DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,36 %

Klöckner&Co auf langfristiger Basis investieren? (Seite 4453)


ISIN: DE000KC01000 | WKN: KC0100 | Symbol: KCO
5,815
17.01.20
Wien
0,00 %
0,000 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 62.147.549 von Informierer am 12.12.19 22:47:03
Zitat von Informierer: Wieviele Stahlhändler gibt es denn, sind das Kunden oder Wettbewerber von Klöckner?

Hab mir die Seite angeschaut. Ohne Login natürlich nicht alles gesehen. Dort erscheint Klöckner neben den anderen Händlern.

Wie verdient Klöckner daran, Provision?XOM generiert logischerweise Kosten, IT, Pflege und nicht zuletzt den Chef, Ex McKinsey-Typ...


Sowohl als auch, wenn man es streng nimmt, denn Klöckner ist als Eigentümer von XOM Betreiber der Plattform, tritt aber auch selbst in der Gestalt von Becker Stahl auf der Plattform als Händler auf.

Klöckner bzw. XOM verdient wie bei Amazon im Einzelhandel durch Provisionen, die Händler zahlen müssen. Im Moment werden kaum Umsätze generiert. 1 Mio Euro waren es glaube ich zum Ende des 2.Quartals.
Kloeckner | 6,425 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.168.910 von Funky-Phenomena am 16.12.19 13:11:59Dann ist es ein weiter Weg damit ordentlich Geld zu verdienen aber der Hebel sollte enorm sein, wenn es erstmal läuft. Ist halt die Frage wieviel Prozent Provision Klöckner bekommt? Keine Vorstellung.
Kloeckner | 6,430 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.168.910 von Funky-Phenomena am 16.12.19 13:11:59Kaum vorstellbar, dass die Konkurrenz besonders darauf erpicht ist, den Konkurrenten Klöckner hier auf eigene Kosten zu bereichern.

Klar, fall- oder transaktionsweise kann eine gute Plattform schon Win-Win sein. Gibt man quasi dem Plattformbetreiber einen Bruchteil des Mehrumsatzes ab.

Nur steigt insgesamt deswegen ja nicht die Nachfrage, die Plattform müßte also ähnlich anderem Onlinehandel auf Kosten des stationären Handels überproportional zulegen.

1 Mio Umsatz bei inzwischen verlautbart etwa 50 Händlern sieht zunächst nach ziemlichem Zuschussgeschäft aus.
Kloeckner | 6,435 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.169.894 von aj72 am 16.12.19 14:42:23
Zitat von aj72: Dann ist es ein weiter Weg damit ordentlich Geld zu verdienen aber der Hebel sollte enorm sein, wenn es erstmal läuft. Ist halt die Frage wieviel Prozent Provision Klöckner bekommt? Keine Vorstellung.


Dürfte irgendwo zwischen 1,5-3% liegen, denn die Margen sind im Stahlhandel nicht gerade üppig. Allerdings will ja Klöckner über XOM auch Dienstleistungen wie Finanzierung oder Fullfillment anbieten. Wenn man davon ausgeht, dass es sich um einen Markt im Umfang von 500 Mrd. handelt, dann ist ordentlich Musik drin. Was Plattformen tatsächlich interessant macht, sind ihre Skalierbarkeit.

Bis die Plattform ins Laufen kommt, wird es noch eine Weile dauern. Im Gegensatz zum E-Commerce (siehe Amazon) muss hier im B2B Bereich jeder Händler unter großem Aufwand individuell in das XOM System integriert werden, da unterschiedliche IT Systeme genutzt werden und manche Händler enormen Nachholbedarf im Bereich Digitalisierung haben. Das braucht Vertrauen auf beiden Seiten sowie Zeit & Geld. Aber immerhin hat man bisher 600 Käufer registriert und 50 Händler unter Vertrag.

Aus der Sicht des Anlegers ist XOM eine Wette, da der Erfolg keineswegs sicher ist. Die großen Investoren und Analysten scheinen vom Erfolg von XOM nicht überzeugt zu sein.
Kloeckner | 6,395 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben