FIRSTSOLAR - $1,50 pro Wp - Werden die etablierten Solarzellenhersteller unter Druck kommen?



Begriffe und/oder Benutzer

 

Firstsolar ist am Freitag, den 19.11.2006 in den USA an die Börse gegangen.

Sie sind meines Wissens der erste VOLUMEN-Hersteller für Dünnschichtmodule (CaTe) weltweit.

Einer der deutschen Kunden ist z.B. Reinecke+Pohl.

Ausweislich Ihres Prospekts haben sie Produktionskosten von derzeit USD 1,50 pro Wp.

Alleine der von Q-Cells für die Q1-Q3 2006 ausgewiesene MATERIALAUFWAND ist bereits EUR 1,30 pro Wp (bei Dollarkurs von 1,28 also USD 1,66/Wp). Von Fertigung reden wir da noch gar nicht.

Bisher ist Firstsolar noch in den roten Zahlen, aber dürfte bald da rauskommen.

Ach ja, in Berlin wollen Sie auch noch eine Fertigung mit 175 MWp/a aufbauen...

Was haltet Ihr von dem Wert?

Wer kann weitere Facts beitragen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.544.206 von meinolf67 am 20.11.06 12:29:22der werk wird in frankfurt/oder gebaut.
zum Vergleich:

soeben meldet Suntech Power die Q3-Zahlen mit der Angabe eines VK von USD 3,78/Wp bei einer Herstellkostenquote von 77,16%.

=>würde bedeuten, dass Herstellkosten USD 2,92 betragen...

Man muss aber natürlich dazu sagen, dass aufgrund des geringeren Wirkungsgrads bei Dünnschichtzellen mehr Module bzw. -fläche benötigt wird und dadurch andere Kosten (Fläche, BOS) höher sind.

Trotzdem interessant.
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.546.151 von EasyTech am 20.11.06 14:37:50Sorry, wegen der zwei Fehler.

War mir sicher, irgendwo Berlin gelesen zu haben.

Aus Sicht der Amerikaner dürfte FFO ja auch praktisch schon Berlin sein.

Wird wohl ein neues Silicon Valley, oder? Conergy, Firstsolar,...
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.546.235 von meinolf67 am 20.11.06 14:43:00auf jeden fall zwei riesen investitionen für die stadt.
warum ziehts die alle in den osten? gibt ca. 50% der investitionskosten werden vom staat übernommen.

echte ökos haben allerdings probleme mit der cdte-modulen wegen dem cadmium.
für solarparks auf der grünen wiese sind die dünnschichtmodule wegen ihrer niedrigeren kosten je Wp interessant.

für eine auf-dach-anlage ist es eher weniger interessant, da mehr platz benötigt wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.546.375 von EasyTech am 20.11.06 14:52:26die produktion ist aber auch schon auf jahre hinaus ausverkauft.
nur günstig ist die aktien auch nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.544.206 von meinolf67 am 20.11.06 12:29:22Google mal.
Thin film module
Dünnschicht module.
First Solar.
:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.546.920 von EasyTech am 20.11.06 15:22:59@EasyTech
Seit wann sind amerikanische Solarfirmen den günstig? Schau doch mal SunPower oder - noch dramatischer - Evergreen oder gar Daystar und deren market cap an...
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.573.169 von StLaurent am 21.11.06 20:16:32Noch eine pärzisierung der manufacturing costs von den modulen (aus dem IPO Prospekt:
During 2005, the first full year our base plant operated at high volume production, we reduced our average manufacturing cost per Watt to $1.59, from $2.94 in 2004. Our average manufacturing cost per Watt decreased from $1.53 in the first nine months of 2005 to $1.50 in the first nine months of 2006.

Dazu interessant zu wissen: In 2005 und das 1. Halbjahr 2006 lief gerade mal eine Produktionslinie mit ca. 20MWp Output. Erst seit Herbst 2006 sind 2 weitere Linien (und damit ca. 70MWp/a) in Betrieb. Da kann man davon ausgehen dass die Produktionskosten dann nochmal deutlich sinken.

Und in FFO soll ab Mitte 2007 eine 100MWp Fertigung loslaufen - dann gehts da nochmal runter. Und in Asien soll eine weitere Fabrik gebaut werden (u.a. mit dem Geld aus dem IPO)... Also: 1$/Wp Fertigungskosten sind nahe...Da bekommen die kristallinen Jungs noch nicht mal nen fertigen Wafer für...

@EasyTech: Hast Du zufällig die Vergleichszahlen von Antec zur Hand?
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben