Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,56 % EUR/USD0,00 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+2,36 %

Gewinnerbranchen der Jahre 2006 bis 2040 (Seite 8576)



Begriffe und/oder Benutzer

 

sorry für mein rüdes monolith-posting,

Dafür nicht! Ich fand das witzig (auch wenn es überhaupt nicht zutrifft ;) )

Ich bin doch gerade kein Monolith, sondern das superadaptive Chamäleon. ;)

Wenn ich in den bald 20 aktiven und zuvor 5 inaktiven Börsenjahren eines gelernt habe, dann, dass man immer wieder mal was anderes machen sollte und zwar immer wieder mal marktkonträre Ansätze verfolgen . Keine Wahrheit oder Strategie gilt für immer (ausser vielleicht KOMOCL).

Ja, mittelfristige Gewinnersektoren und -stile identifizieren und bei diesen Wellen dabei bleiben. Dann aber auch immer wieder mal von der dominierenden Marktmeinung abweichende neue potenzielle Gewinner suchen und finden.

Ich kannte die SmallValue-Outperformance-These bislang nur aus abstrakten allgemeinen finanztheoretischen Untersuchen.
Jetzt zu sehen, dass sie konkret auch seit 2000 stark outperformt hat, bestätigt und fasziniert.

Ausgehend von der momentanen LargeGrowth-Euphorie ist es mMn jedenfalls kein annähernd so grosses Risiko nach und nach in SmallValue zu gehen wie es sich derzeit anfühlen mag.

To be continued… on Thursday.
Vericel schlägt Erwartungen und erhöht Ausblick habe ich
Vorhin gelesen.
Wachstum also gut. Bruttomarge auch erhöht.
Allerdings gefallen mir nicht die neuen Optionen.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.186.434 von codiman am 06.08.19 15:23:58zu VCEL - Ergebnis gut, neue Optionen immer unschön. Wichtig, dass maci und epicel weiter schön wachsen. Leichte Umsatzprognoseerhöhung, dieses Stöckchen sollten sie locker überspringen, immer sehr konservative Ansagen.

Ohne die 17.5 mio upfront Lizenzahlungen für nexo brid hätte das Zahlenwerk optisch richtig gut ausgesehen - dafür wird Nexobrid, ab 2021 hoffentlich ordentlich mit Zulieferung beginnen und lange erhalten bleiben.

greets cleara
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
zu AYX

https://seekingalpha.com/article/4281937-uninterested-altery…

+++

Alteryx combines this rapid growth with profitability. It has a whopping 90% gross margins. And even at this early stage it is profitable with 6% operating, 10% net and 12% operating cash flow margins.

The business model is structurally more profitable than peers. The Company claims long-term target margins of 90-92% gross, 35-50% operating (up from 20-22% at the time of the IPO), and 30-35% free cash flow. These numbers are pretty much unmatched in its space, and will make Alteryx one of the most profitable operations in public markets.

Alteryx demonstrates the stickiness of its product with its revenue retention. The Company reports consistently above 130% (lowest ever was 129% for 2 quarters in early FY18) dollar net expansion rates. This is one of the highest in the SaaS space.

+++

The valuation is rich, but if Alteryx can achieve growth estimates and its target profit margins, it would be worth significantly more.

Competitive environment, however, has changed with Salesforce and Alphabet entering the space with acquisitions. Although Alteryx Management doesn't view this as an issue, we do


auch interessant, wie meist, die comment section, wo ayx-user die neuen konkurrenten entspannt sehen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.187.358 von clearasil am 06.08.19 16:38:19cc-call VCEL
https://finance.yahoo.com/m/8a720d53-74b6-35e0-bbee-1c057846…

mit etwas Verzögerung kapiert auch der Markt, wie gut die Ergebnisse sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.155.326 von Simonswald am 01.08.19 20:09:09>> jeder jeck is halt anders. :)
natürlich gibt es weiter Antworten - keine zu geben war noch nie unser Niveau hier!
<< [cBär]
:D ... – In diesem Sinne @ thread CEO:

Ok – Du bist in Statistik-Interpretation liberaler als ich ... Wenn's Dir in den Kram passt, *g* ... schweifst auch schon mal vom bei Dir sonst so beliebten Wirtschaftswachstum, und das war mein Bezug, temporär punktesammelnd auf Aktienindizes ab, :D ... – Man könnte man muss freilich nicht da allerdings auf die Idee kommen, dass Europa ex EUR relativen Nachholbedarf haben könnte, :yawn: ... Oder sind die Märkte exklusiv in Europa voll effizient? ;)

>> griechische Regionen die stärkste Schrumpfung. Aber auch das eher die Korrektur von im ersten Euro-Jahrzehnt stattgefundenen Übertreibungen, denn durch die Gemeinschaftswährung als solche erklärt. <<
– Und wodurch konkret kam denn die Übertreibung vorher zustande?

Im übrigen wird Deine Nivellierung die letzten 10y betreffend durch die Targetsalden i.H.v. ~1 Bio gestützt, was zumindest als künftiger dt. Steuerzahler bedenkenswert ist und volkswirtschaftlich nicht ohne Konsequenz abgehen dürfte. – Aber zu dieser zukunftarmen Spezies zählst ja wohlweislich nicht. ;)

[– Es wäre schon sehr viel gwonnen – vlt. sogar eine hinreichende Reformbereitschaft in den EUR-Nehmerländern – würden sich Steuerausländer i.w.S. inkl. Soros & friends aus der EUR-(Problem-)Diskussion heraus halten. Dass die nebst Dtlds. ökonomischen Wettbewerbern den EUR so wie er nun halt da ist ganz toll finden, kann man nüchternen Kopfes nur allzu gut nachvollziehen]

>> (Überraschend) deutlich schrumpften auch viele Regionen in UK (ausserhalb Londons). Nicht in der Eurozone zu sein, scheint also auch keine Lösung. ;) <<
Aha ... – Das liegt natürlich an der eigenen Währung, und nicht an der britischen Wirtschaftsstruktur mit der Promotion des Finanzplatzes London im Zuge der weltweiten Derivatisierung ... :D
Komisch, dass es der CH mit einer chronisch richtig starken Währung darüber nicht noch dreckiger als GB ging.

– Aber ich stimme Dir zu, Europa, wie meinerseits wiederholt angeregt, differenziert zu betrachten.
Wie weit man da in die Regionen geht ... Da findest dann natürlich in jedem Land + und –.

>> ... Das könnte die Grundlage für einen breiten allgemeinen Eurozonen-Aufschwung in der dritten Euro-Dekade sein. <<
Ja; 'könnte' ... – So die Deutschen alle EU(R)-Kröten schlucken und nach bzw. mit dem ex-DDR-'Soli' nun, von ihren relativ erodierten Vermögen [deren Einkommen resp. die Steuern darauf reichten dafür bei weitem nicht hin = Grundschulmathe], einen Mega-Finanzausgleich stemmen.

Mal abgesehen von einer insgesamt relativ geringeren allgemeinen natürlich-mentalen Bereitschaft, wo sich nicht wenige schon durch den 'Soli' zu recht betrogen fühlen, weil der wider aller Sonntagsversprechen nicht abgeschafft wurde:
Wie das bei einem chronifizierten wenn nicht gar tendenziell stg. Fachkräfte-Nettoexodus einhergehend mit einem x Bio teuren Radikalumbau der dt. Wirtschaft gehen soll, magst Deinen Dir gewogenen Lesern vlt. noch erklären ...
– Dann wärst auf gutem Weg zum Ökonomie-Nobelpreis, :D

>> wegen der Armutsimmigration aus der EU, deutsche und italienische Ärzte, Chemiker und Ingenieure <<
Faktenobsessiv hättest Steuer- statt Armutsflucht erwähnt.

Und von im OECD-Vgl. führend hohen Steuern will D leider partout nicht herunter; keine :cry: der aktuell im Bundestag vertretenden Parteien verwendet sich glaubhaft dafür. Und der dt. Michel, dessen Finanzkraft ex verschwindender 'Ärzte, Chemiker und Ingenieure' seit ~10y in Richtung Existenzminimum spätestens im Alter schwindsüchtig ist, nimmt's nur staatsgläubig murrend hin; immer noch.

– Du darfst nun gerne das letzte ambitionierte Makro-Wort haben ich begnüge mich nun mit den mich bestätigenden Fakten der letzten 10 Jahre.

---
>> Ich kannte die SmallValue-Outperformance-These bislang nur aus abstrakten allgemeinen finanztheoretischen Untersuchen. Jetzt zu sehen, dass sie konkret auch seit 2000 stark outperformt hat, bestätigt und fasziniert. <<
Die Frage ist, ob das 2000 auch schon small value war, oder damals nicht eher small growth ... :yawn: ;)
Dass 'small growth' 2003 und z.g.T. auch 2008/9 auch 'small value' war, steht außer Zweifel.

– Deine Hinwendung zu 'small' hättest bei besserer Reflexion aller(!) Deiner Mitstreiter eher hinbekommen. ;)

Dass 'large growth' – wie aber auch machen wir uns nichts vor 'large value' – in der Tat en vogue ist, ist
a) dem chronisch verbilligten Geld und
b) dem ETF boom mit seiner so physisch abbildend immanenten Indexschwergewichtspromotion
zu verdanken.
Solange da ein Ende nicht absehbar ist ...
Außerdem ist es durchaus so, dass aktuelles 'large growth' vs. 2000 via Ausweidung der, letztendlich überwiegend billigkreditbasierten, Kommunikationsrevolution für sich erkennbar mehr 'value' schaffte als es damals, noch vor dem IT-Kondratjew-Zykluszenit, der Fall war. Die strikte Trennung growth./.value ist auch von daher nur finanzmediales Quotenbemühen um nicht zu sagen UNsinn.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.187.529 von clearasil am 06.08.19 16:55:11
Zitat von clearasil: zu AYX

https://seekingalpha.com/article/4281937-uninterested-altery…

+++

Alteryx combines this rapid growth with profitability. It has a whopping 90% gross margins. And even at this early stage it is profitable with 6% operating, 10% net and 12% operating cash flow margins.

The business model is structurally more profitable than peers. The Company claims long-term target margins of 90-92% gross, 35-50% operating (up from 20-22% at the time of the IPO), and 30-35% free cash flow. These numbers are pretty much unmatched in its space, and will make Alteryx one of the most profitable operations in public markets.

Alteryx demonstrates the stickiness of its product with its revenue retention. The Company reports consistently above 130% (lowest ever was 129% for 2 quarters in early FY18) dollar net expansion rates. This is one of the highest in the SaaS space.

+++

The valuation is rich, but if Alteryx can achieve growth estimates and its target profit margins, it would be worth significantly more.

Competitive environment, however, has changed with Salesforce and Alphabet entering the space with acquisitions. Although Alteryx Management doesn't view this as an issue, we do


auch interessant, wie meist, die comment section, wo ayx-user die neuen konkurrenten entspannt sehen.

CRM ist eine natürliche Gefahr für fast jeden SaaS-Entrepreneur, und mit der aquirierten DATA nun vlt. eine größere für AYX.
GOOG ohne gewachsene SaaS-Basis sehe ich entspannt; deren aquirierte Looker rangiert bei Gartner als 'Niche Player' unter ferner liefen.

Allerdings konnte sich AYX trotz 'leader' DATA etablieren und qualitativ wachsen.
Wobei der Vgl. allerdings etwas hinkt: Gartner listet AYX unter 'Advanced Analytics Platforms' und 'Data Science & ML Platforms', wohingegen DATA und CRM unter 'Analytics & BI Platforms' geführt werden. AYX ist da also wohl eher »der« Spezialist und im Hinblick auf das Dräuende zielorientierter.

– Eine 1/3-Korrektur bei AYX wie letzten Herbst würde ich bei anhaltender Qualitätslieferung wohl versuchen zu nutzen.

Btw: Dass in dem verlinkten blog Gartner's top 'leader' in Analytics+BI unter den Tisch fällt, gefällt mir irgendwie, *g* ...

[Quelle: https://www.cadran.nl/]
Ein Identitätsbeweis für die Zukunft APD ?
Vorsitzender, Präsident und CEO von Air Products & Chemicals Inc ( 30- jähriger Finanzdienstleister , Insiderhandel) Seifi Ghasemi ( Insiderhandel ) kaufte am 26.07.19 20.000 APD-Aktien zu einem Durchschnittspreis von 227,16 USD pro Aktie. Die Gesamtkosten für diesen Kauf beliefen sich auf 4,5 Millionen US-Dollar.



Air Products & Chemicals Inc ist ein Anbieter von Wasserstoff und Helium. Es liefert auch Halbleitermaterialien, Raffineriewasserstoff, Erdgasverflüssigung sowie Beschichtungen und Klebstoffe. Air Products & Chemicals Inc hat eine Marktkapitalisierung von 50,46 Mrd. USD; Die Aktien wurden zu rund 229,24 USD mit einem KGV von 29,88 und einem KGV von 5,65 gehandelt. Die Dividendenrendite der Aktien von Air Products & Chemicals Inc beträgt 1,98%. Air Products & Chemicals Inc verzeichnete in den letzten zehn Jahren ein jährliches durchschnittliches EBITDA-Wachstum von 2,10%. GuruFocus hat bei Air Products & Chemicals Inc. 1 schweres Warnzeichen festgestellt .

https://finance.yahoo.com/news/weekly-ceo-buys-highlight-161…

Gruss RS :cool:
siemens healthineers kauft corindus vascular robotics (ist glaub ich hier besprochen worden)

https://www.businesswire.com/news/home/20190807005941/en/Cor…


was anderes.
liest hier ein arzt/chirurg mit?
bin vor einiger zeit auf mauna kea technologies aufmerksam geworden. die machen ein endomicroscope (das ist ein endoscope kombiniert mit einem mikroskop). die zahlen sind grottig und stagnieren auch, die market cap dementsprechend, aber falls diese geräteklasse prinzipiell einen markt hat, dann könnte es schon interessant sein (ist ein micro/small cap)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben