checkAd

Die E.ON AG auf dem Weg zum weltgrößten Energieversorger (Seite 2801)

eröffnet am 04.03.06 18:47:53 von
neuester Beitrag 02.06.21 12:32:33 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 2801
  • 2810

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
10.04.06 10:56:56
HANDELSBLATT, Montag, 10. April 2006, 08:58 Uhr


Endesa-Übernahme

EU unterstützt Eon

Von Jürgen Flauger

DerEnergiekonzern Eon erhält in seinem Kampf um die Übernahme des größten spanischen Versorgers Endesa wie erhofft Schützenhilfe aus Brüssel: Die EU-Kommission hat Wettbewerbshüterin Neelie Kroes ermächtigt, gegen die erwartete Blockade der Transaktion durch die spanischen Aufsichtsbehörden vorzugehen.


DÜSSELDORF. Das bestätigte ein Sprecher der Kommission. Kroes kann nun ohne nochmalige Rücksprache mit ihren Kollegen einschreiten, sollte Spanien die Übernahmepläne behindern.

Eon hatte Ende Februar für Endesa eine Offerte von 29,1 Mrd. Euro unterbreitet, stößt damit aber in Spanien auf Widerstand. Die Regierung will den Einstieg des deutschen Konzerns verhindern, einen großen spanischen Versorger schaffen und unterstützt deshalb eine Offerte von Gas Natural. Der größte spanische Gasversorger hatte bereits im Herbst eine Offerte vorgelegt, die aber mit rund 22,5 Mrd. Euro niedriger liegt und zudem vom Endesa-Management als feindlich abgelehnt wird.

Nach Ansicht der EU-Kommission fällt die wettbewerbsrechtliche Prüfung von Eons Übernahmeplänen allein in ihre Zuständigkeit – weil die beteiligten Unternehmen mehr als ein Drittel des Umsatzes im Ausland erwirtschaften. Sie schaut kritisch auf ein eilig von der spanischen Regierung erlassenes Dekret, das auch der nationalen Energieaufsichtsbehörde CNE das Recht einräumt, die Fusion zu prüfen und zu blockieren. Sowohl die EU-Kommission als auch die CNE haben inzwischen die Prüfung aufgenommen. Die EU will Ende April entscheiden und dürfte die Pläne nach Ansicht von Branchenexperten genehmigen, weil sich die Versorgungsgebiete der beiden Unternehmen kaum überschneiden. Die CNE wird ihre Entscheidung später fallen. Die Ermächtigung von Kroes heißt im Klartext, dass die Kommissarin eine Entscheidung der CNE, wenn sie anders ausfällt als die der EU, für nichtig erklären kann. Die Kommission hatte Spanien in einem Schreiben bereits aufgefordert, eine Entscheidung im Fall Eon/Endesa umgehend mitzuteilen.

Zeichen der Entschlossenheit

Eon wollte den Schritt nicht kommentieren. In Konzernkreisen wurde er aber als Zeichen für die Entschlossenheit der Behörde gewertet. Der Konzern setzt nach Informationen des Handelsblatts auf die Intervention der Wettbewerbskommissarin die meisten Hoffnungen. Sie verspricht schneller Erfolg als ein mögliches, paralleles Vertragsverletzungsverfahren, das Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy angekündigt hat. Dieser sieht in dem Dekret einen Verstoß gegen die Binnenmarktrichtlinien – die Niederlassungsfreiheit und den freien Kapitalverkehr. Es wird erwartet, dass er noch im April ein Verfahren einleitet, das Spanien letztlich vor den Europäischen Gerichtshof bringen könnte. Das Problem: „Ein solches Verfahren kann sich über Jahre ziehen“, erläutert Europarechtsexpertin Petra Samson von der Kanzlei Nörr Stiefenhofer Lutz, „Eon muss in der Tat auf eine schnellere Lösung hoffen.“

Der Übernahmekampf um Endesa dürfte aber auf jeden Fall zu einer langen juristischen Hängepartie werden. Während Eons Offerte zur Zeit bei den Kartellbehörden hängt, wird die Gas-Natural-Offerte von einem Handelsgericht in Madrid blockiert, das auf Antrag Endesas prüft, ob Gas Natural wettbewerbswidrige Absprachen mit Iberdrola getroffen hat. Gas Natural hatte dem Konkurrenten im Vorfeld die Übernahme von Endesa-Aktivitäten in Aussicht gestellt.

Der Gas-Versorger rechnet mindestens mit einer Verzögerung von zwei Monaten, wie die Konzernführung am Freitag auf einer außerordentlichen Hauptversammlung erklärte. Sie ließ sich eine Kapitalerhöhung für ihre Offerte genehmigen. Als Gegenleistung versprach sie eine üppige Ausschüttung – sollte die Übernahme erfolgreich sein.
Avatar
04.04.06 18:13:31
Die nächsten wichtigen Termine bei der EON AG sind:

4.Mai 2006 Hauptversammlung
5.Mai 2006 Dividendenzahlung von 7 Euro
10. Mai 2006 Zwischenbericht erstes Quartal 2006

Ich gehe davon aus, dass das erste Quartal 2006 aufgrund der kalten Witterung in diesem Zeitraum ein sehr gutes Ergebnis bringen wird. Ich rechne daher , dass der Dividenabschlag, der am 5.Mai aufgrund der Dividenzahlung erfolgen wird, spätestens am 10. Mai 2006 , wenn die guten Zahlen kommen, dann wieder längst aufgeholt sein wird. Sollte es dann hinsichtlich der Endesa Übernahme dann auch noch Fortschritte geben, könnte es sogar zu einem dreistelligen EON Kurs
reichen:)
Avatar
04.04.06 16:56:43
----2.000.000 Aktien schon gehandelt was ist die letzte halbe Stunde da los------verwirrtverwirrtverwirrt


k.A. - nur ALLIANZ ist Großaktionär
weiß der Geier, welche Strategie da abläuft
Avatar
04.04.06 16:45:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.071.034 von Einstieg am 04.04.06 16:42:34----2.000.000 Aktien schon gehandelt was ist die letzte halbe Stunde da los------:confused::confused::confused:
:confused::confused:
:confused:
Avatar
04.04.06 16:42:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.070.821 von pw111 am 04.04.06 16:31:12die Dividende ist noch nicht eingepreist, wer die hohe Dividende haben will, geht rein wenn der Kurs steigt, spätestens wirst Du 1 - 3 Tage vor der HV sehen, wie der Kurs klettert.
Mehr als 7% Rendite bekommt man nicht alle Tage.
Avatar
04.04.06 16:31:12
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.070.169 von StillhalterTrader am 04.04.06 16:00:34:confused::confused:--Was ist jetzt los, schon über 91,30 €????????
:confused::confused::confused:
:confused::confused:
:confused:
Avatar
04.04.06 16:00:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.063.825 von lexjones am 04.04.06 09:36:02Man müßte die Emmissionsbedingungen der jeweiligen Bank für das betreffendende Zertifikat lesen, wie im Falle der Dividendenausschüttung verfahren wird. Ich könnte mir vorstellen, dass die Knock-out Schwelle in Höhe der gesammten EON Dividende von 7 Euro (Normalausschüttung und Sonderausschüttung) nach unten angepaßt wird, da die Banken sich ja durch EON long Future Kontrakte, Aktien usw. selbst absichern und insofern die Dividende von 7 Euro vereinnahmen.
Avatar
04.04.06 15:49:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.058.906 von dierente am 03.04.06 19:33:52:laugh::laugh:---ich glaube bis zur HV tümpelt der Kurszwischen 89 und 92 auf und ab.-----wo bleiben die Dividentenjäger ????????????
gibt es dieses Jahr keine, oder sind die 7 € schon im Kurs drin ???
:confused::confused::confused::confused:
:confused::confused::confused:
:confused::confused:
:confused:
Avatar
04.04.06 09:36:02
die 90 werden erneut getestet !

Wie sieht es denn bei Knockout-Zertifikaten mit dem DIV-Abschlag aus ?

Wenn der Kurs vor der Zahlung bei 90 liegt, ich einen Call mit KO 88 in Depot habe und der Kurs am nächsten Tag bei 87,75 ex Div liegt, ist der Call dann atomisiert oder wird er auch nach unten angepasst ?

Bei Puts läuft es gerade anders herum. Kann ja aber so nicht funktionieren, ansonsten wäre das ja eine Lizenz zum Geld drucken.

Wie funktionierts ?
Avatar
03.04.06 21:37:33
... cooler thread ...
  • 1
  • 2801
  • 2810
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Die E.ON AG auf dem Weg zum weltgrößten Energieversorger