DAX-2,50 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,56 % Öl (Brent)-3,43 %

Die E.ON AG auf dem Weg zum weltgrößten Energieversorger (Seite 188)



Begriffe und/oder Benutzer

 

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,685391,00.h…
Ich will ja nicht schwarzmalen, aber ich glaube, der Markt übersieht im Moment nicht die Tragweite dieser Entscheidung.
Mein Tipp: E.ON shorten, aber extrem!
Die Auswirkungen dieser Entscheidung wird man wohl erst mittelfristig sehen. Also zu Panik ist da nun wirklich kein Grund
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.204.527 von Jens T am 24.03.10 11:46:54Geshortet hab ich im Januar ab 29-29,50€,jetzt bin ich long u zwar in der Aktie selbst
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.204.527 von Jens T am 24.03.10 11:46:54Ich denke, dass die Welt in den nächsten Jahren mehr Energie brauchen wird. Sie wird auch feststellen, dass Ökostrom teuer ist.
Ich denke nur, dass sie im Moment nicht darüber reden möchte.
Energie wird knapp werden und somit teuer. Keiner will ein Kraftwerk vor seiner Tüt. Und Ökostrom ist die grösste Illusion. Solarstrom bedeutet, dass man mehr zahlt. Aber wie gesagt. es redet niemand darüber.
Wenn Gas nun der Renner ist, so muss man sich fragen, ob nun Öl im Preis fällt, weil mehr Leute auf Gas gehen: Nicht auf Sicht von 5 Jahren. Ich denke, dass beide Preise steigen werden.
Z. Zt. bester DAX-Wert.
Ich denke, die 27 € sehen wir noch heute.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.211.732 von brokerburt am 25.03.10 10:02:30auf jeden Fall ist die Konsolidierung vorbei, ob die 27 E heute oder morgen kommen, ist da schon egal. Bis zur HV wird es ohnehin um einiges höher gehen, wenn die Dividende lockt und die Aktie als unterbewertet entdeckt wird
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.211.758 von hasni am 25.03.10 10:04:58Hi hasni,

die 27 ist jetzt schon überwunden worden.

Das nächste Ziel sehe ich auch bei Richtung 30 vor der
Dividendenausschüttung. Und dann sehen wir in aller Ruhe weiter,
je nach Nachrichtenlage wird vorabverkauft oder die
Dividende eingestrichen.
Man sollte nicht vergessen, dass Ruhrgas immer märchenhafte Gewinne eingefahren hat, weil sie ölindexiertes Gas mit komfortabler Marge verkauft haben. Wenn dieses Geschäftsmodell stirbt, dürfte mal eben die eine oder andere Milliarde fehlen in der Kasse, Deckungsbeitrag wohlgemerkt.
Durch den seit 2008/09 exorbitanten Spread zwischen ölindexiertem Gas und dem an OTC & Börse gehandeltem Gas ist der Druck ohnehin schon immens. Dieses Urteil verschärft den Druck weiter.
Hallo zusammen,

habe am Montag "mal wieder" den KO-Schein CG5GZZ geholt zu 0,36. Den habe ich jetzt zum dritten mal im Depot. Immer nach Erreichen der 25,8-26 hat der Kurs in den letzten Monaten gedreht -und wie es auschaut, dreht der Kurs wieder.
Ich erwarte eigentlich, dass der E.ON-Kurs weiter Richtung Norden streben sollte -in Anbetracht einer üppigen Dividende könnte ich mir vorstellen, dass hier noch etliche rein wollen.

Gruß

wolfi67
...nochmal ich:-)

Anmerkung zum ölpreisindexierten Gas:

Zitat aus http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,685391,00.h…
Eine allgemeine Aufhebung der Ölpreisbindung der Gaspreise bedeutet das BGH-Urteil nicht. Sie wird in den langfristigen Lieferverträgen von Gasriesen wie Gazprom mit Ferngasgesellschaften wie E.on Ruhrgas weiterhin üblich sein, wenngleich die derzeit niedrigeren Spotpreise zum Teil häufiger einfließen dürften.
Zitat Ende

Daher sehe ich hier keine gewaltigen Probleme auf E.ON und andere zukommen...

Gruß

wolfi67
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben