Abfindungsspekulation 200 % Gewinn mit ZEAG??? (Seite 7)


ISIN: DE0007816001 | WKN: 781600
78,00
16.03.20
Valora
-3,70 %
-3,00 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

ZEAG Energie AG

Heilbronn

ISIN: DE0007816001 - WKN: 781600

Ad-hoc Mitteilung nach § 15 WpHG

ZEAG Energie AG kündigt Erhöhung der Dividende an

Für das Geschäftsjahr 2012 beabsichtigt der Vorstand der ZEAG Energie AG vorbehaltlich der noch bevorstehenden Feststellung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2012 durch den Aufsichtsrat, der Hauptversammlung die Ausschüttung einer gegenüber dem Vorjahr von 1,80 EUR auf 3,00 EUR erhöhten Dividende je gewinnberechtigter Stückaktie vorzuschlagen. Der Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats hat beschlossen, dem Aufsichtsrat zu empfehlen, der Hauptversammlung ebenfalls die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 3,00 EUR je Stückaktie vorzuschlagen.

Heilbronn, den 14.02.2013

Der Vorstand
ZEAG Energie AG: Stadt Heilbronn vergibt Konzession für das Stromnetz Heilbronn im Rahmen einer Kooperation an eine gemeinsame Gesellschaft von der ZEAG Energie AG und der Heilbronner Versorgungs GmbH


ZEAG Energie AG / Schlagwort(e): Öffentliche Ausschreibung/Kooperation

12.12.2013 19:59

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

ZEAG Energie AG

Heilbronn

ISIN: DE0007816001 - WKN: 781600

Ad-hoc Mitteilung nach § 15 WpHG

Stadt Heilbronn vergibt Konzession für das Stromnetz Heilbronn im Rahmen
einer Kooperation an eine gemeinsame Gesellschaft von der ZEAG Energie AG
und der Heilbronner Versorgungs GmbH

Der Gemeinderat der Stadt Heilbronn hat mit heutigem Beschluss entschieden,
dass für den Zeitraum 21.12.2013 bis 31.12.2032 die Konzession für den
Betrieb des örtlichen Stromverteilnetzes auf der Gemarkung der Stadt
Heilbronn (Stromnetz Heilbronn) an eine gemeinsame Stromnetzgesellschaft
zwischen der im Mehrheitsbesitz der Stadt Heilbronn stehenden Heilbronner
Versorgungs GmbH und der ZEAG Energie AG vergeben werden soll. Die
Konzession ist Voraussetzung für das Recht, das Stromnetz Heilbronn zu
betreiben.

Bisher war die ZEAG Energie AG alleinige Eigentümerin und Konzessionärin
des Stromnetzes Heilbronn. Die ZEAG Energie AG wird das Stromnetz Heilbronn
in die neu zu gründende gemeinsame Stromnetzgesellschaft einbringen. Damit
werden Wirtschaftsgüter im Umfang von bis zu ca. 18% der Bilanzsumme (HGB)
der ZEAG Energie AG zu übertragen sein, mit denen derzeit ein Anteil von
bis zu ca. 5% der Umsatzerlöse (HGB) der ZEAG Energie AG erzielt wird. Die
Erträge aus dem Stromnetz Heilbronn werden künftig nicht mehr wie bisher
allein von der ZEAG Energie AG vereinnahmt werden, sondern werden der
Heilbronner Versorgungs GmbH und der ZEAG Energie AG als Gesellschafter der
gemeinsamen Stromnetzgesellschaft anteilig zuzurechnen sein. Während die
Übertragung des Stromnetzes Heilbronn im Konzernabschluss zu keinem
Buchgewinn führt, wird die ZEAG Energie AG abhängig vom Übertragungsweg und
vom Umfang des zu übertragenden Vermögens in ihrem Jahresabschluss 2014
(HGB) voraussichtlich einen Buchgewinn vor Steuern zwischen ca. 18 Mio.
Euro und ca. 35 Mio. Euro erzielen.

Die gemeinsame Stromnetzgesellschaft wird das Stromnetz Heilbronn an die
NHF Netzgesellschaft Heilbronn-Franken mbH verpachten, die die
Netzbetreibergesellschaft und eine 100%ige Tochtergesellschaft der ZEAG
Energie AG ist. Damit bleibt der ZEAG-Konzern unverändert Betreiber des
Stromnetzes Heilbronn.

Heilbronn, den 12.12.2013

Der Vorstand
ZEAG Energie AG: ZEAG Energie AG beschließt Delisting der ZEAG-Aktie zu beantragen

ZEAG Energie AG / Schlagwort(e): Delisting

20.07.2015 13:17

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

ZEAG Energie AG

Heilbronn

ISIN: DE0007816001 - WKN: 781600

Ad-hoc Mitteilung nach § 15 WpHG

ZEAG Energie AG beschließt Delisting der ZEAG-Aktie zu beantragen

Der Vorstand der ZEAG Energie AG ("ZEAG") hat heute beschlossen, den
Widerruf der Zulassung der ZEAG-Aktien (ISIN DE0007816001) zum Handel im
regulierten Markt bei der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Stuttgart
als dem einzigen regulierten Markt, zu dem die ZEAG-Aktien zugelassen sind,
zu beantragen (Delisting) sowie auf eine Aufhebung der Einbeziehung der
ZEAG-Aktien in den Freiverkehr der Börse Berlin hinzuwirken. Diesem
Beschluss hat der Aufsichtsrat in seiner heutigen Sitzung zugestimmt.

Nach sorgfältiger Prüfung und Abwägung aller Gesamtumstände rechtfertigt
nach Einschätzung der ZEAG bei einem Streubesitz von unter 2 Prozent der
noch bestehende Nutzen der Börsennotierung den damit verbundenen Aufwand
nicht mehr. Aufgrund des freiwilligen öffentlichen Angebots der EnBW
Energie Baden-Württemberg AG ("EnBW") zum Erwerb aller Aktien der
Streubesitzaktionäre der ZEAG, das die EnBW für den Fall eines
Delisting-Beschlusses durch Vorstand und Aufsichtsrat der ZEAG angekündigt
hat (vgl. die Ad-hoc-Mitteilung vom 15.7.2015), sind nach Auffassung der
ZEAG die Interessen der Streubesitzaktionäre gewahrt. Dies war im Rahmen
der Gesamtabwägung ein maßgeblicher Aspekt, da hiermit mögliche nachteilige
Folgen eines Delisting in erheblichem Maße abgemildert werden.

Der Vorstand geht davon aus, dass der nun zu beantragende Widerruf der
Börsenzulassung der ZEAG-Aktien sechs Monate nach seiner Veröffentlichung
durch die Geschäftsführung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse
Stuttgart wirksam wird und die Börse Berlin zeitgleich die Einbeziehung der
ZEAG-Aktie in den Freiverkehr aufheben wird. Anschließend werden die
ZEAG-Aktien weder im regulierten Markt noch im Freiverkehr der Börse Berlin
handelbar sein.

Heilbronn, den 20.07.2015

Der Vorstand


20.07.2015 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: ZEAG Energie AG
Weipertstr. 41
74076 Heilbronn
Deutschland
Telefon: 07131/ 610 - 1000
Fax: 07131/ 610 - 1050
E-Mail: eckard.veil@zeag-energie.de
Internet: www.zeag-energie.de
ISIN: DE0007816001
WKN: 781600
Börsen: Regulierter Markt in Stuttgart

Ende der Mitteilung
Angebot zum Erwerb <DE0005220008>; <DE0007816001>


Zielgesellschaft: ZEAG Energie AG; Bieter: EnBW Energie Baden-Württemberg AG

WpÜG-Meldung übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Meldung ist der Bieter verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Karlsruhe

Veröffentlichung der Entscheidung zur Abgabe eines Erwerbsangebots
gemäß § 10 Abs. 1 und 3 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG)


Bieter: EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Durlacher Allee 93
76131 Karlsruhe, Deutschland

eingetragen im Handelsregister des
Amtsgerichts Mannheim unter HRB 107956

Zielgesellschaft:

ZEAG Energie AG
Weipertstraße 41
74076 Heilbronn, Deutschland

eingetragen im Handelsregister des
Amtsgerichts Stuttgart unter HRB 100322

ISIN DE0007816001

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG (die 'Bieterin') hat entschieden, den
Aktionären der ZEAG Energie AG im Wege eines freiwilligen öffentlichen
Erwerbsangebots (Barangebot) anzubieten, ihre auf den Inhaber lautenden
Stückaktien mit einem rechnerischen anteiligen Betrag des Grundkapitals von
rund EUR 5,13 je Aktie der ZEAG Energie AG mit der ISIN DE0007816001 (die
'ZEAG-Aktien') gegen Zahlung einer Geldleistung zu erwerben (das
'Erwerbsangebot'), was hiermit unverzüglich veröffentlicht wird. Der
Angebotspreis soll dem noch zu ermittelnden gewichteten durchschnittlichen
inländischen Börsenkurs der ZEAG-Aktien während der letzten drei Monate vor
dem 15. Juli 2015 entsprechen. Das Erwerbsangebot wird im Übrigen zu den in
der Angebotsunterlage noch mitzuteilenden Bedingungen und Bestimmungen
ergehen.

Die Veröffentlichung der Angebotsunterlage zum Erwerbsangebot und weiterer
das Angebot betreffender Informationen (jeweils in deutscher Sprache)
erfolgt im Internet unter

'http://www.enbw.com/erwerbsangebot-zeag/'.

Die Angebotsunterlage zum Erwerbsangebot wird außerdem durch
Hinweisbekanntmachung im Bundesanzeiger und Bereithaltung zur kostenlosen
Ausgabe veröffentlicht.

Karlsruhe, den 20.07.2015

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Der Vorstand


Wichtiger Hinweis

Diese Bekanntmachung dient lediglich Informationszwecken. Sie stellt weder
eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von ZEAG-Aktien
noch ein Angebot zum Kauf von ZEAG-Aktien dar. Ein Angebot zum Erwerb der
ZEAG-Aktien erfolgt ausschließlich auf Grundlage der Angebotsunterlage und
wird sich ausschließlich nach deren Bestimmungen richten. Nach Gestattung
der Angebotsunterlage durch die Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht wird die Bieterin die Angebotsunterlage
unverzüglich veröffentlichen. Die Bedingungen in der Angebotsunterlage
können von den allgemeinen Informationen, die in dieser Bekanntmachung
beschrieben sind, abweichen. Investoren und Inhabern von ZEAG-Aktien wird
dringend empfohlen, die Angebotsunterlage sowie alle sonstigen im
Zusammenhang mit dem Erwerbsangebot stehenden Dokumente zu lesen und
eingehend zu prüfen, sobald diese bekannt gemacht worden sind, da sie
wichtige Informationen enthalten, und gegebenenfalls unabhängigen
fachkundigen Rat zur Beurteilung des Inhalts der Angebotsunterlage und des
Erwerbsangebots einzuholen.

Ende der WpÜG-Meldung

20.07.2015 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
---------------------------------------------------------------------------
Notiert: Zielgesellschaft: Regulierter Markt Stuttgart; Freiverkehr Berlin;
Bieter: Regulierter Markt Frankfurt (General Standard), Stuttgart;
Freiverkehr Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München
Und was machen wir mit dem freiwilligen Angebot?
Sicher wird der Preis hinsichtlich der Höhe nicht elektrisierend wirken.
Wenn man schon Kosten sparen will, wäre es doch am Besten einen Squeeze-Out durchzuführen.
Zuständig ist LG und OLG Stuttgart. Ein Heimspiel für EnBW.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.230.734 von Felsenschwalbe am 21.07.15 10:46:59
Zitat von Felsenschwalbe: Und was machen wir mit dem freiwilligen Angebot?
Sicher wird der Preis hinsichtlich der Höhe nicht elektrisierend wirken.
Wenn man schon Kosten sparen will, wäre es doch am Besten einen Squeeze-Out durchzuführen.
Zuständig ist LG und OLG Stuttgart. Ein Heimspiel für EnBW.


Es ist halt die Frage, ob man mit dem Angebot vor dem Delisting noch einige Abfischen möchte, bevor man über einen Squeeze Out mit höherer Abfindung den Rest sich einverleibt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.231.694 von straßenköter am 21.07.15 12:48:30Genauso sehe ich es auch
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.232.780 von Felsenschwalbe am 21.07.15 14:50:41
Zitat von Felsenschwalbe: Genauso sehe ich es auch


Außer das ich die Aktie in meiner Squeeze Out-Tabelle mit den Besitzverhältnissen aufgeführt habe, weiß ich nichts über die Aktie. Hast du eine Vorstellung, was ein Squeeze Out beim Abfindungspreis ergeben könnte?

Auch wenn der Hauptaktionär schon über 95% hält, erinnert mich die Art und Weise an Swarco. Hier bin ich nahezu im Blindflug aus dem Bauch heraus rein und wurde sehr positiv überrascht.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben