DAX+0,59 % EUR/USD-0,27 % Gold+0,04 % Öl (Brent)-0,33 %

Moly Mines - Entstehung eines der weltweit größten Molybdänproduzenten (Seite 1824)


ISIN: AU0000050809
0,0006
$
15.08.19
Nasdaq OTC
+200,00 %
+0,0004 USD

Begriffe und/oder Benutzer

 

Laut Roskill wurden 6 Molybdenum fördernde Minen in China aus Umweltschutzgründen geschlossen. Fördermenge ist mir jedoch nicht bekannt.

Was erklärt den Preisanstieg seit Anfang März um ca. 62%?

Molybdenum Oxide Price 11.79 USD/lb (26,000.00 USD/t | 21,107.71 EUR/t) 28 Mar 2018 - 52 Week Low 6.92 USD/lb 52 Week High 11.79 USD/lb



Die Ostsee-Pipeline (Salzgitter) ist ja nun so gut wie fertig (850.000 Tonnen Stahl).

Vielleicht sind Kontraktverträge ausgelaufen. General Moly berichtete bereits im Januar von 11,-- USD/lb auf dem Spot-Markt.

Im Iran soll eine neue 350 KM lange Pipeline gebaut werden.

Mögliche Streiks in Kupferminen bzw. das aussetzen der Extraktion von Molybdenum bei der Kupfergewinnung aus Zeit- und Kostengründen.

Hier wirkt vielleicht einiges gleichzeitig zusammen.

Allerdings könnte sich der kurze Hype von 2014 wiederholen.
Der Molybdän-Preis verharrt nun den 4. Tag auf 11.79 USD/lb. Das sieht zunächst nach einer Stabilisierung aus.

Preiszyklen hat es in der Vergangenheit mehrfach gegeben. Hier ein Auszug eines Berichtes der Deutschen Rohstoffagentur zu Molybdän:

Molybdän Preispeaks 1941 – 1948: Der Preis für Molybdän sinkt infolge
staatlich verordneter Preisregulierungen, obgleich die Nachfrage steigt.

1951 – 1974: Der nominale Preis für Molybdän ist weitgehend konstant.
Zwischen 1971 und 1974 bestehen in den USA Preiskontrollen. In diesem
Zeitraum schwankt der Preis zwischen 10.030 $/t und 12.620 $/t (nominal)
beziehungsweise zwischen etwa 77.000 $/t und 61.000 $/t (real).

1974 – 1979: Konsumenten erwarten eine Angebotsverknappung und fragen
vermehrt Molybdän nach. Zwar kommt es nicht zu einer Angebotsverknappung,
dennoch entsteht ein erheblicher Nachfrageüberschuss, in dessen Folge der Preis
rapide ansteigt. Gleichzeitig erweitern Produzenten ihre Kapazitäten aufgrund der
hohen Nachfrage. Der reale Preis für eine Tonne Molybdän steigt von knapp 63.000 $
auf fast 230.000 $ im Juni 1979.

1980 – 1986: Die Produktionsmengen der neuen Minen kommen auf den Markt und
führen zu einem starken Angebotsüberschuss. Der Preis sinkt innerhalb weniger Jahre
auf unter 15.000 $/t.

1995: Erneut führen Spekulationen von den Konsumenten, dass sich das Angebot verknappen
könnte, zu einem Anstieg der Molybdännachfrage.
Der reale Preis erreicht im Januar einen Höchstwert von gut 50.000 $/t.

2004/2005: Im Jahr 2004 kommt es auf dem europäischen Markt zu Produktionsverzögerungen.
Bei gleichbleibender hoher Nachfrage führt dies zu einem rapiden Preisanstieg. Zu dieser Zeit ist
der Markt vor allem durch Käufer gekennzeichnet, die eine schnelle Materialverfügbarkeit verlangen
und aufgrund von antizipierten fallenden Preisen Gewinne erwarten. Dennoch führen weitere
Angebotsengpässe zusammen mit einer Minderung der chinesischen Exporte zu weiteren
Preissteigerungen. Im Januar 2005 kostet eine Tonne Molybdän real über 103.000 $/t.

2007/2008: Die chinesische Stahlproduktion ist weiterhin sehr stark und verantwortlich für eine
international hohe Nachfrage nach Molybdän. Da die Molybdänkapazitäten aber begrenzt sind,
steigen die realen Preise weiter bis auf über 84.000 $/t an.

2008 – 2010: Der weltweite Einbruch der Wirtschaft 2008/2009 mindert die Nachfrage nach Molybdän;
der Preis sinkt zwischen Januar 2008 und April 2009 um fast 62.000 $/t.
Anfang/Mitte 2010 erholt sich der Preis wieder leicht und erreicht im April 2010 einen Wert
von 45.200 $/t.
So lange die Aktie nicht über eine normale Börse handelbar ist kann der Molybdän Preis auf 100 steigen und das bringt uns nichts ....ich habe nix mehr gelesen wie es um eine Börsennotierung nun steht ....
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.502.562 von goldfinger69 am 09.04.18 22:41:14Aus dem Announcement QMC Takeover Complete vom 20. März 2018:

The Board of Moly advises that it continues to consider listing on exchanges that will provide an open
market for Moly shareholders to buy and sell Moly shares in future. The Board will ensure any
developments in this area will be announced to Moly shareholders via the Company’s website.


Eine Listing Prozedur dauert an der ASX 19 Wochen!

Wahrscheinlich wird es aber die Hong Kong Stock Exchange werden, eine bindende Frist gibt es dort jedoch nicht, kommt darauf an, wie schnell die Unternehmen gestellte Anforderungen erfüllen und wie schnell die Korrespondenz insgesamt abläuft. Von so um die 12 Wochen Prozedurzeit sollte man jedoch ausgehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.502.562 von goldfinger69 am 09.04.18 22:41:14
Interessante Details
Ende März erschien der "Directors' Report" zusammen mit dem "Annual Financial Report 2017".

http://www.molymines.com/public/documents/5/8/MOL-Financial-…

Auf den ersten Blick, für mich überraschend, die vor ca. 10 - 12 Jahren von der Firma Polysius in Bochum gelieferten "14 MW Polysius 7.3 x 12.5M Ball Mills" wurden zwischenzeitlich nicht verkauft, sondern sind mit ca. 8 Mio. AUD unter "Plant/Equipment" bewertet. Da unbenutzt, scheint es auch keine Abschreibungen darauf gegeben zu haben. Der Auditor Deloitte gibt dazu einen besonderen Hinweis: Die Einschätzung des realen Marktwertes entzieht sich seiner Beurteilung.

Die Lieferzeit für solche "Gesteinzermalmungs-Mühlen" (Ball Mills) beträgt je nach Marktlage durchaus 1 bis 2 Jahre! Das Herzstück, um die Spinifex Ridge Molybdenum Mine schnell in Produktion bringen zu können, ist also vorhanden!

An anderer Stelle läßt man durchblicken, einen Start der Spinifex Ridge Molybdenum Mine im Jahr 2018 nicht zu beabsichtigen.

Aufgrund der Preisentwicklungsvorhersage für Molybdenum gibt es hingegen von General Moly (Mt. Hope/Nevada), die Absicht die Mine in Nevada in den Jahren 2020/21 zu bauen, um im Jahr 2022 bei einem entsprechend hohen Molybdenum Preis den Markt beliefern zu können.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.502.562 von goldfinger69 am 09.04.18 22:41:14Das White Range - Copper, Gold, Cobalt - Projekt ist durch die 100% Aquisition von Queensland Mining in Bezug auf Börsennotierung (wo auch immer) für Moly Mines von vorrangiger Bedeutung.

So erfreulich die Molybdenum Preisentwicklung auch ist (Analysten rechnen für 2019 ohnehin wieder mit einem Rückgang, siehe General Moly), unser Interesse sollte sich zunächst darauf richten.

Insofern bin ich auch Deiner Meinung, was nützt uns zur Zeit ein hoher Molybdenum Preis.....aber wer weiß, die Zukunft kennt ja keiner so richtig....
Es wird eine Namensänderung und Ausrichtung zum Kupferproduzenten erwogen. Soll bei der AGM Ende Mai 2018 beschlossen werden:

http://www.molymines.com/public/documents/5/8/Moly-Mines-Cha…

Eine erneute Börsennotierung wird dann wahrscheinlich gleich mit dem neuen Namen in Betracht gezogen.
Das kann dann also noch eine Weile dauern.....

Damit würde auch gleichzeitig deutlich, wie zweitrangig die Spinifex Ridge Molybdenum Mine vom Management angesehen wird.
YAM
Neuer Name: Young Australien Mines (YAM)..... mmmhhh, sei's drum, benötigt Zustimmung der Aktionäre sowie der ASIC. Wird dann wohl doch ein Re-Listing an der ASX angestrebt.

http://www.molymines.com/public/documents/5/8/MOL-2018-Notic…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.682.770 von shareforce-united am 03.05.18 08:14:42Besser ein RE-Listing als ein DE-Listing ;)
Seit der 100% Übernahme von Queensland Mining am 2. März 2018 sind nun gut 8 Wochen vergangen. Diese Zeit wird bei der Hong Kong Stock Exchange zur Bildung eines "Listing Committee" beansprucht. Danach beginnt das auditieren etc.. Möglicherweise ist im Juni 2018 mit einem Re-Listing an der HKSE zu rechnen?

Nach eigenem Bekunden hat Moly Mines nach Abschluß der QMC Übernahme noch ca. 4 - 5 Mio. AUD in der Kasse. Doch welche Summe wird benötigt, um das White Range Projekt von Queensland Mining innerhalb von 15 Monaten zu einer Goldproduktions- und innerhalb von 24 Monaten zu einer Kupferproduktionsstätte zu machen? (Siehe hierzu die Präsentationen auf der QMC Webseite.)

Kleinere Kupferminen in Chile mit 5 - 30 Tonnen Kupferproduktion pro Tag benötigen ca. 20 Mio. USD als Investition. Darunter eine SX-EW Anlage (z. B. von Siemens) für ca. 5 - 6 Mio. USD um Kupfer-Kathode herzustellen.

Zwar nicht direkt vergleichbar, aber interessant die Webseiten Präsentation von Excelsior Mining auf Seite 12:
http://www.excelsiormining.com/images/Presentations/2018/Apr…
Insgesamt werden knapp 50 Mio. USD für SX-EW (ca. 10 Mio. USD) und Peripherie für die Kupfer-Kathodenproduktion benötigt.

Die Frage ist also: Wenn Moly Mines oder ggf. Young Australian Mines wieder an die Börse kommt, auf welche Weise will man sich das fehlende benötigte Kapital beschaffen?

Neuausgabe von weiteren Aktien und wenn ja, wieviele und zu welchem Preis?
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben