Plan Optik! Solide Kursrakete!!! (Seite 53)

eröffnet am 02.05.06 17:42:51 von
neuester Beitrag 13.10.20 17:06:26 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
01.02.11 21:27:34
Beitrag Nr. 521 ()
Repost eines interessanten Artikels aus einen anderen Board.

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/937146-1351-1360/…

Kleiner Chef
schrieb am 01.02.11 20:19:55
Beitrag Nr.1358 (40.964.144)

Favoriten 2011 - Plan Optik AG
Aktueller Kurs: 4,5 Euro
Kursziel Ende 2011: 7,5 Euro


Plan-Optik Update: „Wir sind Sole-Supplier bei den angelaufenen Projekten!“


Halbjahresergebnisse von Plan-Optik unter den Erwartungen


Im August meldete Plan-Optik die Halbjahresergebnisse. Diese fielen unter meinen Erwartungen aus. Bei Umsätzen von 2,8 Mill. Euro wurde ein EBIT von 0,15 Mio. Euro erreicht. Dies ist gegenüber dem 2. Halbjahr 2009 keine Verbesserung.
Wenn man jedoch den Ausführungen des Unternehmens folgt, so gab es durch die Kapazitätserweiterung im 1. Quartal Produktionsstillsände und Einmalkosten waren zu verkraften. Independent Research weis zu berichten, daß das durch den Hallenbau und Verlagerung von Maschinen Einmalkosten von 0,3 Mill. Euro entstanden sind.


LED Komponenten für LED-Vollscheinwerfer

Pionier bei der Umsetzung der LED-Vollscheinwerfer war Audi. Zuerst wurden im A8 LED-Vollscheinwerfer eingesetzt. Hiebei verarbeitet Plan-Optik Komponenten von Osram, um die Lichtechnik zu optimieren. Weitere Details zur Anwendung sind im Halbjahresbericht von Plan-Optik erläutert. Wesentlich für die künftige Entwicklung ist die Feststellung, daß die Entwicklung zusammen mit den deutschen PKW-Herstellern erfolgte, insofern kann man hier davon ausgehen, daß Plan-Optik hier als „Sole-Supplier“ aktiv ist und man somit von der Entwicklung vollumfänglich profitiert.

Mittlerweile hat sich diese Technik bei fast jedem deutschen Hersteller etabliert. Mercedes, VW und Audi setzten diese Technik ein. Der neue A6 wird ebenfalls mit dieser Technik ausgestattet
(http://www.qarsi.de/a6--s6--rs6--allroad-/1658-erlkoenigaufn…

Wie die Capital Depesche zu berichten weis, wurde die Prognose für diesen Produktbereich für die kommenden Jahre von den Anbietern verdoppelt und soll in einigen Jahren für Plan-Optik einen Umsatz von 8-10 Mill. Euro generieren.


Wafer für Office Beamer und Embedded Pico-Beamer

In 2012 startet Plan-Optik die Fertigung für Komponenten für sogenannte von Texas entwickelte DLP-Chips, die in Pico-Beamern eingesetzt werden. Dieser gerade entstehende Markt wächst in den kommenden Jahren um jeweils 100 %. Sowohl die Stand-Alone Geräte als auch in Handys intergrierte Beamer machen aus einem Handy ein Multifunktionsgerät.
Kunden dieser Geräte sind Toshiba, Samsung LG und Optoma. Dieser Kundenkreis sollte für Plan-Optik der Türöffner für das wahrscheinlich größte Wachstumspotential in den kommenden Jahren sein. Texas erwartet in 2011 gegenüber 2010 eine Vervielfachung der Absätze:
(http://www.channelpartner.de/channelcenter/displays_beamer/2…



Sondersituation für Reifendrucksensoren ab 2012

Plan Optik fertigt ebenfalls Komponenten für Reifendrucksensoren. Hierbei ist Plan-Optik so aufgestellt, daß man sich von der EU-Vorschrift, wonach ab 2012 für Neuwagen Reifdendrucksysteme Pflicht sind, ein Stück abschneiden will. Quellen:
(http://www.paulsen-automobile.de/2009/04/06/autoreifen/reife… und (http://www.detebe.com/news/news_2008.html)


Wafer für CMOS-Bildsensoren – Ein Riesenmarkt für Plan Optik?

Ein signifikanter Geschäftsbereich ist die Herstellung von Wafer für CMOS-Bildsensoren, die in Kameras, Samrtphones verbaut werden. Das Projekt wurde 2009 gestartet.

Plan-Optik selbst äußert sich zu sehr zuversichtlich hinsichtlich der Wachstumsperspektiven. Man außerte das Ziel Mitte 2010 die Kapazitätsgrenze zu erreichen. Dies entspricht einem Marktanteil von 10 %. Der bisherige Kunden könnte Samsung sein. Zusätzlich erhofft man sich weitere Kunden zu gewinnen, wenn andere Hersteller auf diese Chips für Consumer-Produkte umstellen.

Die Wachstumsdynamik in diesem Bereich macht auch wieder Apple mit dem Iphone 4 deutlich, welches beispielsweise gerade mit CMOS-BSI Bildsensoren ausgestattet worden ist. Zum Wachstum folgende Quelle:

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:5EUekTT…

Auszug aus o.g Artikel:
Shipments of BSI sensors for mid- to high-end smart handsets are projected to reach 33.4 million units in 2010, up from virtually nil last year. The market will continue to post sizable increases during the next four years and rise almost tenfold to over 300 million units by 2014, consumer electronics research from iSuppli indicates.

Genau hier ist Samsung auch unterwegs, die für sich die Kostenführerschaft in diesem Segment reklamieren (Artikel Seite 23): http://www.yole.fr/Download/Micronews_84_Oct.pdf

Gerade wieder hat man einige neue CMOS-BSI Sensoren gelauncht, die in Q4 2010 und Q1 2011 in die Massenproduktion gehen (Quelle: http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:lHRjKgw…


Einschätzung: Aussichten über den Erwartungen – Book-To-Bill-Ratio von 2,7

Plan Optik hat im 1. Halbjahr vor Einmalkosten ein EBITDA von 0,7 Mill. Euro erzielt. Das entspricht 25 % vom Umsatz. Von dieser niedrigen Ausgangsbasis verdeutlicht diese Kennzahl das Ertragspotential bei Plan Optik. Der Auftragseingang wird in den ersten 6 Monaten mit 6,8 Mill. Euro angegeben, d.h. die Book-To-Bill-Ratio beträgt 2,7 und signalisiert die Wachstumsperspektiven für die kommenden Jahre. Hochgerechnet kann der Auftragseingang in 2010 bei 12 Mill. Euro liegen. Da die Auftragsreichweite über 2011 liegen dürfte ist ein Umsatz von 12 Mill. Euro in 2011 realistisch. Mit den 2011 anstehenden weiteren Serienstarts auch im Medizintechnikbereich kann sich der Umsatz bereits in 2012 auf 15 Mill. Euro erhöhen.


Informationen zur aktuellen Situation bei Plan Optik:

F: Können Sie die Reichweite des Auftragseingangs von 6,8 Mill Euro im
1. HJ 2010 beziffern?

A: Die Reichweite reicht zum Teil bis Ende 2011.


F: Ist Plan-Optik bei den in 2009 gestarteten Projekten bzw. bei den anstehenden Projekten ein Lieferant unter mehreren oder erlaubt es der
Technologie-,/Entwicklungsvorsprung auch "Sole-Supplier" zu sein?
A: Bei den bereits angelaufenen Projekten ist Plan „Sole-Supplier“.

F: Ab 2012 werden Reifendruckkontrollsysteme für Newagen in der EU Pflicht. Werden heute bereits Komponenten für Reifendrucksensoren verkauft oder sind diese erst noch in der Entwicklung?

A: Wir sind bereits in dem Markt durch den Kunde Infineon (mehrfach veröffentlicht in der Vergangenheit) tätig und erwarten "nur" erhöhte Mengen ab Mitte 2011.

F: Wenn die Perspektiven der Plan-Optik im Bericht der EAS "Zeit der Ernte" richtig dargestellt sind, so sind die IR-Aktivitäten insgesamt als zurückhaltend einzustufen.
Wird sich hieran in Zukunft etwas ändern?. Ich denke an eine quartalsweise Berichterstattung, Präsentationen auf Investor-Veranstaltungen?

A: Nein, bis Mitte 2011 planen wir keine generelle Änderungen. Es werden jedoch Investorenveranstaltungen dazu kommen.


Fazit: Die mittelfristigen Wachstumsperspektiven sind excellent!


Wer den Blick nach vorn richtet und berücksichtigt, dass Plan-Optik bereits nachgewiesen hat Margen von über 30 % zu generieren, der erkennt das mittelfristige Potential der Aktie. Ebenfalls sind Bruttomargen von 70 % die Voraussetzung für überproportionale Skaleneffekte für das anstehende Umsatzwachstum.

Der Wert hat zu Jahresbeginn 2010 eine Höherbewertung erfahren und konsolidierte auf dem erhöhten Niveau zwischen 3 Euro – 4,5 Euro. Aktuell notiert der Wert bei 4,6 Euro und scheint einen Anlauf in höhere Kursregionen zu unternehmen.

Der Auftragseingang in 2010 signalisiert für 2011 ein Umsatz von 12 Mill. Euro. Auf dieser Basis kann Plan Optik ein EPS von 0,5 Euro erzielen. Damit bewegt sich das KGV immer noch im einstlligen Bereich. Im Verlauf des Jahres 2011 sind Kurse von 7,5 Euro wahrscheinlich.



:):cool: baggo-mh
Avatar
01.02.11 21:38:52
Beitrag Nr. 522 ()
Avatar
02.02.11 14:54:40
Beitrag Nr. 523 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.949.742 von baggo-mh am 30.01.11 12:12:33hallo baggo,
vielen Dank für die Prognose. Ich glaube allerdings nicht, dass MMT schon im Geschäftsbericht 2010 den Zahlen auftauchen wird, sondern gehe fest davon aus, dass MMT erst im nächsten Jahr konsolidiert sein wird. Außerdem wird es auch ein paar Tage brauchen bis alles auch juristisch in trockenen Tüchern sein wird.
Was die MMT Übernahme selbst angeht, teile ich den hier dominieren Euphorismus nicht.
MMT ist ja im wesentlich aus in die Insolvenz gegangenen Syntics gmbh hervorgegangen. Schon daraus ersieht man, dass die Bäume in diesem Markt nicht unbedingt in den Himmel ragen.
Wenn man sich die ltf über die letzten Jahre ansieht, so ist auch dort ein stagnierendes und teilweise sinkendes Geschäft zu beobachten. ( waren glaube ich schonmal bei 400000 umsatz - 2008- habe ich aber jetzt nicht nochmal überprüft) Hinzu gab es einige Umstrukturieren mitsamt neuem Geschäftsführer, was ja auch nicht unbedingt für vollste Zufriedenheit spricht. Kann natürlich sein, dass sich der jetzige Schritt als strategisch sinnvoll erweisen wird und dass sich daraus ein nachhaltig wachsendes Geschäft ergeben wird. Da wird man wohl abwarten müssen und vermutlich auch ein wenig langen Atem mitbringen.
Ansonsten finde ich Plan optik auch ein interessantes Investment. Allerdings nicht zu den derzeitigen Konditionen, die ich für viel zu hoch halte.
Ich denke und hoffe, Plan Optik wird seinen Weg gehen und auch in den nächsten Jahren sein Geschäft kontinuierlich ausbauen. Allerdings muss auch ein bisschen auf die Entwicklung der Wechselkurse achten. Ein hoher Euro ist absolutes Gift für Plan optik , siehe auch 2007, 2008. Hier kann es schnell passieren, dass sich der Fokus der Aufmerksamkeit auf die Probleme in den USA richten und den Dollar weiter erodieren lassen...
2 Antworten
Avatar
02.02.11 15:02:02
Beitrag Nr. 524 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.968.661 von Dachsi69 am 02.02.11 14:54:40oh sorry, analyse für 2010 stammte von budseau und darauf war die Reaktion...
Avatar
02.02.11 18:04:42
Beitrag Nr. 525 ()
Hier der Artikel aus Focus Money von letzter Woche.



:):cool: baggo-mh
1 Antwort
Avatar
02.02.11 20:06:48
Beitrag Nr. 526 ()
Da ging Euro am Sonntag aber von weitaus höheren Gewinnen aus. Denke mancher unterschätzt den Hebel, wenn die Umsätze steigen.
Avatar
02.02.11 23:17:49
Beitrag Nr. 527 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.968.661 von Dachsi69 am 02.02.11 14:54:40Was soll denn an den Aussagen zu MMT euphorisch sein ?

Ich habbe lediglich die Presseinformation on Plan Optik genau gelesen und in Zahlen übersetzt.
MMT und Little Things machen gemeinsam einen Umstz von ca. € 1 Mio. Da die Little Things Factory nur einen Umsatz von etwas über € 200.000 ausweist, muss also der Rest von 800.000 € von MMT kommen. Ähnlich bin ich bei den Zukunftsaussichten verfahren.

Seltsam erscheint mir die Behauptung, MMT sei im wesentlichen der Nachfolger der insolventen Syntics. Ich habe im Internet dazu nur folgendes gefunden:

Kurzporträt: Micro Mechatronic Technologies AG (MMT)
MMT wurde im Oktober 1999 durch Willi Hempelmann als Micro Mechatronic Technologies GmbH & Co. KG.
gegründet. 2001 erfolgte die Wandlung zur AG. Die Geschäftsanteile werden durch die wivcon GmbH,
DaimlerChrysler Venture GmbH und MPC GmbH gehalten. Die Gesellschaft entwickelt, produziert und vertreibt
eigene Produkte im Bereich der Hochleistungs-Mikromechanik mit integrierter Sensorik und Elektronik, Steuerung/
Regelung sowie Kommunikationsschnittstellen. Das dabei erworbene Know-how im Bereich der
Prototypenerzeugung ist Grundlage umfangreicher Dienstleistungen im Bereich Rapid Prototyping/ Rapid Tooling.
Hierfür verfügt MMT u.a. über mehrere Lasersinteranlagen. Zum Dienstleistungsumfang gehört außerdem Planung,
Entwicklung und Produktion „intelligenter“ Hochtechnologiemechaniken im Kundenauftrag.

Adresse: Micro Mechatronic Technologies AG, Eiserfelderstr.:316, 57080 Siegen, Tel: 0271-31382-100, Fax: 0271-
31382-222, e-mail: info@micromechatronic.com, www.micromechatronic.com

SYNTICS wurde erst im Jahre 2003 gegründet und sagt auf seiner Internet-Seite:
Sehr verehrter Kunde,
leider musste die SYNTICS GmbH Insolvenz anmelden. Die bewährte SYNTICS-Technologie wird jedoch weitergeführt von der Firma MMT Micro Mechatronic Technologies GmbH. Für Fragen zu unseren Produkten wenden Sie sich daher bitte an

Micro Mechatronic Technologies GmbH

Vielen Dank!

Ich übersetze das nochmal:

Syntics ist insolvent und MMT übernimmt Teile des Geschäftes. Es ist wohl eher so, dass MMT einen Geschäftsbereich von Syntics billig aus der Insolvenz heraus übernommen hat. Das ist doch clever, oder ?

Plan Optik zu teuer ? Wenn die Entwicklung von Plan Optil in 3 Jahren so eintrifft, wie ja von mehreren Seiten im Thread wie in der Presse prognostiziert, ist es m.E. nebensächlich , ob man bei 3,50 oder 5 € eingestiegen ist. Bei € 2 Gewinn/Aktie, wie manche für 2014/15 schätzen und einem KGV von 20 ergibt sich ein Kursziel von € 40. Es ist doch leidlich bekannt, daß erfolgreiche Wachstumswerte IMMER zu teuer sind. Die Frage ist also, ob Plan Optik erfolgreich sein wird. Darauf kann man wetten oder es sein lassen.

Die Entwicklung des US-$ ist ein Hebel oder eine Bremse für die Gewinne von PO, aber mit jeder neuen Anwendung reduziert sich die Bedeutung etwas.

Budsedau
Avatar
03.02.11 11:29:55
Beitrag Nr. 528 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.970.196 von baggo-mh am 02.02.11 18:04:42Es ist immer wieder erstaunlich , dass Artikel zu Aktien (Focus money) geschrieben werden, ohne dass der Verfasser Geschäftsberichte oder Zwischenmitteilungen liest.
So erwirtschaftete Plan Optik im ersten Halbjahr einen Gewinn/Aktie von 2ct. Der Verfasser geht deshalb auf Jahressicht von 4 ct. aus. D.h., er hat nicht nachgelesen, dass der Gewinn im ersten Halbjahr deshalb so niedrig ausfiel, weil man neue Produktionsstätten errichtet hat, die Maschinen montieren musste und dadurch die normale Produktion eingeschränkt war und zusätzliche einmalige Kosten entstanden sind. Außerdem scheint ihm entgangen zu sein, dass die hohen Auftragseingänge im ersten Halbjahr 2010 zu einem erheblich höheren Umsatz in der 2.Jahreshälfte führen werden. Damit kann man davon ausgehen, dass der Gewinn in der 2.Jahreshälfte wesentlich höher ausfällt als in der ersten Jahreshälfte. Damit dürfte das KGV wesentlich unter der von Focus money genannten Zahl liegen. Ich würde eher sagen , dass das KGV für 2010 bereits den Wert erreicht , den Focus money für 2011 nennt.
Avatar
03.02.11 14:03:55
Beitrag Nr. 529 ()
Was ist ein Analyst und was tut er eigentlich?

Ein Analyst ist eine Person, die dir morgen genau erklären kann, warum das, was sie für heute vorausgesagt hat, nicht eingetreten ist.

Oft glaube ich, einer schreibt vom anderen ab...
Avatar
05.02.11 21:56:28
Beitrag Nr. 530 ()
FOCUS-MONEY | Nr. 5 (2011)

Nischen-Aktien
IST JA IRRE

Mittwoch 26.01.2011, 00:00 · von FOCUS-MONEY-Redakteur Markus Voss Manche Geschäftsmodelle klingen so exotisch, dass sie mit normalen Kriterien der Börse gar nicht bewertbar sind. Vier Kandidaten und ihre Visionen

Gläserne Halbleiter. Schon die Erstnotiz der Plan Optik AG aus Elsoff im Westerwald zeugte von wenig Kapitalmarktkenntnis: Die Zeichnungsaufträge wurden 2005 kurz vor Weihnachten gesammelt, das Listing im Entry Standard der Deutschen Börse erfolgte gar am 29. Dezember, als die Großanleger ihre Bücher geschlossen hatten. Auch später wurde die Börse mit den Westerwäldern nie richtig warm. Zwar verdoppelte sich im ersten Jahr der Kurs. Doch als die Gewinne plötzlich stagnierten, fiel er rasant. Bis 2009 verlor die Aktie 90 Prozent.

Vielleicht lag es daran, dass Plan Optik nie richtig erklärt hat, warum das Unternehmen von der Herstellung optischer Linsen auf Halbleiter aus Glas wechselte – und wofür die eigentlich gut sind. Immerhin legte der Umsatz im ersten Halbjahr 2010 um 68 Prozent auf 2,8 Millionen Euro zu. Das Unternehmen wies statt des Vorjahresverlusts von knapp 491 000 Euro nun 103 000 Euro Gewinn aus.

Doch was ist der Auslöser? Vielleicht die „klar umrissene Wachstumsstrategie“, von der die Website kündet? „Wir haben hart gearbeitet, jetzt zahlt sich das aus“, erklärt die Investor-Relations-Managerin am Telefon. Ah ja. Erst auf mehrmaliges Nachfragen rückt sie mit Referenzkunden heraus – und die sind durchaus klangvoll: der US-Konzern Honeywell etwa oder Osram, das die Glasbauteile für LED-Lampen in Autoscheinwerfern benötigt. Infineon schneidet aus den Glaswafern spezielle Chips für Reifendrucksensoren. Davon werden demnächst Millionen benötigt, denn in den USA sind die Sensoren in Neuwagen Pflicht. Womöglich sitzt man im Westerwald auf einer Goldmine – warum sagen sie das nicht?

Der Rest des Arikels ist hier.

http://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/nischen-aktien-is…

:):cool: baggo-mh
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Plan Optik! Solide Kursrakete!!!