DAX-0,60 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,06 % Öl (Brent)0,00 %

VOEST-ALPINE hat ausbruch geschaft!!! (Seite 62)



Begriffe und/oder Benutzer

 

DJ] ANALYSE/JPM: Bankenkursverluste wegen Dubai-Krise übertrieben
27.11.09 09:26

:D

Die Kursverluste im Bankensektor in Reaktion auf die Zahlungsprobleme von
Dubai World waren nach Meinung von J.P. Morgan (JPM) in den meisten Fällen
übertrieben. Die Belastungen für die Banken weltweit seien gering, sagen die
Analysten. Sie stützen sich auf Dealogic-Daten, laut denen sich insgesamt "nur"
13 Mrd USD an syndizierten Krediten auf den weltweiten Bankensektor verteilten.

Die Analysten haben auch keine Bedenken mit Blick auf die Situation Abu
Dhabis, das über 150 Mrd USD an Währungsreserven und einen 300 Mrd USD schweren
Staatsfonds verfüge. Anlass zur Sorge biete aber die Gefahr, dass die Krise auf
den Rest der Vereinigten Arabischen Emirate übergreife. JPM verweist darauf,
dass die Spreads der Credit Default Swaps in Abu Dhabi am Donnerstag auf 136
Basispunkte gestiegen sind, nachdem sie am Dienstag nach bei 99 Basispunkten
notiert hatten.

Allerdings ließen sich die Ausfallrisiken derzeit nicht abschätzen. Zudem sei
unklar, ob die Regierung Dubais für die Verbindlichkeiten der staatlichen
Gesellschaften einstehen werde und wie die mit Dubai verbundenen Unternehmen
und die Nachbarländer die Krise bewältigten.

Klar sei, dass mit schlechteren Bonitätsnoten das Ausfallrisiko steige.
Gleichwohl dürfte nur für einen Bruchteil des Kreditengagements
Wertberichtigungsbedarf entstehen. Bei den Investmentbanken könnten die
Einnahmen des Fixed-Income-Geschäfts geschmälert werden. Die Analysten weisen
darauf hin, dass das Dubai-Engagement der Banken derzeit noch sehr
intransparent sei. Das gelte vor allem für die US-Banken.

DJG/cln/raz


(END) Dow Jones Newswires

November 27, 2009 03:26 ET (08:26 GMT)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.466.310 von celestial am 27.11.09 09:41:53:rolleyes: na gut ... vieleicht hama glück :look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.468.988 von lyta am 27.11.09 14:48:03Dubai: Die Ansteckungsgefahr ist geringer als gedacht – Europas Börsen beginnen zu drehen

Experten warnen vor voreiligen Schlüssen. "Dubai hat viel stärkere Schuldenprobleme als die Nachbarn, in Abu Dhabi und Katar steckt echtes Geld dahinter".
Bloomberg

Zitiert
Youssef Affany, Golf-Region-Experte von der Citigroup

Die anderen Emirate und Saudi-Arabien werden eine gewisse Form der Solidarität zeigen.

Die Geldnöte des einstigen Boom-Emirats Dubai haben Ängste vor einer neuen Welle der Finanzkrise ausgelöst. An den Märkten in Europa und Asien kamen am Donnerstag Zweifel an der Zahlungsfähigkeit anderer Golf-Staaten auf. Besonders unter Druck gerieten Finanzwerte und Aktien von Unternehmen mit einem arabischen Anker-Aktionär, wie Porsche, VW und Daimler.

Das Emirat, das anders als die Nachbarländer auf keine größeren Ölvorräte zurückgreifen kann, versuchte zu beruhigen. Die Schuldenprobleme des::::::http://www.wirtschaftsblatt.at/home/boerse/binternational/39…
CA Cheuvreux erhöht voestalpine-Kursziel von 34,50 auf 39,20 Euro
Die Analysten von CA Cheuvreux haben ihr Kursziel für die Aktie der heimischen voestalpine von 34,50 auf 39,20 erhöht. Die Gewinnprognose für 2009 wurde gleichzeitig von 0,15 auf 0,66 Euro je Aktie und jene für 2010 von 1,41 auf 1,99 Euro je Aktie erhöht. Die Einstufung "outperform" wurde bestätigt. Positiv werten die Analysten an den zuletzt vorgelegten voestalpine-Quartalszahlen die überraschend gute Entwicklung der Stahldivision.

An der Wiener Börse notierten voestalpine gegen 12.45 Uhr unverändert zum Vortag bei 25,00 Euro.
03.12.2009 15:35

Stahl: Eine Branche lässt hoffen
Europas Wirtschaft verlässt die Rezession und China baut Kapazitäten ab. Im Branchenvergleich schneidet die voestalpine hervorragend ab. Die Bewertungsbasis ist unter-, die Rentabilität überdurchschnittlich.

Good News für Europas Stahlkonzerne: Die Wirtschaft im Euro-Raum hat die erste Rezession in ihrer zehnjährigen Geschichte beendet. Das BIP wuchs im dritten Quartal um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Gegenüber dem Vorjahr gab es aber noch immer einen Rückgang von 4,1 Prozent. Damit ist einmal eine wichtige Voraussetzung geschaffen, dass die Konzerne das geschäftliche Tal verlassen - immerhin wird es im laufenden Geschäftsjahr wohl kaum ein Unternehmen schaffen, die Gewinnzone zu erreichen.
Was aber nicht heisst, dass damit wahrhaft goldene Zeiten anbrechen. Für die USA etwa rechnet Nucor-CEO Dan DiMicco, dass die Kapazitätsauslastung 2010 wohl die Marke von 70 Prozent nicht überschreiten wird.

Apropos Kapazität. China, der weltgrösste Stahlhersteller, plant eine Restrukturierung der Industrie. So sollen Konzerne wie Baosteel oder Hebei Iron & Steel vor allem im Inland auf Einkaufstour gehen, um mittelfristig auf Augenhöhe mit dem derzeitigen Branchenprimus ArcelorMittal zu stehen, der etwa 100 Millionen Tonnen pro Jahr herstellt; Baosteel bzw. Hebei erreichen rund ein Drittel dieser Produktionsmenge. Diese Konsolidierung soll aber einhergehen mit der Schliessung kleinerer Hütten. Denn in China wurde zuletzt soviel investiert, dass bereits von riesigen Überkapazitäten gesprochen wird. Dem Stahlpreis und damit voestalpine und Co kann’s nur recht sein.

Den Artikel inklusive einem Peergroup-Vergleich, einem ausgewählten Brachenzertifikat sowie der voestalpine im Langfristperformancevergleich mit der Branche, finden Sie auf
http://www.foonds.com/article/3643

gill
Voestalpine Chef Eder in der Liste der 50 wichtigsten Börsenpeople Österreichs vertreten. Ich denke man kann mit seiner Leistung sehr zufrieden sein, besonders wenn man in die Branche blickt. :)

Liste:http://www.derboersianer.com/community/boersenpeople_2009.ht…
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.504.174 von V-Vendetta am 03.12.09 17:48:31DER mann ist gut .. geb ich zu :cool:
voestalpine Datum/Zeit: 04.12.2009 08:04
Quelle: euro adhoc
EANS-Adhoc: voestalpine AG / Kündigung der Wandelschuldverschreibungen 2005/2010 (ISIN AT0000492905)


Die voestalpine AG hat beschlossen, die im Juli 2005 begebenen 1,5% Wandelschuldverschreibungen 2005/2010 (ISIN AT0000492905) mit Wandlungsrecht in Aktien der voestalpine AG vollständig vorzeitig zu kündigen.

Die Kündigung erfolgt gemäß § 5 lit. c der Bedingungen der Wandelanleihe, da aktuell der gesamte Nennbetrag der ausstehenden Schuldverschreibungen weniger als 15%, nämlich 8,6%, des Gesamtnennbetrages der Schuldverschreibungen in der Höhe von EUR 250.000.000,- beträgt. Die Kündigung erfolgt mit Wirkung zum 29. Jänner 2010.

Die Wandelschuldverschreibungen werden am 29. Jänner 2010 zum Nennbetrag zuzüglich bis zu diesem Tag aufgelaufener Zinsen zurückgezahlt, soweit die Inhaber der Schuldverschreibungen nicht bis zum Ablauf des 25. Jänner 2010 von ihrem Wandlungsrecht Gebrauch machen.

Die Gesellschaft geht aufgrund des aktuellen Kurses der Aktie der voestalpine AG davon aus, dass die Inhaber der Wandelschuldverschreibungen ihr Wandlungsrecht überwiegend oder vollständig ausüben werden. Die Gesellschaft beabsichtigt, Wandlungen aus dem bedingten Kapital gemäß § 4 Absatz 6 der Satzung der voestalpine AG zu bedienen. Sofern sämtliche Inhaber der Anleihe von ihrem Wandlungsrecht Gebrauch machen, werden bis zu 1.150.133 neue auf den Inhaber lautende Stammaktien der Gesellschaft (= 0,69% des Grundkapitals der voestalpine AG) ausgegeben werden.

Weitere Details zur Veröffentlichung finden Sie auf unserer Homepage www.voestalpine.com beziehungsweise steht Ihnen unsere Investor Relations Abteilung unter +43/50304/15-9949 für Fragen zur Verfügung.

Rückfragehinweis:

DI Peter Fleischer
Head of Investor Relations
Tel.: +43/50304/15-9949
Fax: +43/50304/55-5581
mailto:peter.fleischer@voestalpine.com
http://www.voestalpine.com

Ende der Mitteilung euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.508.858 von celestial am 04.12.09 12:15:22Scharinger: "Bei der Voestalpine passt mir die Rendite"

Teil 2 eines Interview: RLB-OÖ-Generaldirektor Ludwig Scharinger zur Kärntner Hypo, zu möglichen Dividenden seiner Voest-Beteiligung und zur Reform von Basel II.
Ludwig Scharinger (WB/ Foltin)

Ludwig Scharinger: "Ich bin sehr für eine Finanztransaktionssteuer"


Geht es nach oben, dann steigen die Ziffern, geht es nach unten, fällt .... http://www.wirtschaftsblatt.at/home/oesterreich/unternehmen/…


.........Voestalpine-Chef Wolfgang Eder sagt, dass das Projekt Edelweiß (Anm. Werk an der Schwarzmeer-Küste) wieder topaktuell werden könnte, was sagen Sie dazu?
Ich glaube das Projekt war richtig und wurde richtigerweise gestoppt. Sobald man sieht, dass die Konjunktur hält, wird man an dem Projekt wieder arbeiten. Dass man näher zum Schwarzen Meer kommt, ist ja richtig, auch dass man den Standort Linz mit manchen Dingen entlastet.
Die Transportkosten spielen eine immer stärkere Rolle, daher wird man immer stärker zum Rohstoff gehen.

Dass es bei der Voestalpine heuer keine Dividende geben könnte, stört sie nicht?
Erstens ist es nicht gesagt, dass es keine Dividende gibt. Es wird eine geben. Und über die Höhe werden wir uns irgendwann verständigen. Aber es wird viel weniger sein, das muss man auch zugestehen, was mich nicht so stört, denn ich habe die Aktie ja nie aufgewertet. Daher passt auch bei einer niedrigeren Dividende noch immer die Rendite.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.354.389 von wetzi am 08.08.06 14:54:10:laugh::laugh::laugh: 2006/2007???
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben