DAX+0,11 % EUR/USD+0,12 % Gold+0,08 % Öl (Brent)0,00 %

*** Rösch AG - Investor steht bereit ! *** (Seite 199)


ISIN: DE0005291405 | WKN: 529140
0,0000
01.07.11
SIX Swiss (EUR)
0,00 %
0,0000 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 52.312.762 von pjone am 29.04.16 19:59:40
pjone
Inhalte ? Nein, es gibt nur den einen Inhalt, der von Gesetzes Seite vermutlich das Schicksal dieser AG bestimmen wird.

Mich wundert , dass den Pushern NICHT EIN EINZIGER NACHVOLLZIEHBARER Inhalt samt Quelle vorliegt, um im jetzigen Stadium der Abwicklung dieser AG eine "Manteltheorie' zu untermauern. :laugh:

Und solange die Pusher nicht müde werden, in der ÖFFENTLICHKEIT eines Börsenforums beharrlich irgend welche Phantasien vorzuleben, werde ich nicht müde, auf die Realität und die wirklichen FAKTEN hinzuweisen.

Ganz einfach. Es gibt ausreichend Leser, die genau wissen, was in den Foren läuft. Da muss man im Jahr 2016 eigentlich nicht um den heißen Brei herum reden. Oder?

Inzwischen sind zum Glück auch Leser hinzugekommen, die derartige Dinge nach ihrer rechtlichen Natur zu beurteilen haben. Und im Sommer kommt die Market Abuse Regulation. Step by step. :cool:

Nur meine Meinung.
Keine Fortsetzung der Abw. Rösch AG nach §274 AktG
Nach §274 Aktiengesetz (AktG) kann eine in Folge der Eröffnung des Insolvenzverfahrens über die Gesellschaft aufgelöste Aktiengesellschaft nur dann fortgesetzt werden, wenn

a) das Verfahren auf Antrag des Schuldners eingestellt wurde oder

b) nach der Bestätigung eines Insolvenzplans, der den Fortbestand der Gesellschaft vorsieht, aufgehoben wurde.

Zudem darf grundsätzlich mit der Verteilung des Vermögens unter die Aktionäre noch nicht begonnen worden sein.

https://dejure.org/gesetze/AktG/274.html
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.333.141 von sulch am 03.05.16 12:32:24
Abwicklungsgesellschaft Rösch AG ist im regulierten Markt notiert.
http://www.wallstreet-online.de/aktien/abwicklungsgesellscha…

Siehe "Details zu Abwicklungsgesellschaft Roesch Medizintechnik"

Dass bedeutet nach §21 Wertpapierhandelsgesetz, dass Stimmrechte ab 3% (= 144.000 Aktien) dem Emittenten UND GLEICHZEITIG der Bafin gemeldet werden müssen.

https://dejure.org/gesetze/WpHG/21.html

Demnach ist ein "Sammeln" in dieser Aktie, ohne nach den §§21ff. in der aktuellen Fassung seit November 2015 meldepflichtig zu werden, sehr unwahrscheinlich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.332.253 von tbhomy am 03.05.16 10:58:21
Warum keine Fortsetzung der Abw. Rösch AG ?
Zitat von tbhomy: Nach §274 Aktiengesetz (AktG) kann eine in Folge der Eröffnung des Insolvenzverfahrens über die Gesellschaft aufgelöste Aktiengesellschaft nur dann fortgesetzt werden, wenn

a) das Verfahren auf Antrag des Schuldners eingestellt wurde oder

b) nach der Bestätigung eines Insolvenzplans, der den Fortbestand der Gesellschaft vorsieht, aufgehoben wurde.

Zudem darf grundsätzlich mit der Verteilung des Vermögens unter die Aktionäre noch nicht begonnen worden sein.

https://dejure.org/gesetze/AktG/274.html


In Bezug auf den Fall der uns vorliegenden Abwicklungsgesellschaft Rösch AG ist noch eine wichtige Feststellung hinzuzufügen:

§274 Aktiengesetz ist eindeutig und die Aussagen dort sind abschließend ! :cool:

Das geht aus der gängigen Literatur hervor:

Heidelberger Kommentar zum Aktiengesetz; 3.Auflage 2014 aus dem C.F. Müller Verlag; ISBN 978-3-8114-4213-9; Seite 2047/2048 Kommentar:Füller

https://goo.gl/9pY9Id

Seite 2047; I. Regelungsgegenstand; Pkt.2 Abschließender Charakter - Auszug:
"Die in §274 Abs. 1, 2 genannten fortsetzungsfähigen Auflösungsfälle sind abschließend."

Seite 2048; II. Voraussetzungen für die Fortsetzung; Pkt. 2b Fortsetzung und Gesellschaftsinsolvenz - Auszug:
"Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens (§27 InsO) kann keine Fortsetzung der Gesellschaft beschlossen werden. §274 Abs. 2 Nr.1 gestattet dies nur in zwei Fällen: Ist das Insolvenzverfahren auf Antrag des Schuldners eingestellt worden (§§ 212 Abs.1, 213 Abs. 1 InsO), kann die Fortsetzung der Gesellschaft beschlossen werden (Var 1). §274 Abs.2 Nr. (Var 2) erlaubt außerdem einen Fortsetzungsbeschluss, wenn das Insolvenzverfahren aufgehoben wurde, nachdem ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt ist, der den Fortbestand der Gesellschaft vorsieht. In diesem Fall hat das Insolvenzgericht die Aufhebung des Insolvenzverfahrens gem. §258 Abs.1 InsO zu beschließen. Gemeint sind sanierende Insolvenzpläne. In allen übrigen Fällen, in denen das Insolvenzverfahren beendet ist, scheidet eine Fortsetzung aus. So ist kein Fortsetzungsbeschluss möglich, wenn die AG gem. §262 Abs.1 Nr.4 AktG aufgelöst wurde (BGHZ 75, 178, 180; BayObLG NJW-RR 1996, 417; KG NJW-RR 1999, 475, 476). Wurde das Insolvenzverfahren nach dem Schlusstermin gem. §200 InsO aufgehoben oder nach §207 InsO eingestellt, scheidet ein Fortsetzungsbeschluss aus (BGH AG 2003, 424, 426)."

Damit dürfte bewiesen sein, dass es keine Möglichkeit gibt, diese AG hier wieder zum Leben zu erwecken. :cool:

Ich denke, dass nach Abschluss eines ggfls. anhängigen Widerspruchsverfahrens, die Amtslöschung, welche in 10/2013 vermutlich nur unterbrochen wurde, nachgeholt werden wird.

...und das kann vermutlich täglich der Fall sein. :eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.340.980 von tbhomy am 04.05.16 10:31:17
Philipp Hacker / Andrea Petsch - Info für alle Rösch'ler
Wer meint, unter diesen Autoren eine Kommentierung für den Fall der Abw. Rösch AG zu finden, welche neben den bekannten Fortsetzungsmöglichkeiten einer durch Insolvenz aufgelösten AG gemäß $274 AktG weitere Möglichkeiten aufzeigt, muss sich beim Lesen des "Plädoyers für eine Insolvenzausnahme bei Unternehmensfortsetzung und wirtschaftlicher Neugründung" an mehrere Stellen die Frage gefallen lassen, was er vor sich hat. :D

Hacker/Petsch geben ein Plädoyer ab, eine, wie sie selbst schreiben, "Generalthese", welche aus mehreren einzelnen Thesen besteht. Ja, es handelt sich in der Tat nur um Thesen und keine Kommentierung neuerlicher Rechtsauslegung. Ein Plädoyer eben, wie der Titel es bereits verkündet !

Ein Plädoyer, welches das BGH offensichtlich bis heute nicht dazu bewogen hat, seine Auffassung bzgl. Gläubigerschutz und §274 AktG wie unter meinem vorherigen Posting aufgezeigt, aufzugeben bzw. zu liberalisieren: "Wurde das Insolvenzverfahren nach dem Schlusstermin gem. §200 InsO aufgehoben oder nach §207 InsO eingestellt, scheidet ein Fortsetzungsbeschluss aus (BGH AG 2003, 424, 426)."

Quelle Plädoyer Hacker/Petsch:
http://www.zip-online.de/heft-16-2015/zip-2015-761-leere-hue…

Anhand des Textes dort kann sich jeder Interessierte selbst ein Bild davon machen, was ich meine.

Hacker/Petsch schreiben in ihrem Plädoyer z.B. unter Punkt 2.2.1 von einer "Offenheit des $274 AktG", von der sie anerkennen, dass die "herrschende Meinung" den §274 AktG "als abschließende Aufzählung von Ausnahmen" liest. Sie wollen in einer ihrer Thesen einen "ungeschriebenen Grundsatz" erkennen, können in ihrem Plädoyer aber den Wortlaut des §274 AktG nicht dahingehend auflösen und können der eigenen These keinen "Vorzug" geben.

Man zeige mir ein neues Urteil des BGH, welches den §274 Aktiengesetz anders auslegt, als laut der herrschenden Meinung. Ich kenne kein entsprechendes Urteil.

Leider ist das Plädoyer damit KEINE Quelle zu weiteren Möglichkeiten der Fortsetzung dieser AG hier.

http://www.ariva.de/forum/Roesch-der-naechste-Knaller-Hohe-U…

Ob man das auf Ariva auch verstanden hat ? Oder wurde das Plädoyer nicht einmal gelesen ??
:eek::eek::eek: 210.000 Stücke im Bid !!!

Jemand eine Erklärung - außer tbhomy - für diese enorme Nachfrage???
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.382.031 von sulch am 11.05.16 10:51:00
Ich sehe keine 210.000 im BID...
Seit 10:43 Uhr waren bereits Stücke ins BID verkauft worden.

Frankfurt
realtime
11.05.2016
10:43:21
0,030 EUR0,000
0,00%
35.200
0,030 174.800
0,039 25.642

Und nun wird wieder Kurskosmetik nach oben betrieben mit Minikäufen.

Frankfurt
realtime
11.05.2016
12:41:08
0,038 EUR
0,008
26,67%
1.642
0,030 174.800
0,041 30.000

Sooo leicht zu durchschauen...da muss man nicht einmal prüfen, wer da gekauft hat. :laugh:
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben