DAX+0,23 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,51 % Öl (Brent)+0,32 %

MS Industrie AG (Seite 411)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Vorzieheffekte auch bei der Konkurrenz MAN und deutlich zugelegter Auftrageingang seit Sommer wegen der verschärften EU-Abgasvorschriften (EURO 6) ab Anfang 2014 http://www.reuters.com/article/2013/10/15/manse-sales-idUSL6…


Der Weltmotor soll mindestens 20 Jahre gebaut werden und Maschinenfabrik Spaichingen liefert exclusiv den DOHC-Ventiltrieb

http://www.brandeins.de/archiv/2010/qualitaet/...weiche-fakt…


Und hier die Technik! Der Motor ist zwar teurer und schwerer als der alte und dadurch auch nicht sparsamer, aber sauberer, hat längere Wartungsintervalle und ist langlebiger und vibrationsfreier!

http://www.eurotransport.de/news/...tform-aus-einem-guss-649…

http://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_OM_470/OM_471/OM_…
Kursziel 2,40 € in der Boerse-Online von morgen! 30 % mehr Wachstum im 2. Quartal gegenüber dem Vorjahr! Die GBC hat ja immer noch das Ziel 2,60 €.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.640.961 von Minelli1962 am 16.10.13 20:40:18Als kurzfristiges Kursziel will ich das wohl annehmen.
Abgeben werde ich dafür aber wohl nichts.
Ich schätze, da müßte deutlich mehr drin sein.
Aber um auf die Aktie aufmerksam zu machen, ist das natürlich schon ok
Laut Boerse-Online vom letzten Donnerstag gibt es einen hartnäckigen Widerstand bei 2 €. Der scheint ja jetzt überwunden zu sein und damit sollte es ja zu neuen Höhen aufgehen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.651.433 von Minelli1962 am 18.10.13 10:34:28Minelli1962,

die 2€ Marke ist schon als sehr hartnäckiger Widerstand zu bezeichnen. Hoffentlich geht die Entwicklung so weiter in nächster Zeit. Abgeben würde ich meine Stücke nicht unter 4€, wir stehen am Anfang in der Entwicklung des Weltmotors. Skaleneffekte werden demnächst sichtbar, vielleicht ein Verkauf der UMT AG?, und die Entkonsolidierung der BENO Immobilien würde die Verbindlichkeiten spürbar sinken lassen.

Gruß Schulzi
Bald ist hier wieder eine Stimmrechtsmitteilung fällig;), der Maschi ist bei MS Industrie wohl weiter am aufstocken?

Gruß Schulzi
MS Industrie AG (ISIN: DE0005855183): Zwischenmitteilung innerhalb des 2. Halbjahres 2013: MS Industrie-Gruppe mit EBITDA im 1. bis 3. Quartal 2013 in Höhe von Mio. EUR 13,8 (+12 %)

MS Industrie AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 37x WpHG

13.11.2013 10:25

Zwischenmitteilung nach § 37x WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein
Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------


München, 13. November 2013

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

die ersten 9 Monate des Jahres 2013 waren für die MS Industrie-Gruppe
weiterhin durch eine organische Entwicklung, vor allem an den beiden
deutschen Standorten der MS Spaichingen-Gruppe, geprägt. Die Stückzahlen
der neuen Artikel im Sortiment haben sich weiter deutlich erhöht und der
aktuelle Auftragsbestand ist der bisher höchste in der jüngeren
Firmengeschichte der letzten 5 Jahre. Die dynamische Entwicklung zeigt sich
in den Kennzahlen zum 3. Quartal 2013 in einem entsprechenden
Ergebniswachstum. Insbesondere im Bereich Schweißtechnik verlief die
Entwicklung in den ersten 3 Quartalen bei hoher Auslastung erneut sehr
positiv.

In Anbetracht der Fortsetzung der strukturellen Wachstumsvorbereitungen und
Anstrengungen sind wir mit der operativen Entwicklung der verschiedenen
Ergebnis-Ebenen wieder durchwegs zufrieden.

Die Tatsache, dass sich die positive Auftragslage in den ersten 3 Quartalen
noch nicht vollständig im Umsatz widerspiegelt, ist vor allem darauf
zurückzuführen, dass ein Kunde im Bereich Motorentechnik in den USA -
bedingt durch Probleme mit einem anderen Zulieferer - in den ersten 3
Quartalen eine deutliche Reduzierung der Anzahl der von ihm produzierten
Einheiten zu verzeichnen hatte. Ein Umstand, der sich seit Beginn des 4.
Quartals 2013 wieder zu stabilisieren scheint. Als Folge erwarten wir im 4.
Quartal 2013 allein durch die Umkehrung dieses Effekts wieder steigende
Umsätze in der Motorentechnik. Die Betriebsleistung liegt in den ersten 3
Quartalen aufgrund der positiven Bestandsveränderungen in Höhe von rd. Mio.
EUR 6,0 sogar leicht über Vorjahresniveau.

Nun zu den Finanzdaten und Entwicklungen im Detail:

Der Gesamtumsatz der MS Industrie-Gruppe beträgt im Berichtszeitraum
kumuliert Mio. EUR 129,8 (Vj. Mio. EUR 132,2) und liegt damit im
Vorjahresvergleich noch leicht unter dem Vorjahr.

Trotz einem - vor allem aufgrund der weiterhin schwelenden europäischen
Finanzmarktkrise - leicht eingetrübten gesamtwirtschaftlichen Umfeld hat
sich die Ertragslage der MS Industrie-Gruppe in den ersten 9 Monaten des
Geschäftsjahres 2013 im Konzern, im Vergleich zu den ersten 9 Monaten des
Vorjahres, was das Ergebnis vor Finanzergebnis, Steuern und Abschreibungen
- EBITDA -, das operative Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern - EBIT -,
und das Ergebnis vor Steuern - EBT - betrifft, deutlich positiver
entwickelt.

Es ist der MS Industrie-Gruppe gelungen, in den ersten 3 Quartalen 2013 in
den beiden industriellen Hauptsparten Motorentechnik und Schweißtechnik im
Konzern ein

- kumuliertes Ergebnis vor Finanzergebnis, Steuern und Abschreibungen -
EBITDA - von rd. Mio. EUR 13,8 (Vj. Mio. EUR 12,2),

und bezogen nur auf das 3. Quartal 2013 ein

- Ergebnis vor Finanzergebnis, Steuern und Abschreibungen - EBITDA - von
rd. Mio. EUR 4,6 (Vj. Mio. EUR 4,2) zu erwirtschaften.

Die Eckdaten des 3. Quartals 2013 (Juli bis September) sind wie folgt:

Die konsolidierten Umsatzerlöse im 3. Quartal belaufen sich in der Gruppe
auf rd. Mio. EUR 44,9 (Vj. Mio. EUR 45,3), das positive Ergebnis vor
Finanzergebnis, Steuern und Abschreibungen - EBITDA - beläuft sich auf rd.
Mio. EUR 4,6 (Vj. Mio. EUR 4,2), das operative Ergebnis vor Finanzergebnis
und Steuern - EBIT - auf rd. Mio. EUR 2,0 (Vj. Mio. EUR 1,8), das Ergebnis
vor Steuern - EBT - auf rd. Mio. EUR 1,1 (Vj. Mio. EUR 0,7) und das
Ergebnis nach Steuern und Minderheitsanteilen - EAT - auf rd. Mio. EUR 0,6
(Vj. Mio. EUR 0,2).

Im Verhältnis zum Umsatz ist das EBITDA zum Ende des 3. Quartals 2013 mit
rd. 10,6 % vom Gesamtumsatz im Vergleich zum 1. Halbjahr 2013 (10,9 %)
annähernd konstant geblieben.

Die Eckdaten der ersten 3 Quartale 2013 (Januar bis September) sind wie
folgt:

Der kumulierte Gesamtumsatz betrug in den ersten 3 Quartalen 2013 rd. Mio.
EUR 129,8 (Vj. Mio. EUR 132,2), davon wiederum Mio. EUR 115,2 (Vj. Mio. EUR
116,0) aus der Konsolidierung der MS Spaichingen-Gruppe.

Im Absatzmarkt USA wurden hierbei in den ersten 3 Quartalen 2013
Umsatzerlöse in Höhe von insgesamt rd. Mio. EUR 45,4 (Vj. Mio. EUR 55,6)
erzielt. Das bedeutet, dass kumuliert in den ersten 3 Quartalen des
Geschäftsjahres 2013 aufgrund von außerplanmäßigen Reduzierungen bei einem
wichtigen nordamerikanischen Kunden nur rd. 35 % (Vj. 42 %) des
konsolidierten Gesamtumsatzes der MS Industrie-Gruppe im nordamerikanischen
Markt erzielt wurden.

Es wurde ein kumuliertes Ergebnis vor Finanzergebnis, Steuern und
Abschreibungen - EBITDA - in Höhe von rd. Mio. EUR 13,8 (Vj. Mio. EUR 12,2)
erzielt, bzw. ein kumuliertes operatives Ergebnis vor Finanzergebnis und
Steuern - EBIT - in Höhe von rd. Mio. EUR 6,2 (Vj. Mio. EUR 5,0).

In der Gruppe liegt das kumulierte Ergebnis vor Steuern - EBT - der ersten
3 Quartale 2013 bei rd. Mio. EUR 3,0 (Vj. Mio. EUR 0,9).

Im kumulierten Ergebnis vor Steuern - EBT - der ersten 3 Quartale 2013 ist
ein positives Nettoergebnis aus der Bewertung von Finanzderivaten zum
beizulegenden Zeitwert in Höhe von insgesamt rd. Mio. EUR 0,2 (Vj.
negatives Nettoergebnis in Höhe von Mio. EUR -0,1) enthalten.

In der Gruppe liegt das kumulierte Ergebnis nach Steuern und
Minderheitsanteilen - EAT - der ersten 3 Quartale 2013 bei rd. Mio. EUR 1,9
(Vj. Mio. EUR 2,0).

Die Differenz zwischen dem Ergebnis vor Steuern (EBT) und dem Ergebnis nach
Steuern (EAT) beruhte im Vorjahr maßgeblich auf latenten Steuererträgen in
Höhe von Mio. EUR 2,0. Im aktuellen Geschäftsjahr wie im Vorjahr wirkt sich
hier vor allem die Nutzung der ertragsteuerlichen Verlustvorträge der
Muttergesellschaft MS Industrie AG aufgrund der im Vorjahr abgeschlossenen
Ergebnisabführungsverträge mit den industriellen Tochtergesellschaften aus.

Das den Gesellschaftern des Mutterunternehmens MS Industrie AG zurechenbare
kumulierte Ergebnis pro Aktie - EpS ('Earnings per Share') - beläuft sich
in den ersten 3 Quartalen 2013 auf Basis des gewichteten Durchschnitts der
bis zum 30. September 2013 ausgegebenen Stückaktien (durchschnittlich 29,4
Mio. Stückaktien) nach IAS 33 unverwässert und verwässert auf rd. EUR 0,07
(Vj. EUR 0,07 auf Basis von 29,2 Mio. Stückaktien).

Zum Stichtag 30. September 2013 beliefen sich die liquiden Mittel im
Konzern auf Mio. EUR 2,6 (31. Dezember 2012: Mio. EUR 10,5), davon rd. Mio.
EUR 1,7 aus der MS Spaichingen-Gruppe. Der Finanzmittelfonds beläuft sich
zum 30. September 2013 auf rd. Mio. EUR 1,7 (31. Dezember 2012: Mio. EUR
9,9), davon Mio. EUR 1,6 aus der MS Spaichingen GmbH.

Der stichtagsbezogene Abbau des Finanzmittelfonds im Konzern und die starke
Abnahme der liquiden Mittel im Vergleich zum Vorjahresbilanzstichtag sowie
zum Zwischenbilanzstichtag 30. Juni 2013 sind in erster Linie auf
verstärktes Cash Management sowie einen weiteren Working Capital Aufbau vor
allem im stark wachsenden Bereich Schweißtechnik innerhalb der MS
Spaichingen-Gruppe zurückzuführen. Die Liquiditätsentwicklung in der Gruppe
verläuft dennoch erwartungsgemäß. Am 15. Juli 2013 ist die jährliche
Zinszahlung der MS-Anleihe in Höhe von Mio. EUR 1,7 plangemäß erfolgt. Die
hohen Bestandsveränderungen v.a. im Bereich
Schweißtechnik/Sondermaschinenbau gegen Ende des 3. Quartals lassen nun bis
zum Geschäftsjahresende verstärkte Auslieferungen und teilweise auch schon
verstärkte Forderungseingänge erwarten, sodass - nach dem bisherigen
Working Capital Aufbau - nun die über das ganze Jahr 2013 angepeilte
Reduktion der Netto-Verschuldung in Stufen sichtbar werden sollte.

Auf Holdingebene erfolgte eine teilweise Umfinanzierung der kurzfristigen,
im Vorjahr im Rahmen eines 'Private-Placements' platzierten,
Unternehmensanleihe in Höhe von Mio. EUR 0,5 durch eine langfristige
Bankenrefinanzierung in Höhe von Mio. EUR 0,6 mit einer Laufzeit bis zum
30. Juli 2017.

Die Eigenkapitalquote im Konzern ist im Vergleich zum 31. Dezember 2012
erneut gestiegen und beträgt bei einer leicht gesunkenen Bilanzsumme zum
Zwischenbilanzstichtag 28,0 % (31. Dezember 2012: 26,8 %). Der Anstieg der
Eigenkapitalquote ist vor allem auf das positive
Konzernperiodengesamtergebnis zurückzuführen. Gegenläufig wirkt sich hier
vor allem der Erwerb der restlichen Minderheitsanteile der MS Spaichingen
GmbH im Rahmen der Sachkapitalerhöhung im 3. Quartal 2013 aus. In absoluten
Zahlen hat sich das Eigenkapital um Mio. EUR 0,7 auf Mio. EUR 41,8 (31.
Dezember 2012: Mio. EUR 41,1) erhöht.

Am 21. Juni 2013 haben der Vorstand und der Aufsichtsrat der MS Industrie
AG auf Grundlage der Ermächtigung durch die Hauptversammlung vom 23. Juli
2010 strategiekonform eine Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft von
derzeit EUR 29.500.000 um EUR 500.000 auf EUR 30.000.000 beschlossen. Die
Erhöhung erfolgte durch die Ausgabe von 500.000 Stück neuen, auf den
Inhaber lautenden, nennwertlosen Stammaktien (Stückaktien) mit einem
rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie gegen
Sacheinlage. Die neuen Aktien wurden zu einem Ausgabebetrag von EUR 1,85
und damit mit einem Agio von EUR 0,85 je Aktie ausgegeben und sind ab dem
1. Januar 2013 voll gewinnberechtigt sowie seit dem 3. September 2013 unter
der einheitlichen Wertpapierkennnummer (WKN) 585518 frei handelbar.

Als alleinige Zeichner der 500.000 neuen Aktien der MS Industrie AG wurden
die Altgesellschafter der MS Spaichingen GmbH zugelassen. Die Zeichner
haben Ihre Einlageverpflichtung durch Übertragung von 6 % der
Geschäftsanteile an der MS Spaichingen GmbH auf die MS Industrie AG
erbracht.

Als weitere Gegenleistung für die Einbringung der Geschäftsanteile an der
MS Spaichingen GmbH erhielten die Zeichner von der Erwerberin MS Industrie
AG eine Barzuzahlung in Höhe von insgesamt TEUR 576. Die Bedienung der
Zuzahlung erfolgte durch Aufnahme einer langfristigen Bankrefinanzierung
über insgesamt TEUR 600.

Die Kapitalerhöhung wurde am 14. August 2013 in das Handelsregister
eingetragen. Damit ist die MS Industrie AG nun zu insgesamt 100 % direkt
und indirekt an der MS Spaichingen GmbH beteiligt.

Die Mitarbeiterzahl in der Gruppe ist per 30. September 2013 auf 927
festangestellte Mitarbeiter gestiegen (31. Dezember 2012: 867 Mitarbeiter
zum Stichtag). Die Anzahl der festangestellten Mitarbeiter in der MS
Spaichingen-Gruppe ist von 634 Mitarbeitern per 31. Dezember 2012 auf 692
Mitarbeiter per 30. September 2013 ebenfalls angestiegen.

In den ersten 3 Quartalen 2013 ergaben sich im Vergleich zum 31. Dezember
2012 - mit Ausnahme der Erstkonsolidierung von zwei - zum
Zwischenbilanzstichtag noch nicht aktivierten - Mantel-Objektgesellschaften
der Beno Immobilien GmbH, mit dem Zweck der Übernahme der beiden neuen
Immobilienobjekte 'Nottuln' und 'Kempen' zu Beginn des 4. Quartals 2013
(siehe hierzu auch unten) - keine Veränderungen im Konsolidierungskreis der
MS Industrie AG.

Der Vorstand der MS Industrie AG hat - im Zusammenhang mit der von der
Hauptversammlung vom 26. Juni 2012 erteilten Genehmigung der Verwendung von
der Gesellschaft rückgekaufter, eigener Aktien - im Juli/August 2013
insgesamt 21.875 Stück im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms von 2010 in
Vorjahren erworbene eigene Aktien mit einem Gesamtbuchwert von Mio. EUR
0,02 an zwei Tochterunternehmen veräußert bzw. übertragen, die diese als
Bonus an ihre Geschäftsführer ausgegeben haben. Insgesamt 37.600 Stück
eigene Aktien mit einem Gesamtbuchwert von Mio. EUR 0,04 wurden zum
Tageskurs von EUR 1,85 an den Vorstand der MS Industrie AG verkauft; davon
jeweils 18.800 Stück an Herrn Dr. Andreas Aufschnaiter und 18.800 Stück an
Herrn Armin Distel. Damit befinden sich zum 30. September 2013 noch
insgesamt 152.165 Stück eigene Aktien mit einem Gesamtbuchwert von Mio. EUR
0,16 im Bestand der MS Industrie-Gruppe (31. Dezember 2012: 211.640 Stück
im Gesamtbuchwert von Mio. EUR 0,23). Der Bestand zum 30. September 2013
entspricht damit rd. 0,5 % des Grundkapitals der Gesellschaft.

Kommentierung und aktueller Geschäftsverlauf:

Seit dem 30. September 2013 haben sich die geschäftlichen Aktivitäten der
industriellen Tochtergesellschaften in der 1. Hälfte des 4. Quartals 2013
entsprechend den Erwartungen weiterhin positiv entwickelt.

Die MS Industrie AG rechnet unverändert mit einem konsolidierten
Umsatzanstieg von Mio. EUR 175 im Geschäftsjahr 2012 auf über Mio. EUR 180
(Forecast) im Geschäftsjahr 2013. Voraussetzung hierfür ist eine weiterhin
gleichbleibende Konjunktur im europäischen und US-amerikanischen Markt.

Oberstes Ziel für den Konzern ist es wie in den Vorjahren, für das
Gesamtjahr 2013 ein nochmals deutlich besseres Nachsteuerergebnis (EAT) und
ein nochmals deutlich besseres Ergebnis je Aktie ('EpS') als im Vorjahr zu
erwirtschaften. Die operative Ergebnislage der gehaltenen Beteiligungen
lässt hierzu in den ersten 3 Quartalen 2013 und der 1. Hälfte des 4.
Quartals unverändert klare und eindeutige Signale erkennen und der Vorstand
ist deshalb, bezogen auf das Gesamtjahr 2013, trotz der weiterhin schwer
einzuschätzenden gesamtwirtschaftlichen Lage, vorsichtig optimistisch.

Das 3. Quartal 2013 sowie die ersten 6 Wochen des 4. Quartals 2013 waren
vor allem durch die folgenden Ereignisse geprägt:

Im Bereich 'Motorentechnik - Diesel' der MS Spaichingen-Gruppe sind - trotz
des unverändert schwierigen Marktumfeldes, in dem vorwiegend die
LKW-Branche in USA derzeit noch eine abgeschwächte Nachfrage zu verzeichnen
hat - u.a. durch die Anfang 2014 für neu zugelassene LKW in Europa wirksam
werdende, neue Abgasnorm 'EURO VI' spätestens seit Beginn des 3. Quartals
2013 wieder verstärkte Wachstumsimpulse spürbar. In Summe wurde und wird
das Jahr 2013 von der MS Spaichingen-Gruppe jedoch zur weiteren Optimierung
der Prozess- und Logistikabläufe in den einzelnen Werken genutzt, um auf
ein zu erwartendes weiteres starkes Wachstum der Gruppe vorbereitet zu
sein. Die seit 2010 vorgeschriebene Abgasnorm EPA 10 im US-amerikanischen
Nutzfahrzeugmarkt wird durch die neuen Motorenbaureihen des Hauptkunden
vollständig erfüllt. Die MS Spaichingen-Gruppe erwartet daher eine weitere
Belebung der dortigen Marktaktivitäten, was durch das weltweite
Alleinstellungsmerkmal bei der Herstellung der Ventiltriebe weiter
untermauert wird. Darüber hinaus ist es im laufenden Geschäftsjahr
gelungen, verschiedene Aufträge im Off- wie auch im On-Highway-Bereich zu
akquirieren und die Kundenstruktur weiter zu diversifizieren.

Im Bereich 'Schweißtechnik - Maschinenbau' ist die Auftragslage der MS
Spaichingen-Gruppe weiterhin sehr gut, die Auftragsbestände reichen aktuell
bis weit über das 1. Halbjahr 2014 hinaus. Da die Auslastung hier nicht
direkt von der Anzahl der produzierten Fahrzeuge, sondern überwiegend von
der Einführung neuer Modelle durch die Fahrzeughersteller abhängt, ist
dieser Bereich - aufgrund der weiter steigenden Modell- und
Variantenpolitik - insbesondere auch im US-amerikanischen Markt - sowie
aufgrund des ständigen Bestrebens nach kostenoptimierter
Fahrzeugleichtbauweise - konjunkturresistenter als der Bereich
Motorentechnik und damit nur sehr eingeschränkt krisenanfällig. Der Bereich
'Schweißtechnik - Maschinenbau' verzeichnet aktuell erneut den höchsten
Auftragsbestand seit seinem Bestehen, und für das Gesamtjahr 2013 geht die
MS Spaichingen-Gruppe erneut von einer deutlichen Umsatzsteigerung aus.

Die Verpackungsindustrie als Zielgruppe des - gemessen an Umsatz und
Mitarbeiterzahl anteilig noch immer kleinsten - Bereichs 'Schweißtechnik -
Ultraschallschweißsysteme' der MS Spaichingen-Gruppe erfährt durch den
zunehmenden Anteil an Kunststoffverpackungen in allen Lebensbereichen
weltweit vor allem im Teilbereich 'Verpackungstechnik' - aber auch im
Teilbereich 'Ultraschallkomponenten') - weiter überproportional hohe
Zuwachsraten. Auch im laufenden Geschäftsjahr 2013 werden in diesem
hochinnovativen Produktbereich von der MS Spaichingen-Gruppe die mit
Abstand höchsten Wachstumsraten erwartet.

Realisierte Messeteilnahmen 2013 waren im Wesentlichen - die nach eigenen
Angaben weltgrößte Fachmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
'K', in Düsseldorf sowie die beiden Fachmessen 'FachPack', in Nürnberg und
'PACK EXPO', in Las Vegas, Nevada/USA.

Die Elektromotorenwerk Grünhain GmbH, Grünhain-Beierfeld, ('EMGR') ist vor
allem im Bereich 'Motorentechnik - Elektro' aktiv. Sie ist erfolgreicher
Hersteller kundenspezifischer Elektromotoren in unterschiedlichen Bauweisen
sowie verwandter Produkte. Die EMGR verfügt außerdem über eine eigene
Aluminiumdruckgießerei für Eigen- und Fremdbedarf (vor allem für die
Automobilindustrie). EMGR bereitet derzeit den Einstieg in den Markt der
kundenspezifischen Elektromotoren für Zwei- und Dreiräder (Cargo-Bereich /
Elektromobilität) vor. Dazu ist in 2013 eine Prototypenserie und ab 2014
die Serienproduktion geplant. Es konnte in den ersten 3 Quartalen 2013 ein
positives Ergebnis vor Ergebnisabführung im sechsstelligen Bereich erzielt
werden. Die Geschäftsleitung der EMGR geht von einem weiterhin positiven
Geschäftsverlauf im 4. Quartal 2013 mit wiederum steigendem Umsatz und
konstanten Jahresergebnis aus. Die Ergebnislage im Bereich
Aluminium-Druckguss soll sich im Jahr 2013 nach einer vorübergehenden
Abschwächung in 2012 auf Basis von neuen, langfristigen vertraglichen
Grundlagen mit dem Hauptkunden und weiteren Neuakquisitionen weiter
verbessern.

Die bereits zum Zeitpunkt der Jahresabschlusserstellung 2012 in der Beno
Immobilien Gruppe geplante Übernahme von zwei neuen Immobilienobjekten, die
sich zwischenzeitlich aufgrund von Finanzierungsfragen bankenseitig etwas
verzögert hatte, konnte Anfang des 4. Quartals nun endlich erfolgreich zum
Abschluss gebracht werden. Über die beiden zu diesem Zweck neu gegründeten
Objektgesellschaften 'Nottuln Objekt GmbH' sowie 'Kempen Objekt GmbH',
beide Dortmund, wurden eine neue Gewerbeimmobilie in Nottuln sowie eine
neue Gewerbeimmobilie in Kempen (beide Bundesland Nordrhein-Westfalen)
strategiekonform in das Beno-Portfolio aufgenommen, die jeweils vollständig
an externe, im mittelständischen Bereich tätige, Unternehmen vermietet
sind.

Durch diese Transaktion erhöhte sich die Gesamtfläche des Beno-Portfolios
um rd. 30 % auf nunmehr knapp 73.000 m². Das jährliche Nettomietvolumen der
Beno Immobilien Gruppe erhöht sich durch die Übernahme um rd. Mio. EUR 0,5
auf insgesamt rd. Mio. EUR 2,0, verteilt auf insgesamt 12 mittelständische
Mieter an 6 Standorten.

Der Buchwertzugang der beiden, in Höhe von insgesamt Mio. EUR 3,3 über
langfristige Bankdarlehen refinanzierten, neuen Gewerbeimmobilien beträgt
insgesamt rd. Mio. EUR 3,4. Aus der Neubewertung nach IAS 40 resultiert im
4. Quartal 2013 voraussichtlich ein Ertrag in noch zu beziffernder Höhe.

Aufgrund der nun erreichten Portfoliogröße sowie der Anzahl und
Attraktivität weiterer Objektangebote für das Beno-Geschäftsmodell ist es
geplant, durch Aufnahme neuer Investoren das Wachstum der Beno Immobilien
Gruppe konsequent fortzusetzen. Derzeit laufen diverse Gespräche mit
Investoren und Mitgesellschaftern, um das geplante Wachstum des
'Beno-Fonds' zu realisieren. Dabei würde sich der prozentuale Anteil der MS
Industrie AG möglicherweise in Stufen reduzieren.

Die von der GCI BridgeCapital GmbH, München, durchgeführte Projektplanung
für die Genehmigung einer Photovoltaikanlage auf dem Grundstück Leipzig /
Wiederitzsch befindet sich zum Zeitpunkt der Erstellung dieses
Zwischenabschlusses weiterhin in Umsetzung. Der Bebauungsplan 'Solarpark
Leipzig Nord', ist nun seitens des 'Stadtplanungsamtes Leipzig' erstellt
und von der 'Bürgermeisterin für Stadtentwicklung und Bau' mitunterzeichnet
worden. Der Bebauungsplan soll gemeinsam mit dem 'Vorhaben- und
Erschließungsplan' am 11. Dezember 2013 von der Ratsversammlung der Stadt
Leipzig als Satzung beschlossen und gebilligt werden, was unmittelbar nach
Stellung des Bauantrags ermöglichen sollte, dass der Bau der
Photovoltaikanlage durch einen externen Bauträger oder Investor ab dem 1.
Quartal 2014 beginnen kann.

Die zur Veräußerung gehaltene Minderheitsbeteiligung UMT United Mobility
Technology AG, München, hat mit Wirkung der Handelsregistereintragung vom
23. August 2013 mit Hilfe externer Investoren eine Kapitalerhöhungsrunde in
Höhe von nominal Mio. EUR 2,1, mit einer Bewertung von EUR 1,35 / Aktie
abgeschlossen, in deren Verlauf die MS Industrie AG auf einen noch
verbleibenden Anteil in Höhe von 22,8 % zum 30. September 2013 verwässert
wurde. Weitere Kapitalerhöhungen aus genehmigtem Kapital sollen zeitnah
folgen. Das Hauptprodukt 'iPAYst' als innovative Lösung für mobile -
'QR-Code-basierte' - Zahlungssysteme über Smartphones, Tablet-Computer und
andere mobile Endgeräte konnte bereits im 1. Quartal erfolgreich zur
Marktreife geführt werden. Mit dem Kapitalzufluss beabsichtigt die
Gesellschaft, den Liquiditätsbedarf für den 'Roll-Out' und die
Produktplatzierung von 'iPAYst' zu decken und das operative Geschäft zu
finanzieren. Die UMT hat eine neue 50%ige Tochtergesellschaft in Spanien
gegründet. Das neue Gemeinschaftsunternehmen mit Sitz in Barcelona soll die
Markteinführung von 'iPAYst' in Spanien begleiten.

10 % der Anteile an der GCI Management Consulting GmbH, München, wurden im
3. Quartal 2013 zum Nominalbetrag zuzüglich eines Besserungsscheins
hinsichtlich der Anteile der Gesellschaft an der UMT United Mobility
Technology AG an die GCI Management Consulting GmbH selbst veräußert. Die
MS Industrie AG ist damit zum 30. September 2013 noch mit 20 % der Anteile
an ihrer Beratungsgesellschaft GCI Management Consulting GmbH beteiligt und
plant, diese synergetische Verbindung langfristig zu halten.

Diese Zwischenmitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf
derzeitigen Einschätzungen des Managements über künftige Entwicklungen
beruhen. Solche Aussagen unterliegen Unsicherheiten und Risiken, die durch
die MS Industrie AG nicht beeinflusst werden können. Sollten derartige
Unsicherheiten oder Risiken eintreten oder sollten sich Annahmen, auf denen
diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren, als unrichtig erweisen, könnten
die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen explizit
genannten oder implizit enthaltenen Ergebnissen abweichen. Es ist von der
MS Industrie AG weder beabsichtigt, noch übernimmt die MS Industrie AG eine
gesonderte Verpflichtung, zukunftsbezogene Aussagen zu aktualisieren, um
sie an Ereignisse oder Entwicklungen nach dem Datum dieser
Zwischenmitteilung anzupassen.

Obwohl jegliche erforderliche Sorgfalt angewandt wurde, um sicherzustellen,
dass die oben dargestellten Fakten korrekt sowie die hierin dargestellten
Ansichten fair und angemessen sind, ist dieser Zwischenbericht selektiver
Natur. Wenn Informationen und Statistiken aus externen Quellen zitiert
werden, sind diese Informationen und Statistiken nicht dahingehend zu
interpretieren, dass sie von der Gesellschaft korrekt übernommen oder
bestätigt wurden. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch
eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von
Aktien der MS Industrie AG dar.

Die MS Industrie AG, München, ist eine börsennotierte Industriegruppe mit
den beiden strategischen Kernbereichen Motorentechnik und Schweißtechnik.
Im Rahmen ihrer Wachstumsstrategie konzentriert sich die MS Industrie AG
auf Mehrheitsbeteiligungen an profitablen Unternehmen mit hohem
Wertsteigerungspotenzial im Mittelstand in den Bereichen der
Antriebstechnik und der Ultraschalltechnik.

Mit freundlichen Grüßen

MS Industrie AG - Der Vorstand

Brienner Straße 7

80333 München

Tel.: +49. 89. 20 500 900 Fax: +49. 89. 20 500 999

Mail: info@ms-industrie.ag Internet: www.ms-industrie.ag



13.11.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: MS Industrie AG
Brienner Straße 7
80333 München
Deutschland
Internet: www.ms-industrie.ag

Ende der Mitteilung
DGAP-DD: MS Industrie AG deutsch


Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Firma: Dreyer Ventures & Management GmbH

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen
Person auslöst
Angaben zur Person mit Führungsaufgaben
Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0005855183
Geschäftsart: Verkauf
Datum: 15.11.2013
Kurs/Preis: 2,30
Währung: EUR
Stückzahl: 353137
Gesamtvolumen: 812215,10
Ort: außerbörslich

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: MS Industrie AG
Brienner Straße 7
80333 München
Deutschland
ISIN: DE0005855183
WKN: 585518


Ende der Directors' Dealings-Mitteilung
(c) DGAP 22.11.2013

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

ID 17912
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.896.862 von straßenköter am 22.11.13 15:11:23warum verkaufen die Österreicher, wenn`s jetzt gerade beginnt zu laufen und die Aussichten doch so gut sind???
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben