wallstreet:online
42,60EUR | -0,50 EUR | -1,16 %
DAX-0,22 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,09 % Öl (Brent)-2,32 %

Globale Erwärmung durch Treibhauseffekt - nur ein Mythos der Linken? (Seite 4621)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Vera Lengsfeld erklärt, dass Physiker nichts von Physik verstehen...
... und erfg hält das für der Weisheit letzten Schluss. :keks:

erfg glaubt ja auch, dass weltweit die Gletscher wachsen, wenn er ein paar Einzelmeldungen zusammenträgt, aber die weltweite Statistik der Fachleute ignoriert, nach der weit über 90% der Gletscher schrumpfen - und zwar in jedem Jahr.

Und erfg glaubt, dass das Eis in der Antarktis zunimmt, weil das bei EIKE steht.
Die Massenbilanz ist aber seit vielen Jahren negativ, weil Eis zur Küste rutscht und dort von unten abschmilzt:

Ich weiß, dass Zwally diese Daten bezweifelt und glaubt, dass das Eis in der Ost-Antarktis viel stärker wächst. Er steht damit aber alleine gegen immer genauere GRACE-Messungen. Zudem beobachtet man auch zunehmend instabil werdende Gletscher in der Ost-Antarktis, so dass auch dort die Massenbilanz negativ wird.
Greta Thunberg arbeitete mit der 2017 gegründeten Aktiengesellschaft "We don´t have time" zusammen. Jetzt angeblich nicht mehr, aber die Firma hat an der Zusammenarbeit kräftig verdient nach Angabe des CEO Rentzhog.

https://www.deutschland-kurier.org/21168-2/

https://www.neuronensturm.de/greta-thunberg-der-weg-des-geld…

Am 27. November 2018 kündigte ‘We Don’t Have Time’ eine Aktienemission an und nutzte Greta Thunberg elfmal im Werbeprospekt für den Börsengang, wie der deutsche Journalist Hecking zuerst im Spiegel vom 6. Februar thematisierte. Im Dezember wurden bei der Aktienemission 10 Millionen SEK erzielt.

"The company: WeDontHaveTime AB (publ) is a Swedish establishment registred in Stockholm, Sweden (reg no 559126-1994). The company operates the social network We Don’t Have Time."

https://www.wedonthavetime.org/about-us

Aber die Aktiengesellschaft scheint nicht börsennotieret zu sein, meine diesbezügliche Suche lief ins Leere. Ein Börsengang ist angedacht. Der Emissionsprospekt scheint nur auf Schwedisch veröffentlicht worden zu sein.

https://www.freitag.de/autoren/aheubner/die-regenmacher
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.304.035 von rv_2011 am 20.08.19 22:25:08Dazu passt auch die folgende Meldung:

Globales CO₂-Budget neu berechnet
17. August 2019
Klimaneutralität kommt 2050 zwei Jahrzehnte zu spät

Eine neue Methodik zur Berechnung von CO2-Budgets liefert dramatische Resultate: Um die Klimaüberhitzung mit einer Zwei-Drittel-Wahrscheinlichkeit bei 1,5 Grad zu stoppen, müsste die Welt schon Ende 2030 klimaneutral sein.


Die Menschheit hat ihr CO2-Budget noch nicht ganz aufgebraucht, sagt der Weltklimarat IPCC. Wenn sie die Treibhausgasemissionen bis Ende 2030 halbiert und dann bis zum Jahr 2050 auf netto null absenkt, dann hat sie eine Chance von 50 Prozent, die Klimaüberhitzung bei 1,5 Grad zu stabilisieren.

Was auf den ersten Blick Hoffnung machen kann, ist in zweierlei Hinsicht problematisch.

Zum einen ist die Münzwurf-Wahrscheinlichkeit ein extremes Risiko, wenn man bedenkt, dass zwischen 1,5 und zwei Grad Kipppunkte des Klimasystems liegen können, nach deren Überschreiten sich die Klimakrise selbst verstärkt – durch Rückkopplungseffekte wie das Tauen des Permafrosts. Dann drohen eine Erwärmung um vier oder fünf Grad und das Ende der menschlichen Zivilisation.

Zum anderen rechnet der IPCC bei seinem CO2-Budget eine "Klimahypothek" von 100 Milliarden Tonnen nicht mit: "Die mögliche zusätzliche Freisetzung von Kohlendioxid aus Permafrost und Methan aus Feuchtgebieten würde das Budget um bis zu 100 Milliarden Tonnen CO2 in diesem Jahrhundert reduzieren und anschließend um noch mehr."

Dass dieser Buchhaltungstrick möglich ist, hat einen einfachen Grund: Bislang gab es noch keine allgemein anerkannte Methodik für die Berechnung von CO2-Budgets.

Diesen Mangel wollen Forscher um Joeri Rogelj von der britischen Universität Imperial College nun beheben. In einer Studie im Fachmagazin Nature schlagen sie eine Systematik für die Berechnung von CO2-Budgets vor, die alle Faktoren berücksichtigt und so eine "kreative" CO2-Buchhaltung verhindert.

Die Grundlage aller CO2-Budgets ist der lineare Zusammenhang zwischen den kumulierten Emissionen seit Beginn der industriellen Revolution und der Erwärmung. Um das verbleibende Budget zu berechnen, müssen aber weitere Faktoren berücksichtigt werden, vor allem die Emissionen von anderen Treibhausgasen wie Methan oder Lachgas und die und die Rückkopplungseffekte des Erdsystems. (...)




https://www.klimareporter.de/erdsystem/klimaneutralitaet-kom…

Es deutet in der Tat sehr vieles darauf hin, dass die bisherigen Prognosen und Annahmen zu den verheerenden Auswirkungen der antrophogenen Klimaerwärmung viel zu "optimistisch" waren und das sich die Erwärmung weitaus schlimmer - und vor allen Dingen schneller - entwickelt als bisher angenommen. Ich denke, dass deckt sich auch mit den "Alltagswahrnehmungen" der Menschen, die ihren gesunden Menschenverstand nicht an der Propagandalügen-Garderobe des Fake-Institut EIKE abgelegt haben.

Ein wichtiger Grund hierfür dürften die sogenannten Kippelemente sein, die immer noch nicht gut verstanden sind und wohl sehr schwer in die Berechnungen miteinbezogen werden können. Zu diesen Thema wirst du und for4zim aber sicher mehr Kompetenz aufweisen.

Eine Infografik des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) gibt eine ausgezeichnete Übersicht.


Abbildung: Geografische Einordnung der wichtigsten Kippelemente im Erdsystem mit Angabe der Klimazonen nach Köppen. Die Kippelemente lassen sich in drei Klassen einteilen: Eiskörper, sich verändernde Strömungs- bzw. Zirkulationssysteme der Ozeane und der Atmosphäre, und bedrohte Ökosysteme von überregionaler Bedeutung. Fragezeichen kennzeichnen Systeme, deren Status als Kippelement wissenschaftlich noch nicht gesichert ist. Quelle: PIK, 2017.

Die Karte der Kippelemente ist lizenziert unter einer Creative Commons BY-ND 3.0 DE Lizenz.

https://www.pik-potsdam.de/services/infothek/kippelemente
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.310.950 von blueoctopus am 21.08.19 18:13:00Selbst 2050 wird die Welt nicht klimaneutral sein, weil die Mehrzahl der Länder ihren CO2-Ausstoß noch weiter steigert in einem Maße, der von den Teilnehmerländern auch bei 100% CO2-Freiheit nicht kompensiert werden kann. Die 100% wären nur theoretisch möglich, wenn man das CO2 aus der Luft wieder entfernen würde.
Anstatt Geld für solchen Quatsch auszugeben, sollten wir diese Mittel lieber dafür verwenden, Krankenhäuser und Pflegeheime mit Air Condition auszurüsten und Dämme zu erhöhen.
Statistische Analyse der GISS-Datenreihe
Wie hier schon früher besprochen, kann man in der Temperatur-Datenreihe der NASA (GISS) vier relativ homogene Abschnitte identifizieren:
Leichte Abkühlung (-0,06°C/Dekade) von 1880 bis 1910
Erwärmung (0,12°C/Dekade) von 1910 bis 1940
Stagnation (-0,01°C/Dekade) von 1940 bis 1970
Erwärmung (+0,18°C/Dekade) seit 1970:


Man kann aber auch innerhalb dieser Abschnitte untersuchen, wie sich der Trend ändert. Dann sieht man, dass der Trend innerhalb der letzten 50 Jahre von 0,1°C/Dekade auf inzwischen 0,23°C/Dekade angestiegen ist; seit 2000 liegt er über dem 50-Jahres-Mittel:


Der gegen Ende aufgeweitete Konfidenzbereich zeigt allerdings, dass dieser Anstieg über das 50-Jahres-Mittel von 0,18°C/Dekade (noch) nicht statistisch signifikant ist.

Global Warming: How Fast?
Diese Analyse kann man (mit geringfügig geänderten Trends) natürlich auch für alle anderen Temperaturreihen machen.
Klimakrise: Der Amazonas brennt


Ohne Rücksicht auf Menschen, biologische Vielfalt und das Weltklima wird der Regenwald unter Brasiliens neuem Präsidenten zerstört

Der Amazonas brennt. Satellitenbilder zeigen riesige Rauchwolken. Schon seit rund zwei Wochen brennen gewaltige Flächen des tropischen Regenwaldes im Amazonasbecken und an den Grenzen zu Paraguay.

Begünstigt werden die Brände von einer Dürre und einer durch durch jahrzehntelangen Raubbau bedingten Schwächung des Waldes. Doch verursacht wurden sie offenbar durch Brandstiftung, durch eine konzertierte Aktion von Rinderzüchtern, die, ermutigt von einem rechtsradikalen, Völkermord gutheißenden Präsidenten, ein Zeichen setzen wollen:

Wir machen weiter bis zum letzten Baum. So wie wir Umweltschützer, Kleinbauern, Landlose und Indigene ermorden lassen, so gehen wir auch gegen die Ressourcen unseres Landes und des ganzen Planeten vor. Rücksichtslos, über alle Maßen gewalttätig und einzig auf unseren Profit bedacht. Kapitalismus zur Kenntlichkeit entstellt.

Millionen Menschen in aller Welt sind außer sich. Die Hashtags #PrayforAmazonia und #ActforAmazonia machen die Runde. Eine besondere Dramatik bekommen die Ereignisse durch die erneute Beschleunigung der Entwaldung nach Jahren des Rückgangs und wissenschaftlicher Warnungen, nach denen sich der Wald auf einen Wendepunkt zubewegt, ab dem es nur noch abwärts geht und eine Erholung auf natürlichem Wege unmöglich wird.

Wechselwirkungen

Danach würde er zur Savanne, die nur noch einen geringen Teil des Wassers und vor allem des Kohlenstoffs binden wird, die zur Zeit noch in den Böden sowie Flora und Fauna des Waldes gespeichert sind. Der sterbende Wald wird zur zusätzlichen Quelle von Treibhausgasen, die das globale Klima weiter erwärmen. (...)

https://www.heise.de/tp/news/Klimakrise-Der-Amazonas-brennt-…

Der tollwütige Faschist und Ex-Heereshauptmanns Jair Bolsonaro - eine Schande für den Begrff "Mensch" und gleichzeitig das tote Ende des Genpools repräsentierend - geht völlig skrupellos gegen den Regenwald und ihrer Mitbewohner, egal ob Mensch (vor allem die indigene Bevölkerung), Tier- oder Pflanzenwelt, vor.

Dafür wird er von den neoliberalen Wirtschaftseliten - die in der Gechichte noch nie Probleme hatten mit Faschisten gute Geschäfte zu machen, ganz im Gegenteil - mit dem "Freihandelsvertrag" zwischen der EU und dem Mercosur (Mercosur ist die abgekürzte Bezeichnung für den „Gemeinsamen Markt Südamerikas") "belohnt".

Anstatt Brasilien weltweit zu isolieren, sowohl auf diplomatischer (Abbruch sämtlicher diplomatischer Beziehungen) als auch auf wirtschaftlicher Ebene (Sanktionen wären hier mal wirklich gerechtfertigt), zeigt uns die Politik mal wieder was sie von Klima-, Arten- und Umweltschutz hält - nämlich gar nichts, solange der Profit und die heillige Rendite stimmen.

Obwohl es einen breiten und gesellschaftlichen Konsens nahezu aller EU-Länder gibt, diese "Freihandelsabkommen" (der Begriff an sich ist schon eine Lüge und eine Mentalvergiftung) nicht zu ratifizieren, schert sich die EU-Elite einen Dreck um die Wünsche ihres Wahlviehs.

Die Schafe werden nur gebraucht wenn es gilt die Posten und die damit verbunden Privilegien abzusichern, danach werden sie bedeutungslos.

Schon Kurt Tucholsky hat dies erkannt als er sagte: „Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten“

Solange wir von diesen - bis ins Mark korrumpierten - Politikern "regiert" werden, wird es nie eine Wende zum Besseren geben, ganz zu Schweigen davon den antrophogenen Klimawandel rechtzeitig zu stoppen, bevor es zu katastrophalen Verhältnissen kommt. Kapitalismus und (wahre) Demokratie schließen sich aus, man kann nur eines von beiden haben. Das Problem ist nur, dass die jetzigen Politiker - nahezu ausnahmslos - in einer wahren Demoktratie keinen Platz hätten, deswegen wird es auch nicht zugelassen.

Leider haben wir uns gegen die Demokratie entschieden. Beibt zu hoffen, dass es die jetzige Jugend (z.B. Fridays for Future) und die weltweiten Protestbewegungen (z.B. die Gelbwesten u.v.a.) besser hinbekommen und die notwendigen Änderungen erzwingen.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.313.299 von blueoctopus am 21.08.19 22:25:42Der Amazonas ist ein Fluss, der kann nicht brennen.:keks:
Genpool
Aus dem fragwürdigen Text von Octopus: "... gleichzeitig das tote Ende des Genpools repräsentierend...".

Bosonaro hat offenbar 5 Kinder - damit ist er klar weniger ein totes Ende des Genpools als unsere eigene Regierungschefin.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.315.348 von Fundivest am 22.08.19 09:42:05Heißt der Mann mit dem potenten Genpool nicht Bolsonaro?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben