DAX-1,03 % EUR/USD-0,28 % Gold0,00 % Öl (Brent)-0,31 %

Deutsche Bank vor neuem All-Time-High (Seite 218)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 32.919.622 von Hendrix_Q am 02.01.08 21:13:55Du kannst dir dann ja mal einfach den Smiley sparen und stattdessen aufschreiben, wie dein Posting denn zu verstehen ist. Aber weil du das vermutlich eh nicht machst/kannst, bekommst du noch nen Smiley:

:keks:
Interview mit Marc Faber

Die USA stecken bereits mitten in einer Rezession




CASH.ch (03.01.08) - Börsenguru Marc Faber glaubt nicht an eine schnelle Erholung der Finanzmärkte. Sein Rat: Besser Ferien machen als Aktien kaufen.


CASH daily:
Herr Faber, die Finanzmärkte haben turbulente Zeiten hinter sich. Zeichnet sich nun eine Beruhigung ab?

Marc Faber: Nein, im Gegenteil. Die Volatilität wird in den nächsten Monaten weiter steigen.

Warum?

Die Kreditvolumen im Privatsektor werden wegen der Verluste der Banken weiter schrumpfen. Gleichzeitig pumpen die Notenbanken Geld ins System, um eine Liquiditätsklemme zu verhindern. Das ist eine Schlacht zwischen zwei gegenläufigen Kräften. Das Ergebnis sind hohe Volatilitäten.

Wer wird die Schlacht gewinnen? Rutschen die USA in eine Rezession?

Die USA geraten nicht in eine Rezession, sie stecken bereits mittendrin. Die offiziellen Statistiken täuschen darüber hinweg, weil sie die Inflation etwa bei den Energiepreisen viel zu tief ausweisen. Wichtige Kennzahlen wie die Detailhandelsumsätze oder die Frachtvolumen zeigen aber klar eine Rezession an.

Was raten Sie den Anlegern in dieser Situation?

Gold ist weiterhin eine gute Anlage. Interessant sind auch Zucker – der Zuckerpreis ist in den letzen Jahren stark gefallen – und Baumwolle. Angesichts des sinkenden US-Handelsbilanzdefizits könnte zudem der Dollar kurzfristig zulegen.

Und Aktien? Soll man nun Finanzwerte kaufen?

Von Aktien würde ich die Finger lassen. Finanzwerte würde ich verkaufen.

Wie entwickeln sich die Schwellenländer?

Die asiatischen Volkswirtschaften befinden sich in einer hervorragenden Verfassung. Dennoch glaube ich nicht, dass die Hausse an den Aktienmärkten dort anhalten wird. In einer Phase der relativen Liquiditätsverknappung werden die Börsen auch in Asien fallen. Auch die Finanzmärkte in Brasilien, Argentinien und Mexiko sind verletzlich.

Wie lange wird die Krise anhalten?


Ich glaube nicht, dass die Krise in drei Monaten vorbei sein wird. Die Exzesse im Finanzwesen bestehen schon seit Jahren. Die Folgen davon werden wir noch lange spüren.

Interview: Guido Schätti



(Quelle: http://www.cash.ch/news/story/449/154927/40/40)
Bei Faber scheint mir das so, dass er irgendwann immer recht hat.
Ist das aber jetzt?
Meistens nur dummes Zeug!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.924.021 von Hanie500 am 03.01.08 12:08:50Von Aktien würde ich die Finger lassen. Finanzwerte würde ich verkaufen.

Und genau jetzt ist die richtige Zeit Finanzwerte zu kaufen.(Zumindest erste Positionen)

:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.924.086 von Datteljongleur am 03.01.08 12:14:51Kaufen ja, .... aber die DB muß sich erst zwischen 79 und 82 einpendeln !:cry:
Woher hat Marc Faber eigentlich diesen "Kultstatus"? Exakt vor einem Jahr hat er Vietnam und Singapore empfohlen. Beide Märkte sind zwar gestiegen, aber es gab Märkte, da wurde Geld in ganz anderen Größenklassen verdient. Erinnert mich irgendwie an die Geschichte mit dem Affen und den Dartpfeilen. Affen erreichen die gleiche performance wie "Gurus".
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.925.059 von gyndae am 03.01.08 13:50:36 -Woher hat Marc Faber eigentlich diesen \"Kultstatus\"?

na ein Wahrsager ist er bestimmt nicht

aber seine Einschätzungen zu den Märkten sind nicht unseriös

natürlich kommt es immer darauf an wie man selber positioniert ist und wie empfänglich man für Nachrichten ist


ich empfehle Dir mal das Buch \" Behavioral Finance \"
von Joachim Goldberg
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.924.086 von Datteljongleur am 03.01.08 12:14:51sehe ich genauso, z,b citigroup und rbs, dazu eine ubs unter 30 euro

torjaeger
Tja, blöde Situation.

Wie weit kann die DB noch runtergehen und was hat sie in Q4 noch im Petto. Auf der anderen Seite wäre es schade, den Reverse zu verpassen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.924.878 von quellensucher am 03.01.08 13:31:53

aha!

worauf scheinbar alle warten und die 82 euro daher wohl nicht mehr kommen werden, denn:

die deutsche bank aktie beifindet sich nunmehr seit fast einem halbem jahr in der bodenbildung, hat den kurzfristigen abwärtstrend durchbrochen und notiert bereits über der 38 sowie 50 tageslinie, welche seitwärts aufwärts tendieren, was sagt uns das?

die wahrscheinlichkeit das es erstmal in richtung 95 euro geht und die 82 euro wohl nicht mehr kommen werden ist recht groß!

mfg
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben