DAX-1,24 % EUR/USD0,00 % Gold-0,14 % Öl (Brent)-1,17 %

Lufthansa AG: Wie geht`s weiter? (Seite 1303)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.829.355 von fifteenbagger am 18.06.19 09:36:09bald gibt's noch einen fetten Absturz......:rolleyes:

Die grüne Wende:laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.829.175 von 3Angel am 18.06.19 09:18:28ich erinnere mich noch an Özdemir, der Wohltaten der Vergünstigung angenommen hat.
Oder Joschka usw. usw.

Fliegen die Grünen nicht mehr so viel?
Früher waren die Abgeordneten die Meist-Flieger.

Das Volk lässt sich ja erne von den Rattenfängern veralbern
Die Bewegungen der Lufthansa waren mir schon seit Jahren etwas auffällig. Irgendwann erwischts einen. Nun kann ich mir den Vorwurf nicht verkneifen, dass ich mich nicht wundern würde, wenn LH selbst daran in irgendeiner Form selber hedged.
Diese Geschäftsfliegerei total überflüssig---videokonferenzen tuen es auch ..

Die Loser der Autoindustrie müssen auch sparen (endlich) usw. usf.

Fernwartung nimmt Fahrt auf...

Die Grünen sind die Effizienz Partei--die SPD hat viel Unsdinn geduldet-wenn die "Arbeiter" gut bezahlte Jobs behielten...

Mer WETTBERWERB bitte --nicht mehr KW oder Inlandsflüge..
Die an den Haaren herbeigezogenen Argumente der Gewinnwarnung sind ja schön zu lesen, aber warum nennt ihr nicht den Hauptgrund: LH (Eurowings) ist nicht konkurrenzfähig auf der Kurzstrecke. Bei den zu hohen Gehältern im Vergleich zur Konkurrenz kein Wunder. Und auch ansonsten wird man niemals auf dem Level der Billigflieger landen.
Die Strategie scheint gescheitert , muss zumindest überprüft werden.
War´s das? Oder kommt da noch was?
Bei LHA bin ich ja immer noch optimistisch - war aber in den letzten Monaten hier vorsichtig.

Die Gewinnwarnung wundert mich nicht, wenn man sich die Bilanz richtig angesehen hat. Hatte aber gehofft, es geht auch ohne Gewinnwarnung. Hauptursache scheint die Rückstellung für evtl. Steuernachforderungen zu sein.

Was in der Presse - aus meiner Sicht - falsch dargestellt wird, ist, dass LHA auf die Preise drückt und das ganz bewusst. Mit dem sich zuspitzenden Wettbewerb macht man andere Wettbewerber kaputt. Und in Europa verfügt man über deutliche Überkapazitäten, was die Airlines angeht. Immer vorausgesetzt, dass man kostendeckend arbeitet.

Vergleicht man die Preise einiger Airlines mit anderen Verkehrsmitteln, fragt man sich, wie bestimmte Preise zu Stande kommen. Unterhält man sich mit Leuten, die in der Luftfahrtbranche arbeiten, dann kommt man auf oft erstaunliche Dinge, wo bestimmte Airlines einsparen. Oft ist das die Wartung.

An meiner Taktik mit verkauften Put-Optionen an der EUREX halte ich fest und bekomme die ein oder andere LHA-Aktie angetragen. Charttechnisch haben wir noch Luft auf 10 EUR, nachdem die 17 EUR signifikant geknackt worden sind. Ob die 10 EUR erreicht werden, ist die andere Frage.

Die Baustelle Eurowings wollte man dieses Jahr profitabel machen. Aus meiner Sicht ein sehr optimistischer Gedanke. Hier sind zu viele kleine Einzelbaustellen, um diesen Bereich innerhalb von zwei Jahren fit zu machen. Auch der Cargo-Bereich entwickelt sich eher rückläufig und diese Tenedenz wird man nicht aufhalten können.

Der Konkurrent Ryanair verkündete inzwischen großspurig, man wolle "Amazon der Luftbranche" werden. Hier habe ich erhebliche Zweifel. Ryanair wird genauso wie Easyjet in den nächsten Jahren wohl im Fluggeschäft dabei bleiben, aber andere Fluggesellschaften werden verschwinden. Dazu zähle ich eine Norwegain Shuttle, aber auch eine SAS.

Der enorm harte Wettbewerb wird weiter auf die Erlöse bei allen Fluggesellschaften in Europa drücken und viele werden das nicht überleben. Daraus gestärkt werden aber einige Große hervor gehen, die gut aufgestellt sind - und das ist in erster Linie die Lufthansa.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.828.353 von axtus am 18.06.19 07:37:24
Zitat von axtus:
Zitat von SchenkFinancial: ...

In Anbetracht der Tatsache, dass die charttechnische relevante Preislinie um 15,41 € liegt, ist diese Annahme wohl korrekt.

Die weiteren Tage werden interessant. Bei einer Trendwende wären die nächsten Ziele 16,83 € und anschließend 17,54 €. Eine Kursentwicklung unter 15,41 € könnte als Verkaufssignal gewertet werden.


... ich wäre da vorsichtig ... "never catch a falling knife" ...


Auf jeden Fall. Vorsicht ist immer geboten. Deswegen habe ich habe ich auch die Information hinzugefügt, dass bei einem Verlauf unter 15,41 € eher von einem Verkaufssignal ausgegangen werden kann.
Das ist Börse: RWE liefert den Strom für die Tretroller und Adidas für die sportliche Kleidung. Wer braucht dann noch die Lufthansa. In 24 Stunden schafft man damit doch locker von Berlin nach Brüssel. Das passende Wetter hat der Klimawandel schon geliefert. Und dann fällt heute noch das Jahreshoch im Dax. Das alles ohne die Freunde des Fliegers.
In den Fünfziger Jahren hatten wir wenigstens Luftreifen und schauten verächtlich auf die Billigversion mit Hartgummi Kleinreifen, nur Elektroanrieb war Utopie.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.833.126 von regu am 18.06.19 14:45:37Übertreibungen gibt es überall, eben auch im Luftverkehr und da gibts ne Menge Luft die man ablassen kann---denn merke ewiges Wachstum gibt es nur im Wald :D

Übrigens im Wald gibts auch Verdrängung ;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben