DEUTSCHE WOHNEN Rebound? (Seite 132)

eröffnet am 23.02.07 11:04:45 von
neuester Beitrag 21.12.20 16:32:57 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
18.11.20 19:28:11
Beitrag Nr. 1.311 ()
Ui, über eine Woche kein neuer Eintrag, dabei ist DW gerade an der DAX-Spitze!
Ich glaube im Übrigen, dass Diskussionen über Demographie beim Thema Wohnen ins Leere laufen:
1) Wohnen verändert sich. Die Zeiten in denen Familien, alle unter einem Dach wohnen sind längst vorbei. Es gibt mehr Single-Haushalte als früher (Tendenz steigend), diese Single-Wohnungen sollen aber größer sein als früher.
2) Immer stärker werden Menschen ihren sozialen Lebensmittelpunkt an einem Ort haben, aber ihr Arbeitsleben (dass sich immer öfter verändert) in einer anderen Stadt absolvieren (leben in X, arbeiten in Y). Der Bedarf nach kleinen Appartments in Bahnhofsnähe, oder anders gut angebunden, wird dramatisch steigen #doppelteHaushaltsführung
3) D buhlt um Zuzug aus anderen Ländern (Fachkräfte) und hat >1mio Flüchtlinge aufgenommen. Die Bevölkerung ist in den letzten Jahren zwischen 0,3 und 0,8 % gewachsen.
-> Wohnimmobilien sollten also eine gute Investition sein.
Deutsche Wohnen | 42,30 €
Avatar
18.11.20 19:34:11
Beitrag Nr. 1.312 ()
..noch als Nachtrag: DW betreibt auch Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für betreutes Wohnen, wenn das kein Zukunftsmarkt ist... Die Städte in denen DW hauptsächlich aktiv ist, blicken auch allesamt positiv in die Zukunft.
Deutsche Wohnen | 42,30 €
Avatar
18.11.20 20:27:24
Beitrag Nr. 1.313 ()
Habe mal gerade Immobilienangebote in Köln angesehen. In der City gibt es nichts unter 4.800 euro qm und das auch,wenn es Nachteile gibt.Sonst muss man wohl min 6000Euro je qm ausgeben. Ich Kann mir nicht votstellen, dass es noch höher geht. Köln gehört zu den wenigen Städtenwo man bis 2040 von weiteren Einwohner Zuwächsen ausgeht, und bis zum ende des Jahrhunderts ist in etwa eine konstante Einwohnerzahl. Dafür gibt n NRw min100 Städte und Regionen, wo man, teils von massiven Rückgängen der Einwohnerzahl ausgeht.

Ich weiß man hat immer was von der Demographie erzählt und gross hat sich wenig verändert. Die Lebenserwartung ist gestiegen, die Alten leben länger und entsprechend hat man mehr Menschen.

Der Zuzug von Menschen aus anderen Länder, gleicht sich von der Zahl meistens mit den Deutschen Auswanderen aus. Nur es kommen zumeist mit niedrigster Ausbildung und Qualifikation, es gibt auch Menschen, die weder lesen noch schreiben können. Ausmanchen Regionen oder Länder haben die meisten nur vier odersechs Jahre eine Schule besucht. Menschen, die vor dem Krieg flüchten müssen wir auch Asyl geben, wenn sie nichts können! Nur eswerden 10.000de als Flüchtlinge bezeichnet, die es nicht. Und selbst wenn zweifelsfrei festgestellt wurde, dass einer kei n Flüchtling ist, zahlt die dumme Politik und das Beamtentum, diesen Betrügern weiter volles Geld fürs nichtstun,und wenn vorhanden auch noch drei Frauen und 20Kindern- mein Gott man mag es nicht glauben, wir haben aktuell ca 400000 Menschenm, die keinerlei Anspruch haben und ausreisepflichtig sind, die ständig Monat für Monat voolles Geld erhalten. Deutsche die ihr Lebdn lang gearbeitethaben Steuern und Beträge zahlten, und wenn die mal bedürftig werden,erhalten sie genau soviel Geld, wie die Ausreiepfichtige, die schon zu Unrecht kamen-man glaubt esnicht, dass diese Betrüger ständig Geld erhalten, sicher auch was, dass Merkel ohne Berechtigung bestimmt hat, andere Ländersi so dumm ncht.

Die deutschen Auswanderer sind meistens sehr gut ausgebikldet, viele Ärzte, Wissenschaftler und Ingineure darunter. Deutschland tuscht die schlauen Köpfe, die Geld in die Kasse zahlen,gegen inkompetente Menschen, wovon, die meisten i mmer Geldleistungen benötigen.

Jetzt bin ich ganz vom Thema weggekommen.
Deutsche Wohnen | 41,89 €
Avatar
18.11.20 20:32:40
Beitrag Nr. 1.314 ()



Habe den Film wieder gefunden.
Deutsche Wohnen | 42,03 €
Avatar
20.11.20 17:32:53
Beitrag Nr. 1.315 ()
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/metropolen-wachstum-pro…
Das sind größtenteils die Regionen in denen DW besonders vertreten ist (Berlin, Großraum Frankfurt, Hannover, Dresden, Braunschweig).
Deutsche Wohnen | 42,72 €
Avatar
21.12.20 16:32:57
Beitrag Nr. 1.316 ()
Habe irgendwo was gehört, was ich logisch nachvollziehbar finde, aber nicht weiss, wie die Wahrscheinlichkeit ist, oder eben wie es sich ergeben kann.

Also es wird eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit angesehen, dass der Berliner Mietendeckel als unzulässig erklärt wird. Infolge müssten dann wohl alle Mieter, die bisher nicht gezahlten MIeten nach Mietdeckel nachzahlen, wohl in min der HÖhe der VOrherigen Mieten, soweit sie nach normalen Mietspiegel konform waren, und wohl auch dürften dann die Vermieter umgehnd Mieterhöhungen, eben auch nach Mietspiegel fordern.
Da werden zehntausenden, wenn nicht hunderttausende, auf einmal mit tausenden Euro Mietschulden da sitzen. Die fühlen sich in gewisser Weise auch von der handelnden Poltiik verarscht. Und werden da wohl nicht nur den Linken zuschreiben, wohl der gesamten Berllner Politik, die CDU war wohl immer dagegen, aber die Politikverdrossenheit wird erhöht und evtl profitieren die Prostestparteien.

Es ist also damit zu rechnen, dass die verschuldeten Mieter zu hohem Teil nach Bundesrecht dann entlastet werden und es auch dann eine ähnliche Art von Mietenstop auf BUndesebene gibt. Also ich finde das falsch, aber politisch könnte wohl so gehandelt werden.

Also würde es insgesamt dann ehr schlecht und wohl mit hohen Gewinneinbrüchen für die Immobilienunternehmen aussehen.

Was meint Ihr dazu?
Deutsche Wohnen | 41,78 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

DEUTSCHE WOHNEN Rebound?