Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-1,15 % EUR/USD-0,87 % Gold+1,90 % Öl (Brent)-1,57 %

FRESENIUS MEDICAL CARE: Brandheiß und scharf (Seite 50)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Freseniusaktien verkaufen - besser ein kleiner Verlust als ein Verlust von 30 Prozent
Obamacare vor dem Aus
Es sind gerade die Bedürftigen, die von der 2010 eingeführten gesetzlichen Gesundheitsversorgung in den USA profitiert haben. Der republikanische US-Kongress hat vergangene Woche den Weg für die Abschaffung von Obamacare freigemacht - ohne eine Alternative zu haben. Das schürt die Unsicherheit von Investoren bei FMC:
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Euro-am-Sonntag-Ein…
-----------------------------

Obama-care Ende

wer das shorten-beherrscht
wird Fresenius shorten

wer Aktien von Fresenius hat wird die verkaufen
aussitzen und die Aktien 12 Monate halten würde ich
niemandem raten
wenn auch undynamisch, aber der Kurs stützt sich auf dem Gesamtmarkt nach oben...
Fresenius Medical Care-Aktie: Starke Q4-Zahlen erwartet - Neues Kursziel - Aktienanalyse


14.02.17 09:13
Deutsche Bank

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Fresenius Medical Care-Aktienanalyse von Analyst Gunnar Romer von der Deutschen Bank:

Gunnar Romer, Analyst der Deutschen Bank, erhöht in einer aktuellen Aktienanalyse vor Q4-Zahlen das Kursziel für die Aktie des Dialysekonzerns Fresenius Medical Care AG (FMC) (ISIN: DE0005785802, WKN: 578580, Ticker-Symbol: FME, NASDAQ OTC-Symbol: FMCQF) von 82 auf 85 Euro.

Der deutsche Dialysespezialist dürfte mit starken Q4-Zahlen die Markterwartungen erfüllen, so der Analyst in einer heute veröffentlichten Studie. Das neue Kursziel resultiere aus etwas gestiegenen Multiplikatoren und einem neuen Bewertungshorizont. Da die Einflussfaktoren auf die Geschäftsentwicklung von FMC stark schwanken würden, seien die Gewinne jedoch nur schwer prognostizierbar.

Gunnar Romer, Analyst der Deutschen Bank, hat in einer aktuellen Aktienanalyse das "hold"-Votum für die FMC-Aktie bestätigt und das Kursziel von 82 auf 85 Euro angehoben. (Analyse vom 14.02.2017)

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-Fresenius_Medical…
Preis heute sieht dich gut aus
FMC erreicht selbst gesteckte Ziele und will 2017 weiter zulegen

Von Britta Becks

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Dialysekonzern Fresenius Medical Care (FMC) will nach einem starken Jahr 2016 auch in diesem Jahr weiter deutlich wachsen und mehr verdienen. Im laufenden Jahr strebt die größte Tochter des Gesundheitskonzerns Fresenius ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 8 bis 10 Prozent an, basierend auf 16,570 Milliarden Euro Umsatz 2016. Der auf die Anteilseigner entfallene Konzerngewinn soll, basierend auf einem Konzernergebnis von 1,144 Milliarden Euro im vergangenen Jahr, währungsbereinigt um 7 bis 9 Prozent zulegen.

In dieser Prognose nicht enthalten ist die Vergütungsnachzahlung für Behandlungen von US-Kriegsveteranen. Die Nordamerikatochter von FMC hatte Ende Januar für die Behandlung von US-Kriegsveteranen zwischen Januar 2009 und Februar 2011 eine Nachzahlung zugesprochen bekommen. Diese wird den Umsatz in diesem Jahr nach damaligen Angaben um rund 100 Millionen Euro erhöhen. Den positiven Effekt auf das Konzernergebnis nach Steuern und Dritten bezifferte FMC auf voraussichtlich rund 45 bis 50 Millionen Euro.

Im abgelaufenen Jahr wie auch im Schlussquartal profitierte der Bad Homburger Konzern, der wie die Muttergesellschaft im DAX notiert ist, vor allem von der anhaltend hohen Nachfrage in Nordamerika und gesunkenen Kosten infolge des laufenden Sparprogramms. Umsatz und Gewinn legten deutlich zu. Die Aktionäre sollen zum zwanzigsten Mal in Folge eine höhere Dividende erhalten: FMC will für 2016 mit 0,96 Euro je Aktie 20 Prozent mehr zahlen als für 2015.

Von Oktober bis Dezember stiegen die Erlöse um 8 Prozent auf 4,687 Milliarden US-Dollar. Das operative Ergebnis (EBIT) legte um 19 Prozent auf 786 Millionen Dollar zu. Unter dem Strich verdiente FMC mit 388 Millionen Dollar 23 Prozent mehr als im Vorjahr. Analysten hatten der Fresenius-Tochter im Mittel Umsätze von 4,7 Milliarden Dollar und ein Ergebnis nach Steuern und Dritten von 373 Millionen Dollar zugetraut.

Im Gesamtjahr 2016 kletterten die Erlöse um 7 Prozent auf 17,911 Milliarden Dollar. Unterm Strich verdiente der Dialysekonzern mit 1,243 Milliarden Dollar 21 Prozent mehr als im Jahr 2015. FMC selbst hatte sich für 2016 einen währungsbereinigten Umsatzanstieg um 7 bis 10 Prozent sowie einen Anstieg des auf die Anteilseigner entfallenden Konzerngewinns um 15 bis 20 Prozent zum Ziel gesetzt.

Mit dem heutigen Tag berichtet FMC zum letzen Mal in US-Dollar: Mit Wirkung zum 1. Januar hat der DAX-Konzern seine Finanzberichterstattung von US-GAAP auf IFRS umgestellt und wird von daher künftig in Euro ausweisen.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/brb/ros

(END) Dow Jones Newswires

February 22, 2017 01:35 ET (06:35 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.
Netter Anstieg aber durch die Decke geht es leider noch icht. Trotzdem könnte dieser Ausbruch wichtig werden. Es besteht die Möglichkeit, das jetzt Unterstützungen eingezogen werden.
Grundsätzlich ist FMC aber in einer Seitwärtsbewegung. Um die zu verlassen, muss sie die 90€ in Angriff nehmen.
also bei 90 EUR ist FME schon lange aus ner Seitwärtsbewegung raus ;)

Ich hab hier das ATH bei ~85,60 EUR

Heute hat sie die 80 EUR "gedippt" und im Vergleich zu der sehr, sehr engen Seitwärtsbewegung der letzten Wochen ist das heute ein sehr starkes bullishes Signal und die stärkste Bewegung seit dem Abschlag vom 9.1. Die letzten Tage gab es massiv Prügel von oben, bei leichten Anstiegen und wenn man die Zitterpartie mitgemacht hat, ist das heute schon ein echter Befreiungsschlag ;) Hab aber trotzdem meine Calls verkauft. Zeit für ein Sektfrühstück ;)


CE9GNG

Wenn eine Bewegung in Richtung 90 passiert dreht der Schein durch.

Totalgewinn/ Totalverlustrisiko !
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben