DEUTSCHE WOHNEN Rebound? (Seite 131)

eröffnet am 23.02.07 11:04:45 von
neuester Beitrag 20.11.20 17:32:53 von

ISIN: DE000A0HN5C6 | WKN: A0HN5C | Symbol: DWNI
41,11
17:26:23
Frankfurt
-1,65 %
-0,69 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
22.10.20 03:33:02
Beitrag Nr. 1.301 ()
Der linksradikale Berliner Senat ist am Ziel:

Die Wohnungsnot ist gestiegen - und die unfreie Linksideologie hat in Berlin gesiegt ... :mad:

=====


Mietendeckel:
Kein Vorbild für andere Großstädte: Berliner Wohnungsmarkt vor dem Kollaps

Montag, 19.10.2020, 16:00

Der Mietendeckel hat der Hauptstadt keine Entlastung gebracht. Im Gegenteil. Eine aktuelle Studie zeigt: Das Wohnungsangebot in Berlin sinkt drastisch und der Nachfragedruck sprengt alle bisher gekannten Grenzen.
...

https://www.focus.de/immobilien/mieten/mietendeckel-kein-vor…
Deutsche Wohnen | 43,48 €
Avatar
28.10.20 13:58:05
Beitrag Nr. 1.302 ()
Da wird in Berlin viel Geld dafür ausgegeben und wird es noch tun. Sind ja neue Leute eingestelt worden bei der unproduktivsten Verwaltung mit deutschlandweit höchsten Krankenstand (krankfeiern).

Die neu eingestellten sollen in den jeweiligen Bezirken die Mieten überwachen, und gegebenenfalls Rückzahlungen der Vermieter anoordnen lassen.

Was das alles wohl kostet?
Deutsche Wohnen | 42,02 €
2 Antworten
Avatar
28.10.20 19:40:55
Beitrag Nr. 1.303 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.522.023 von supialexi2 am 28.10.20 13:58:05Natürlich viel zu viel. Aber Müller hat ja gerade gesagt man fördere seit längerem die Wirtschaft in Berlin und das mit dem Shutdown täte ihm leid. Tja die Kollegen dürfen wahrscheinlich weiter schnüffeln. Das ist Berliner Wirtschaftsförderung ganz eigener Art.

Viel besser ist aber noch das Denunziationstelefon für das Zweckentfremdungsverbot. Da kannst Du bei Leerstand oder FeWo-Vermietung Deinen Nachbarn anschwärzen. Bei zwei Diktaturen in Folge, zumindest für eine Stadthälfte, erfreuen sich solche Methoden noch ausreichender Beliebtheit.
Deutsche Wohnen | 41,77 €
Avatar
28.10.20 19:49:49
Beitrag Nr. 1.304 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.522.023 von supialexi2 am 28.10.20 13:58:05Vielleicht haben die jetzt aber auch Zeit die Coronamaßnahmen zu überwachen. In der Morgenpost wird das Urteil sogar noch für diese Woche erwartet:

https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article218817164/Mie…

Würde ich dann als Vorentscheidung sehen, dass Verträge nicht rückwirkend gebrochen werden können die seinerzeit gutgläubig und rechtskonform geschlossen wurden.
Deutsche Wohnen | 41,77 €
Avatar
29.10.20 13:36:13
Beitrag Nr. 1.305 ()
Meldung:
Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab
Deutsche Wohnen | 42,82 €
Avatar
29.10.20 16:28:14
Beitrag Nr. 1.306 ()
Wir haben Gleichschaltung!

Alle machen, was Merkel und die vermeindlich gut und richtig Meinenden wollen. Merkel fragt weder Parlament noch Regierung, sie befiehlt und willfährige Beamte sind zu Diensten.
Wir können nur froh sein, dass unser Diktatorr noc gemässigt ist.

Aber wo ist der Zusammenhang hier?
Deutsche Wohnen | 43,03 €
Avatar
30.10.20 15:20:52
Beitrag Nr. 1.307 ()
Habe vor ein paar Tagen bei youtube ein video gesehen.

Ein Experte meinte ab 2025 wird die Wohnungsversorgung, auch in Metropolen abgeschlossen sein. In der Folge kommt es immer mehr und auch in München oder Berlin stehen tausende von Wohnungen leer.
Man beurteilt das nach der Demographie. Ende 1950iger bis mitte 1960iger war ein hoher Geburtenüberschuss. Diese Generation, hatte teilweise noch einige Kinder. Nun strebten in den letzten Jahre eben diese Kinder nach eigenen Wohnungen, vor allem in Studienstätten, oder auch mal Mittelstädte mit Bildungs- und Ausbildungsangebote. Nun gehen auch einige dieser Leute aufs Land, andere sind gerade mit Schule fertig. Diese Generation wird wohl nur 1,4 Kinder je Frau haben, wo es je schon über 30% weniger waren als die Vorgeneration. Also es gibt keine große Nachfrage nach 2025 mehr.

Was meint ihr dazu?

Selber fand ich das nachvollziebar und schlüssig!
Deutsche Wohnen | 43,18 €
Avatar
04.11.20 14:23:52
Beitrag Nr. 1.308 ()
Schade, dass ener was dazu sagen. will!
Deutsche Wohnen | 45,18 €
Avatar
04.11.20 15:36:29
Beitrag Nr. 1.309 ()
Ich versuche es mal. 😉

1. Kennt man die Auswirkungen von Corona nicht ganz. Das Thema Homeoffice und E-Commerce hat große Fahrt aufgenommen.

Bedeutet für mich

a) ich investiere auf keinen Fall in Geschäftsimmobilien, da ich Leerstand befürchte.

b) Der Speckgürtel um die Metropolen herum wird größer. Der Anfahrtsweg in die Stadt wird weniger wichtig usw.

c) Die Innenstädte mit dem recht großen Teil an Mietwohnungen von z. Bsp. Deutsche Wohnen oder Vonovia werden entweder verslummen oder durch kulturelle Vielfalt für jüngere Leute attraktiv bleiben.

Ersteres befürchte ich für Teile Berlins und Teile des Ruhrgebiets.

2. Den demographischen Wandel sehe ich nicht als Problem an. Damit hat man schon vor 20 Jahren bei vielen Sachen argumentiert. Gekommen ist es bis heute nicht. Wir werden alle älter als früher und sind im Alter auf kurze Wege, die es vorwiegend in Städten gibt, angewiesen; wir haben Zuwanderung, die nicht weniger wird.

Also Mittelfristig sind für mich Wohnimmobilienwerte eine sehr gute Säule im Depot.

Gibt es andere Meinungen?
Deutsche Wohnen | 45,29 €
Avatar
09.11.20 18:34:40
Beitrag Nr. 1.310 ()
Nach diesem Wahnsinnstag (der von BionTech erwartete nächste Schritt zum Impfstoff ist da) gehen die Kurse von Immobilienaktien auseinander wie noch nie an einem Tage ... :eek:

- Unibail Rodamco Westfield gewinnen +25%! ==> Gewerbeimmobilienbestandshalter

- Deutsche Wohnen verlieren am DAX-Ende knapp 7%! ==> Wohnimmobilienbestandshalter
Deutsche Wohnen | 43,33 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

DEUTSCHE WOHNEN Rebound?