Dr. Hönle AG WKN 515710 (Seite 662)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo R-BgO,

danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast.

"Mein Eindruck:
Sie stapeln entweder tief, oder werden im laufenden GJ ein schwächeres Ergebnis machen als im letzten, selbst wenn man MR rauslässt. Hoffe mal ersteres."

Natürlich ist es möglich, dass das Ergebnis schwächer wird. Aus meiner Sicht aber dann nur durch die MR-Abschreibung und die MR-Folgen. Denn die belasten immerhin 2 Quartale. Insofern ist es absolut möglich, dass die Aufholjagd in den 2 letzten Quartalen nicht ganz ausreicht. Das aber kann man heute nur vage abschätzen. Auf mich machten die Vorstände einen sehr zuversichtlichen Eindruck diesbezüglich.

Aus meiner Sicht ist es aber nciht sooo wichtig, ob man die schwachen 2 Quartale ausgleichen kann, für mich ist wichtig, dass das 2. HJ im kommenden GJ fortgesetzt wird. Und wenn dem so wäre, stimme ich Dir zu, dass wir durchaus die 2 E ankratzen, aber in 2 Jahren bestimmt erreichen.

Übrigens falls es interessiert, die Riesen-Esche ist so gewaltig im Stamm, dass ich noch gar nicht weiss, wie ich den kleinkriegen soll. Nach 5 Stunden Arbeit kann man eigentlich nur erkennen, dass ich etwas Licht in die Äste gebracht habe. Bisher ist mir noch kein Schnitt durch den Stamm gelungen.

gruss parade
Zitat von parade: Bisher ist mir noch kein Schnitt durch den Stamm gelungen.


Wenn du mal einen top-ausgerüsteten Forstler brauchst - meld dich.
Von Stihl über Dolmar und Husqvarna alles zu Hause. Aber richtig schwören tu ich - natürlich - nur auf Stihl :)

Viel Spaß mit deinem Baum - ich war am Wochenende auch Holzmachen. Allerdings deutlich besseres Brennholz als das Deine - gute, alte Buche. Da freu mich mich jetzt schon auf den übernächsten Winter, wo sie ihre wohlige und langanhaltende Wärme spenden wird.

Viele Grüße
rickrack
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.951.524 von rickrack am 25.03.12 09:46:23Hallo rickrack,

danke für Dein Angebot, aber nun liegt der Baum.

Was heisst hier Dein Holz sei besser. Esche ist das beste Brennholz mit dem höchsten Heizwert, das habe ich schriftlich und amtlich. Ausserdem dürfte meine Esche sicher älter sein als Deine "alte Buche". Du hast allerdings einen Vorteil, denn Deine Buche lässt sich mit Sicheheit besser sägen und vor allem Spalten.

Ich schwöre auch auf Stihl! Gott sei Dank habe ich auch eine 70 cm Schiene, denn sonst könnte ich den Stamm gar nicht durchsägen.

gruss parade
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.951.600 von parade am 25.03.12 10:30:31Bei mir im Garten direkt am Eck steht auch so eine Esche. 3000€ wollen die haben, fürs Fällen des Baumes. Ist mir entschieden zu teuer. Jetzt lasse ich sie stehen. Die Eschen wachsen ja wie Unkraut. Buche und Eiche hat schon einen besseren Brennwert. Habe selbst nur eine altertümliche Oleomag, wenn jemand diese Marke kennt. Besser als Dolmar wird sie schon sein. Eine Stihl werde ich mir vielleicht nächstes Jahr zulegen. Dann probier ich es vielleicht selber. Nur wegen dem Zaun und einem Schuppen habe ich bedenken, wenn der baum fällt, da man da schlecht weg kommt. Holz habe ich genügend noch, nur keine gescheite Säge. Zuletzt habe ich jede Menge Einwegpaletten zertrümmert. Aber die Heizsaison ist ja jetzt vorrüber. Aber so ein Feuer im Wohnzimmer ist schon was schönes.

Also über den neuen Hochofen der firma Raesch habe ich gern gelesen. Habe den Eindruck, das dies eine spitzenmäßige beteiligung war. Auch 0,50€ Dividende finde ich sehr gut, zumal man die Dr.Hönle Aktien bis vor kurzem noch für unter 10€ bekam. Darüberhinaus tätigt Dr.Hönle ja regelmäßig gute Zukäufe. Dass an der Höhe der Dividende Kritik aufkam, kann ich nicht nachvollziehen. Aber es gibt halt immer auch Aktionäre mit sehr wenig Durchblick. Das schöne an dieser Aktie ist doch, dass man sie einfach nur liegen lassen kann, ohne dass man Angst haben muss, dass sie nachhaltig an Wert verliert. Es ist offensichtlich, dass hier unabhängig von Kursbewegungen oder Gewinnen sich langfristig das Gewinnpotenzial nach oben entwickelt, selbst wenn zwischendurch ein schlechters Jahr dabei sein sollte. Außerdem ist es eine sehr aktionärsfreundliche Gesellschaft.
Hallo Straßenkoeter,

lass lieber die Finger weg von einer grossen Esche, vor allem, wenn sie Neigung hat in die falsche Richtung, so wie bei mir. Da muss man mit Keilen, Winde und Umlenkrollen arbeiten. Und die Säge muss kräftig und scharf sein, denn Eschenholz ist zäh, weshalb man das Holz auch gerne für Schaufelstiele u.ä. nimmt.

Übrigens hat sich auf Anfrage der breakeven von 42 auf 62 Mio E erhöht aufgrund des wesentlich erhöhten Umsatzes.

Ich habe die Verwaltung, so wie jedes Jahr, aufgefordert, besonders darauf zu achten, dass die Kosten im Griff bleiben. Man hat es mir versprochen.

gruss parade
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.951.600 von parade am 25.03.12 10:30:31Hallo parade, Straßenkoeter,

kleine Information bzgl. der Holzsorten - habe mich jetzt nochmal ganz genau erkundigt.

Das beste Holz (bzgl. Brennwert) ist nicht - wie parade meint - seine Esche, sondern die Eiche. Eiche hat einen Brennwert von 4,2 KWh /kg - Esche nur 4,0.

Ich hatte allerdings auch nicht ganz Recht: Buche und Esche sind tatsächlich in etwa gleichauf: beide 2100 KWh /rm Brennwert. Die Buche allerdings ist das gefragtere, weil schöner brennende und besser riechende Holz (deshalb wird Buche zumeist beim Räuchern benutzt).

Und die Geschichte mit dem "Wachsen wie Unkraut": da meinst du - Straßenkoeter - vermutlich die Eberesche (oder auch Vogelbeere). Die wächst wirklich wie Unkraut, hat aber schlechtere Holz-/Brennwerte.

So, und jetzt darf wieder fleißig gesägt werden.
Von der üppigen Hönle-Dividende kann ich mir jetzt auch locker die eine oder andere zusätzliche Säge leisten... :)

Grüße an alle Investierten und Holz-Interessierten
rickrack
Zitat von parade: Übrigens hat sich auf Anfrage der breakeven von 42 auf 62 Mio E erhöht aufgrund des wesentlich erhöhten Umsatzes.

@parade:
Deine Formulierung bzw. Begründung für den höheren break-even ist etwas "unglücklich" formuliert. Ich weiß, Du meinst es schon richtig.

Korrekter formuliert ist die Gewinnschwelle entsprechend angestiegen, weil durch die Firmenzukäufe auch die Fixkosten der neuen Firmen hinzukommen, und somit auch höhere Umsätze und somit höhere Deckungsbeiträge benötigt werden, um in die Gewinnzone zu kommen.
Die neuen 62 Mio sind der Umsatz.
Ich sehe bei der Geschäftsstruktur von Hönle (Anlagenintensität, Verhältnis Material-/Personal-Einsatz, etc.) einen Deckungsbeitrag von geschätzt 40%. Dies hieße, bei 62 Mio Umsatz werden ca. 25 Mio Deckungsbeitrag erwirtschaftet, welche die selbe Höhe von 25 Mio an Fixkosten abdeckt.
Bei jedem EURO Zusatz-Umsatz über 62 Mio macht man dann 0,4 EURO Gewinn.

Man hat also durch die Geschäftserweiterung mit o.g. Margenannahme ca. 8 Mio Zusatz-Fixkosten "eingekauft", die nun 20 Mio Zusatz-Umsatz bedürfen.

Da die Zukäufe ja bekanntlich höhere Umsätze generieren, hat man höhere automatisch eine Gewinnsteigerung sich einverleibt.

Leider sind die Zahlenspiele zumeist Theorie und die Praxis etwas komplexer, da man nicht als Ein-Produkt-Unternehmen tätig ist, und die verschiedenen Segmente verschiedene Margen erwirtschaften.
Natürlich wäre es interessant dies differenziert zu wissen, aber dies sollte besser firmenintern und streng vertraulich bleiben. Ich wundere mich ohnehin, dass hier Werte so offen und freizügig publiziert werden. Schließlich liest die Konkurrenz auch mit und als Kunde würde ich bei hohen Renditen meines Lieferanten auch fragen, ob ich nicht zu hohe preise bezahlt habe.

Natürlich gibt es die Möglichkeit, aus dem Zahlenteil des Geschäftsberichtes die Kennziffern hinreichend aber mit Unsicherheiten für das Gesamt-Unternehmen abzuleiten.
Viel spannender sind jedoch diese Kennziffern für die einzelnen Segmente, und wie entwickeln sich diese Segmente zukünftig im Umsatz.

adH
Hallo adH,

das hast Du wirklich präzise formuliert. Dagegen war meine Aussage einfach stümperhaft, entstanden aus Zeitnot.

Danke für die Aufklärung.

Übrigens, wenn ich lese, wieviel Daimler an Gewinn erwirtschaftet, dann mache ich mir auch keine Gedanken, ob ich nicht in Preisverhandlungen eintreten sollte. Nun fahre ich keinen Daimler. Grundsätzlich hast Du aber recht, ich hatte das Thema auch schon mal beim Vorstand angesprochen, man sah hier aber keine Gefahr.Und sie sollten es wissen.

gruss parade
Hallo zusammen,

mir scheint, unser Forum schläft so langsam ein. Und da ich mich immer noch intensiv mit meiner Esche beschäftige, habe ich auch keine Zeit, mich um Hönle und unser Forum zu kümmern.

Aber immerhin bin ich so weit, dass ich den gesamten Baum in Scheiben à 40 cm zersägt, diese Teile auf meinen Spalt-Platz transportiert habe. Das war nicht ganz einfach, denn die Scheiben wogen bestimmt jeweils so um die 15o Kg und waren kaum zu bewegen.

Nun ja, der Baum-Fällplatz ist wieder "besenrein", gespalten habe ich auch schon, nun muss ich all das Holz auch noch im Holzschuppen aufbeigen. Ich schätze mal, es ergibt zum Schluss aufgeschichtet locker 15 bis 20 Ster Holz, also 1 Meter hoch, 1 Meter breit und 15 bis 20 Meter lang. Der Winter kann kommen.

Also auf zum Beigen.

gruss parade
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben