wallstreet:online
41,35EUR | -0,05 EUR | -0,12 %
DAX+0,08 % EUR/USD-0,32 % Gold+1,20 % Öl (Brent)0,00 %

Die E.ON AG auf dem Weg zum weltgrößten Energieversorger (Seite 740)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 41.826.209 von irodeak am 21.07.11 19:50:39"Ideologie des Geldes"??? Was soll das denn sein? Bullshit? Würde ich mal so sagen.

Und "Ideologie des Fortschritts"? Vor dem Hintergrund, dass 2Fortschritt" nirgendwo scharf definiert ist, ist das ein ziemlicher Wischi-Waschi-Vorwurf. Riecht nach Ultra-Links. Ich kann mich täuschen, aber ich glaube sowas brauchen wir hier nicht. Frag doch mal bei der SED, äääähhh "die linke" an...
Mit ein bischen Fantasie kann man beim Kursverlauf der letzten 3 Monate eine W - Formation mit zwei gleichen Tiefständen Anfang Juni und Mitte Juli ausmachen. Das ist ein gutes Zeichen, dass es weiter aufwärts und bald wieder Kurse über 20 gibt.


Bei RWE ist das Chartbild nicht so eindeutig. Aber es spricht einiges dafür, dass wir dort das Tief bei knapp unter 35 gesehen haben.

Und seit ein paar Tagen gefällt mir die Stärke gegenüber dem DAX. Zeit wird es, dass die Underperformance zu Ende geht.
Zitat von Benx: Mit ein bischen Fantasie kann man beim Kursverlauf der letzten 3 Monate eine W - Formation mit zwei gleichen Tiefständen Anfang Juni und Mitte Juli ausmachen. Das ist ein gutes Zeichen, dass es weiter aufwärts und bald wieder Kurse über 20 gibt.


Bei RWE ist das Chartbild nicht so eindeutig. Aber es spricht einiges dafür, dass wir dort das Tief bei knapp unter 35 gesehen haben.

Und seit ein paar Tagen gefällt mir die Stärke gegenüber dem DAX. Zeit wird es, dass die Underperformance zu Ende geht.


Da ist wohl eher der Wunsch der Vater des Gedanken. Damit bei E.On eine W-Formation entstehen kann, müsste die Aktie zunächst mal die 20-EUR-Marke zurückerobern (bzw 19,98, jedenfalls über das Zwischenhoch zwischen den beiden Tiefs des möglichen "W"). Erst das wäre dann eine W-Formation mit entsprechendem Kaufsignal - auf das ich im Übrigen angesichts des Geschäftsausblicks maximal ganz kurzfristig setzen würde.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.826.825 von happygolucky am 21.07.11 21:25:57..at second thoughts: Ich würde auch GAR NICHT darauf setzen, denn angesichts rückläufiger Handelsumsätze könnte diese charttechnische Situation u.U absichtlich von einigen großen Fonds herbeigeführt worden sein, die den Abschluss der W-Formation recht bald zum Ausstieg aus der ungeliebten E.On nutzen würden und der Techie-Gemeinde damit dann die lange Nase zeigen könnten - ohne mich.
@ all: bitte nicht mehr auf happy reagieren, er lebt auch das Motto "was interessieren mich Fakten wenn ich eine Ideologie habe" ... also bitte (bitte bitte bitte) nicht mehr drauf eingehen....
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zitat von Opa_Hotte: @ all: bitte nicht mehr auf happy reagieren, er lebt auch das Motto "was interessieren mich Fakten wenn ich eine Ideologie habe" ... also bitte (bitte bitte bitte) nicht mehr drauf eingehen....


Also gut. Ein glückliches Huhn (Happy Glucki) weniger...;)
21.07.2011

E.ON vor der Abgabe des Gasgeschäfts in Ungarn - FAZ

WIEN/FRANKFURT (Dow Jones)--E.ON könnte sich einem Zeitungsbericht zufolge in Ungarn von seinem Gasgeschäft trennen. Verhandelt werde mit dem staatlichen Stromkonzern MVM (Magyar Villamos Müvek Zrt.), berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ - Freitagausgabe) unter Berufung auf die Tageszeitung "Vilaggazdasag". Die Verstaatlichung sei Teil des Plans der nationalkonservativen Regierung unter dem Ministerpräsidenten Viktor Orbán, Schlüsselbranchen zu kontrollieren. MVM habe 800 Mio EUR geboten, was dem deutschen Energiekonzern zu wenig sein dürfte. E.ON strebe der "Vilaggazdasag" zufolge 1,2 Mrd EUR an.

Der DAX-Konzern hatte die Gassparte vor fünf Jahren vom Erdöl- und Erdgaskonzern MOL für 450 Mio EUR erworben. Zudem wurden Finanzschulden von rund 600 Mio EUR übernommen.

Am Donnerstagabend war bei E.ON kurzfristig niemand zu erreichen.

DJG/kla/bam
Dow Jones Newswires
2011 Dow Jones & Company, Inc.
So langsam aber sicher schleichen wir uns wieder an die 20 Euro heran...alles wird gut!
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben