food containers infused with silver nanoparticles that are intended to keep food fresher. The boxes, priced at $69.95 for a set of 12, have drawn positive reviews at Amazon.com, which sells Sharper Image products -- including one owner enthusing about strawberries staying fresh for 14 days.
In March, South Korea's Samsung Electronics launched a new washer in the U.S. that uses silver ions to sanitize laundry. Plank, a small Boston company that sells Yoga accessories, recently introduced Cor, a soap with silver as the main active ingredient. The company says its supplier is also developing silver-imbued shampoo and toothpaste.
About three years ago, consumer products incorporating silver as an antimicrobial ingredient -- some made using nanotechnology to bond materials at a molecular level -- took off in Asia. Now some observers believe they are poised to become big in the U.S.
'Silver nanoparticles may very well become the next 'it' product, much like antibacterial soaps that took the consumer sector by storm a decade ago,' says Marlene Bourne, president of Scottsdale, Ariz.-based Bourne Research, which specializes in emerging technologies."
What this means is that silver, already in short supply because of rising industrial demand and the voracious appetite of the new iShares Silver Trust ETF, is about to attract a new category of buyers. Another positive: Where the silver used in many industrial applications can be recycled, and the bullion now being bought and stored by the ETF can be dumped back on the market with a keystroke, silver used in consumer products is pretty much gone for good. No one will bother taking socks and shirts with silver threads to a recycling center (at anything close to today’s silver prices, at least). Instead they’ll just throw them away or donate them to the local Salvation Army. The silver built into the new generation of washing machines is gradually leached off and sent down the drain. Ditto for the silver particles in soap, shampoo and toothpaste.
These new uses for silver, in other words, take it off the market permanently. The more popular they are, the less silver there is in the world’s warehouses to satisfy investment demand. As InvestmentRarities’ Ted Butler is fond of pointing out, there’s already a looming shortage of silver sufficient to send the price into triple digits. And now the depletion rate of the world’s remaining silver is headed into overdrive. I think this answers the question of whether today's sell-off is a buying opportunity.
Copyright © 2006 http://www.dollarcollapse.com
  • 1
  • 3200
  • 3223
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Sabina Silver die nächste Kursrakete!!!