checkAd

Bauer AG - IPO eines 200 Jahre alten Familienunternehmen. (Seite 180)

eröffnet am 09.07.06 17:56:00 von
neuester Beitrag 15.04.21 12:13:34 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.12.20 22:52:19
Beitrag Nr. 1.791 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.990.417 von Le_Pingouin am 08.12.20 18:34:29
Zitat von Le_Pingouin: Diese Frage bzgl. der Bauer AG kann ich leider nicht beantworten. Allerdings bin ich in sehr vielen "Nebenwerten" investiert, die in der Vergangenheit (teilweise seit vielen Jahren) sehr viel an Wert verloren haben, aber meines Erachtens zum Teil deutliches Erholungspotenzial haben und Bauer gehört für mich eben dazu.

Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich bis auf wirklich gute Dividendenzahler die Anteile immer nur für wenige Wochen/Monate (letzteres eher) halte. "Kaufen und schlafen legen" funktioniert heutzutage nur in wenigen Fällen. Dafür gibt es immer wieder ein "schönes rauf und runter". Die letzten Jahre habe ich aber die ein oder andere Aktie schon mehrfach gekauft und verkauft, wann immer "mein Bauch" sagte Gewinne mitzunehmen oder auch mal Verluste zu realisieren.

Mal sehen, ob sich die positive Kursentwicklung noch fortsetzt - who knows...

Grüße,
Le_Pingouin


Guten Abend Le_Pingouin,
mich würde einmal interessieren welche
unterbewertet Nebenwerte Du auf dem Bildschirm hast?
Vieles ist schon aus m.S. zu heiss gelaufen..
So long
only
Bauer | 10,15 €
2 Antworten
Avatar
09.12.20 07:02:43
Beitrag Nr. 1.792 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.993.750 von onlythebest am 08.12.20 22:52:19
Nebenwerte...
Guten Morgen onlythebest,

bin mir nicht ganz sicher, ob das jetzt tatsächlich alles "Nebenwerte" im klassischen Sinne sind, aber hier mal einige Werte aus meinem Depot mit kurzer Info bzw. meiner persönlichen Einschätzung):

Bauer AG (Turnaroundkandidat)
BP (guter Dividendenzahler mit Erholungspotenzial)
Commerzbank (Tournaroundkandidat)
Hamborner Reit (stabile Dividenden und relativ wenig Kursschwankungen --> aber sehr stark gewerbeimmobilienlastig)
Patrizia AG (Immobilien, derzeit auf ATH)
Indus Holding AG (m. E. Top-Wert mit deutlichem Aufwärtspotenzial und gutes Management --> "Gemischtwarenladen" mit zuverlässiger Dividende)
K+S (in der Vergangenheit stark gebeutelt --> Management...🤔, aber m. E. immer noch sehr interessant)
Thyssen Krupp (Viel Phantasie bzwl. der Zukunft --> gut oder schlecht...?)
Meyer Burger (Hochinteressante Wette auf das Funktionieren des "neuen Geschäftsmodells" --> sehr spekulativ)

Die o.a. Werte halte ich immer nur eine gewisse Zeit lang - ausser die wirklich guten Dividendenzahler, die können gerne auch länger bleiben sofern sie sich nicht deutlich nach unten bewegen (Hamborner, Indus). Allerdings kaufe ich die gleichen Werte dann immer wieder, wenn ich der Meinung bin, dass es sich lohnt bzw. kaufe auch nach, wenn sie sich in die richtige Richtung bewegen, d.h. bestimmte Marken überschreiten.

Grüße und einen schönen und ggf. erfolgreichen Tag,
Le_Pingouin
Bauer | 10,15 €
1 Antwort
Avatar
09.12.20 08:45:31
Beitrag Nr. 1.793 ()
gumo
aktie verharrt zweistellig.
die Kapitalerhöhung als Katalysator
nun weiter die Fa " sanieren" zb mit höheren
Margen
Bauer | 10,38 €
Avatar
10.12.20 13:43:43
Beitrag Nr. 1.794 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.994.527 von Le_Pingouin am 09.12.20 07:02:43
Zitat von Le_Pingouin: Guten Morgen onlythebest,

bin mir nicht ganz sicher, ob das jetzt tatsächlich alles "Nebenwerte" im klassischen Sinne sind, aber hier mal einige Werte aus meinem Depot mit kurzer Info bzw. meiner persönlichen Einschätzung):

Bauer AG (Turnaroundkandidat)
BP (guter Dividendenzahler mit Erholungspotenzial)
Commerzbank (Tournaroundkandidat)
Hamborner Reit (stabile Dividenden und relativ wenig Kursschwankungen --> aber sehr stark gewerbeimmobilienlastig)
Patrizia AG (Immobilien, derzeit auf ATH)
Indus Holding AG (m. E. Top-Wert mit deutlichem Aufwärtspotenzial und gutes Management --> "Gemischtwarenladen" mit zuverlässiger Dividende)
K+S (in der Vergangenheit stark gebeutelt --> Management...🤔, aber m. E. immer noch sehr interessant)
Thyssen Krupp (Viel Phantasie bzwl. der Zukunft --> gut oder schlecht...?)
Meyer Burger (Hochinteressante Wette auf das Funktionieren des "neuen Geschäftsmodells" --> sehr spekulativ)

Die o.a. Werte halte ich immer nur eine gewisse Zeit lang - ausser die wirklich guten Dividendenzahler, die können gerne auch länger bleiben sofern sie sich nicht deutlich nach unten bewegen (Hamborner, Indus). Allerdings kaufe ich die gleichen Werte dann immer wieder, wenn ich der Meinung bin, dass es sich lohnt bzw. kaufe auch nach, wenn sie sich in die richtige Richtung bewegen, d.h. bestimmte Marken überschreiten.

Grüße und einen schönen und ggf. erfolgreichen Tag,
Le_Pingouin


Hallo Le_Pingoun,

vielen Dank für die Offenheit und Teilhabe an einigen Deiner unterbewerteten Depotwerte.
Bis auf Deine genannten Wert,Hamborner Reit, Patrizia AG und Indus Holding habe ich mich mit den anderen Werte auch in der Vergangenheit beschäftigt und BP u.a. auch im Depot.

Meine Anlagephilosophie ist möglichst mit dem eingesetzten Euro viel Wert/Substanz zu erwerben. Die Nichtteilnahme an den heutigen "TESLA & Co Kursmanien" kostet sicherlich sehr viel Rendite,
aber nix für mich und aus m-S. auch nicht Nachhaltig

Mit der Bauer AG meine ich auch ein soliden Turnaround Kandidaten im Depot zu haben.
Die durchgeführte Kapitalerhöhung ist ein guter Boden. Die Kapitalgeber von (ca. 15 Mio€)
haben sicherlich die Bücher bei Bauer gut geprüft und sehen gute Renditechancen. Liquiditätsprobleme sind nun vom Tisch.. Auf Basis von 12 Monaten könnte sich der Kurs gut verdoppeln.

Das Thema Meyer Burger ist wirklich sehr spannend. Glückwunsch das Du früh eingestiegen bist.
Habe den Einstig im Mai verpasst, da ich nicht abschätzen konnte, wie der Wettbewerb mit zukünftigen Abnahme ihrer Produktionsmaschinen vorgehen wird. MB baut nun eine komplette Produktion, erfahrungsgemäß gibt es immer Anlaufschwierigkeiten. Warte noch ab, wie diese spannende Geschichte in 2021 weitergeht..

Thyssen Krupp sicherlich ein wichtiger deutscher Industriewert. Jedoch nicht mehr richtig wettbewerbsfähig in m. Augen.. Mal abwarten ( beobachte mehr den kleinen Nischenanbieter Swiss Steel)

K+S habe ich mit viel Verlust verkauft. Hängt nun alles vom Kali Preis ab. (USA Salzsparte verkauft).
Aus meiner Sicht zu großer Wasserkopf im Unternehmen und Umweltauflagen in Deutschland
Werk in Kanada läuft auch nicht wirklich rund...
Kalisalz ist natürlich ein super wichtiges Gut für die Landwirtschaft. Ohne Kali im Boden kein Pflanzenwachstum. Die Fa. Mosaic isst sicherlich besser aufgestellt.

Von Bankaktien halte ich mich fern.

Deinen genannten Wert Indus Holding schaue ich mir gerne genauer an, könnte ein für mich Wert sein. Deine Immobilienwerte schaue ich mir auch an.

Deutsche Werte die ich aktuell im Blick habe : Grammer, Kuka und Intershop
Die französischen Werte sind ja auch etwas schwächer: Hier bin ich in Eutelsat wegen der Dev. investiert.

Falls Du eine super interessanten Turnaround Aktie (wie. z.B. Bauer AG) identifizierst, lass es mich gerne wissen.

Grüße und Dir auch eine schöne und erfolgreiche Restwoche!
so long
Only
Bauer | 10,62 €
Avatar
10.12.20 20:29:02
Beitrag Nr. 1.795 ()
hält sich wacker im ansonsten schwachem
Umfeld
bin überascht
Bauer | 10,58 €
Avatar
17.12.20 12:57:56
Beitrag Nr. 1.796 ()
Nun wissen wir, dass die Kapitalerhöhung von Doblinger Unternehmensgruppe gezeichnet wurde.
Die DIBAG Industriebau AG plant und realisiert als Projektentwicklungs- und Bauträgergesellschaft den Bau von Wohn-, Gewerbe- und Industrieprojekten .

Ich hoffe nun nicht, dass die DIBAG für ihre eigenen Geschäfte/ Zwecke die Bauer AG ausnutzt (ausplündert), wie so oft in der Vergangenheit.

Ich hätte mir doch lieber einen anderen Gesellschafter für die Bauer AG gewünscht.
Für mich persönlich eine "schmierige" Unternehmensgruppe:

so long
only

aus wikipedia:
"Im Jahr 1967 wurde der Bauträger Alfons Doblinger Anlagenbau in der niederbayerischen Stadt Straubing gegründet. 1978 erwirtschaftete die Gruppe rund hundert Millionen Mark Umsatz. 1975 erwarb das Unternehmen von der Carborundum Deutschland GmbH eine Glasfabrik in Regenhütte und verpachtete sie unmittelbar weiter an den Pächter der Glashütte Ludwigsthal, Hans Neuberger. Im Oktober 1975 gründete Doblinger mit Neuberger die Arber-VerkaufsringGesellschaft zum Glas-Direktverkauf. 1982 übernahm das Unternehmen gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Richard Ziegmann für sechs Millionen Mark die mit umfangreichem Grundbesitz ausgestattete Möbel-Sperrholz und Furnierfabrik Bartels-Ibus in Langenberg (Ostwestfalen) und IBUS-Werk Lüneburg (die später Konkurs anmeldete, weil die Stammeinlage von sechs Millionen Mark in die GmbH nicht eingezahlt wurde) Nach Einleitung staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen wegen Untreue und Gründungsschwindels führte dies zu einem „freiwilligen Bußgeld“ Doblingers in Höhe von 36.000 Mark.[1]

Zu Beginn der 1980er Jahre übernahm Doblinger in Augsburg 960 Wohnungen einer gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft und wandelte sie in Eigentumswohnungen um. In der zweiten Hälfte der 1980er Jahre wurde der Unternehmenssitz nach München verlegt. Ende der 1980er Jahre listete das Forbes Magazine den Gründer Alfons Doblinger mit einem Vermögen von über 270 Millionen Mark unter den vierhundert reichsten Deutschen.

Ab 1986/1987 wuchs die Gruppe durch Übernahme der Glas- und Spiegel-Manufactur Gelsenkirchen-Schalke A.G. (1873 gegründet; zum Übernahmezeitpunkt zur VEGLA Vereinigte Glaswerke in Aachen gehörend, die seit 2000 als Saint-Gobain Glass Deutschland firmiert), die zu dem Zeitpunkt nur eigenen Grundbesitz verwaltete und vermietete (Kern der heutigen DIBAG). 1987 kaufte er ein Reparatur- und Ersatzteilunternehmen für Omnibusse in Fellbach bei Stuttgart. Ende 1989 gründet der Unternehmer Doblinger gemeinsam mit dem Minderheitspartner Karl-Heinz Siepe, ehemaliger Chefmanager des Hoesch AG-Tochterunternehmens Orenstein & Koppel (O&K), die Siepe & Doblinger GmbH & Co. KG Industriebeteiligungen, Düsseldorf, die bereits im Februar 1990 wiederum eine Düsseldorfer Ingenieurgesellschaft mit rund 300 Mitarbeitern übernahm.

Das Unternehmen übernahm im Jahre 1990 im Rahmen der Abwicklung des durch Managementfehler in eine Finanzkrise geratenen Immobilienkonzerns Neue Heimat mit Hilfe eines Bankenkonsortiums den bayerischen Teil „Neue Heimat Bayern“ mit über 32.500 Wohnungen auf einen Schlag für knapp eine Milliarde Mark.

Mitte 2007 geriet die Gruppe erneut in die Schlagzeilen, als ein ehemaliger Geschäftspartner und mehrere Anleger, die in von der DIBAG Industriebau AG initiierte Fonds investiert hatten, Anzeige erstatteten, weil Doblinger diese Fonds manipuliert habe, um Finanzprobleme zu verdecken. Im März 2008 gab die Staatsanwaltschaft bekannt, nach derzeitiger Sachlage das Verfahren mit Ausnahme des Vorwurfs, dass für einige Finanztransaktionen die Erlaubnis für Bankgeschäfte gefehlt habe, in den wesentlichen Vorwürfen einzustellen. Finanztransaktionen ohne Erlaubnis für Bankgeschäfte sind ein Straftatbestand. Bei verschiedenen DOBA-Fonds waren die Kaufpreisabrechnungen nicht prospektkonform, da die Kaufpreise durch Eintritt von mit Doblinger verbundenen Firmen in fast leerstehende Immobilien künstlich und zum Schaden der Fondsgesellschaft überhöht wurden. Beim Rendite-Fonds 17 sind die mit Doblinger verbundenen Gründungsgesellschafter deshalb bereits auf Schadensersatz wegen Falschaussagen im Prospekt angeklagt worden.

50 Anleger des DOBA-Fonds München-Berlin stellten Anfang 2011 Strafantrag wegen Betrugs und Untreue gegen mehrere Akteure des Fonds. Die Staatsanwaltschaft München I stellte sämtliche Ermittlungsverfahren ein. Auf dem Zivilrechtsweg gab das Oberlandesgericht München Anlegern recht. Die Nichtzulassungsbeschwerde von Alfons Doblinger wurde vom Bundesgerichtshof zurückgewiesen "
Bauer | 10,28 €
1 Antwort
Avatar
28.12.20 19:34:01
Beitrag Nr. 1.797 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.102.517 von onlythebest am 17.12.20 12:57:56
Die Doblinger Beteiligung ist für mich kein Grunde auszusteigen a. meine Antwort an goldnele. Fam. Bauer ist weiterhin der größte Anteilseigner..
Habe Bauer auf meine Favoritenliste bei KC gesetzt: Im kommenden Jahr versuche ich an mehr Info´s aus Schrobenhausen zu gelangen.

Zitat von goldnele: @only Wie kannst Du Bauer(Schrobenhausen) auf Deine "Kaufliste" setzen, wenn Du nahezu gleichzeitig im Bauer-Thread ein mit Wikipedia begründetes "schmieriges" Portrait des neuen Investors zeichnest und die Möglichkeit andeutest, der neue Investor könnte die Bauer AG "ausplündern". Auch ich hatte Bauer in der Überlegung. Doch die Vita von Doblinger ff. hat die Invest-Ampel auf rot gestellt.

Hallo goldnele, weil ich die Fa. Doblinger auf "rot" setze, ist ja nicht gleich die Fa. Bauer auf "rot" gesetzt. Ich glaube sogar, dass die Fa. Bauer eine der wenigen Firmen sein wird, die aus m.S. im schwierigen Jahr 2021 performen wird . Die Baubranche läuft und auch das Thema Geothermie wird interessanter. Die aktuelle Aktienanzahl beträgt 18.844.066 Inhaberstückaktien. Mit der Aktionärsstruktur 43,81 % Familie Bauer; 36,35 % Streubesitz; 19,84 % Doblinger Beteiligung GmbH Die Doblinger Beteiligung GmbH hat die Kapitalerhöhung zu 9,32€ gezeichnet. Der Boden ist aus m.S. somit gefunden und die Liquidität bei Bauer gesichert. Was die Doblinger Gruppe über die letzten Jahrzehnte gezeigt hat, wie man "Werte" sich unter den Nagel reißt. Neue Heimat etc... Wenn man sieht wie die Immobilienpreise sich in den letzten Jahrzehnten gestiegen sind, ist die Gruppe schwerreich und finanzstark. Die Fa. Bauer hat ja noch die Mehrheit, vielleicht wird auch Doblinger zum Katalysator .. Im neuen Jahr werden wir es verfolgen..
so long only

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/937146-50781-507…
Bauer | 10,44 €
Avatar
31.12.20 01:43:00
Beitrag Nr. 1.798 ()
gumo
Doblinger hilft gewiss mit, Bauer besser aufzustellen
zB Kosten senken ( Anzahl Personal im Ausland
Marktpositionietung
margenerhoehung
als Beispirle
kornnte ein guter tirnaround werden
Bauer: auf diesem Fundament laesst es sich solide bauen
✌️🥂
Bauer | 10,58 €
Avatar
04.01.21 15:43:07
Beitrag Nr. 1.799 ()
netter anstieg lässt auf mehr hoffen
Bauer | 11,16 €
Avatar
07.01.21 11:32:17
Beitrag Nr. 1.800 ()
🥳💰✌️🥂🚀
Bauer | 13,48 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Bauer AG - IPO eines 200 Jahre alten Familienunternehmen.