DAX+2,09 % EUR/USD+0,08 % Gold-0,68 % Öl (Brent)+1,05 %

Commerzbank ---> Ziel 40 € !!!!!! - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE000CBK1001 | WKN: CBK100 | Symbol: CBK
6,711
14:53:23
Lang & Schwarz
+4,13 %
+0,266 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.648.381 von eckbusch am 16.01.19 22:21:48
Zitat von eckbusch: Ob die seinerzeitige Argumentation heute noch gilt, lasse ich mal dahingestellt, aber vielleicht wird die genannte Wendemarke doch Prophetie. Kann natürlich auch 6,95 werden; aber nicht über sieben.


Dann erwarte ich von Dir aber, dass Du einen ausgibst wenn die 7 fällt! Zumindest einen Keks :keks: ;)

Merke: Langfristige Abwärtstrends können genauso gebrochen werden wie langfristige Aufwärtstrends. Das hat aber nicht die Commerzbank in der Hand, sondern die gesamte europäische Bankenbranche wird zeigen müssen, dass man sich verbessert hat. Die amerikanischen Banken machen auch bei Minizinsen riesige Gewinne, das wird - nach Ende der verschiednenen Unsicherheiten - auch hier nach Europa rüber schwappen. Nehme gerne Wetten an - kann aber keinen Zeitpunkt nennen.


Gruss Lynx
Lässt man das mal auf sich im Ruhe wirken,so sind dies doch Vorboten von sehr schlechten Zeiten - oder wer glaubt hier noch an fette Jahre, die vor uns liegen???
Es ist eine Schande für den Wirtschaftsstandort Deutschland, dass die beiden grössten Banken zu Zockeraktien verkommen sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.648.828 von eckbusch am 16.01.19 23:16:07
Ohne Moos, nix los....
Zinsen adee, Coba ohweh!

#aufni, abwim!😂
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.648.642 von jameslabrie am 16.01.19 22:51:29ein solches "shuttle-out" habe ich schon vor langer Zeit versucht. Ist in die Hose gegangen. Gegen einen langfristigen Abwärtstrend ist kein Kraut gewachsen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.648.381 von eckbusch am 16.01.19 22:21:48....wuerde mich jetzt an deiner stelle wieder eindecken und bei 13 verkloppen um verluste zu red.gute idee oder?:cool:
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.560.739 von eckbusch am 04.01.19 18:27:54Ob die seinerzeitige Argumentation heute noch gilt, lasse ich mal dahingestellt, aber vielleicht wird die genannte Wendemarke doch Prophetie. Kann natürlich auch 6,95 werden; aber nicht über sieben.
Wer glaubt denn, dass zwei ertrinkende Nichtschwimmer zusammen das Ufer erreichen werden?

"Bei der momentanen "technischen" Reaktion handelt es sich um die Eindeckungskäufe der HVB-Leerverkäufer (und evtl. ihrer Patronaten) nach dem Ausknocken des Cap-Zertifikates bei 5,99. Auch wenn die Eindeckungen per Saldo Geld kosten, wird es doch erheblich billiger werden, als wenn man das Zerti hätte laufen lassen müssen. Ich denke, dass dieser Effekt noch bis cirka 6,70 andauern kann und es danach wieder nach unten geht.

Commerzbank ---> Ziel 40 € !!!!!! | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1092041-154531-154540/commerzbank-ziel-40"
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.515.369 von baaden am 27.12.18 17:27:09Der arme Kerl , der dumm genug war sich durch raus , raus Rufe hier sich doch tatsächlich bei diesem Kurs zu verabschieden.

Zitat von baaden: Deutsche Bankaktien sind nur eins: reine Geldvernichtungsmaschinen

Hab mich über die Feiertage mit einem "relativ hochrangigen Banker" unterhalten, der meinte sinngemäß: die Lage ist desolater denn je, denn:
Problem könnte werden, dass die Banken zu allem Überfluss zu massiven Kapitalerhöhungen gezwungen werden könnten,

REGULATORISCH


Heißt, wenn Basel X oder irgendein BRD- oder EU-Gesetz kommt und dann verlangt, dass mindestens
10 Prozent der Bilanzsumme an EK da sein müssen, dann ist die KE sofort da.
Momentan hat die Coba um 28 Milliarden EK bei knapp 475 Milliarden Bilanzsumme.

Bei der Deutschen Bank ist es noch hoffnungsloser insofern.

Insofern - der Banker meinte: selbst bei noch tieferen Kursen wegen dieses regulatorischen Risikos nicht investierbar.

Punkt.

Ich wünsche allen Investierten dennoch Glück und die weise Entscheidung zur rechten Zeit.

Bin heute mit großem Verlust bei 5,71 Euro raus - und hab mit dem Erlös Klöckner zu 5,947 Euro gekauft. Schein mir fundamental besser zu sein. Kurs ist auch ausgebombt. Und bis zu 0,3 Euro je Aktie Dividende winken.

Allen viel Glück - und keine KE - in 2019!
Tja blöd wenn man am Tiefstand verkauft, es kann nur wieder aufwärts gehen,.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.640.308 von schlaumeyer am 16.01.19 03:39:30
Eine konkrete Vision ist schon da...
Deutsche Schmerz & Krankbank !?😂😂😂
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.637.098 von Nebelkraehe am 15.01.19 17:35:26Der Artikel ist sieben Jahre alt. Zudem hatte er Thesen aufgestellt, die ich hier teilweise auch vertreten habe, und die von Dir sinngemäß als "kalter Kaffee" abqualifiziert worden sind.
Was soll das, was geht da in Dir vor?
Frechheit! Pest + Colera zusammenwerfen. Und als Bindemittel Kohle vom Steuerzahler.
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Bundesregierung wirbt hinter den Kulissen für eine Fusion zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank. Vertreter der Bundesregierung hätten bei der Bankenaufsicht wegen eines Zusammenschlusses der Institute vorgefühlt, berichtet das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf eigene Informationen. Dabei hätten sie nach Angaben von Insidern versucht, Sympathie für einen solchen Schritt zu schaffen.


https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11170523-bundesregierung-bundesregierung-wirbt-fusion-deutscher-bank-commerzbank
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.637.524 von Engerl am 15.01.19 18:16:47
Zitat von Engerl: Nicht schlecht, aber schon 8Jahre alt.
Mir gefällt der Hinweis darauf, dass die Politik die Einhaltung von Regeln und Gesetzen nicht gewährleistet.


Wieso aber? Interessant daran ist doch die Analyse, bzw. deren Interpretation und die Prognosen in Relation zur rezenten Situation. Die Rolle der Politik kann natürlich auch gut mit den tatsächlichen Ereignissen abgeglichen werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.637.098 von Nebelkraehe am 15.01.19 17:35:26
Zitat von Nebelkraehe: Professor Dieter Spethmann in der FAZ - Interessantes Interview


https://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/im-gespraech-professor-dieter-spethmann-deutschland-verschenkt-seinen-wohlstand-1537181.html

4 Seiten - unbedingt lesen!



Nicht schlecht, aber schon 8Jahre alt.
Mir gefällt der Hinweis darauf, dass die Politik die Einhaltung von Regeln und Gesetzen nicht gewährleistet.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Professor Dieter Spethmann in der FAZ - Interessantes Interview


https://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/im-gespraech-professor-dieter-spethmann-deutschland-verschenkt-seinen-wohlstand-1537181.html

4 Seiten - unbedingt lesen!
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.613.887 von eckbusch am 11.01.19 21:57:33
Commerzbank und etwas Humor

Ich habe gerade ein spaßiges Video auf YouTube über die Deutsche Finanzkisten AG entdeckt. Passt wunderbar zur Commerzbank und einigen Ex-Kollegen. Natürlich aus dem Nebenbüro. Danach weißt jeder warum die Finanzindustrie Probleme hat.

https://youtu.be/3999ZOqzmRw
Eine Übernahme wäre mir lieber als ein Konglomerat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.611.793 von jameslabrie am 11.01.19 17:10:53Danke vielmals.
Dir empfehle ich wärmstens Antilegasthenika, sofern es so etwas gibt ...
Schönes WE allen!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
passt mir gar nicht. die Quersummen Schei......+ Schei...... hoch 9 ist doch wieder Schei........
:laugh:wiegehts eckbusch.anidpressiva bestellt fuer ihn kurs bald bei 8
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/scholz-offen-fuer-fusion-von-deutsche-und-commerzbank-15983909.html

Meine Vermutung bestätigt sich!!
Commerzbank: Warum 2019 richtig geil werden könnte!

Deutsche und europäische Bankaktien gehörten im letzten Börsenjahr zu den großen Verlierern. Der Euro-Stoxx-Bankenindex fiel um 28 Prozent und damit deutlich stärker als der DAX mit "nur" 18 Prozent. Die Deutsche Bank büßte mit Minus 46 Prozent fast die Hälfte ihres Wertes ein. Die de facto halbstaatliche Commerzbank (ISIN: DE000CBK1001) setzt mit fast Minus 54 Prozent noch einen obendrauf.

Ein Cocktail an Problemen ...

Die Gründe für das Kursdebakel sind bekannt: Handelskrieg zwischen USA und EU sowie China, Angst vor einem harten Brexit, verodnete Straf- bzw. Negativzinsen seitens der EZB und natürlich auch hausgemachte Probleme. Dennoch könnte jedoch besonders für die Commerzbank das noch junge Börsenjahr deutlich besser werden, als Anleger und Aktionäre derzeit vermuten würden ...

https://www.nachrichten-fabrik.de/news/commerzbank-warum-201…
Die Kursbestimmenden Faktoren, wie politische Entscheidungen, Managemententscheidungen, Fusionen etc. können sich täglich ändern. Daher lässt sich überhaupt nichts prognostizieren. Alles was man bei der Commerzbank berücksichtigen kann ist, dass sie nicht irgendeine Bank ist, die man getrost über die Klinge springen lassen kann, weil das zuviel gesellschaftliche und Bankenpolitische Erschütterungen und Unsicherheiten mit sich bringen würde. Einen Dolchstoß wird sich kein Politiker ans Bein binden wollen. Alleine, weil das zuviel Verunsicherung mit sich bringen würde. Daher lässt man ein Geldhaus wie Commerzbank im Zweifel vor sich hinwurschteln oder schmiedet einen Rettungsplan. Die Commerzbank als Keimzelle einer Großbank wie Scholz sie vorschwebt ist genauso gut wie jede andere Bank, zumindest sind hier die Strukturen schon alle vorhanden. Das wäre das kleinere Übel, als ein Totalverlust. Daher gehe ich davon aus, dass der Kurs in 2019 steigen wird. Die News werden kommen, die Kursbewegungen werden folgen.
Auf n-tv konnte ich eben lesen: Experten raten in Euro Anleihen zu investieren.

:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.591.084 von DschuangDsi am 09.01.19 11:03:22Viel Glück Dir.
Ich bin ja durchaus der Meinung, und habe das ja auch ausgeführt, dass im kfr Bereich Chancen liegen können. Ein Nachsatz: Meine Einschätzung ist nicht identisch mit meinen Wünschen.
Schau mal, Mitte 2016 war die Aktie auf 6 Euro. Dann, Anfang 2018 auf 14 Euro. Was meinst Du, wie oft in diesem Zeitraum schon die Welt untergegangen ist und wie wieviel öfter, dies von "Fachleuten" prognostieziert wurde. Dann, nach dem Erreichen des Scheitelpunktes, ist sie wieder ganz gemächlich auf 6 Euro runter, wo ich eingestiegen bin. Wenn sie wieder oben ist und runtertrudelt, kann sie wieder gerettet werden und weitere Kapitalerhöhungen können folgen, bis sie wieder unten ist und man wieder einsteigen kann. Zugegeben, eine etwas einfache Sichtweise, aber schau Dir die Vergangenheit an. So banal geschehen.
eckbusch, ich leg nach. Weil das Börse ist. :laugh:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben