DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

SNP kaum beachtet (Seite 91)


ISIN: DE0007203705 | WKN: 720370 | Symbol: SHF
16,420
19.10.18
Tradegate
-1,91 %
-0,320 EUR

Neuigkeiten zur SNP Schneider-Neureither & Partner Aktie


Begriffe und/oder Benutzer

 

28% Kursverlust in 4 Wochen, aber nicht der Ansatz einer Gegenbewegung.


Und das obwohl man massiv auch bei den Indikatoren überverkauft ist. Stimmrechte ergänzen sich gegenseitig. Aber gut, aktuell weiß man ja nie, welcher Fondsmanager sich entschließt komplett rauszugehen. Ist auch bei anderen Aktien zu beobachten, die teils günstiger sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.155.242 von katjuscha-research am 06.07.18 15:57:1528% Kursverlust in 4 Wochen, aber nicht der Ansatz einer Gegenbewegung

ja extrem merkwürdige Kursbewegung die letzten Wochen! Sieht für mich danach aus als ob die Margenziele wieder verfehlt werden und da einige wohl schon wieder mehr wissen... ( war glaub in der Vergangenheit auch schon so - wenn ich mich recht erinnere? )

irgendetwas stimmt auf jedenfall nicht und Q1 war ja Margenseitig sehr schwach...

Gruß
man neigt dennoch zu glauben das die "bewertung" (markt cap Vgl erwarteter umsatz 201872019) deutlich zu niedrig ist ... aber das ja schon seit langem eigentlich ...
Das wird ja jede Woche verlockender zu kaufen. Bin hier langfristig sehr positiv gestimmt. Insiderkäufe des Vorstands bei ca. 40€.
Ich denke das es SNP schafft die EBIT Marge innerhalb der nächsten zwei Jahre kräftig steigen zu lassen und gleichzeitig die Umsätze.
Warum das vom Kapitalmarkt momentan so abgestraft wird obwohl andere Softwarebuden weit spektakulärer bewertet sind, versteh wer will 🤷🏻‍♂️
Ja, man ist versucht zu kaufen, bei DEM Chart warte ich aber erstmal auf eine Stabilisierung. Ich befürchte, dass da noch die eine oder andere unangenehme Überraschung kommt. Nicht umsonst fällt der Kurs so rapide.
Ein Trauerspiel !

Ich hoffe das sich die der Kurs irgendwie bei etwa 22 EUR stabilisert
Hmm... Der Kursverlauf ist desaströs. Ich fürchte hier wissen einige mehr und man kann die Jahresprognosen wohl bald wieder in die Tonne treten. Der Vorstand ist ja leider unkündbar.
Hätte man dann nicht bereits eine Gewinnwarnung veröffentlichen müssen?
DJ: RESEARCH/Berenberg senkt SNP auf Hold (Buy) - Ziel 28 (43) EUR
===
Einstufung: Gesenkt auf Hold (Buy)
Kursziel: Gesenkt auf 28 (43) Euro
===

Berenberg rechnet bei SNP Schneider-Neureither & Partner mit einer verzögerten
Erholung der Gewinne. Derzeit seien die Kapazitäten der IT-Berater in einem
schwierigen Marktumfeld und einem hinter den Erwartungen zurückbleibenden
Wachstum bei hochmargigen Softwareumsätzen nicht ausgelastet. Dies sei die
Folge einer langsamen Einführung von S4/HANA bei Unternehmen und fehlender
großer Fusions-/Übernahmeprojekte. Die neue Vertriebsstrategie in den USA und
die Restrukturierung in Asien werden nach Meinung der Analysten erst später
Früchte tragen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.184.534 von straßenköter am 11.07.18 10:01:26
Zitat von straßenköter: Hätte man dann nicht bereits eine Gewinnwarnung veröffentlichen müssen?


nicht unbedingt.


Ich vermute mal, die Verzögerungen, die man schon im Q1 Bericht angesprochen hat, haben sich auch in Q2 fortgesetzt, so dass Q2 ähnlich schwach ausfällt wie Q1 was die Profitabilität angeht. Aber die Jahresprognose ist ja trotzdem noch erreichbar, also eine mittlere einstellige Ebit-Marge bei 150 Mio Umsatz. Das kann auch 3-4% Marge bedeuten, was ja durchaus noch machbar ist.

Wobei ich an Stelle des Vorstands lieber jetzt die Prognose kassieren würde als noch bis Oktober zu warten, weil es mittlerweile ja eh eingepreist ist und man lieber die psychologische Belastung hinter sich lassen sollte.

150 Mio Umsatz bei Nullergebnis wäre auch okay, wenn man die aktuellen Sonderbelastungen bedenkt. Wer hier investiert, dürfte das ja ohnehin mit Hinblick auf 2020ff getan haben. Insofern schon komisch, wieso sich jetzt alles darauf stürzt, was man in Q2/Q3 für Margen hat. So toll wären die selbst bei erhofften Erwartungen nicht gewesen.


Na ja, technisch musste man nach dem Bruch der 28er Marke eh mit nem Ausverkauf bis 21-22 € rechnen.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben