AMAZON - geht es wieder aufwärts? (Seite 227)

eröffnet am 26.02.06 14:46:57 von
neuester Beitrag 16.01.21 16:30:42 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
28.11.20 00:44:59
Beitrag Nr. 2.261 ()
Amazon ist die Megablase
Hallo Leute,
Ihr schwört auf Amozon. Aber Bezos verkauft!
Amazon ist eine bald platzende Blase!
Amazon.com | 3.195,34 $
1 Antwort
Avatar
28.11.20 08:57:06
Beitrag Nr. 2.262 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.872.098 von HugoH64 am 28.11.20 00:44:59Bezos verkauft regelmäßig Anteile! Das ist nicht von Bedeutung!
Amazon.com | 2.674,00 €
Avatar
28.11.20 11:35:07
Beitrag Nr. 2.263 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.872.098 von HugoH64 am 28.11.20 00:44:59
AMAZON - Sollte man jetzt einsteigen?

AMAZON - Sollte man jetzt einsteigen?

Eine Konsolidierung im Kursverlauf und weitergehende Beschränkungen im Einzelhandel könnten neue Einstiegschancen beim Corona-Profiteur Amazon bedeuten.

Bund und Länder haben im Rahmen der gestrigen Corona-Beschlüsse auch neue Beschränkungen für Ladengeschäfte ab dem 1. Dezember vereinbart. Bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern ist weiterhin maximal eine Person pro Verkaufsfläche von 10 Quadratmetern erlaubt. Bei größeren Geschäften ist für die Verkaufsfläche, die 800 Quadratmeter übersteigt, künftig nur noch maximal eine Person pro 20 Quadratmetern Verkaufsfläche zulässig. Zudem wird die Maskenpflicht auch auf den Bereich vor den Ladengeschäften ausgeweitet.

Angesichts der neuen Auflagen dürfte das Weihnachtsgeschäft für den stationären Einzelhandel in diesem Jahr schwach ausfallen. Darunter leiden vor allem hunderttausende kleine Gewerbetreibende, die ihre Produkte überwiegend stationär und nicht im Onlinehandel verkaufen. Für den weltgrößten Onlinehändler Amazon bedeuten die Beschlüsse von Bund und Ländern hingegen ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk in seinem zweitwichtigsten Markt Deutschland. Auch in vielen anderen Ländern dürfte dieses Jahr angesichts der Pandemie ein noch weitaus größerer Teil des Weihnachtsgeschäfts auf Amazon entfallen als bisher schon.

Unterstützt durch die Corona-Pandemie konnte Amazon in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres bereits rasant wachsen. So erhöhte sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 34,9 Prozent auf 260,5 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn legte um 50,3 Prozent auf 16,0 Milliarden Dollar zu. Unter dem Strich konnte sich der Nettogewinn sogar um 69,6 Prozent auf 14,1 Milliarden Dollar erhöhen.

Auch in den vergangenen Jahren konnte Amazon explosiv wachsen, wie die folgende Grafik zeigt.

Nach fundamentalen Kriterien sind die Amazon-Aktien sehr teuer bewertet. Auch das ist allerdings keine Neuigkeit, sondern letztlich eine Folge des rasanten Wachstums und der Tatsache, dass Amazon unter der Ägide von Jeff Bezos absichtlich auf eine hohe Profitabilität zugunsten eines schnelleren Wachstums verzichtet.

Bei extrem stark wachsenden Unternehmen wie Amazon ist die Aussagekraft der Bewertung auf Basis des aktuellen Gewinns oder Umsatzes grundsätzlich sehr beschränkt. Unternehmen wie Amazon werden nicht danach bewertet, welche Umsätze, Gewinne oder Cashflows aktuell erzielt werden, sondern wie groß das Geschäft in Zukunft einmal werden könnte. Amazon entwickelt sich zudem immer mehr in Richtung eines Monopolisten, was grundsätzlich höhere Bewertungen rechtfertigt.

Mit einem Jahresumsatz von in diesem Jahr mehr als 350 Milliarden Dollar sieht es auf den ersten Blick so aus, als ob Amazon das jüngste Wachstumstempo wohl nicht mehr sehr lange beibehalten kann. Das ist aber keineswegs garantiert. Vor der Corona-Pandemie entfiel weltweit nur rund ein Prozent des Einzelhandelsumsatzes auf Amazon. Dieser Anteil könnte in den kommenden Jahren durchaus noch kräftig steigen. Im Bereich der Cloud-Dienstleistungen hat Amazon zudem wohl noch deutlich mehr Wachstumspotenzial. Sollte Amazon auch in den kommenden Jahren kräftig expandieren, könnten die Aktien durchaus auch aus fundamentaler Perspektive noch weiteres Potenzial haben.

Charttechnische Einschätzung: Die Amazon-Aktien haben nach einem Allzeithoch Anfang September bei 3.552 USD eine Konsolidierung ausgebildet, die möglicherweise jetzt nach oben aufgelöst werden könnte. Die aktuelle Konsolidierung könnte in diesem Fall eine gute Einstiegsgelegenheit bieten. Damit sich die Bullenträume bewahrheiten, müssten die Aktien allerdings die jüngsten Hochs bei 3.367 USD, 3.496 USD und beim Allzeithoch von 3.552 USD überwinden. Prozyklisch agierende Trader könnten ein Überschreiten dieser Marken für einen möglichen Einstieg abwarten. Sollten die Aktien unter das bisherige Tief der Konsolidierung bei 2.871 USD abrutschen, würden sich die Aussichten deutlich eintrüben und es müsste mittel- bis langfristig eher mit sinkenden Notierungen gerechnet werden.

Quelle: Guidants
Amazon.com | 2.674,00 €
Avatar
28.11.20 12:25:53
Beitrag Nr. 2.264 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.824.890 von FunkaHornsby am 24.11.20 15:37:22Zitat: „Kein Mensch kauft eine einzelne Aktie für soviel Geld obwohl sie das gleiche wäre ,wie eine 10 Euro Aktie.“

Sorry aber irgendwann platzt der Geduldsfaden.
Wir hatten die Diskussion schon oft genug, hier in diesem Thread.
Auf welche Ergebnisse sind wir gekommen?
Es gibt keinen Anlass einen Split durchzuführen, es ist nicht so, dass zu wenig Aktien im Umlauf sind und der Kurs dadurch zu illiquide ist.

Was hätte Bezos davon, außer das Robinhood Trading App Nutzer hier in Scharen reinstürzen und der Betafaktor explodiert? Richtig rein gar nichts.

Der „Traum“ eines Aktiensplits basiert auf dem Geschwätz irgendwelcher Kleinanleger, die weiter mit ihrem Führerschein Geld oder was auch immer, zocken wollen.
Es ist einfach ein Unding das dieses Forum mit solch banalen Angelegenheiten zugespamt wird.

Hier wird geschrieben: „Niemand kauft Aktien für so viel Geld“.
Dies ist einfach falsch. Jeder halbwegs normale Investor würde nicht einmal im Traum daran denken einzelne Aktienpakete unter z.b. 1000€ zu kaufen.
Kaufnebenkosten würden ansonsten viel zu stark in die Gewichtung fallen. Natürlich gibt es mittlerweile „Free“ Anbieter, allerdings nutzt diese in der gehobenen Schicht kaum jemand.

Amazon hat eine market cap von 1,6 Billionen Dollar.
Selbst wenn jetzt 1% der WELTBEVÖLKERUNG sagen: „Ohh Amazonaktien hätte ich gerne allerdings sind diese mir zu teuer, ich habe nur 300 Euro“
Würde das den Kurs, wenn all diese Menschen nach dem vollzogenen Split kaufen, um noch nicht einmal 1% nach oben korrigieren.
Amazon.com | 2.674,00 €
1 Antwort
Avatar
28.11.20 13:15:28
Beitrag Nr. 2.265 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.874.039 von NewCar am 28.11.20 12:25:53Sehe ich anders. Ich bin das beste Beispiel, dass ein Aktiensplit eben doch Auswirkungen hätte. Habe noch kein geregeltes Einkommen, da noch Schüler, bald Student. Dementsprechend auch kein Depot, bei dem eine Position mal eben 2700€ stark sein kann, Diversifizierung und so... Bis vor kurzem hatte ich noch eine halbe Amazon Aktie, habe ich mir mit meinem Bruder geteilt. Die haben wir aber jetzt verkauft, weil selbst eine halbe Aktie durch den Kursanstieg für mich zu viel war. Für mich mit mittlerem vierstelligen Depot sind eher einzelne Positionen von 250-500€ interessant. Sollte ich als "Kleinanleger" und "Robinhood Trader der sein Führerscheingeld verzockt" nicht auch die Möglichkeit haben mein Geld so aufzuteilen, wie ich das möchte? Jeder hat mal klein angefangen. Außerdem denke ich, dass ein Aktiensplit die Marktkapitalisierung um mindestens 10% erhöhen würde (siehe Tesla, Apple) Und das sollte einen als Amazon Aktionär doch wirklich nicht stören, auch wenn das zusätzliche Geld von Kleinanlegern stammt.
Amazon.com | 2.674,00 €
Avatar
28.11.20 13:40:01
Beitrag Nr. 2.266 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.874.039 von NewCar am 28.11.20 12:25:53
sorry, aber das ist Unsinn
Natürlich gibt es viele junge Privatanleger, denen die Aktie fürs Portfolio bei einer gesunden Streuung zu teuer ist. Und gerade für Junge wäre es wichtig mit Börse zum Vermögensaufbau zu beginnen. Zudem kommt noch ein psychologischer Effekt dazu. Es ist längst beweisen, dass "billiger" scheinende Aktien bzw. zu 2 stelligen Kursen lieber und mehr gekauft werden. Der Mensch und auch Investor agiert nicht nüchtern logisch.
Bezos ist das natürlich wurst. im gefällt wahrscheinlich der teure Preis aus Eitelkeit und Stolz. Natürlich würde ein Split der Amazon Aktie einen sofortigen merklichen Kursanstieg bringen. Das ist bei allen großen und "Berühmten" Aktien so.
Amazon.com | 2.674,00 €
Avatar
28.11.20 13:55:13
Beitrag Nr. 2.267 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.874.345 von ALRIGHT18 am 28.11.20 13:15:28Ich finde deinen Beitrag klasse!
Es erfordert Rückgrat, so ehrlich über sein Depot zu berichten, leider ist dies hier eine Seltenheit.

Du hast recht, jeder fängt klein an und versteht mich nicht falsch, ich finde es super, dass sich die deutsche Aktienkultur langsam aufrappelt und vergrößert.
Natürlich hat jeder das Recht, seine Positionen aufzuteilen so wie er es möchte allerdings eben nur im Rahmen der Möglichkeiten.
Zudem ist es in der heutigen Zeit um einiges einfacher zu diversifizieren, (durch bestimmte Finanzprodukte) als dies vor 20 Jahren noch der Fall war.

Der Anstieg um 10% MK, kann gut gehen ob dieser allerdings nachhaltig sein wird kann keiner kalkulieren. (Tesla ist einfach keine geeignete Benchmark)
Warum also ein Risiko eingehen, was auf Emotionen der Börse beruht und sich rein rechnerisch nicht auszahlen würde?

Es macht einfach keinen Sinn und wenn ich hier Aussagen lese, 2021 kommt der Split, der Split wird alles verändern, wenn der Split kommt steigen wir um 100% und so weiter bekomme ich einfach Plus.

Es war nichts gegen Leute die gerade ihre ersten Schritte auf das Parkett wagen. Ganz im Gegenteil!
Vielmehr richtet sich es gegen die Leute die fernab der Realität hier irgendwelche absurden Thesen in den Raum werfen!
Amazon.com | 2.674,00 €
Avatar
28.11.20 14:02:04
Beitrag Nr. 2.268 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.874.492 von Synercon am 28.11.20 13:40:01Es geht einfach um einen nachhaltigen Anstieg.
Bezos hat den Aktionären Rechenschaft abzulegen, es geht hier nicht um Eitelkeiten und Stolz.
Stellt euch mal vor das Ding geht in die Hose und dann? Selbst die Langfristigen Aktionäre die vorher lautstark einen Split gefordert haben wären plötzlich ganz still.

Amazon hat eine traumhafte Rendite, warum also was ändern? Börse nimmt keine Rücksicht auf Kleinanleger hier geht es schlicht und einfach nur um Kapitalismus.
Amazon.com | 2.674,00 €
1 Antwort
Avatar
28.11.20 14:06:49
Beitrag Nr. 2.269 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.874.621 von NewCar am 28.11.20 14:02:04
Was sollte denn bei einem Aktiensplit in die Hose gehen?
Und warum sollte man Kleinanlegern nzw. jungen Anlegern den Zugang verwehren?
Amazon.com | 2.674,00 €
Avatar
28.11.20 14:22:57
Beitrag Nr. 2.270 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.874.654 von Synercon am 28.11.20 14:06:49In Zeiten von Sparplänen tut man dies nicht!
Jeder der an Amazon glaubt und nicht auf einen kurzfristigen Zock aus ist, wird dies wohl umsetzten können. (z.B. Comdirect, ING, Consors usw.)
Selbst wenn man „zocken“ möchte ist dies auch kein Problem mehr!

Ich möchte noch einmal betonen, dass es mir lediglich um das Chance/Risiko Verhältnis geht!
Ich sehe einfach keinen vernünftigen Grund der zurzeit im Raum steht.
Amazon.com | 2.674,00 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

AMAZON - geht es wieder aufwärts?