DAX-0,43 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,16 % Öl (Brent)+0,14 %

Die E.ON AG auf dem Weg zum weltgrößten Energieversorger (Seite 891)


ISIN: DE000ENAG999 | WKN: ENAG99
8,438
18.10.18
Tradegate
-0,42 %
-0,036 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Zitat von provinzler:
Zitat von Buchfink88: Sind deine Puts mit Basiswert 18,00 EUR jetzt wertlos verfallen oder hast du sie vorher noch verkauft ?


Das sind Puts mit variablem Basiswert. Der Basiswert liegt immer automatisch 5-6 € über dem aktuellen Kurs. Ganz schön schlau, das Kerlchen...


Ich glaube sogar, dass es sich hier um "Puts mit variablen Basiswert und einer einseitigen (Käufer-) Daueränderungsoption"
handelt.
Das würde auch erklären warum er immer im Gewinn ist.
Die findet man glaube ich bei x-markets.
Profis arbeiten damit.
Ich glaube sogar gehört zu haben, das Profis sogar mit dieser Art Derivat
ihre Position absichern.
Keine Kapitalerhöhung geplant: E.ON will keine neuen Aktien ausgeben06.12.2011, 11:28 Uhr 06.12.2011, 11:28 Uhr Der Energiekonzern E.ON plant nach eigenen Angaben im Gegensatz zum Konkurrenten RWE derzeit keine Ausgabe neuer Aktien. Vorstandschef Johannes Teyssen treibt den Verkauf von Beteiligungen voran.

Der Energiekonzern E.ON plant nach eigenen Angaben im Gegensatz zum Konkurrenten RWE derzeit keine Ausgabe neuer Aktien. „Wir haben keinen Bedarf für eine Kapitalerhöhung“, sagte ein Unternehmenssprecher am Dienstag. Er verwies darauf, dass der größte deutsche Versorger seine wirtschaftliche Nettoverschuldung binnen einen Jahres zum Ende des dritten Quartals um zehn Milliarden Euro auf 34,5 Milliarden Euro gesenkt habe. Vorstandschef Johannes Teyssen treibe zudem den Verkauf von Beteiligungen voran. Teyssen hatte angekündigt, bis Ende 2013 Geschäfte im Volumen von bis zu 15 Milliarden Euro zu verkaufen. Mehr als neun Milliarden hat er bereits umgesetzt. Der Konkurrent RWE hat mit einer Kapitalerhöhung und der Ausgabe neuer Aktien 2,1 Milliarden Euro eingenommen. Sämtliche angebotenen Aktien seien im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens bei institutionellen Anlegern platziert worden, teilte der Essener Konzern am Dienstag mit.

Aus den Kapitalmaßnahmen fließen dem Konzern rund 2,1 Milliarden Euro zu, mit denen sich RWE zusätzlichen Spielraum bei der Bewältigung der Energiewende verschaffen will. Der Bezugspreis war laut RWE auf 26 Euro festgesetzt worden. Er lag damit um rund 14 Prozent unter dem Schlusskurs vom Montag.

(Reuters)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.444.797 von MIRU am 06.12.11 14:50:43MIRU, ich fürchte, damit wirst du Migi20 nicht überzeugen können. :p

Ansonsten danke für den Beitrag. Unterstreicht meine Vermutung bzw. bisherige Kenntnis.
genau..

habe ja schon immer gesagt, das dass Handwerk eine große rolle dabei spielt.

und ich wusste gar nicht das es in sachen EE nur solar gibt.

Wind,Biomasse,.. schaffen also keine Arbeitsplätze ?

sie schaffen deutlich mehr Arbeitsplätze als die großen 4.
das ist ja wohl deutlich zu erkennen.

oder wollt ihr das etwa verneinen ?

Außerdem möchte E.on ca. 900 Mitarbeiter im Kundenservice entlassen. Jetzt meine Frage:
Was hat ein Mitarbeiter im Kundenservice mit der abschaltung der AKW´s zu tun ?

sie entlassen die 900 MA in diesem Bereich, weil wahrscheinlich ihre Zahl an direkt Verbrauchern drastisch sinkt. Niemand will ja mehr dort sein.
Zitat von pedestrian: unter x-markets findest du zahlreiche meine auch puts aus 2009.ein einstieg ist für dich jederzeit machbar.
sichere deine eon mit einen put ab.(empfehlung)


einfach die WKN o. ISIN posten, dann schauen wir mal nach, ob du wieder Unsinn erzählt hast.
Unser Feund pedestrian hat den TB26VZ, der hat heute noch mal kurz gezuckt, wird aber im Juni 2012 wertlos verfallen.

In den nächsten Wochen wird E.ON über 20€ steigen. Im Mai 2012, mit Auszahlung der Dividende, sehen wir 22 bis 24 €, davon bin ich überzeugt.

Ich empfehle den OS CK1PVE.
Das denke ich auch.

Ich möchte auch kein Atommüll-Endlager im Garten. Aber die Kernkraftwerke darf man erst dann abschalten, wenn eine Alternative entwickelt und erprobt ist. Atomkraft aus Frankreich zu kaufen, das ist keine Lösung. Das Windrädchen auf dem Balkon auch nicht. Wir zum Beispiel haben keinen Platz auf dem Balkon, da stehen die Pflanzen und der Liegestuhl und andere Sachen. Meine Frau hängt dort manchmal die Wäsche auf.

Frau Merkel sollte sich entschuldigen und den Ausstieg vom Ausstieg vom Ausstieg im Bundestag beschliessen. Und dann versprechen, dass sie das nicht noch einmal tut.

In dieser schwierigen ökonomischen Situation werden durch den Atom-Aussstiege grosse Werte vernichtet. Energie-intensive Betriebe lohnen sich hier nicht mehr und wandern ins Ausland ab, zuletzt das neue Werk von Bosch, das dann in Südasien gebaut wird.

Interessiert aber Frau Merkel, Frau Nahles undsoweiter und sofort nicht, die haben ihre Pension, obwohl sie niemals an einer Werkbank gestanden haben oder sonstwie zum Bruttosozialprodukt beigetragen haben.

Die Katastophe in Japan hat ihre Ursache in einem Erdbeben in Verbindung mit einem Tsunami. Dadurch sind leider mehr als 20.000 Menschen gestorben. Das ist schlimm, aber das ist keine Atomkatastrophe. Es wird aber hier so dargestellt, weil das verschiedenen Leuten gut in den Kram passt.

Unsere Kernkraftwerke als Symbol und Ergebnis der Ingenieurskunst sollen so lange am Netz bleiben, bis Alternativen gefunden sind, Windrädchen sind keine.
was für ein schwachsinns post.

Warum ein Windrad auf dem Balkon ? Da kann ja wind gerade mal von einer oder von 2 Seiten kommen. total schwachsinnig.

Das Windrad kommt aufs Dach und ist schwenkbar, somit kann das windrad sich nach allen Seiten bewegen und den Wind "einfangen" und Strom generieren.

habe gestern mal recherchiert. Es gibt schon Windräder für den privat Haushalt für ca. 1000 € mit einer Leistung von 300-400 Watt in der Spitze.

PV aufs Dach pflastern, 2-3 windräder oben drauf und eine große Batterie in den Keller.

Das ist die Zukunft. Und nichts anderes
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.447.746 von migi20 am 07.12.11 07:19:12Es gibt auch Wasserkraftwerke für zu Hause. Da pinkelst du oben in einen Behälter rein und bei Bedarf kannst du dann den Urin ablassen und elektrische Energie erzeugen. Das Ganze kostet aktuell etwa 1200 EUR und erzeugt in der Spitze 5 Watt.

Ich habe schon einen Brief an Herrn Röttgen geschrieben, mit der Bitte um Subventionierung, damit irgendwann jeder Haushalt davon profitiert. Nach 120 Jahren sind die Investitionen wieder drin bei einem 3 Personenhaushalt.

Gibt übrigens auch Abzapf-Vorrichtungen von Biogas für die Toilette. Ist aber noch ziemlich im Anfangstadium.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben