checkAd

Ecotel - Neue Aktie - Chance oder Flop ?

eröffnet am 29.03.06 11:24:13 von
neuester Beitrag 17.03.21 19:32:41 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
29.03.06 11:24:13
Ecotel Communication

Ist es nun ein erfolgreicher Boersenstart?
Die Aktie duempelt so um den Ausgabekurs herum.
Fuer alle die auf schnelle Zeichnungsgewinne gehofft haben - Pech gehabt :laugh:

Aber Spass beiseite: Was denkt ihr ueber diese Aktie?
Wie wird sich der Kurs entwickeln?
Taugt das Geschaeftsmodell?
Avatar
29.03.06 11:41:31
Mich interessiert wie viele Aktien es denn ueberhaupt von dieser firma gibt?
Avatar
29.03.06 11:54:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.988.500 von Paris03 am 29.03.06 11:41:31Es sind 1,055 Millionen Aktien zu je 17 Euro
auf den Markt gekommen
Avatar
30.03.06 15:15:07
von zinn123 (29.03.06 16:11:44)

Bei nen KGV von 17 ist die Aktie sehr gut bewertet. Normalerweise liegen Aktien in diesen Segment bei 30.

Das heißt eine Kursverdoppelung ist jederzeit möglich.

Vielleicht zum nächsten Geschäftsbereicht.

Wann kommt dieser eigentlich raus?

Konnte die Aktien nicht zeichnen - blöde diba.

Bin aber seid heute trotzdem dabei.von zinn123 (29.03.06 16:13:46)

IPO im Focus 22.03.2006, 11:25
ecotel communication - wachstumsstark und profitabel
Unter Führung der Baader Wertpapierhandelsbank werden die Aktien in einer Preisspanne zwischen 14 und 17 Euro zur Zeichnung angeboten. Die Erstnotiz soll am 29. März erfolgen.

Mit der Düsseldorfer ecotel communication AG plant ein wachstumsstarkes Telekommunikationsunternehmen das IPO. Die Gesellschaft beabsichtigt, mit dem Mittelzufluß Investitionen zu tätigen, primär um vorhandene Umsatzwachstumspotentiale rasch zu nutzen und sekundär um den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu steigern. Dabei ist die Gesellschaft auf eine Kapitalerhöhung operativ gegenwärtig nicht angewiesen, da der Cash Flow in der Vergangenheit zur Finanzierung eines aggressiven Wachstums ausgereicht hat. Nach vollständiger Umstellung der Rechnungslegung auf IFRS ist eine Notierung im Geregelten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse geplant.

Nischenstrategie im Umfeld der Großen – Mittelstand im Focus
ecotel mit seinen ca. 90 Mitarbeitern verfolgt eine Nischenstrategie, um das Unternehmen zwischen den großen Playern der Branche (z.B. Deutsche Telekom, Colt Telecom, Telefonica) zu etablieren und sich Wettbewerbsvorteile gegenüber kleineren Marktteilnehmern zu verschaffen. Dabei wurde das Unternehmen von Beginn an nicht nur technologieorientiert, sondern auch vertriebsorientiert aufgestellt, wobei Profitabilität von Anfang an eine wesentliche Maxime des Managements war. Technologisch wurde eher eine breite Angebotspalette geschaffen, während der Vertrieb sich klar auf den Mittelstand stützt.

Kernbaustein der skizzierten Strategie ist im Verkauf die Vermarktung der ecotel-Leistungen über Direktvertrieb und Wiederverkäufer, im Einkauf die Ausnutzung von Marktchancen (z.B. der Einkauf kostengünstiger Minuten im Großhandelsgeschäft), um den Kunden attraktive Konditionen bieten zu können. Erklärtes Ziel ist eine Produktpalette, die über die Offerte von Sprachkommunikationslösungen hinausgeht und neben Daten und Voice over Internet Protocol (VoIP)-Lösungen auch zusätzliche Applikationen umfaßt. Dazu zählt nicht nur die Technologie im engeren Sinne (inklusive Redundanz und Sicherheit über virtuelle private Netze), sondern auch ein problemloses, nachvollziehbares Billing. Schließlich steht ecotel für branchenfremde Anbieter z.B. als „White Label-Anbieter“ zur Verfügung, wobei Projekte u.a. mit Plus und dem ADAC realisiert wurden (ausführliche Informationen zum Geschäftsmodell bereits im GoingPublic Magazin 3/2006, S. 20 und 21).

Migration von Voice auf Daten
Wurde der Telekommunikationsmarkt vor wenigen Jahren noch als uneingeschränkter Wachstumsmarkt gesehen, so zeichnen sich heute anhaltende gegenläufige Tendenzen ab:

Der Festnetzmarkt zeichnete sich durch ein steigendes Minuten- und Datenvolumen ab, gleichzeitig erfolgte aber wegen der Vielzahl der Wettbewerber und regulatorischer Eingriffe ein rapider Preisverfall, der sich im Sprachbereich zwar abschwächt, im Datenbereich aber noch anhält.

Gleichzeitig erwies sich der Mobilfunkmarkt als volumenmäßig wachsend, wobei Daten gegenüber Sprache unterrepräsentiert, die Minutenpreise jedoch relativ konstant blieben.

Aktuelle Entwicklung
Gegenwärtig zeichnet sich eine Änderung der Situation ab. Auch der Mobilfunkmarkt dürfte preislich unter Druck geraten, was zu gewissen Substitutionseffekten im Festnetz führen sollte, generell dort aber die Preise einen Boden ausbilden könnten. ecotel versucht sich den Marktgegebenheiten anzupassen. So steht etwa das margenschwache Wholesale-Segment (Großhandel) mit einer Bruttomarge von geschätzt 3 bis 5 % nicht im Focus des Geschäfts, sondern dient dem kostengünstigen Einkauf. Auch die durch VoIP branchenweit zu erwartende Margenerosion wird von der Gesellschaft nicht als Bedrohung, sondern als Chance gewertet, da man VoIP eher als Teilbereich des generell expandierenden Datenverkehrs und weniger als separates Neugeschäft sieht, also die Migration von Kunden auf Daten als vorrangig betrachtet. Zudem wird der zu erwartende Markteintritt von Anbietern als „Virtual Network Operator“ als Möglichkeit aufgefaßt, eigene Kompetenzen branchenfremden Anbietern mit einem starken Vertriebsnetzwerk zur Verfügung zu stellen.

Die Umsatzentwicklung der vergangenen Jahre verlief positiv. Insbesondere die starke Verwurzelung ecotels im Segment mittelständischer, vormaliger Einkaufsgenossenschaften – welche sich zunehmend zu Datenzentren wandeln – wirkt sich hier positiv aus, da noch deutliche Umsatzsteigerungspotentiale bestehen sollten.

Bewertung
Wurden 2003 noch Umsatzerlöse von 18,5 Mio. Euro bei einem EBIT von 0,5 Mio. Euro erzielt, so lagen Umsatz und EBIT 2005 bereits bei 34,7 Mio. Euro respektive 2,2 Mio. Euro. Das Investitionsvolumen war eher moderat, es betrug 2005 z.B. 1,39 Mio. Euro, was uns zu der Annahme bringt, daß das EBIT abzüglich Steuern und Investitionen zu einem ausgeglichenen freien Cash Flow geführt hat. Zinsen sollten dagegen wegen nicht vorhandener langfristiger Verbindlichkeiten kaum im Abzug zu bringen sein. Sollte ecotel die Wachstumsraten für 2006 beibehalten können, was im Fall eines erfolgeichen Börsengangs plausibel ist, erscheint ein Umsatz für 2006 von über 60 Mio. Euro als realistisch. Sollte dabei die EBIT-Marge auf dem Wert von 2005 bei 6,3 % stagnieren, so ergäbe sich ein EBIT von 3,8 Mio. Euro. Nimmt man die Mitte der Preisspanne, so errechnet sich eine Marktkapitalisierung von 54,25 Mio. Euro. Das KGV bei unveränderter Marge beliefe sich bei gleichbleibender EBIT-Marge für 2006 auf knapp unter 20. Die Aktie wäre somit fair, aber keinesfalls günstig gepreist. Dies unterstellt aber eben eine unveränderte EBIT-Marge.

Fazit:
Sollte es ecotel gelingen, sich margenstärkere Bereiche erschließen zu können, kann von einem moderaten Preisansatz gesprochen werden, wofür auch das unter 1 liegende KUV spricht. Gegenüber Wettbewerbern wäre die ecotel-Aktie recht günstig bewertet. So erwartet QSC erst für 2006 ein Überschreiten der Nettogewinnschwelle, ein akzeptables KGV ergibt sich wohl aber noch nicht. Auch wäre der ecotel-Barmittelbestand nach einem erfolgreich durchgeführten IPO vergleichsweise hoch.

Peter Klostermeyer

ecotel communication AG – Geschäftsentwicklung
Daten für 2003 / 2004 / 2005 / 2006e / 2007e
Umsatz 18,5 / 26,2 / 34,7 / 63,3 / 99,3
EBIT 0,5 / 1,4 / 2,2 / 4,1 / 5,8
Jahresüberschuß 0,5 / 0,3 / 1,0 / 1,4 / 4,0
EpS - / - / - / 0,39 / 1,15

Angaben in Mio. Euro, EpS in Euro; Quelle: Independent Research


ecotel communication AG – Emissionsparameter

WKN
585 434

Erstnotiz
29. März

Zeichnungsfrist
17. bis 24. März

Bookbuilding-Spanne
14 bis 17 Euro

MarketCap
49 bis 59,5 Mio. Euro

Marktsegment
Open Market (Entry Standard; Wechsel in den

Ger. Markt/Prime St. nach Umstellung auf IFRS geplant)

Emissionsvolumen
14 bis 17 Mio. Euro (bis zu 1,055 Mio. Aktien, inkl. 120.000 Aktien

Greenshoe, davon 935.000 Aktien aus Kapitalerhöhung)

Konsortium
Baader Wertpapierhandelsbank

Free Float
30,1 % (nach Greenshoe)

Internet
www.ecotel.de






http://www.goingpublic.de/news/focus/detail.hbs?recnr=10705v… zinn123 (29.03.06 16:15:18)

Lukratives IPO: ecotel communication Seite 2/2

[12:00, 16.03.06]

Von Christian Scheid



Vor allem den stark wachsenden Bereich „Wiederverkäuferlösungen“ hat ecotel im Visier. In dieser Sparte bündelt die Gesellschaft ihre Leistungen für andere Telecomfirmen und branchenfremde Vermarkter sowie die Wholesale-Aktivitäten. Aber auch das bisherige Kerngeschäft „Geschäftskundenlösungen“ soll durch die Bündelung von Diensten und durch die verstärkte Vermarktung des Angebotes von „Internet-Telefonie-Lösungen“ (VoIP) und anderen IP-Services weiter wachsen. „Außerdem möchten wir Akquisitionschancen gezielt nutzen“, so Zils. Erfahrungen mit Übernahmen besitzt das Unternehmen allerdings keine.

Weitere Risiken liegen in der noch geringen Unternehmensgröße. Zudem könnte ecotel in Zukunft unter der zunehmenden Konkurrenz in der Branche leiden. Vor allem im VoIP-Bereich treten ständig neue Wettbewerber auf den Plan.

Der Gang an den Entry Standard ist für ecotel nur eine Zwischenstation. Nach Umstellung der Bilanzierung von HGB auf den internationalen Rechnungslegungsstandard IFRS will ecotel noch im Laufe dieses Jahres in den Prime Standard wechseln, das Marktsegment mit den höchsten Transparenzanforderungen. Dann dürfte sich auch das Investoreninteresse an der Aktie verstärken.

Da es keine vergleichbaren börsennotierten Wettbewerber gibt, muss man auf traditionelle Bewertungskennziffern blicken. Und die sind attraktiv: Auf Basis des Mittelwerts der Preisspanne (15,50 Euro) betrüge der Börsenwert 54,25 Millionen Euro. Das geht in Ordnung, läge die Marktkapitalisierung damit deutlich unter dem von uns geschätzten 2007er-Umsatz von 68 Millionen Euro.

Das KGV stellt sich auf Basis unserer 2007er-Gewinnprognose von 95 Cent je Aktie auf 16,3 ein. Damit ist die Aktie sicherlich kein Schnäppchen, angesichts des erwarteten starken Gewinnwachstums aber zu vertreten. Daher raten wir trotz der oben angesprochenen Risiken zur Zeichnung. Die Aktie ist vor allem für mittel- bis langfristig orientierte Anleger interessant.

http://www.boerse-online.de/aktien/neuemissionen/482944.html… zinn123 (29.03.06 16:16:12)

Neuemissionen
Ecotel-Aktien könnten Zeichnungsgewinne bringen


16. März 2006 Nach einem eher verhaltenen Jahresanfang kommen die Börsengänge jetzt so langsam wieder ins Rollen. Erste Notierungsaufnahme wird wohl die der Smartrac N.V. sein, deren Emissionsspanne wird aber erst am Montag bekannt gegeben werden, weil das Unternehmen das verkürzte Bookbuilding-Verfahren gewählt hat.


Am 29. März soll dann der Telekomanbieter Ecotel folgen. Das Düsseldorfer Unternehmen wird die Notiz im sogenannten Entry Standard aufnehmen, was aber nach dem Willen von Firmenchef und Hauptaktionär Peter Zils nur ein erster Schritt sein wird. Nach Umstellung der Rechnungslegung auf den Bilanzstandard IFRS will Ecotel noch vor dem Jahresende in das am stärksten regulierte Segment Prime Standard wechseln. Mittelfristig strebt Ecotel den Einstieg in den TecDax an.

Mittelfristiges Ziel: TecDax

Das 1998 gegründete Unternehmen bietet als netzunabhängiger Telekommunikationsanbieter unterschiedliche Zugangslösungen für den Telefon- und Datenverkehr sowie Mehrwertdienste für Geschäftskunden und Wiederverkäufer an. Ecotel nutzt daher die Leitungen anderer Unternehmen, um Großkunden Bündelpakete anzubieten. Nach eigenen Angaben hat die Gesellschaft 25.000 Kunden unter Vertrag, vor allem kleinere Unternehmen.

Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte Ecotel bei einem gegenüber dem Vorjahr um 32 Prozent höheren Umsatz von 34,66 Millionen Euro ein Betriebsergebnis (Ebit) von 2,2 Millionen Euro. Das entsprach einem Plus von 53 Prozent. Der Jahresüberschuß stieg um mehr als das Dreifache auf 1,035 Millionen Euro. Im Januar stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 52,5 Prozent auf 3,76 Millionen Euro.

„2006 werden wir das durchschnittliche Umsatzwachstum der vergangenen
Jahre von 48 Prozent übertreffen”, sagte Zils. „Bei der Ebit-Marge wollen wird den Wert aus dem Jahr 2005 nicht unterschreiten.”

Emissionsziel: Wachstumsfinanzierung

Die Analysten von Independent Research rechnen in ihrer Emissionsstudie für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatzanstieg um 82,6 Prozent auf 63,3 Millionen Euro und einem Ebit von 4,1 Millionen Euro. Beim Nettoergebnis rechnen die Analysten im gleichen Zeitraum mit einem Zuwachs auf 1,37 Millionen Euro, was einem Gewinn von rund 39 Cent je Aktie entspräche.

Dabei erwarten die Analysten den größten Teil des Wachstums im relativ neuen Bereich der Wiederverkäuferlösungen, wogegen sich das Wachstum im Kerngeschäft Geschäftskundenlösungen eher abschwächen soll. Da das Wiederverkäufergeschäft margenschwächer ist, dürfte sich das negativ auf die Rohmargen auswirken.

Ecotel will bis zu 1,055 Millionen Aktien bei privaten und institutionellen Anlegern plazieren und laut Zils mit dem Erlös von rund 16,4 Millionen Euro das weitere Wachstum sowie Investitionen in eigene Systeme und Vermittlungstechnik finanzieren. Zudem sollten Akquisitionschancen gezielt genutzt werden. Konkrete Verhandlungen liefen dabei allerdings noch nicht, sagt Zils.

935.000 Aktien stammen dabei aus einer Kapitalerhöhung, lediglich der sogenannte Greenshoe von 120.000 Aktien stammt aus dem Besitz der Altaktionäre. Der Streubesitz soll nach der Aktienplazierung 30,1 Prozent betragen.

KGV ab 2007 akzeptabel

Gezeichnet werden können die Aktien in einer Preisspanne zwischen 14 und 17 Euro ab Freitag bis zum 24. März. Damit erfährt die Aktie ein Kurs-Gewinn-Verhältnis ab Emission zwischen 35,8 und 43,5. Das erscheint zunächst reichlich viel. Indes gehen Independent Research von einem Wachstum des Ergebnisses je Aktie im Jahr 2007 auf 1,15 Euro aus, weil außerordentliche Belastungen entfallen sollen. Damit würde sich das Emissions-KGV auf akzeptablere 12 bis 15 ermäßigen.

Ecotel ist in einem hochkompetitiven Markt aktiv, der stark fragmentiert ist und vergleichsweise geringe Markteintrittsbarrieren aufweist. Insofern kann Ecotel nur erfolgreich sein, wenn das Unternehmen auf die richtigen technischen Lösungen zur rechten Zeit setzt. Das schützt indes nur eingeschränkt vor möglichen Margendruck. So kann eine neue Technik einerseits eine Chance sein, andererseits auch neue Wettbewerber auf den Plan rufen.

Da Ecotel unabhängig ist, ist ein Vergleich mit anderen Unternehmen schwierig. Indes sind Telekommunikationsdienstleister in Deutschland, sofern sie Gewinne erwirtschaften, in der Regel mit KGVs unter 20 für 2006 und unter 15 für 2007 bewertet. Das erschiene dann auch für Ecotel als Orientierungsgröße geeignet, wobei die hohe Wachstumspotential des kleinen Unternehmens für Ecotel spricht. Vor allem am unteren Ende der Preisspanne kann man die Aktie also wohl zeichnen. Indes dürften die Chancen auf Zuteilung angesichts des geringen Angebots nicht überaus groß sein.

http://www.faz.net/s/RubEA492BA0F6EB4F8EB7D198F099C02407/Doc…
Avatar
30.03.06 15:44:05
es geht auch heute weiter runter:(

ausgabepreis war zu hoch:mad:
Avatar
30.03.06 16:43:24
Die Meldung ist schon etwas älter aber unbedingt beachtentswert!

ecotel communication ag aus Düsseldorf unter den TOP 10 der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Deutschlands

Mit Deloitte Technology Fast 50 werden Unternehmen aus den Bereichen IT, Kommunikation und Life Sciences ausgezeichnet, die unter Beweis stellen, dass sie auch ohne den Rückenwind einer starken Konjunktur eindrucksvoll wachsen. Die ecotel communication ag (Nachrichten) konnte im Ranking Platz 8 erreichen und zählt damit zu den TOP 10 der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in Deutschland. ecotel generierte über die letzten fünf Geschäftsjahre (2000 bis 2004) ein kumulatives Umsatzwachstum in Höhe von 716 Prozent. Die Plätze 1 bis 5 werden von der TeraGate AG, domainfactory GmbH, QSC AG, Conergy AG und der freenet.de AG eingenommen (Nennung in absteigender Reihenfolge).

Deloitte Technology Fast 50 ist bereits seit Jahren in zahlreichen Ländern etabliert. Die Kriterien für eine erfolgreiche Teilnahme waren Umsatzerlöse in Höhe von mindestens 50.000 Euro im Jahr 2000 und mindestens 1.000.000 Euro im Jahr 2004, eine Marktpräsenz von mindestens fünf Jahren sowie der Unternehmenssitz in Deutschland.

Achim Theis, Mitglied des Vorstandes von ecotel, freut sich über die Platzierung unter den Top Ten: "Schon seit 1998 konzentrieren wir uns mit unseren Diensten und Services konsequent auf die Anforderungen mittelständischer Geschäftskunden. Die Auszeichnung bestätigt uns, dass wir mit dieser zielgruppenspezifischen Ausrichtung auch zukünftig richtig liegen. Deshalb werden wir auch ab dem 1. Quartal 2006 eine eigene Voice over IP (VOIP) Lösung einführen, die speziell für mittelständische Geschäftskunden zugeschnitten sein wird."

Deloitte Technology Fast 50 weltweit

Das erste Deloitte Technology Fast 50 wurde 1995 in den USA organisiert. Seitdem wurde das Programm aufgrund des großen Interesses und der beachtlichen Teilnehmerzahlen kontinuierlich ausgeweitet und wird derzeit in elf Ländern veranstaltet.

Seit 1997 werden neben den nationalen Technology Fast 50 auch regionale Technology Fast 500-Programme organisiert. Ziel der regionalen Technology Fast 500 ist es, die 500 am schnellsten wachsenden Unternehmen einer Region (Nordamerika, Europa und Asien Pazifik) zu prämieren. In den USA und anderen Ländern ist eine Technology Fast 50- oder Fast 500-Auszeichnung längst zum Qualitätssiegel und anerkannten Wettbewerbsfaktor für unternehmerischen Erfolg geworden.

Das Telekommunikationsunternehmen ecotel bietet neben der Festnetztelefonie intelligente Lösungen aus den Bereichen Internet-, Daten- und Mehrwertdienste. Von der einfachen DSL-Festverbindung bis hin zu innovativen Konzepten für die Vernetzung von Unternehmensstandorten (VPN), die schon jetzt auf neue Technologien wie Voice over IP vorbereiten. Mit mehr als 30.000 Geschäftskunden hat sich das netzunabhängige Düsseldorfer Unternehmen als zuverlässiger und stabiler Partner für den Mittelstand etabliert.

Pressekontakt: ecotel communication ag Prinzenallee 9-11 D-40549 Düsseldorf Bernadette Loosen Leitung Marketing PR presse@ecotel.de Tel.: 0211 55 007 311 Fax: 0211 55 007 5311 Informationen über ecotel erhalten Sie im Internet unter: http://www.ecotel.de

Quelle: www.finanznachrichten.de
Avatar
31.03.06 12:11:45
unter 16 Euro nach nur 2 Tagen:eek::eek:

Keine Kurspflege?:rolleyes:
Avatar
31.03.06 12:25:06
Kurspflege ?

Die Umsätze sind viel zu gering.
Schon kleinere Verkäufe prügeln den kurs nach unten.
Aber genauso schnell können geringe Zukäufe den Kurs nach oben bringen.
Wichtig ist: Die Firma macht Gewinn - ist in den schwarzen Zahlen - und gehört mit den zu am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in Deutschland.
Wartet bis eine der Börsenbriefe wie z.B Frick oder der Aktionär auf die Aktie aufmerksam werden und sie empfehlen werden -> dann spätestens geht der Kurs ab wie eine Rakete ;)
Avatar
31.03.06 14:05:19
Ich seh dass ähnlich, hab beim IPO nichts bekommen und heute billig gekauft. 90% gingen an institutionelle, und die verkaufen nicht, siehe geringe Volumina. Ich gehe davon aus, dass die kurzfristigen Zocker raus sind und wir heute den Boden gefunden haben....ich denke auch nicht, dass die Aktie zu teuer emitiert worden ist, ganz im Gegenteil zu Wacker "IPO-Erlös" maximieren....:mad:
Avatar
31.03.06 23:45:09
Die Ecotel Aktie war 4,5 fach überzeichnet.
Es besteht also grosses Interesse an dieser Aktie.
Nehme nicht an dass es nur lauter Zocker waren die kurzfristige Zeichnungsgewinne einstecken wollten.
Dies Zocker gehen jetzt raus aus der Aktie und so ist der Weg frei nach oben. :lick:
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Ecotel - Neue Aktie - Chance oder Flop ?