checkAd

Rheinland Holding (Seite 29)

eröffnet am 28.05.06 08:47:51 von
neuester Beitrag 06.06.21 20:12:19 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 29

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
28.05.06 16:55:10
...und in den Gremien taucht rein versehentlich der Name "Werhahn" auf..
Avatar
28.05.06 16:46:08
Nachtrag: Die Gesellschaft selbst beschreibt sich u.a. als "mittelständisch, großkonzernunabhängig", vermutlich gibt es also wirklich keinen echten Großaktionär.
Avatar
28.05.06 16:34:36
Was die Aktionärsstruktur angeht, hat die Verwaltung schon auf der letzten HV behauptet, sie nicht zu kennen (wenig glaubhaft, da Namensaktien - vielleicht interessiert sie sich aber nicht weiter fürs Aktienbuch). Eine Meldepflicht für Beteiligungen nach dem WpHG besteht nicht, da Rheinland nur im Freiverkehr notiert ist. Beteiligungsbekanntmachungen nach dem Aktiengesetz hat es in den letzten Jahren offenbar nicht gegeben. Gut möglich, dass es einfach keinen Großaktionär gibt. Bis 2000 enthielt die Satzung der Gesellschaft offenbar eine Stimmrechtsbeschränkung, ich weiß aber nicht, auf welchen Höchstanteil.
Avatar
28.05.06 14:39:54
Hallo zusammen,

hatte in meinen Thread über die Nürnberger Versicherung schon einmal die Rheinland ins Gespräch gebracht und um Informationen ersucht, da ich auf eine Anfrage bei der IR-Abteilung keine Antwort erhielt.

Vielleicht habe ich ja hier Glück :
Wie sind die Besitzverhältnisse ?
Wie hoch der Freefloat ?
Gibt es einen Großaktionär ? Evtl. eine andere Versicherung ?

Dem Geschäftsbericht habe ich leider keine der o.g. Informationen entnehmen können.

Ansonsten m.E. für einen Versicherungswert eine ordentliche Dividendenrendite.

Grüße
oberschwabe
Avatar
28.05.06 13:11:29
Interessanter Laden mit breiter Produktpalette. Nicht jeder bietet eine Raumfahrzeug-Kaskoversicherung an. Leider fehlt noch der Jahresabschluss für 2005, aber da auf die Dividende noch ein Bonus gezahlt werden soll, dürfte das Ergebnis kaum schlechter sein als 2004. Ob wohl Einmalerträge eine Rolle spielen?
Avatar
28.05.06 12:04:38
Avatar
28.05.06 08:47:51
RheinLand Holding AG
Neuss

Die Aktionäre der RheinLand Holding AG, Neuss werden hiermit eingeladen zu der am Dienstag, den 20. Juni 2006, 15.30 Uhr, im Hause des swissôtel, Rheinallee 1, 41460 Neuss stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung.

Tagesordnung

1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2005, des Lageberichts für das Geschäftsjahr 2005 und des Berichts des Aufsichtsrats. Vorlage des vom Aufsichtsrat gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2005 und des Konzernlageberichts für das Geschäftsjahr 2005.

2. Beschlussfassung über die Verwendung des im Geschäftsjahr 2005 erzielten Bilanzgewinns.
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Bilanzgewinn von € 3.074.147,09 wie folgt zu verwenden:



a) Ausschüttung einer Dividende von
b) Ausschüttung eines Boni von
c) Gewinnvortrag = € 2.147,09


€ 0,70 je Stückaktie
€ 0,10 je Stückaktie


= € 2.688.000,--
= € 384.000,--

3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2005.
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Mitgliedern des Vorstands für das Geschäftsjahr 2005 Entlastung zu erteilen.

4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2005.
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Mitgliedern des Aufsichtsrats Entlastung für das Geschäftsjahr 2005 zu erteilen.

5. Wahl des Abschlussprüfers für den Jahresabschluss und den Konzernabschluss der RheinLand Holding AG für das Geschäftsjahr 2006.
Der Aufsichtsrat schlägt vor, die KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft Wirtschafts-prüfungsgesellschaft, Köln, zum Abschlussprüfer für den Jahresabschluss und den Konzernabschluss der RheinLand Holding AG für das Geschäftsjahr 2006 zu bestellen.

6. Zustimmung zum Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag zwischen der RheinLand Holding AG und der Rhion Versicherung AG, Neuss
Die Rhion Versicherung AG, Neuss, wurde im Jahre 2005 gegründet. Am 01.12.2005 erhielt sie die Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Gesellschaft soll sich im Markt als Versicherer für den Vertriebsweg Makler und Mehrfachagenten plazieren. Es ist erforderlich, dieses neue Konzernunternehmen in Analogie zu den übrigen operativen Töchtern über einen Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag in den Konzern zu integrieren. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsauf-sicht hat die aufsichtsrechtlich erforderliche Genehmigung des Beherrschungs- und Ergebnisabführungsver-trages in Aussicht gestellt, wenn die Hauptversammlungen der vertragschließenden Gesellschaften dem Ver-trag zustimmen.
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, dem Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag zwischen der RheinLand Holding AG (als herrschendem Unternehmen) und der Rhion Versicherung AG (als beherrschtem Unternehmen) vom 14. März 2006 zuzustimmen.
Die RheinLand Holding AG ist Alleinaktionärin der Rhion Versicherung AG. Der Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertag hat folgenden wesentlichen Inhalt:
― Die beherrschte Gesellschaft unterstellt die Leitung ihrer Gesellschaft der RheinLand Holding AG. Die RheinLand Holding AG ist demgemäß berechtigt, dem Vorstand der Rhion Versicherung AG hinsichtlich der Leitung der Gesellschaft Weisungen zu erteilen. Die RheinLand Holding AG ist ferner berechtigt, jederzeit Auskünfte der Rhion Versicherung AG zu verlangen und in ihre Bücher und Geschäftsunterlagen Einsicht zu nehmen. Darüber hinaus hat der Vorstand der Rhion Versicherung AG der RheinLand Holding AG über die geschäftliche Entwicklung regelmäßig zu berichten. Bei ihren Weisungen wird die RheinLand Holding AG die für Versicherungen geltenden aufsichtsrechtlichen Vorschriften beachten.
― Die Rhion Versicherung AG verpflichtet sich, ihren ganzen Gewinn an die RheinLand Holding AG abzuführen.
Abzuführen ist -vorbehaltlich einer Bildung oder Auflösung von Gewinnrücklagen- der ohne die Gewinn-abführung entstehende Jahresüberschuss, vermindert um einen etwaigen Verlustvortrag aus dem Vorjahr und um jegliche Beträge, die den gesetzlichen Rücklagen zuzuführen sind. Die Rhion Versicherung AG kann mit Zustimmung der RheinLand Holding AG Beträge aus dem Jahresüberschuss in andere Gewinn-rücklagen einstellen, sofern dies handelsrechtlich und unter Beachtung der Solvabilitätsanforderungen zulässig und bei vernünftiger kaufmännischer Beurteilung wirtschaftlich begründet ist. Die Abführung von Gewinnen oder von Beträgen aus der Auflösung von Rücklagen ist nur insoweit zulässig, als der Rhion Versicherung AG ausreichende Eigenmittel mindestens in Höhe der gesetzlichen Solvabilitätsspanne (§ 53 c Ab. 1 Satz 1 VAG) verbleiben.
― Umgekehrt verpflichtet sich die RheinLand Holding AG, jeden während der Vertragsdauer sonst ent-stehenden Jahresfehlbetrag auszugleichen, soweit dieser nicht dadurch ausgeglichen wird, dass den anderen Gewinnrücklagen Beträge entnommen werden, die während der Vertragsdauer in sie eingestellt worden sind.
― Der Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag wird mit Eintragung in das Handelsregister der Rhion Versicherung AG wirksam und gilt – mit Ausnahme des Weisungsrechts, das erst mit der Eintragung in das Handelsregister der Rhion Versicherung AG entsteht – rückwirkend für die Zeit ab dem Beginn des Geschäftsjahres, in dem die Eintragung erfolgt, voraussichtlich also ab 01. Januar 2006. Er kann erstmals nach Ablauf von fünf Jahren unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von sechs Monaten ordentlich ge-kündigt werden. Wird er nicht gekündigt, so verlängert er sich bei gleicher Kündigungsfrist um jeweils ein Jahr.
Das Recht beider Vertragsparteien zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unbe-rührt. Die RheinLand Holding AG ist insbesondere zur Kündigung aus wichtigem Grund berechtigt, wenn ihr nicht mehr die Mehrheit der Stimmrechte aus den Aktien der Rhion Versicherung AG zusteht. Die Rhion Versicherung AG ist berechtigt, den Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag außerordent-lich zu kündigen, wenn die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht dies verlangt.
Von der Einberufung der Hauptversammlung an liegen in den Geschäftsräumen der RheinLand Holding AG, RheinLandplatz, 41460 Neuss, zur Einsicht der Aktionäre aus:
― der Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag
― die Jahresabschlüsse und Lageberichte der RheinLand Holding AG für die Geschäftsjahre 2003 bis 2005 sowie der Rhion Versicherung AG für das Geschäftsjahr 2005
― der nach § 293 a AktG erstattete gemeinsame Bericht des Vorstandes der RheinLand Holding AG und des Vorstandes der Rhion Versicherung AG zu dem oben genannten Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag.
Eine Prüfung des Unternehmensvertrages mit der Rhion Versicherung AG durch Vertragsprüfer war gemäß § 293 b Abs. 1 AktG nicht erforderlich, da die RheinLand Holding AG an diesem Unternehmen unmittelbar mit 100 % beteiligt ist.
Die vorgenannten Unterlagen werden auch in der Hauptversammlung ausgelegt. Auf Verlangen erhält jeder Aktionär unverzüglich und kostenlos eine Abschrift dieser Unterlagen.

7. Beschlussfassung über Satzungsänderungen
a) Durch das am 01.11.2005 in Kraft getretene Gesetz zur Unternehmensintegrität und Modernisierung des Anfechtungsrechts (UMAG) wurde die Frist für die Einberufung der Hauptversammlung gem. § 123 Abs.1 AktG von mindestens einem Monat auf mindestens 30 Tage geändert. Gemäß § 123 Abs. 2 Satz 2 AktG ist die Frist von dem Tag zurückzurechnen, bis zu dessen Ablauf sich die Aktionäre vor der Hauptver-sammlung anzumelden haben. Aus Gründen der Klarheit soll diese Regelung ausdrücklich in die Satzung aufgenommen werden.
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, folgenden Beschluss zu fassen:
§ 13 der Satzung wird um einen neuen Absatz 3 wie folgt ergänzt:
„3. Die Hauptversammlung wird spätestens 30 Tage vor dem Tag einberufen, bis zu dessen Ablauf sich die Aktionäre vor der Hauptversammlung anzumelden haben.“
b) § 131 Abs. 2 Satz 2 AktG in der Fassung des neuen Gesetzes zur Unternehmensintegrität und Moderni-sierung des Anfechtungsrechts (UMAG) sieht vor, dass der Vorsitzende der Hauptversammlung (Ver-sammlungsleiter) durch die Satzung ermächtigt werden kann, das Frage- und Rederecht der Aktionäre zeitlich angemessen zu beschränken. Der Gesetzgeber will damit Abhilfe gegen etwaigen Mißbrauch der Aktionärsrechte durch eine Randgruppe von Aktionären schaffen und allen Aktionären gleichermaßen die Ausübung ihres Auskunfts- und Rederechtes sichern.
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen deshalb vor, die Satzung der RheinLand Holding AG in § 14 zu ändern und den folgenden Beschluss zu fassen:
§ 14 der Satzung erhält eine neue Überschrift:
„Organisatorische Regelungen in der Hauptversammlung“
§ 14 der Satzung wird um einen neuen Absatz 3 wie folgt ergänzt:
“3. Der Vorsitzende der Hauptversammlung kann das Frage- und Rederecht der Aktionäre zeitlich ange-messen beschränken. Er ist insbesondere ermächtigt, zu Beginn der Hauptversammlung oder während ihres Verlaufs einen zeitlich angemessenen Rahmen für den ganzen Hauptversammlungsverlauf, für den einzelnen Tagesordnungspunkt oder für den einzelnen Redner zu setzen.“

8. Wahl eines Aufsichtsratsmitglieds
Herr Holger Giza, Hamburg, Mitglied des Aufsichtsrats seit dem 16.08.2000, hat von sich aus erklärt, sein Amt mit Wirkung zum Ende dieser Hauptversammlung niederzulegen.
Der Aufsichtsrat schlägt vor, Herrn Anton Werhahn, Kaufmann, Neuss, für die Zeit bis zur Beendigung der Hauptversammlung, die über seine Entlastung für das zweite Geschäftsjahr nach dem Beginn seiner Amtszeit als Aufsichtsratsmitglied beschließt, in den Aufsichtsrat zu wählen. Das Geschäftsjahr, in dem die Amtszeit beginnt, wird dabei nicht mitgerechnet.
Herr Anton Werhahn war bisher Mitglied des Vorstands der Gesellschaft, hat dieses Amt jedoch mit Wirkung zum Ende dieser Hauptversammlung niedergelegt. Die vorgeschlagene Dauer seiner Amtszeit als Aufsichts-ratsmitglied ist so bestimmt, dass sie mit der restlichen Amtszeit des ausscheidenden Mitglieds (Herrn Holger Giza) übereinstimmt.
Der Aufsichtsrat setzt sich gemäß § 96 Abs. 1 5. Var. AktG nur aus Aufsichtsratsmitgliedern der Aktionäre zu-sammen. Die Hauptversammlung ist an Wahlvorschläge nicht gebunden.


Teilnahmevoraussetzungen

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts sind gemäß § 15 der Satzung der Gesellschaft diejenigen Aktionäre berechtigt, die als solche in das Aktienbuch eingetragen sind und ihre Teil-nahme nicht später als am dritten Arbeitstag vor der Hauptversammlung, das ist der 14. Juni 2006, bei der Gesellschaft schriftlich oder per Telefax unter der Faxnummer 02131/290 -97 236 angemeldet haben.

Auf die Möglichkeit der Ausübung des Stimmrechts durch einen Bevollmächtigten, auch durch eine Vereinigung von Aktionären oder durch ein Kreditinstitut, wird hingewiesen.

Die Stimmkarten werden vor der Sitzung am Versammlungsort ausgehändigt.

Die Verwaltungsanschrift der Gesellschaft lautet: RheinLand Holding AG, RheinLandplatz, 41460 Neuss.

An die vorgenannte Adresse sind auch Anträge von Aktionären schriftlich oder per Telefax innerhalb der gesetzlichen Fristen zu richten. Rechtzeitig gestellte Anträge werden den anderen Aktionären unverzüglich im Internet unter www.rheinland-versicherungen.de zugänglich gemacht.



Neuss, im Mai 2006

RheinLand Holding Aktiengesellschaft

Der Vorstand
2 Antworten
  • 1
  • 29
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Rheinland Holding