Langweiliger Wert - > konservativ -> krisensicher -> Rendite >8% (Seite 18)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Durch die Hart IV Reformen konnten im vorangegangen Wirtschaftszyklus wesentlich mehr Jobs entstehen als es normalerweise der Fall gewesen wäre. Dies ist empirisch bewiesen. Auch die Ich AG´en waren ein großer Erfolg. Sie waren zwar oft nicht erfolgreich, aber die Leute fanden in der Regel binnen 6 Monaten einen festen Arbeitsplatz. Die Ich AG wurde ja von der Union gestoppt. Mir ist einfach schleierhaft wie man Merkel loben kann. Mir ist bis jetzt kein Verdienst von ihr bekannt. Was hat sie denn geleistet? Welche Reform hat sie maßgeblich beeinflusst. Der Gesundheitsfonds ist eine einzige Katastrophe und nur wegen der guten Konjunktur bis jetzt nicht kollabiert. Aber das kommt nächstes Jahr in Form von Zusatzbeiträgen und das ist sehr unsozial weil es die sozial Schwachen stärker trifft als die Reichen. Das gibt hier noch ein Desaster. Und unter Frau Merkel wurde die Mwst um 3% erhöht. Halte ich zwar dem Grunde nach richtig, dies ist aber kein großer Verdienst. Ich bin sogar der Meinung eine Mwst von 25% bräuchten wir und wird wahrscheinlich auch kommen - bei den Einnahmeausfällen.

Ich kann das Argument gut verstehen, jemand zahlt 30 Jahre am Stück in die Sozialsysteme ein und ist dann nach 12 Monaten beim ALG II angelangt. Aber man muss auch sagen, das ist eben die Versicherungsleistung bzw. mehr gibt sie nicht her. Eine Ansparwirkung oder Depotleistung ist im System nicht vorgesehen. Würde man dieses verankern, müssten die Beiträge für die sozialen Sicherungssysteme steigen und zwar exponentiell mit jedem Lebensjahr. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass dies in Deutschland nicht durchsetzbar ist. Ich kann mich noch erinnern als die Hart IV Reformen durchgesetzt wurden, war ich seinerzeit in Berlin und es gab von der damaligen PDS (heute Linkspartei) eine groß angelegte Demo gegen diese Reformen. Keine Argumente, nur billiges Genörgel. Ich hab mich als einziger getraut in diesem Treiben eine Gegenposition zu beziehen. Es gab aber gar keine Vernünftigen Argumente selbst von den Parteifunktionären wurde ich nur wüst beschimpft. Wenn es keinen vernünftigen Gegenargumente gibt ist das Vorhaben vielleicht auch einfach richtig hab ich mir damals gedacht und dies hatte mich eher bestätigt.

@clemensm
Zur FDP habe ich mich in einem anderen Thread schon hinreichend geäussert: Keine Steuererhöhungen bei einer FDP -Regierungsbeteiligung http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1151435-201-210/k… einfach die letzten 500 Beiträge pro Seite anzeigen lassen, sowie strg+f gleichzeitig drücken und dann steveguied als Suchbegriff eingeben.

mfg
Steve!
P.s.: Ich hoffe ein Moderator wird hier nicht wieder löschend tätig weil es off topic ist. Ich find solche Randdiskussionen immer mal hilfreich!
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.757.511 von Steveguied am 11.08.09 20:18:48Über Hartz IV sind wir uns also einig, über die Rolle von Angela Merkel noch nicht...

Für Novartis scheint sich auch keiner mehr so richtig zu interessieren, aber das ist ja oft so bei den "konservativen" Aktien. Oft bedeutet wenig Interesse im Forum, dass die Aktie umso interessanter ist.

Aber der interessanteste Pharmawert bleibt natürlich Sanofi!
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.758.158 von CLEMENSM am 11.08.09 21:38:15Mit Angela Merkel ist es ganz einfach. Wenn mir jemand mal erzählt was die Bundeskanzlerin in 4 Jahren Regierungsarbeit mit satten Mehrheiten in Bundesrat und Bundestag geleistet hat und an Reformen durchführte, bin ich gerne bereit meine Meinung zu ändern. Schröder wurde immer kritisiert für seine Politik der ruhigen Hand - aber unter Merkel ist die Hand bereits klinisch tod.

Zum Vergleich Sanofi-Novartis. Ich habe mich letztlich wegen der besseren Pipe für Novartis entschieden. Stell doch mal ein was dir an Sanofi besser gefällt - würde den wenigen Mitlesern gut tun. Du bist dafür geeigneter als die meisten Zocker hier.


Nun zu Novartis:
___________________________________________________________________________

Vasellas Familiengrab geschändet
http://www.apotheke-adhoc.de/Nachrichten/Panorama/7193.html
Sein Jagdhaus in Österreich ist wohl auch angezündet worden. Es geht wohl um das Tierversuchslabor "Huntington Life Sciences". Mein Informationsstand ist, dass schon länger keine Geschäftsbeziehungen von Novartis zu dieser Firma bestehen. Sollte ich mich irren, werde ich mal nähere Informationen zu der Firma einholen und gegenenfalls meine Aktien anschließend verkaufen. Dafür würde ich dann keine Sanofi kaufen, sondern meinen Anteil an Teva (obwohl bereits sehr teuer) entsprechend erhöhen.

Die Politik lässt einen nicht los. Obama will ja eine Gesundheitsreform für alle Amerikaner. Ich berichtete:
http://www.wallstreet-online.de/dyn/community/posting-drucke…
Der Druck von Seiten der Republikaner ist unermesslich groß. Die Strategie dahinter ist ziemlich simpel. Obama ist so eloquent und macht eine Reform nach der anderen (ganz anders als in Deutschland) und legt eine ungeheure Dynamik dabei an den Tag. Die Republikaner sehen eine Chance seinen Willen mit dieser Reform zu brechen. Damit könnten sie ihn zu Fall bringen. Das ist die Strategie. Dafür wird er als Sozialist (in den USA politisch das schlimmste Schimpfwort überhaupt) beschimpft und gleichzeitig als Nazi verglichen. Wir in Europa würden sagen das passt auf keine Kuhhaut, denn es gibt zwischen dem Sozialismus und dem Nazi Regime doch gehörige Unterschiede. Aber darum geht es nicht, es geht um Diffamierung. Das Sommerloch in den USA fiel komplett aus. Republikaner schmuggeln sich auf Veranstaltungen der Demokraten und stören diese gewaltig mit Einwürfen des Sozialismus oder sie halten Bilder von Obama mit eingezeichnetem Schneuzbart hoch. Ich bin kein Freund Obamas und hätte lieber John McCain als Präsidenten gesehen. Aber die Gesundheitsreform geht in die richtige Richtung und das sage ich nicht weil ich über Novartis und dem wichtigsten Apothekenmarkt der Welt davon indirekt profitieren würde. Ausserdem halte ich das Spiel der Republikaner für sehr gefährlich. Sie wollen ja unbedingt den Willen Obamas brechen und vergessen dabei dass es auch gemäßigtere Republikaner gibt. Sprich Wähler! Was passiert wenn die Republikaner mit ihrem Vorhaben scheitern? Das würde den republikanischen Neuanfang nach der Bush Äre um Jahre zurückwerfen. Ach ja diese Kritik Obama wäre Sozialist... was war denn als Bush Freddi Mac, AIG, Citigroup und all die anderen Firmen verstaatlichte. Da hat kein einziger Republikaner aufgemuckt. Lächerlich das Ganze!

mfg
Steve!
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.789.935 von Steveguied am 16.08.09 10:52:24tot - Schnauzbart - wohl/wohl :eek:
Deutsches Sprachen schweres Sprachchen
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.789.935 von Steveguied am 16.08.09 10:52:24Zum Vergleich Sanofi-Novartis. Ich habe mich letztlich wegen der besseren Pipe für Novartis entschieden. Stell doch mal ein was dir an Sanofi besser gefällt - würde den wenigen Mitlesern gut tun. Du bist dafür geeigneter als die meisten Zocker hier.

Nun habe ich mich auch nicht genug mit Novartis beschäftigt, dass ich sagen könnte, was mir an Sanofi besser gefällt. Ich kann Dir nur beschreiben, was mir sehr gut gefällt:

Pipeline: Die wurde ja kürzlich stark gestrafft auf wenige aussichtsreiche Kandidaten. Einer ist ja nun zugelassen worden: "Multaq" ist ein potenzieller Blockbuster gegen Herzflattern und Herzflimmern. Ansonsten muss man sehen, was da weiter kommt. Ich denke aber, es ist sinnvoll, sich auf die Entwicklungen zu konzentrieren, die wirklich Potenzial versprechen.

Ansonsten gefällt mir die Tiergesundheitssparte recht gut, bei der man nun durch den jüngsten Zukauf von Merck&Co. gestärkt ist.

Großes Wachstumspotenzial hat zweifellos "Lantus", dem auch die jüngsten "Studien", die die Sicherheit in Frage stellten, nichts anhaben kann.

Das Impfgeschäft sollte langfristig auch für Wachstum sorgen können.

Mir gefällt grundsätzlich, dass Sanofi sich mit vielen kleineren Zukäufen vor allem in Schwellenländern verstärkt. Hier baut man Schritt für Schritt neues Wachstum auf, das den Rückgang aus Patentabläufen kompensieren kann. Dabei verstärkt man sich bewußt mit Generikaanbietern!

Sanofi kommt mir vor wie der Schneeball, den Buffett beschreibt. Sanofi hat eine tolle Marge und generiert einen Haufen Cash. Dieses Geld setzt man sehr sinnvoll und wenig verschwenderisch zum Aufbau neuer Wachstumsbereiche ein. Diese haben das Zeug, den Gewinneinbruch durch die Patentabläufe zu kompensieren.

Ich bin daher überzeugt, dass die jetzige Bewertung (KGV 7, nur wenig über Buchwert) ein viel zu pessimistisches Szenario einpreist. Ich glaube, die Aktie müßte sich in 5 Jahren verdoppeln können. Dann hätte sie die Bewertung erreicht, die für eine solch profitable Perle normalerweise üblich ist. Sanofi ist ein Top-Wert, der "vorübergehend" aus der Mode geraten ist. Viel spricht dafür, dass hier ein Unternehmen unter Wert gehandelt wird.

Sicher gilt das auch für Novartis. Was mich da aber abschreckt, ist der total überteuerte Zukauf von Alcon. Alcon ist sicher ein tolles Unternehmen, aber mit dem bezahlten Kaufpreis kann man keine Werte für die Aktionäre schaffen. Da ist Sanofi irgendwie "geiziger". Das gefällt mir!
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.795.377 von CLEMENSM am 17.08.09 15:39:44Die Eigenkapitalrendite ist allerdings bei Novartis doppelt so hoch!



PS: Ich weis, diese Kennzahl ist nicht allein ausschlaggebend!
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.795.666 von Datteljongleur am 17.08.09 16:05:42Auch nach dem Vergleich einiger Bewertungsparameter gefällt mir Sanofi noch immer deutlich besser:

1. KGV
Novartis: 12 / Sanofi: 7

2. Buchwert
Novartis: ca. 2 x Buchwert / Sanofi: ca. 1 x Buchwert

3. EBIT zu Umsatz
Novartis: 23 % EBIT-Marge / Sanofi: 37 % EBIT-Marge

4. Kurs-Umstz-Bewertung
Novartis: ca. 2,8 x Umsatz / Sanofi: ca. 2 x Umsatz

Fast alle Kennzahlen zeigen, dass Sanofi z.T. deutlich niedriger als Novartis bewertet ist. Dabei ist Novartis nicht etwa profitabler. Beide Konzerne sind in etwa schuldenfrei. Nun muss ich gestehen, dass die Daten von comdirect stammen. Ich lasse mich gerne belehren, wenn sie falsch sein sollten. Vielleicht kennt jemand die aktuellen Geschäftsberichte!? Wenn die Zahlen aber halbwegs stimmen, bestärken sie mich darin, dass Sanofi die weitaus bessere Wahl ist. So stark unterscheiden sich die Wachstumschancen ja nicht. Und der zu teure Zukauf von Alcon vernichtet eher Werte als dass er welche schafft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.803.574 von CLEMENSM am 18.08.09 17:20:38Die Tiergesundheitssparte hatte ich bei Sanofi nicht auf der Agenda. Danke! Beim KGV liegen sie enger beisammen als von dir angegeben. Laufen bei Sanofi nicht jetzt mehrere Patente aus? Plavix dann 2012

Ich habe damals (zur Threaderöffnung) zwischen Sanofi und Novartis geschwankt und mich für Novartis wegen der eindeutig besseren Pipeline entschieden. Auch gefällt mir, dass man welweit der zweitgrößte Generikahersteller ist und diesem Bereich schreibe ich ein sehr hohes und stabiles Wachstum zu (wie man auch unschwer an Teva erkennt).Aktuell müsste ich mein Investment mal wieder überdenken. Deshalb finde ich es auch gut wenn man Sanofi-Novartis miteinander vergleicht. Novartis hat sich seit Threaderöffnung um ein paar Prozent besser als Sanofi entwickelt. Dafür war die Divi bei Sanofi etwas höher. Also die effektive Entwicklung ist fast gleich auf.

Tja Alcon war zu teuer. Liefert dafür dann aber stabile Gewinne und solides Wachstum bei nicht vorhandener Konkurrenz. Aber es gab ja zwei solcher Überkreuzdeals mit Nestle. So relativiert sich der teure Zukauf etwas.

Novartis erhält US-Zulassung für MS-Medikament Extavia
http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEE57G06G200…
Medikamente aus dem Bereich MS sind sehr teuer und entsprechend margenträchtig. Dazu muss man die Krankheit verstehen. MS ist die Krankheit mit den vielen Gesichtern und nicht heilbar. Sie tritt in der Regel in mehreren Schüben auf. Wenn man Glück hat findet zwischen den Schüben eine fast vollständige Regeneration statt. Wenn man Pech hat wird es immer schlimmer. Die Ursache von MS ist nicht geklärt.

mfg
Steve!
Ich habe 30% meiner Novartis Position in Sanofi umgeschichtet. Ich sehe bei der Kursentwicklung leichte Vorteile bei Sanofi.

An Novartis halte ich weiter fest weil mir die Produktpipeline weiterhin sehr gut gefällt. Ich werde auch zukünftig rege zu Novartis posten.

mfg
Steve!
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben