checkAd

    Barrick Gold -- KURSEXPLOSION ERWARTET !!! (Seite 2147)

    eröffnet am 15.03.07 21:19:48 von
    neuester Beitrag 21.07.24 11:23:08 von
    Beiträge: 21.615
    ID: 1.118.975
    Aufrufe heute: 1
    Gesamt: 3.335.413
    Aktive User: 0

    Werte aus der Branche Rohstoffe

    WertpapierKursPerf. %
    0,9900+47,74
    227,00+28,18
    0,8200+22,39
    0,7400+15,63
    0,5400+13,68
    WertpapierKursPerf. %
    0,9200-10,85
    1,8365-11,56
    9,9600-11,70
    0,5550-11,90
    0,7500-13,12

    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

     Durchsuchen
    • 1
    • 2147
    • 2162

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 19.10.07 21:47:18
      Beitrag Nr. 155 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 32.090.128 von rohstoffbulle am 19.10.07 21:42:04Ich bin ja nun meinem schlechten Gewissen gefolgt und habe Barrick gekauft (was ich eigentlich schon immer wollte). :lick: Was kann man denn noch tun, um an der Goldhaussee teilzunehmen? Für Fonds bin ich allerdings nicht zu haben.
      Avatar
      schrieb am 19.10.07 21:42:04
      Beitrag Nr. 154 ()
      Verfasst von Diverse am 19.10.2007 um 14:40 Uhr
      Die Relativität des Goldpreises

      Was Goldbesitzer aus dem Aktien-Bullenmarkt der 1990er Jahre lernen können

      Auf dem Gebiet der zeitgenössischen Marktanalyse, beginnt die Geschichtsschreibung im Jahr 1971. In diesem Jahre wurde der Dollar losgelöst vom Gold und die Ära des freien Goldpreises und der freien Wechselkurse begann.

      Ein erster Gold-Bullenmarkt begann im Jahre 1971 und dauerte ungefähr bis 1982/85 an. Dann kam der Aktien-Bullenmarkt. Er begann zwischen 1982/85 und toppte ungefähr im Jahr 2000. Der derzeitige Bullenmarkt beim Gold begann im Jahr 2000. Liefe alles wie gehabt, könnte dieser Markt sein Top schätzungsweise zwischen erreichen.

      Der zeitgenössische Goldinvestor kann etwas lernen aus der Geschichte des Aktienmarkts - besonders aber diejenigen, die bisher noch zögern Gold bei den derzeitigen Preisen zu kaufen, da sie ihnen "zu hoch" scheinen. Diejenigen, die sich zurückhalten, könnten sich einer zu kurzsichtigen Betrachtungsweise schuldig machen. Ich sage ihnen auch warum.

      Die meisten Analysten sagen, der Aktien-Bullenmarkt begann irgendwann zwischen 1982 und 1985. Der Dow Jones Industrial lag damals, 1982, im Bereich von 800. Im Januar 2000 erreichte er seinen Höchststand im Tagesgeschäft bei 11.750. Viele Analysten sehen das 2000er Hoch als das Ende dieses Bullenmarkt (mehr dazu unten). In der Periode des Bullenmarkts - innerhalb von 18 Jahren - stieg der Dow Jones um das fast 15-fache.

      Wenn man denselben arithmetischen Fortschritt auf Gold anwendet - von Anbeginn des Gold-Bullenmarktes Ende 2001 (als Gold bei ungefähr 270 $ gehandelt wurde) - dann würde ein dem Dow Jones vergleichbares Hoch Goldpreise um die :cool::cool::cool:4.050 $ bringen (270 $ x 15 = 4.050 $).

      Aus dieser Perspektive scheint Gold mit 750 $ einen sehr vernünftigen Preis zu besitzen.

      Man sollte einige Punkte bedenken:

      * 1. Blickt man, aus Analystenperspektive, etwa 100 Jahre vom heutigen Zeitpunkt zurück, so wird deutlich, dass die Währungsinflation die allgemeine Quelle der Zuwächse beim Dow wie auch beim Gold ist. Wenn die Währungsinflation den Dow von 800 auf 11.750 treiben kann, warum sollte es dann Gold nicht von 270 $ auf 4.050 $ schaffen?

      * 2. Die Märkte tendieren zu starken primären Bewegungen in Zeiträumen von um die 15 Jahre. Die derzeitige Erholung am Aktienmarkt schaut dahingehend eher wie eine kurzfristige bullische Umkehrbewegung aus, die außerhalb des allgemeinen, primären Trends verläuft, als nach einem neuen Aufwärtstrend. Gold scheint jedoch andererseits schon auf der Hälfte seines 15 -18 Jahre andauernden, primären Aufwärtstrends angekommen zu sein. Natürlich bleibt in diesem Bullenmarkt auch noch ausreichend Zeit, in der unerwartete Ergebnisse ausgebrütet werden können - da zu zählen auch Preisniveaus, die aus heutiger Sicht eine neue Dimension darstellen.

      * 3. In einem Bullenmarkt wird anders gedacht als in einem Bärenmarkt. Um bei unserem Vergleich mit dem Aktienmarkt zu bleiben: Goldkäufe heute entsprächen Aktienkäufen bei einem Dow-Stand von 2200. Sobald man auch begreift, dass Gold aus guten Gründen steigt und diese nicht von heut auf morgen aus der Welt sind, dann wird der nominale Preis zweitrangig. Die Hauptangelegenheit ist nach wie vor die Abwertung der Währung und die daraus entstehenden Folgen für die Finanzsysteme. Der normale Investor/Sparer stellt sich jedoch eher folgende Frage: Wie sichert man sein Vermögen am besten gegen die Abwertung der Währung ab?

      * 4. Als Gold vor kurzem seinen 650 $-Meilenstein erreichte und der Dow seine 13.400 Punkte, lagen die Steigerungsraten in beiden Fällen bei 1.800% - gerechnet von 1971, vom Zeitpunkt, als der Dollar vom Gold losgelöst wurde. Das sagt uns nichts anderes, als dass beide möglicherweise von derselben Primärkraft (monetäre Inflation) angetrieben wurden, auch wenn sie abwechselnd am Zug waren. Gold läuft gut, wenn sich der Dollar unter Druck befindet und die reale Ertragsrate negativ wird. Aktien und Bonds laufen gut, wenn die reale Ertragsrate positiv wird. Jetzt ist Gold wieder am Zug und das könnte auch für ein weiteres Jahrzehnt so weitergehen.

      * 5. Der Aktienmarkt dient nur als Beispiel, damit statistisch gezeigt werden kann, wie die Märkte von der Inflation angetrieben werden. Man kann zum Beispiel auch so vorgehen und Gold mit der Mark während der Hyperinflation in der Weimarer Republik vergleichen. Am Anfang kostete die Unze noch ungefähr 87 Mark. Am Ende der Hyperinflation verkaufte sich die Unze für ungefähr 63.000.000.000.000 Mark - plus minus ein paar Milliarden. Wie man also sehen kann, ist der nominale Goldpreis absolut relativ. Zu ähnlichen Ergebnissen kommt man beim genaueren Betrachten anderer Währungskrisen. Auf Wikipedia findet man eine Liste von über 30 solcher, aktuell existierender Krisen - von Zimbabwe bis zur vielleicht interessantesten auf der Insel Yap.


      Aus der Geschichte lässt sich lernen, dass es in Zeiten von extremen Währungsaufblähungen oder Währungskrisen keine vorhersagbaren Höchststände für den Goldpreis geben kann. Theoretisch kann der Höchststand unendlich :cool::cool::cool:hoch liegen, so lange die Inflation anhält oder aber bis zum Zeitpunkt des unvermeidlichen Zusammenbruchs. Und selbst dann wird uns Gold mehr als hilfreich sein - auch für die eher vorsichtigen Sparer unter uns.


      © Michael J. Kosares
      USAGOLD / Centennial Precious Metals, Inc.

      Dieser Beitrag wurde exklusiv für GoldSeiten.de übersetzt. (Zum Original vom 17.10.2007.)








      Druckoptimierte Version
      Avatar
      schrieb am 18.10.07 20:52:30
      Beitrag Nr. 153 ()
      Gold im Rallyemodus!
      Leser des Artikels: 878

      Gold notiert wieder oberhalb von 750 USD. Damit konnte das Edelmetall nach einer kurzen Verschnaufpause seine Aufwärtsentwicklung fortsetzen. Die Marke von 750 USD ist von großer Bedeutung für die „Goldbullen“.

      Derzeit spielt dem Gold aber auch alles in die Karten. Der haussierende Ölpreis schürt die Inflationsangst und der schwache Greenback tut sein Übriges und macht Gold interessant.

      Inflationstreiber Öl: Der Ölpreis profitiert vor allem von einer unvermindert hohen Nachfrage auf dem Weltmarkt. Die OPEC legte heute ihre aktuellen Erwartungen vor. Demnach geht das Kartell in 2007 von einem Nachfrageanstieg in Höhe von 1,52 Prozent auf 85,75 Millionen bpd aus. Für 2008 ist eine weitere Steigerung in Höhe von 1,56 Prozent auf 87,09 Millionen bpd zu erwarten, so die OPEC.

      Der schwächelnde Greenback macht das Gold für Investoren außerhalb des USD-Raumes interessant. Die US-Währung steht aufgrund schwacher Konjunkturdaten unter permanentem Druck am Devisenmarkt.


      Weitere Details lesen Sie in den aktuellen Ausgaben des wallstreet : Rohstoff- & DevisenTrader


      Autor: wallstreet:Rohstoff & DevisenTrader

      wallstreet:Rohstoff & Devisen Trader
      http://www.wallstreet-devisentrader.de
      Avatar
      schrieb am 17.10.07 20:42:59
      Beitrag Nr. 152 ()
      US-Zentralamt für Statistik ist wegen steigender Inflation positiv:cool: für Gold

      Angaben des US-Zentralamts für Statistik positiv für Gold: steigende Inflation, schlechte Zahlen aus dem Immobiliensektor

      Nach Angaben des statistischen Zentralamts der USA stiegen die US-Verbraucherpreise im September um 0,3%. Damit stieg die Inflationsrate im Jahresvergleich von 2,0% auf 2,8%. Die Lebensmittelpreise stiegen im September um 0,5% und liegen jetzt 4,5% höher als im vergangenen Jahr. Die Energiepreise stiegen ebenfalls, um 0,3%, nachdem sie 3 Monate in Folge rückläufig waren. Die ebenfalls im Bericht erwähnten Zahlen für Hausbau und Genehmigungen für den Hausbau sind weiterhin sinkend - verglichen mit den Höchstständen Ende 2005 sanken sie um 45%.

      In Anbetracht der jetzt erhöhten Preise für Energie wird auch von weiterhin steigenden Inflationsraten ausgegangen. Die steigende Inflation, als auch die schlechten Zahlen im Immobiliensektor können insgesamt als positive Faktoren für einen weiteren:cool: Anstieg des Goldpreises gedeutet werden.


      © Redaktion GoldSeiten.de / Rohstoff-Welt.de



      Avatar
      schrieb am 17.10.07 19:16:21
      Beitrag Nr. 151 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 32.036.219 von Grisaldi am 16.10.07 22:47:3717.10.2007 - 15:30
      Gold: Gefragtes:cool: Anlageobjekt

      Gold notiert um 13:25 Uhr UTC bei 762,10 USD je Unze. Das Edelmetall hat im Tagesverlauf mit 764,85 USD je Unze das 27 Jahreshoch vom Vortag weiter ausgebaut. Das Edelmetall profitiert von der weiterhin akuten USD-Schwäche sowie den festen Aktienmärkten, in deren Umfeld Gold nicht nur als Krisenmetall gefragt ist, sondern sich auch als Anlageobjekt zunehmender Beliebtheit erfreut. Die nächste kurzfristige Unterstützung liegt bei 755,65 USD. Der nächste größere Widerstand liegt erst bei 784,00 USD (Tageshöchst- und Schlusskurs vom 22. Januar 1980). Gold sieht sich bis zu dieser Marke keinen Widerständen mehr entgegen, so dass diese Marke sich recht schnell erklimmen lassen könnte, so ein Analyst. Der Chart lässt keinerlei obere Umkehrformation erkennen, so dass Long-Positionen vielversprechend :laugh::laugh::laugh:bleiben. (jl/FXdirekt)

      Trading Spotlight

      Anzeige
      NuGen Medical Devices
      0,0922EUR -0,43 %
      Diese Aktie geht heute steil!mehr zur Aktie »
      Avatar
      schrieb am 16.10.07 22:47:37
      Beitrag Nr. 150 ()
      Barrick ist nun mal ein Dickschiff und trotzt jedem Sturm. Eine sichere Investition! Ein Bluechip!
      Avatar
      schrieb am 16.10.07 19:44:20
      Beitrag Nr. 149 ()
      „Selbst der Preisanstieg weit über 700 Dollar hinaus wird das Produktionsdefizit auf dem Goldmarkt nicht rasch beheben“, sagt Eugen Weinberg, Leiter des Rohstoffresearchs bei der Commerzbank. Es fehlten neue große Vorkommen mit hohem Goldgehalt im Gestein. Vom ersten Goldfund bis zur Produktion dauert es im Schnitt acht bis zehn Jahre. Nach den Daten von GFMS, einem auf Edelmetalle spezialisierten britischen Beratungsunternehmen, stieg die Minenproduktion in den vergangenen zehn Jahren im Schnitt nur :eek:um 0,8 Prozent pro Jahr, während der Goldverbrauch um mehr:eek: als 1,5 Prozent pro Jahr zunahm. Goldige Zeiten :laugh:für Anleger also. [16.10.2007] frank.doll@wiwo.de Aus der WirtschaftsWoche 42/2007.
      Avatar
      schrieb am 16.10.07 19:04:46
      Beitrag Nr. 148 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 32.012.734 von Grisaldi am 15.10.07 23:19:18... Barrick Gold erfüllt, meiner Meinung nach, alle:eek: Umweltbedingungen ( westl.Standards)
      ... die möchten halt einen Teil "vom Kuchen" haben;), nur
      meine Meinung

      ....das kann Barrick nicht "erschüttern":cool:
      Avatar
      schrieb am 15.10.07 23:19:18
      Beitrag Nr. 147 ()
      10. Oktober 2007 | 13:36 Uhr

      Russland will Lizenz von Barrick Gold überprüfen

      Newsticker aus den Emerging Markets übermittelt durch ad-hoc-news.de, ein Nachrichtenportal der trading-house.net AG.
      EMFIS.COM - Moskau 10.10.07 (www.emfis.com)

      Die russische Aufsichtsbehörde Rosprirodnadzor sagte gestern, dass man in Kürze die Lizenz der CJSC Fedorovo Resources, eine Tochter der Barrick Gold, überprüfen werde. Das Unternehmen führt Explorationen an einem Kupfer- Nickel- und Platinprojekt durch.

      Die Aufsichtsbehörde wird überprüfen, ob alle Bedingungen der Lizenz erfüllt sind.
      Avatar
      schrieb am 12.10.07 18:38:11
      Beitrag Nr. 146 ()
      Barrick Gold neues Kursziel


      Rating-Update:

      Toronto (aktiencheck.de AG) - Die Analysten von CIBC World Markets stufen die Aktie von Barrick Gold (ISIN CA/ WKN ) unverändert mit "sector perform" ein. Das Kursziel werde von 40 auf 47 USD :cool:angehoben. (12.10.2007/ac/a/u)

      Analyse-Datum: 12.10.2007
      • 1
      • 2147
      • 2162
       DurchsuchenBeitrag schreiben


      Investoren beobachten auch:

      WertpapierPerf. %
      +0,96
      0,00
      -0,04
      +1,07
      +1,19
      +0,62
      +0,13
      +1,51
      +1,31
      +0,06

      Meistdiskutiert

      WertpapierBeiträge
      309
      222
      92
      66
      47
      27
      24
      23
      23
      22
      Barrick Gold -- KURSEXPLOSION ERWARTET !!!